Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lohenstein, Daniel Casper von: Anmerckungen über Herrn Daniel Caspers von Lohenstein Arminius. [Bd. 3]. Leipzig, 1690.

Bild:
<< vorherige Seite
Register über des Arminius Ersten und Andern Theil.
[Spaltenumbruch] Händeln gebrauchen. II. ix. 1520. b. wird gemar-
tert und sagt falsch Zeugnüß aus. II. ix. 1554. a. b.
bringt sich selbst um. II. ix. 1554. b.
Lügen ist bißweilen gut. II. vi. 1064. a. b.
Lusitanier gegen die Römer. I. vi. 889. b.
Lüsternheit wird gescholten. I. ii. 106. a.
Lusthauß von großer Herrligkeit. II. iii. 516. b.
Lutetius ein Glücks-Kind. II. iii. 500. a.
Luthers eines Sohnes des Brennus Thaten. I. vi.
784. a.
stifftet das Reich Galatien. I. vi. 786. a.
ihm wird mit Gift nachgestellet. I. vi. 786. b.
Lycurgus wird im Schauspiel erstochen. II. viii.
1414. b.
seine Gesetz von neuen Eheleuten. I. viii.
1185. a.
Lygier werden gebändiget. II. v. 821. b. fallen von
dem Marbod ab. II. ix. 1564. a.
Lysimachia eine Stadt gehet unter. I. ii. 184. a.
Lysimachus König in Thracien und seine Thaten.
II. i. 34. b.
M.
Macedonien hat Krieg mit den Deutschen. I. vi. 777.
b
.
wird von ihnen erobert. I. vi. 779. b. von ihnen
nochmahls angefallen. I. vi. 784. a. Macedonien
verfällt in Krieg mit Rom. I. vi. 857. a. Macedo-
nien wird in einem Schauspiel vorgestellet. II. iii.
489. b.
Macedonier kommen in Thracien. II. i. 32. b.
Magilus ein deutscher Fürst schlägt die Römer und
hält es mit Hannibaln. I. vi. 823. a. b.
Magnetens Krafft weiset Cheucung ein Serischer
Weltweiser. I. v. 636. a. dienet zun Schiffar-
then. I. v. 636. a. b. wird von den Seren Göttlich
verehret. I. v. 636. a. Magnet stösset das Eißen
von sich. II i. 12. b. Magnet worinnen er seine
Krafft verliehre. II. iii. 472. a.
Magurus eines Baums in dem Atlantischen Ey-
lande Nutzbarkeit und Vorzug. II. ii. 332. b.
Mahle angebohren. I. iii. 294. a.
Mahlerey wird in einem Schauspiele vorgestellet.
II. v. 864. b.
Mahlschatz bey den Deutschen worinnen er bestan-
den/ und wer ihn eingeführt. I. ii. 113. b. Siehe
Brautschatz.
Mahlzeiten so kostbar bey den Römern und Persern.
I. v. 178. b.
Mahu eine See genennet von einem Drachen-
Pferde. I. v. 606. a.
Majoran wil Blumen-Königin seyn. I. ix. 1391. b.
[Spaltenumbruch]
Makeda Mohrenländische Königin kömt zu dem
Salomo in die Schule. II. v. 750. a.
Mallia Königin in Armenien. II. iii. 1399. a.
Malorichs deutschen Feldherrns Regierung. I. ii. 182. a.
Malorichen will der Graf von Hohenstein von
der Römer Bündnüß abziehen. II. v. 1013. a.
Malorich wird auf der Römer Seite durch ertich-
tete Brieffe gebracht. II. vi. 1016. b. seq. muß der
Römer Seite annehmen. II. vii. 1166. a. seq.
Malovend ficht wider sein Vaterland/ und bekömmt
ihm übel. I. i 57. b. seq.
Malovend erzehlet die deutschen und Römischen
Geschichte. I. vii. 969. b. fodert Jubiln zum Zwey-
kampff heraus; und wird darinnen von ihm über-
wunden. II. iv. 347. a. b. leidet einen unversehe-
nen Streich vom Stertinius. II. vi. 1053. a. ver-
liebt sich aufs neue in die Fürstin Catta. II. 7. 1148.
b
.
Fraget eine Zauberin deßwegen um Rath. II.
vii. 1153. a. II. vii. 1158. a.
schlägt sich wieder zu den
Römern. II. vii. 1162. a. entführet die Fürstin
Catta. II. vii. 1163. a. gehet im Treffen zun Rö-
mern über. II. vii. 1177. a. II. vii. 1196. a. b. wird
zum Römischen Bundsgenossen auffgenommen.
II. vii. 1214. b. wird von seinen Marsen verstossen.
II. vii. 1221. b. vereiniget sich mit den Römern. II.
vii. 1196. b.
seine Unterthanen wollen ihn nicht
wieder annehmen. II. vii. 1239. b. hält um die
Catta des Hertzogs Arpus Tochter an. II. ix.
1533. a.
welche ihm versprochen wird. II. ix. 1534.
a
.
die er aber wegen sonderbahrer Zufälle nicht
erlanget. II. ix. 1630. a. trit wieder zu den Deut-
schen und hält mit Bojocaln einen Zweykampff.
II. ix. 1548. a. wird verwundet und stirbt. II. ix.
1549. b.
Mann wird bey den Deutschen verehret. I. vii. 977. a.
Mann Hertzog in Deutschland. I. ii. 111. a.
Männlich siehe männlich.
Manco lehret die Einwohner des Atlantischen Ey-
landes ein besseres Leben. I. ii. 124. a.
Mandelbaums Nutzbarkeit und Vorzug. II. ii. 324. a.
Manlius bey und durch welche Gelegenheit er Tor-
quatus genennet worden. I. vi. 755. a. b.
Manlius ist ein Glückskind. II. iii. 501. a. II. iii. 502. b.
Manlius wird von den Deutschen geschlagen. I. vi.
823. b.
Maotun der Tattern König ist wider die Seeren
glücklich. I. v. 601. b.
Mar-
n
Regiſter uͤber des Arminius Erſten und Andern Theil.
[Spaltenumbruch] Haͤndeln gebrauchen. II. ix. 1520. b. wird gemar-
tert und ſagt falſch Zeugnuͤß aus. II. ix. 1554. a. b.
bringt ſich ſelbſt um. II. ix. 1554. b.
Luͤgen iſt bißweilen gut. II. vi. 1064. a. b.
Luſitanier gegen die Roͤmer. I. vi. 889. b.
Luͤſternheit wird geſcholten. I. ii. 106. a.
Luſthauß von großer Herrligkeit. II. iii. 516. b.
Lutetius ein Gluͤcks-Kind. II. iii. 500. a.
Luthers eines Sohnes des Brennus Thaten. I. vi.
784. a.
ſtifftet das Reich Galatien. I. vi. 786. a.
ihm wird mit Gift nachgeſtellet. I. vi. 786. b.
Lycurgus wird im Schauſpiel erſtochen. II. viii.
1414. b.
ſeine Geſetz von neuen Eheleuten. I. viii.
1185. a.
Lygier werden gebaͤndiget. II. v. 821. b. fallen von
dem Marbod ab. II. ix. 1564. a.
Lyſimachia eine Stadt gehet unter. I. ii. 184. a.
Lyſimachus Koͤnig in Thracien und ſeine Thaten.
II. i. 34. b.
M.
Macedonien hat Krieg mit den Deutſchen. I. vi. 777.
b
.
wird von ihnen erobert. I. vi. 779. b. von ihnen
nochmahls angefallen. I. vi. 784. a. Macedonien
verfaͤllt in Krieg mit Rom. I. vi. 857. a. Macedo-
nien wird in einem Schauſpiel vorgeſtellet. II. iii.
489. b.
Macedonier kommen in Thracien. II. i. 32. b.
Magilus ein deutſcher Fuͤrſt ſchlaͤgt die Roͤmer und
haͤlt es mit Hannibaln. I. vi. 823. a. b.
Magnetens Krafft weiſet Cheucung ein Seriſcheꝛ
Weltweiſer. I. v. 636. a. dienet zun Schiffar-
then. I. v. 636. a. b. wird von den Seren Goͤttlich
verehret. I. v. 636. a. Magnet ſtoͤſſet das Eißen
von ſich. II i. 12. b. Magnet worinnen er ſeine
Krafft verliehre. II. iii. 472. a.
Magurus eines Baums in dem Atlantiſchen Ey-
lande Nutzbarkeit und Vorzug. II. ii. 332. b.
Mahle angebohren. I. iii. 294. a.
Mahlerey wird in einem Schauſpiele vorgeſtellet.
II. v. 864. b.
Mahlſchatz bey den Deutſchen worinnen er beſtan-
den/ und wer ihn eingefuͤhrt. I. ii. 113. b. Siehe
Brautſchatz.
Mahlzeiten ſo koſtbar bey den Roͤmern und Perſern.
I. v. 178. b.
Mahu eine See genennet von einem Drachen-
Pferde. I. v. 606. a.
Majoran wil Blumen-Koͤnigin ſeyn. I. ix. 1391. b.
[Spaltenumbruch]
Makeda Mohrenlaͤndiſche Koͤnigin koͤmt zu dem
Salomo in die Schule. II. v. 750. a.
Mallia Koͤnigin in Armenien. II. iii. 1399. a.
Malorichs deutſchen Feldherꝛns Regierung. I. ii. 182. a.
Malorichen will der Graf von Hohenſtein von
der Roͤmer Buͤndnuͤß abziehen. II. v. 1013. a.
Malorich wird auf der Roͤmer Seite durch ertich-
tete Brieffe gebracht. II. vi. 1016. b. ſeq. muß der
Roͤmer Seite annehmen. II. vii. 1166. a. ſeq.
Malovend ficht wider ſein Vaterland/ und bekoͤm̃t
ihm uͤbel. I. i 57. b. ſeq.
Malovend erzehlet die deutſchen und Roͤmiſchen
Geſchichte. I. vii. 969. b. fodert Jubiln zum Zwey-
kampff heraus; und wird dariñen von ihm uͤber-
wunden. II. iv. 347. a. b. leidet einen unverſehe-
nen Streich vom Stertinius. II. vi. 1053. a. ver-
liebt ſich aufs neue in die Fuͤrſtin Catta. II. 7. 1148.
b
.
Fraget eine Zauberin deßwegen um Rath. II.
vii. 1153. a. II. vii. 1158. a.
ſchlaͤgt ſich wieder zu den
Roͤmern. II. vii. 1162. a. entfuͤhret die Fuͤrſtin
Catta. II. vii. 1163. a. gehet im Treffen zun Roͤ-
mern uͤber. II. vii. 1177. a. II. vii. 1196. a. b. wird
zum Roͤmiſchen Bundsgenoſſen auffgenommen.
II. vii. 1214. b. wird von ſeinen Marſen verſtoſſen.
II. vii. 1221. b. vereiniget ſich mit den Roͤmern. II.
vii. 1196. b.
ſeine Unterthanen wollen ihn nicht
wieder annehmen. II. vii. 1239. b. haͤlt um die
Catta des Hertzogs Arpus Tochter an. II. ix.
1533. a.
welche ihm verſprochen wird. II. ix. 1534.
a
.
die er aber wegen ſonderbahrer Zufaͤlle nicht
erlanget. II. ix. 1630. a. trit wieder zu den Deut-
ſchen und haͤlt mit Bojocaln einen Zweykampff.
II. ix. 1548. a. wird verwundet und ſtirbt. II. ix.
1549. b.
Mann wird bey den Deutſchen veꝛehret. I. vii. 977. a.
Mann Hertzog in Deutſchland. I. ii. 111. a.
Maͤnnlich ſiehe maͤnnlich.
Manco lehret die Einwohner des Atlantiſchen Ey-
landes ein beſſeres Leben. I. ii. 124. a.
Mandelbaums Nutzbarkeit und Voꝛzug. II. ii. 324. a.
Manlius bey und durch welche Gelegenheit er Tor-
quatus genennet worden. I. vi. 755. a. b.
Manlius iſt ein Gluͤckskind. II. iii. 501. a. II. iii. 502. b.
Manlius wird von den Deutſchen geſchlagen. I. vi.
823. b.
Maotun der Tattern Koͤnig iſt wider die Seeren
gluͤcklich. I. v. 601. b.
Mar-
n
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <list>
              <item><pb facs="#f0097"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Regi&#x017F;ter u&#x0364;ber des Arminius Er&#x017F;ten und Andern Theil.</hi></fw><lb/><cb/>
Ha&#x0364;ndeln gebrauchen. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">ix.</hi> <ref>1520. b</ref>.</hi> wird gemar-<lb/>
tert und &#x017F;agt fal&#x017F;ch Zeugnu&#x0364;ß aus. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">ix.</hi> <ref>1554. a. b</ref>.</hi><lb/>
bringt &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t um. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">ix.</hi> <ref>1554. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Lu&#x0364;gen i&#x017F;t bißweilen gut. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">vi.</hi> <ref>1064. a. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Lu&#x017F;itanier gegen die Ro&#x0364;mer. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vi.</hi> <ref>889. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Lu&#x0364;&#x017F;ternheit wird ge&#x017F;cholten. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">ii.</hi> <ref>106. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Lu&#x017F;thauß von großer Herrligkeit. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">iii.</hi> <ref>516. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Lutetius ein Glu&#x0364;cks-Kind. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">iii.</hi> <ref>500. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Luthers eines Sohnes des Brennus Thaten. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vi.</hi><lb/><ref>784. a</ref>.</hi> &#x017F;tifftet das Reich Galatien. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vi.</hi> <ref>786. a</ref>.</hi><lb/>
ihm wird mit Gift nachge&#x017F;tellet. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vi.</hi> <ref>786. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Lycurgus wird im Schau&#x017F;piel er&#x017F;tochen. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">viii.</hi><lb/><ref>1414. b</ref>.</hi> &#x017F;eine Ge&#x017F;etz von neuen Eheleuten. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">viii.</hi><lb/><ref>1185. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Lygier werden geba&#x0364;ndiget. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">v.</hi> <ref>821. b</ref>.</hi> fallen von<lb/>
dem Marbod ab. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">ix.</hi> <ref>1564. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Ly&#x017F;imachia eine Stadt gehet unter. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">ii.</hi> <ref>184. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Ly&#x017F;imachus Ko&#x0364;nig in Thracien und &#x017F;eine Thaten.<lb/><hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">i.</hi> <ref>34. b</ref>.</hi></item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>M.</head><lb/>
            <list>
              <item>Macedonien hat Krieg mit den Deut&#x017F;chen. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vi.</hi> <ref>777.<lb/>
b</ref>.</hi> wird von ihnen erobert. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vi.</hi> <ref>779. b</ref>.</hi> von ihnen<lb/>
nochmahls angefallen. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vi.</hi> <ref>784. a</ref>.</hi> Macedonien<lb/>
verfa&#x0364;llt in Krieg mit Rom. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vi.</hi> <ref>857. a</ref>.</hi> Macedo-<lb/>
nien wird in einem Schau&#x017F;piel vorge&#x017F;tellet. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">iii.</hi><lb/><ref>489. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Macedonier kommen in Thracien. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">i.</hi> <ref>32. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Magilus ein deut&#x017F;cher Fu&#x0364;r&#x017F;t &#x017F;chla&#x0364;gt die Ro&#x0364;mer und<lb/>
ha&#x0364;lt es mit Hannibaln. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vi.</hi> <ref>823. a. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Magnetens Krafft wei&#x017F;et Cheucung ein Seri&#x017F;che&#xA75B;<lb/>
Weltwei&#x017F;er. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">v.</hi> <ref>636. a</ref>.</hi> dienet zun Schiffar-<lb/>
then. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">v.</hi> <ref>636. a. b</ref>.</hi> wird von den Seren Go&#x0364;ttlich<lb/>
verehret. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">v.</hi> <ref>636. a</ref>.</hi> Magnet &#x017F;to&#x0364;&#x017F;&#x017F;et das Eißen<lb/>
von &#x017F;ich. <hi rendition="#aq">II <hi rendition="#k">i.</hi> <ref>12. b</ref>.</hi> Magnet worinnen er &#x017F;eine<lb/>
Krafft verliehre. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">iii.</hi> <ref>472. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Magurus eines Baums in dem Atlanti&#x017F;chen Ey-<lb/>
lande Nutzbarkeit und Vorzug. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">ii.</hi> <ref>332. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Mahle angebohren. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">iii.</hi> <ref>294. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Mahlerey wird in einem Schau&#x017F;piele vorge&#x017F;tellet.<lb/><hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">v.</hi> <ref>864. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Mahl&#x017F;chatz bey den Deut&#x017F;chen worinnen er be&#x017F;tan-<lb/>
den/ und wer ihn eingefu&#x0364;hrt. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">ii.</hi> <ref>113. b</ref>.</hi> <hi rendition="#fr">Siehe<lb/>
Braut&#x017F;chatz.</hi></item><lb/>
              <item>Mahlzeiten &#x017F;o ko&#x017F;tbar bey den Ro&#x0364;mern und Per&#x017F;ern.<lb/><hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">v.</hi> <ref>178. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Mahu eine See genennet von einem Drachen-<lb/>
Pferde. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">v.</hi> <ref>606. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Majoran wil Blumen-Ko&#x0364;nigin &#x017F;eyn. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">ix.</hi> <ref>1391. b</ref>.</hi></item>
            </list><lb/>
            <cb/>
            <list>
              <item>Makeda Mohrenla&#x0364;ndi&#x017F;che Ko&#x0364;nigin ko&#x0364;mt zu dem<lb/>
Salomo in die Schule. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">v.</hi> <ref>750. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Mallia Ko&#x0364;nigin in Armenien. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">iii.</hi> <ref>1399. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Malorichs deut&#x017F;chen Feldher&#xA75B;ns Regierung. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">ii.</hi> <ref>182. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Malorichen will der Graf von Hohen&#x017F;tein von<lb/>
der Ro&#x0364;mer Bu&#x0364;ndnu&#x0364;ß abziehen. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">v.</hi> <ref>1013. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Malorich wird auf der Ro&#x0364;mer Seite durch ertich-<lb/>
tete Brieffe gebracht. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">vi.</hi> <ref>1016. b</ref>. <ref>&#x017F;eq</ref>.</hi> muß der<lb/>
Ro&#x0364;mer Seite annehmen. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>1166. a</ref>. <ref>&#x017F;eq</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Malovend ficht wider &#x017F;ein Vaterland/ und beko&#x0364;m&#x0303;t<lb/>
ihm u&#x0364;bel. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">i</hi> <ref>57. b</ref>. <ref>&#x017F;eq</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Malovend erzehlet die deut&#x017F;chen und Ro&#x0364;mi&#x017F;chen<lb/>
Ge&#x017F;chichte. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>969. b</ref>.</hi> fodert Jubiln zum Zwey-<lb/>
kampff heraus; und wird darin&#x0303;en von ihm u&#x0364;ber-<lb/>
wunden. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">iv.</hi> <ref>347. a. b</ref>.</hi> leidet einen unver&#x017F;ehe-<lb/>
nen Streich vom Stertinius. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">vi.</hi> <ref>1053. a</ref>.</hi> ver-<lb/>
liebt &#x017F;ich aufs neue in die Fu&#x0364;r&#x017F;tin Catta. <hi rendition="#aq">II. <ref>7</ref>. <ref>1148.<lb/>
b</ref>.</hi> Fraget eine Zauberin deßwegen um Rath. <hi rendition="#aq">II.<lb/><hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>1153. a</ref>. II. <hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>1158. a</ref>.</hi> &#x017F;chla&#x0364;gt &#x017F;ich wieder zu den<lb/>
Ro&#x0364;mern. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>1162. a</ref>.</hi> entfu&#x0364;hret die Fu&#x0364;r&#x017F;tin<lb/>
Catta. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>1163. a</ref>.</hi> gehet im Treffen zun Ro&#x0364;-<lb/>
mern u&#x0364;ber. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">vii.</hi></hi> <ref>1177. a</ref>. II. <hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>1196. a. b</ref>.</hi> wird<lb/>
zum Ro&#x0364;mi&#x017F;chen Bundsgeno&#x017F;&#x017F;en auffgenommen.<lb/><hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>1214. b</ref>.</hi> wird von &#x017F;einen Mar&#x017F;en ver&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en.<lb/><hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>1221. b</ref>.</hi> vereiniget &#x017F;ich mit den Ro&#x0364;mern. <hi rendition="#aq">II.<lb/><hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>1196. b</ref>.</hi> &#x017F;eine Unterthanen wollen ihn nicht<lb/>
wieder annehmen. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>1239. b</ref>.</hi> ha&#x0364;lt um die<lb/>
Catta des Hertzogs Arpus Tochter an. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">ix.</hi><lb/><ref>1533. a</ref>.</hi> welche ihm ver&#x017F;prochen wird. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">ix.</hi> <ref>1534.<lb/>
a</ref>.</hi> die er aber wegen &#x017F;onderbahrer Zufa&#x0364;lle nicht<lb/>
erlanget. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">ix.</hi> <ref>1630. a</ref>.</hi> trit wieder zu den Deut-<lb/>
&#x017F;chen und ha&#x0364;lt mit Bojocaln einen Zweykampff.<lb/><hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">ix.</hi> <ref>1548. a</ref>.</hi> wird verwundet und &#x017F;tirbt. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">ix.</hi><lb/><ref>1549. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Mann wird bey den Deut&#x017F;chen ve&#xA75B;ehret. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vii.</hi> <ref>977. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Mann Hertzog in Deut&#x017F;chland. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">ii.</hi> <ref>111. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Ma&#x0364;nnlich <hi rendition="#fr">&#x017F;iehe ma&#x0364;nnlich.</hi></item><lb/>
              <item>Manco lehret die Einwohner des Atlanti&#x017F;chen Ey-<lb/>
landes ein be&#x017F;&#x017F;eres Leben. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">ii.</hi> <ref>124. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Mandelbaums Nutzbarkeit und Vo&#xA75B;zug. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">ii.</hi> <ref>324. a</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Manlius bey und durch welche Gelegenheit er Tor-<lb/>
quatus genennet worden. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vi.</hi> <ref>755. a. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Manlius i&#x017F;t ein Glu&#x0364;ckskind. <hi rendition="#aq">II. <hi rendition="#k">iii.</hi> <ref>501. a</ref>. II. <hi rendition="#k">iii.</hi> <ref>502. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Manlius wird von den Deut&#x017F;chen ge&#x017F;chlagen. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">vi.</hi><lb/><ref>823. b</ref>.</hi></item><lb/>
              <item>Maotun der Tattern Ko&#x0364;nig i&#x017F;t wider die Seeren<lb/>
glu&#x0364;cklich. <hi rendition="#aq">I. <hi rendition="#k">v.</hi> <ref>601. b</ref>.</hi></item>
            </list><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">n</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">Mar-</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0097] Regiſter uͤber des Arminius Erſten und Andern Theil. Haͤndeln gebrauchen. II. ix. 1520. b. wird gemar- tert und ſagt falſch Zeugnuͤß aus. II. ix. 1554. a. b. bringt ſich ſelbſt um. II. ix. 1554. b. Luͤgen iſt bißweilen gut. II. vi. 1064. a. b. Luſitanier gegen die Roͤmer. I. vi. 889. b. Luͤſternheit wird geſcholten. I. ii. 106. a. Luſthauß von großer Herrligkeit. II. iii. 516. b. Lutetius ein Gluͤcks-Kind. II. iii. 500. a. Luthers eines Sohnes des Brennus Thaten. I. vi. 784. a. ſtifftet das Reich Galatien. I. vi. 786. a. ihm wird mit Gift nachgeſtellet. I. vi. 786. b. Lycurgus wird im Schauſpiel erſtochen. II. viii. 1414. b. ſeine Geſetz von neuen Eheleuten. I. viii. 1185. a. Lygier werden gebaͤndiget. II. v. 821. b. fallen von dem Marbod ab. II. ix. 1564. a. Lyſimachia eine Stadt gehet unter. I. ii. 184. a. Lyſimachus Koͤnig in Thracien und ſeine Thaten. II. i. 34. b. M. Macedonien hat Krieg mit den Deutſchen. I. vi. 777. b. wird von ihnen erobert. I. vi. 779. b. von ihnen nochmahls angefallen. I. vi. 784. a. Macedonien verfaͤllt in Krieg mit Rom. I. vi. 857. a. Macedo- nien wird in einem Schauſpiel vorgeſtellet. II. iii. 489. b. Macedonier kommen in Thracien. II. i. 32. b. Magilus ein deutſcher Fuͤrſt ſchlaͤgt die Roͤmer und haͤlt es mit Hannibaln. I. vi. 823. a. b. Magnetens Krafft weiſet Cheucung ein Seriſcheꝛ Weltweiſer. I. v. 636. a. dienet zun Schiffar- then. I. v. 636. a. b. wird von den Seren Goͤttlich verehret. I. v. 636. a. Magnet ſtoͤſſet das Eißen von ſich. II i. 12. b. Magnet worinnen er ſeine Krafft verliehre. II. iii. 472. a. Magurus eines Baums in dem Atlantiſchen Ey- lande Nutzbarkeit und Vorzug. II. ii. 332. b. Mahle angebohren. I. iii. 294. a. Mahlerey wird in einem Schauſpiele vorgeſtellet. II. v. 864. b. Mahlſchatz bey den Deutſchen worinnen er beſtan- den/ und wer ihn eingefuͤhrt. I. ii. 113. b. Siehe Brautſchatz. Mahlzeiten ſo koſtbar bey den Roͤmern und Perſern. I. v. 178. b. Mahu eine See genennet von einem Drachen- Pferde. I. v. 606. a. Majoran wil Blumen-Koͤnigin ſeyn. I. ix. 1391. b. Makeda Mohrenlaͤndiſche Koͤnigin koͤmt zu dem Salomo in die Schule. II. v. 750. a. Mallia Koͤnigin in Armenien. II. iii. 1399. a. Malorichs deutſchen Feldherꝛns Regierung. I. ii. 182. a. Malorichen will der Graf von Hohenſtein von der Roͤmer Buͤndnuͤß abziehen. II. v. 1013. a. Malorich wird auf der Roͤmer Seite durch ertich- tete Brieffe gebracht. II. vi. 1016. b. ſeq. muß der Roͤmer Seite annehmen. II. vii. 1166. a. ſeq. Malovend ficht wider ſein Vaterland/ und bekoͤm̃t ihm uͤbel. I. i 57. b. ſeq. Malovend erzehlet die deutſchen und Roͤmiſchen Geſchichte. I. vii. 969. b. fodert Jubiln zum Zwey- kampff heraus; und wird dariñen von ihm uͤber- wunden. II. iv. 347. a. b. leidet einen unverſehe- nen Streich vom Stertinius. II. vi. 1053. a. ver- liebt ſich aufs neue in die Fuͤrſtin Catta. II. 7. 1148. b. Fraget eine Zauberin deßwegen um Rath. II. vii. 1153. a. II. vii. 1158. a. ſchlaͤgt ſich wieder zu den Roͤmern. II. vii. 1162. a. entfuͤhret die Fuͤrſtin Catta. II. vii. 1163. a. gehet im Treffen zun Roͤ- mern uͤber. II. vii. 1177. a. II. vii. 1196. a. b. wird zum Roͤmiſchen Bundsgenoſſen auffgenommen. II. vii. 1214. b. wird von ſeinen Marſen verſtoſſen. II. vii. 1221. b. vereiniget ſich mit den Roͤmern. II. vii. 1196. b. ſeine Unterthanen wollen ihn nicht wieder annehmen. II. vii. 1239. b. haͤlt um die Catta des Hertzogs Arpus Tochter an. II. ix. 1533. a. welche ihm verſprochen wird. II. ix. 1534. a. die er aber wegen ſonderbahrer Zufaͤlle nicht erlanget. II. ix. 1630. a. trit wieder zu den Deut- ſchen und haͤlt mit Bojocaln einen Zweykampff. II. ix. 1548. a. wird verwundet und ſtirbt. II. ix. 1549. b. Mann wird bey den Deutſchen veꝛehret. I. vii. 977. a. Mann Hertzog in Deutſchland. I. ii. 111. a. Maͤnnlich ſiehe maͤnnlich. Manco lehret die Einwohner des Atlantiſchen Ey- landes ein beſſeres Leben. I. ii. 124. a. Mandelbaums Nutzbarkeit und Voꝛzug. II. ii. 324. a. Manlius bey und durch welche Gelegenheit er Tor- quatus genennet worden. I. vi. 755. a. b. Manlius iſt ein Gluͤckskind. II. iii. 501. a. II. iii. 502. b. Manlius wird von den Deutſchen geſchlagen. I. vi. 823. b. Maotun der Tattern Koͤnig iſt wider die Seeren gluͤcklich. I. v. 601. b. Mar- n

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_feldherr03_1690
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_feldherr03_1690/97
Zitationshilfe: Lohenstein, Daniel Casper von: Anmerckungen über Herrn Daniel Caspers von Lohenstein Arminius. [Bd. 3]. Leipzig, 1690. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lohenstein_feldherr03_1690/97>, abgerufen am 11.12.2017.