Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lohenstein, Daniel Casper von: Großmüthiger Feldherr Arminius oder Herrmann. Bd. 1. Leipzig, 1689.

Bild:
<< vorherige Seite
Ehren-Getichte.
Dis hat der kluge Geist gewüntscht und vorgesagt/
Der Sultan Jbrahims verdinten Fall besungen.
Wenn Er die Zeit erlebt/ da dieser Wunsch vertagt/
Hätt Er mit Herrmanns Lob noch höher sich geschwungen.
Er hätte dises Buch noch weiter führen müssen/
Und mit dem höchsten Ruhm der Kayser-Sige schlissen.
Wir nehmen unterdeß zum frohen Zeichen an/
Daß Jene wie diß Buch solln sein ohn Schluß und
Ende.
Daß aber auch die Welt den Schatz genissen kan/
Jst dieses Buches Schluß ersetzt durch Freundes Hände.
So lange man nun wird der Tugend Ehre geben/
Wird unser Lohenstein in seinen Schrifften leben.
Hanß Aßmann von Abschatz.
Mir
Ehren-Getichte.
Dis hat der kluge Geiſt gewuͤntſcht und vorgeſagt/
Der Sultan Jbrahims verdinten Fall beſungen.
Wenn Er die Zeit erlebt/ da dieſer Wunſch vertagt/
Haͤtt Er mit Herrmañs Lob noch hoͤher ſich geſchwungen.
Er haͤtte diſes Buch noch weiter fuͤhren muͤſſen/
Und mit dem hoͤchſten Ruhm der Kayſer-Sige ſchliſſen.
Wir nehmen unterdeß zum frohen Zeichen an/
Daß Jene wie diß Buch ſolln ſein ohn Schluß und
Ende.
Daß aber auch die Welt den Schatz geniſſen kan/
Jſt dieſes Buches Schluß erſetzt durch Freundes Haͤnde.
So lange man nun wird der Tugend Ehre geben/
Wird unſer Lohenſtein in ſeinen Schrifften leben.
Hanß Aßmann von Abſchatz.
Mir
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0040"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Ehren-Getichte.</hi> </fw><lb/>
          <lg n="2">
            <l>Dis hat der kluge Gei&#x017F;t gewu&#x0364;nt&#x017F;cht und vorge&#x017F;agt/</l><lb/>
            <l>Der <hi rendition="#in">S</hi>ultan Jbrahims verdinten Fall be&#x017F;ungen.</l><lb/>
            <l>Wenn Er die Zeit erlebt/ da die&#x017F;er Wun&#x017F;ch vertagt/</l><lb/>
            <l>Ha&#x0364;tt <hi rendition="#fr">Er</hi> mit <hi rendition="#fr">Herrman&#x0303;s Lob</hi> noch ho&#x0364;her &#x017F;ich ge&#x017F;chwungen.</l><lb/>
            <l><hi rendition="#fr">Er</hi> ha&#x0364;tte di&#x017F;es Buch noch weiter fu&#x0364;hren mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/</l><lb/>
            <l>Und mit dem ho&#x0364;ch&#x017F;ten Ruhm der <hi rendition="#fr">Kay&#x017F;er-Sige</hi> &#x017F;chli&#x017F;&#x017F;en.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="3">
            <l>Wir nehmen unterdeß zum frohen Zeichen an/</l><lb/>
            <l>Daß <hi rendition="#fr">Jene</hi> wie <hi rendition="#fr">diß Buch</hi> &#x017F;olln &#x017F;ein <hi rendition="#fr">ohn Schluß und</hi></l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Ende.</hi> </hi> </l><lb/>
            <l>Daß aber auch die Welt den Schatz geni&#x017F;&#x017F;en kan/</l><lb/>
            <l>J&#x017F;t die&#x017F;es Buches <hi rendition="#in">S</hi>chluß er&#x017F;etzt durch Freundes Ha&#x0364;nde.</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">So lange man nun wird der Tugend Ehre geben/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Wird un&#x017F;er Lohen&#x017F;tein in &#x017F;einen Schrifften leben.</hi> </l>
          </lg><lb/>
          <closer>
            <salute> <hi rendition="#et">Hanß Aßmann von Ab&#x017F;chatz.</hi> </salute>
          </closer>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">Mir</fw><lb/>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0040] Ehren-Getichte. Dis hat der kluge Geiſt gewuͤntſcht und vorgeſagt/ Der Sultan Jbrahims verdinten Fall beſungen. Wenn Er die Zeit erlebt/ da dieſer Wunſch vertagt/ Haͤtt Er mit Herrmañs Lob noch hoͤher ſich geſchwungen. Er haͤtte diſes Buch noch weiter fuͤhren muͤſſen/ Und mit dem hoͤchſten Ruhm der Kayſer-Sige ſchliſſen. Wir nehmen unterdeß zum frohen Zeichen an/ Daß Jene wie diß Buch ſolln ſein ohn Schluß und Ende. Daß aber auch die Welt den Schatz geniſſen kan/ Jſt dieſes Buches Schluß erſetzt durch Freundes Haͤnde. So lange man nun wird der Tugend Ehre geben/ Wird unſer Lohenſtein in ſeinen Schrifften leben. Hanß Aßmann von Abſchatz. Mir

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_feldherr01_1689
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_feldherr01_1689/40
Zitationshilfe: Lohenstein, Daniel Casper von: Großmüthiger Feldherr Arminius oder Herrmann. Bd. 1. Leipzig, 1689, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_feldherr01_1689/40>, abgerufen am 18.02.2020.