Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite

3 Cap. Von der
handel daselbst besteht in seidenen Zeugen und zubereiteten Le-
dern; desgleichen wird hier das Wachs schön gebleichet. Alle
Handelsleute von jeder Religion können zu Ancona bleiben; es
ist aber keine andere Religionsübung, als die römisch-katholische,
erlaubt. Die Juden, die daselbst wohnen, sind die reichsten
von allen Einwohnern, und thun auch das meiste in der Hand-
lung. Siehe in unserer Akademie der Kaufleute den Artikel
Ancona.

§. 55.
11) Bologna

Bologna, oder Bononien, gleichfalls im Kirchenstaate
gelegen, wechselt auf die mehresten italienischen Handelsplätze;
sonst aber wird über Genua, Livorno, oder Venedig dahin ge-
wechselt, und werden alle Wechsel acht Tage nach ihrer Acce-
ptation in der Monte Pietatis bezahlet, deren es daselbst un-
terschiedliche giebt. Die ganze Waarenhandlung geht über
Genua und Livorno, und befördert solche der Canal, der den
kleinen Fluß Reno mit dem Po vereiniget. Den reichsten Theil
der Waarenhandlung verschaffet den Bolognesern die große
Menge Seide, so daselbst erbauet wird. Absonderlich bekömmt
man von daher zugerichtete Seide, die sehr hoch geschätzet wird:
wie denn in dieser Stadt 400 Mühlen sind, welche alle von
dem gedachten Flusse Reno getrieben, und worinnen seidene
Zeuge,
absonderlich Atlasse, gewirket werden. Die übrigen
Manufacturen dieser Stadt sind Tuch, seidene Strümpfe,
Leinwande, und Flore zur Trauer, wiewol die Fabriken der
letztern ziemlich abgenommen haben, nachdem die Franzosen
dergleichen bey sich angeleget haben. So ist auch diese Stadt
wegen der guten Seifenkugeln, wovon die Fremden jährlich
eine erstaunende Menge wegholen, und wegen der Cervelatwür-
ste,
oder bologneserwürste, dazu hier rechte Werkstätte oder
Fabriken aufgerichtet sind, berühmt. Die andern Waaren,
so man von daher erhält, bestehen in trockenen Früchten, in
Alaun etc. Siehe in unserer Akad. der Kaufl. den Artikel
Bononien.

§. 56.
12) Palermo

Palermo, die Hauptstadt in Sicilien, hat eine starke
Handlung, und einen guten Hafen. Das dasige Wechselne-
goz
ist einerley mit dem in Meßina (§. 44.). So besteht auch
die Waarenhandlung, wie die von Meßina, vornehmlich in
Seide und seidenen Waaren, Schwefel, Weinstein und Wein-
steincrystallen, und feinen Schwämmen. Siehe in unserer
Akademie der Kaufl. den Artikel Palermo und Sicilien.

§. 57.
13) Cagligri

Cagliari, die Hauptstadt auf der Jnsel Sardinien, treibt
starke Handlung mit Oel, Getreide, Wein, Salz etc. als ih-
ren inländischen Waaren; und befördert selbige ihr Hafen gar
sehr. Siehe in unserer Akad. der Kaufl. die Artikel Cagliari
und Sardinien.

§. 58.

3 Cap. Von der
handel daſelbſt beſteht in ſeidenen Zeugen und zubereiteten Le-
dern; desgleichen wird hier das Wachs ſchoͤn gebleichet. Alle
Handelsleute von jeder Religion koͤnnen zu Ancona bleiben; es
iſt aber keine andere Religionsuͤbung, als die roͤmiſch-katholiſche,
erlaubt. Die Juden, die daſelbſt wohnen, ſind die reichſten
von allen Einwohnern, und thun auch das meiſte in der Hand-
lung. Siehe in unſerer Akademie der Kaufleute den Artikel
Ancona.

§. 55.
11) Bologna

Bologna, oder Bononien, gleichfalls im Kirchenſtaate
gelegen, wechſelt auf die mehreſten italieniſchen Handelsplaͤtze;
ſonſt aber wird uͤber Genua, Livorno, oder Venedig dahin ge-
wechſelt, und werden alle Wechſel acht Tage nach ihrer Acce-
ptation in der Monte Pietatis bezahlet, deren es daſelbſt un-
terſchiedliche giebt. Die ganze Waarenhandlung geht uͤber
Genua und Livorno, und befoͤrdert ſolche der Canal, der den
kleinen Fluß Reno mit dem Po vereiniget. Den reichſten Theil
der Waarenhandlung verſchaffet den Bologneſern die große
Menge Seide, ſo daſelbſt erbauet wird. Abſonderlich bekoͤmmt
man von daher zugerichtete Seide, die ſehr hoch geſchaͤtzet wird:
wie denn in dieſer Stadt 400 Muͤhlen ſind, welche alle von
dem gedachten Fluſſe Reno getrieben, und worinnen ſeidene
Zeuge,
abſonderlich Atlaſſe, gewirket werden. Die uͤbrigen
Manufacturen dieſer Stadt ſind Tuch, ſeidene Struͤmpfe,
Leinwande, und Flore zur Trauer, wiewol die Fabriken der
letztern ziemlich abgenommen haben, nachdem die Franzoſen
dergleichen bey ſich angeleget haben. So iſt auch dieſe Stadt
wegen der guten Seifenkugeln, wovon die Fremden jaͤhrlich
eine erſtaunende Menge wegholen, und wegen der Cervelatwuͤr-
ſte,
oder bologneſerwuͤrſte, dazu hier rechte Werkſtaͤtte oder
Fabriken aufgerichtet ſind, beruͤhmt. Die andern Waaren,
ſo man von daher erhaͤlt, beſtehen in trockenen Fruͤchten, in
Alaun ꝛc. Siehe in unſerer Akad. der Kaufl. den Artikel
Bononien.

§. 56.
12) Palermo

Palermo, die Hauptſtadt in Sicilien, hat eine ſtarke
Handlung, und einen guten Hafen. Das daſige Wechſelne-
goz
iſt einerley mit dem in Meßina (§. 44.). So beſteht auch
die Waarenhandlung, wie die von Meßina, vornehmlich in
Seide und ſeidenen Waaren, Schwefel, Weinſtein und Wein-
ſteincryſtallen, und feinen Schwaͤmmen. Siehe in unſerer
Akademie der Kaufl. den Artikel Palermo und Sicilien.

§. 57.
13) Cagligri

Cagliari, die Hauptſtadt auf der Jnſel Sardinien, treibt
ſtarke Handlung mit Oel, Getreide, Wein, Salz ꝛc. als ih-
ren inlaͤndiſchen Waaren; und befoͤrdert ſelbige ihr Hafen gar
ſehr. Siehe in unſerer Akad. der Kaufl. die Artikel Cagliari
und Sardinien.

§. 58.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <div n="3">
                  <p><pb facs="#f1002" n="398"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">3 Cap. Von der</hi></fw><lb/><hi rendition="#fr">handel</hi> da&#x017F;elb&#x017F;t be&#x017F;teht in &#x017F;eidenen Zeugen und zubereiteten Le-<lb/>
dern; desgleichen wird hier das Wachs &#x017F;cho&#x0364;n gebleichet. Alle<lb/>
Handelsleute von jeder Religion ko&#x0364;nnen zu Ancona bleiben; es<lb/>
i&#x017F;t aber keine andere Religionsu&#x0364;bung, als die ro&#x0364;mi&#x017F;ch-katholi&#x017F;che,<lb/>
erlaubt. Die Juden, die da&#x017F;elb&#x017F;t wohnen, &#x017F;ind die reich&#x017F;ten<lb/>
von allen Einwohnern, und thun auch das mei&#x017F;te in der Hand-<lb/>
lung. Siehe in un&#x017F;erer <hi rendition="#fr">Akademie der Kaufleute</hi> den Artikel<lb/><hi rendition="#fr">Ancona.</hi></p>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head>§. 55.</head><lb/>
                  <note place="left">11) Bologna</note>
                  <p><hi rendition="#fr">Bologna,</hi> oder <hi rendition="#fr">Bononien,</hi> gleichfalls im Kirchen&#x017F;taate<lb/>
gelegen, <hi rendition="#fr">wech&#x017F;elt</hi> auf die mehre&#x017F;ten italieni&#x017F;chen Handelspla&#x0364;tze;<lb/>
&#x017F;on&#x017F;t aber wird u&#x0364;ber Genua, Livorno, oder Venedig dahin ge-<lb/>
wech&#x017F;elt, und werden alle Wech&#x017F;el acht Tage nach ihrer Acce-<lb/>
ptation in der <hi rendition="#fr">Monte Pietatis</hi> bezahlet, deren es da&#x017F;elb&#x017F;t un-<lb/>
ter&#x017F;chiedliche giebt. Die ganze <hi rendition="#fr">Waarenhandlung</hi> geht u&#x0364;ber<lb/>
Genua und Livorno, und befo&#x0364;rdert &#x017F;olche der Canal, der den<lb/>
kleinen Fluß Reno mit dem Po vereiniget. Den reich&#x017F;ten Theil<lb/>
der Waarenhandlung ver&#x017F;chaffet den Bologne&#x017F;ern die große<lb/>
Menge <hi rendition="#fr">Seide,</hi> &#x017F;o da&#x017F;elb&#x017F;t erbauet wird. Ab&#x017F;onderlich beko&#x0364;mmt<lb/>
man von daher zugerichtete Seide, die &#x017F;ehr hoch ge&#x017F;cha&#x0364;tzet wird:<lb/>
wie denn in <hi rendition="#fr">die&#x017F;er Stadt</hi> 400 Mu&#x0364;hlen &#x017F;ind, welche alle von<lb/>
dem gedachten Flu&#x017F;&#x017F;e Reno getrieben, und worinnen <hi rendition="#fr">&#x017F;eidene<lb/>
Zeuge,</hi> ab&#x017F;onderlich Atla&#x017F;&#x017F;e, gewirket werden. Die u&#x0364;brigen<lb/><hi rendition="#fr">Manufacturen</hi> die&#x017F;er Stadt &#x017F;ind Tuch, &#x017F;eidene Stru&#x0364;mpfe,<lb/>
Leinwande, und Flore zur Trauer, wiewol die Fabriken der<lb/>
letztern ziemlich abgenommen haben, nachdem die Franzo&#x017F;en<lb/>
dergleichen bey &#x017F;ich angeleget haben. So i&#x017F;t auch die&#x017F;e Stadt<lb/>
wegen der guten <hi rendition="#fr">Seifenkugeln,</hi> wovon die Fremden ja&#x0364;hrlich<lb/>
eine er&#x017F;taunende Menge wegholen, und wegen der <hi rendition="#fr">Cervelatwu&#x0364;r-<lb/>
&#x017F;te,</hi> oder bologne&#x017F;erwu&#x0364;r&#x017F;te, dazu hier rechte Werk&#x017F;ta&#x0364;tte oder<lb/>
Fabriken aufgerichtet &#x017F;ind, beru&#x0364;hmt. Die andern Waaren,<lb/>
&#x017F;o man von daher erha&#x0364;lt, be&#x017F;tehen in trockenen Fru&#x0364;chten, in<lb/>
Alaun &#xA75B;c. Siehe in un&#x017F;erer <hi rendition="#fr">Akad. der Kaufl.</hi> den Artikel<lb/><hi rendition="#fr">Bononien.</hi></p>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head>§. 56.</head><lb/>
                  <note place="left">12) Palermo</note>
                  <p><hi rendition="#fr">Palermo,</hi> die Haupt&#x017F;tadt in Sicilien, hat eine &#x017F;tarke<lb/>
Handlung, und einen guten <hi rendition="#fr">Hafen.</hi> Das da&#x017F;ige <hi rendition="#fr">Wech&#x017F;elne-<lb/>
goz</hi> i&#x017F;t einerley mit dem in Meßina (§. 44.). So be&#x017F;teht auch<lb/>
die <hi rendition="#fr">Waarenhandlung,</hi> wie die von Meßina, vornehmlich in<lb/>
Seide und &#x017F;eidenen Waaren, Schwefel, Wein&#x017F;tein und Wein-<lb/>
&#x017F;teincry&#x017F;tallen, und feinen Schwa&#x0364;mmen. Siehe in un&#x017F;erer<lb/><hi rendition="#fr">Akademie der Kaufl.</hi> den Artikel <hi rendition="#fr">Palermo</hi> und <hi rendition="#fr">Sicilien.</hi></p>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head>§. 57.</head><lb/>
                  <note place="left">13) Cagligri</note>
                  <p><hi rendition="#fr">Cagliari,</hi> die Haupt&#x017F;tadt auf der Jn&#x017F;el Sardinien, treibt<lb/>
&#x017F;tarke <hi rendition="#fr">Handlung</hi> mit Oel, Getreide, Wein, Salz &#xA75B;c. als ih-<lb/>
ren inla&#x0364;ndi&#x017F;chen Waaren; und befo&#x0364;rdert &#x017F;elbige ihr <hi rendition="#fr">Hafen</hi> gar<lb/>
&#x017F;ehr. Siehe in un&#x017F;erer <hi rendition="#fr">Akad. der Kaufl.</hi> die Artikel <hi rendition="#fr">Cagliari</hi><lb/>
und <hi rendition="#fr">Sardinien.</hi></p><lb/>
                  <fw place="bottom" type="catch">§. 58.</fw><lb/>
                </div>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[398/1002] 3 Cap. Von der handel daſelbſt beſteht in ſeidenen Zeugen und zubereiteten Le- dern; desgleichen wird hier das Wachs ſchoͤn gebleichet. Alle Handelsleute von jeder Religion koͤnnen zu Ancona bleiben; es iſt aber keine andere Religionsuͤbung, als die roͤmiſch-katholiſche, erlaubt. Die Juden, die daſelbſt wohnen, ſind die reichſten von allen Einwohnern, und thun auch das meiſte in der Hand- lung. Siehe in unſerer Akademie der Kaufleute den Artikel Ancona. §. 55. Bologna, oder Bononien, gleichfalls im Kirchenſtaate gelegen, wechſelt auf die mehreſten italieniſchen Handelsplaͤtze; ſonſt aber wird uͤber Genua, Livorno, oder Venedig dahin ge- wechſelt, und werden alle Wechſel acht Tage nach ihrer Acce- ptation in der Monte Pietatis bezahlet, deren es daſelbſt un- terſchiedliche giebt. Die ganze Waarenhandlung geht uͤber Genua und Livorno, und befoͤrdert ſolche der Canal, der den kleinen Fluß Reno mit dem Po vereiniget. Den reichſten Theil der Waarenhandlung verſchaffet den Bologneſern die große Menge Seide, ſo daſelbſt erbauet wird. Abſonderlich bekoͤmmt man von daher zugerichtete Seide, die ſehr hoch geſchaͤtzet wird: wie denn in dieſer Stadt 400 Muͤhlen ſind, welche alle von dem gedachten Fluſſe Reno getrieben, und worinnen ſeidene Zeuge, abſonderlich Atlaſſe, gewirket werden. Die uͤbrigen Manufacturen dieſer Stadt ſind Tuch, ſeidene Struͤmpfe, Leinwande, und Flore zur Trauer, wiewol die Fabriken der letztern ziemlich abgenommen haben, nachdem die Franzoſen dergleichen bey ſich angeleget haben. So iſt auch dieſe Stadt wegen der guten Seifenkugeln, wovon die Fremden jaͤhrlich eine erſtaunende Menge wegholen, und wegen der Cervelatwuͤr- ſte, oder bologneſerwuͤrſte, dazu hier rechte Werkſtaͤtte oder Fabriken aufgerichtet ſind, beruͤhmt. Die andern Waaren, ſo man von daher erhaͤlt, beſtehen in trockenen Fruͤchten, in Alaun ꝛc. Siehe in unſerer Akad. der Kaufl. den Artikel Bononien. §. 56. Palermo, die Hauptſtadt in Sicilien, hat eine ſtarke Handlung, und einen guten Hafen. Das daſige Wechſelne- goz iſt einerley mit dem in Meßina (§. 44.). So beſteht auch die Waarenhandlung, wie die von Meßina, vornehmlich in Seide und ſeidenen Waaren, Schwefel, Weinſtein und Wein- ſteincryſtallen, und feinen Schwaͤmmen. Siehe in unſerer Akademie der Kaufl. den Artikel Palermo und Sicilien. §. 57. Cagliari, die Hauptſtadt auf der Jnſel Sardinien, treibt ſtarke Handlung mit Oel, Getreide, Wein, Salz ꝛc. als ih- ren inlaͤndiſchen Waaren; und befoͤrdert ſelbige ihr Hafen gar ſehr. Siehe in unſerer Akad. der Kaufl. die Artikel Cagliari und Sardinien. §. 58.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/1002
Zitationshilfe: Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756, S. 398. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/1002>, abgerufen am 20.10.2019.