Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lenz, Jakob Michael Reinhold: Anmerkungen übers Theater, nebst angehängten übersetzten Stück Shakespears. Leipzig, 1774.

Bild:
<< vorherige Seite


doch ward Simson verliebt und hatte eine so
grosse Stärke, und Salomo ward verführt
und hatte doch einen guten Verstand. Ku-
pidos Pfeile sind stärker als Herkules Keule,
geschickter als mein Rappier, er achtet das
Passado nicht und das Duello respektirt er
nicht, schade daß er ein Kind ist und doch
Männer bezwingt. Lebe wohl Tapferkeit!
roste Rappier! halts Maul Trummel! euer
Meister ist verliebt, ja er ist verliebt, steh
mir bey irgend ein Versgott, sonst werd ich
noch zum Sonnet. Auf Witz fouraschire,
schreib Feder, jetzt bin ich ein Buch in Folio.
(ab)


Zweyter Akt.
Erste Scene.
Die Prinzeßin von Frankreich. Rosaline.
Marie. Catharine. Bojet. Herren
und Gefolge.
Bojet.
Jtzt, Prinzeßin, ruft eure schönsten Le-
bensgeister zusammen[.] Bedenkt, wen der Kö-
nig


doch ward Simſon verliebt und hatte eine ſo
groſſe Staͤrke, und Salomo ward verfuͤhrt
und hatte doch einen guten Verſtand. Ku-
pidos Pfeile ſind ſtaͤrker als Herkules Keule,
geſchickter als mein Rappier, er achtet das
Paſſado nicht und das Duello reſpektirt er
nicht, ſchade daß er ein Kind iſt und doch
Maͤnner bezwingt. Lebe wohl Tapferkeit!
roſte Rappier! halts Maul Trummel! euer
Meiſter iſt verliebt, ja er iſt verliebt, ſteh
mir bey irgend ein Versgott, ſonſt werd ich
noch zum Sonnet. Auf Witz fouraſchire,
ſchreib Feder, jetzt bin ich ein Buch in Folio.
(ab)


Zweyter Akt.
Erſte Scene.
Die Prinzeßin von Frankreich. Roſaline.
Marie. Catharine. Bojet. Herren
und Gefolge.
Bojet.
Jtzt, Prinzeßin, ruft eure ſchoͤnſten Le-
bensgeiſter zuſammen[.] Bedenkt, wen der Koͤ-
nig
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <sp>
              <p><pb facs="#f0084" n="78"/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
doch ward Sim&#x017F;on verliebt und hatte eine &#x017F;o<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;e Sta&#x0364;rke, und Salomo ward verfu&#x0364;hrt<lb/>
und hatte doch einen guten Ver&#x017F;tand. Ku-<lb/>
pidos Pfeile &#x017F;ind &#x017F;ta&#x0364;rker als Herkules Keule,<lb/>
ge&#x017F;chickter als mein Rappier, er achtet das<lb/>
Pa&#x017F;&#x017F;ado nicht und das Duello re&#x017F;pektirt er<lb/>
nicht, &#x017F;chade daß er ein Kind i&#x017F;t und doch<lb/>
Ma&#x0364;nner bezwingt. Lebe wohl Tapferkeit!<lb/>
ro&#x017F;te Rappier! halts Maul Trummel! euer<lb/>
Mei&#x017F;ter i&#x017F;t verliebt, ja er i&#x017F;t verliebt, &#x017F;teh<lb/>
mir bey irgend ein Versgott, &#x017F;on&#x017F;t werd ich<lb/>
noch zum Sonnet. Auf Witz foura&#x017F;chire,<lb/>
&#x017F;chreib Feder, jetzt bin ich ein Buch in Folio.<lb/><stage><hi rendition="#et">(<hi rendition="#fr">ab</hi>)</hi></stage></p>
            </sp>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Zweyter Akt</hi>.</head><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Er&#x017F;te Scene</hi>.</head><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c">Die Prinzeßin von Frankreich. Ro&#x017F;aline.<lb/>
Marie. Catharine. Bojet. Herren<lb/>
und Gefolge.</hi> </stage><lb/>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Bojet</hi>.</hi> </speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#in">J</hi>tzt, Prinzeßin, ruft eure &#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;ten Le-<lb/>
bensgei&#x017F;ter zu&#x017F;ammen<supplied>.</supplied> Bedenkt, wen der Ko&#x0364;-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">nig</fw><lb/></p>
            </sp>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[78/0084] doch ward Simſon verliebt und hatte eine ſo groſſe Staͤrke, und Salomo ward verfuͤhrt und hatte doch einen guten Verſtand. Ku- pidos Pfeile ſind ſtaͤrker als Herkules Keule, geſchickter als mein Rappier, er achtet das Paſſado nicht und das Duello reſpektirt er nicht, ſchade daß er ein Kind iſt und doch Maͤnner bezwingt. Lebe wohl Tapferkeit! roſte Rappier! halts Maul Trummel! euer Meiſter iſt verliebt, ja er iſt verliebt, ſteh mir bey irgend ein Versgott, ſonſt werd ich noch zum Sonnet. Auf Witz fouraſchire, ſchreib Feder, jetzt bin ich ein Buch in Folio. (ab) Zweyter Akt. Erſte Scene. Die Prinzeßin von Frankreich. Roſaline. Marie. Catharine. Bojet. Herren und Gefolge. Bojet. Jtzt, Prinzeßin, ruft eure ſchoͤnſten Le- bensgeiſter zuſammen. Bedenkt, wen der Koͤ- nig

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lenz_anmerkungen_1774
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lenz_anmerkungen_1774/84
Zitationshilfe: Lenz, Jakob Michael Reinhold: Anmerkungen übers Theater, nebst angehängten übersetzten Stück Shakespears. Leipzig, 1774, S. 78. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lenz_anmerkungen_1774/84>, abgerufen am 24.05.2018.