Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite
italienischen Handlung.

Diejenigen Waaren, welche aus andern Ländern nachNach Jta-
lien gehende
Waaren.

Jtalien geführet werden, sind Specereywaaren, mit welchen
aber die Holländer, den Pfeffer ausgenommen, ganz allein dahin
handeln; Cacao, Jngwer, Thee, Zucker, indianisches Porzel-
län, und andere indianische Curiositäten; Zitzen, gemalte
Leinwand, Jndiennes, Furien, indianischer Atlas, Damast,
und andere indianische leichte Zeuge, verschiedene Gattungen
von Leinwand, als Musselin, Batist, feine holländische, schle-
sische, westphälische, ulmer, und St. Galler Leinwand; hollän-
dische, englische und französische Tücher, Cammelotte, Sarschen,
und andere leichte wollene Zeuge; Stoffe von Lyon; allerhand
französische Modesachen für die Damen; weißer harlemischer
und flandrischer Zwirn; Zwirnband, Zinnober, Cochenille, und
alle Gattungen von Farbehölzern; verschiedene Gattungen von
Färrberöthe; Elephantenzähne, rußische Juchten, die aber sehr
leicht seyn müssen; |anderes Leder, Flachs, Hauf, Talg oder
Unschlitt, Wachs, Fischbein, und Thran; Kupfer, Meßing,
Eisen (sonderlich schwedisches), Bley, Zinn, Theer, Pech, und
Harz; Kapern, Bisam, Ambra, Zibeth, gesalzene Heringe,
Bicklinge, Lachs, Stockfisch, weißes Blech, Stahl, frischer und ge-
trockneter Kabliau, Caviar, spanischer und französischer Wein
aus Languedoc und Provence, Korn und anderes Getreide,
allerhand französische Kramwaaren, Spitzen, silberne und sei-
dene Borten, Drap d' Or, Drap d' Argent, und seidene Stoffe,
von Lion und Tours; wie auch viel Band, sonderlich pariser.
Man schickt nicht weniger Perrücken, Haare, Hüte und gestrickte
Strümpfe dahin.

§. 68.

Ueber die Entrichtung der Zölle von ein- und ausgehendenZoll von ein-
und aus-
gehenden
Waaren
in Jtalien.

Waaren, wird in Jtalien durchgehends strenge gehalten; und
hat man sich dahero wohl in Acht zu nehmen, daß man die
Waaren, so dahin geführet, oder daher gehohlet werden, rich-
tig und genau angebe und verzolle. Ein mehrers von Jta-
lien berichtet ein besonderer Artikel in unserer Akademie der
Kaufleute.

Das 4 Capitel.
Von der deutschen Handlung.
§. 69.

Nicht etwann die Liebe zu unserm Vaterlande reizet uns,Alterthum
der deutschen
Handlung

daß wir gleich nach der italienischen Handlung die Ge-
schichte der deutschen Handlung
vor uns nehmen; sondern
weil die Deutschen die Ehre haben, daß sie nach Wiederherstel-
lung der Handlung in Europa, nächst den Jtalienern, die
ältesten sind, welche die Handlung zur See in entfernte Länder
getrieben, und derselben Flor befördert haben (§. 29). Wollen

wir
(C c) 2
italieniſchen Handlung.

Diejenigen Waaren, welche aus andern Laͤndern nachNach Jta-
lien gehende
Waaren.

Jtalien gefuͤhret werden, ſind Specereywaaren, mit welchen
aber die Hollaͤnder, den Pfeffer ausgenommen, ganz allein dahin
handeln; Cacao, Jngwer, Thee, Zucker, indianiſches Porzel-
laͤn, und andere indianiſche Curioſitaͤten; Zitzen, gemalte
Leinwand, Jndiennes, Furien, indianiſcher Atlas, Damaſt,
und andere indianiſche leichte Zeuge, verſchiedene Gattungen
von Leinwand, als Muſſelin, Batiſt, feine hollaͤndiſche, ſchle-
ſiſche, weſtphaͤliſche, ulmer, und St. Galler Leinwand; hollaͤn-
diſche, engliſche und franzoͤſiſche Tuͤcher, Cammelotte, Sarſchen,
und andere leichte wollene Zeuge; Stoffe von Lyon; allerhand
franzoͤſiſche Modeſachen fuͤr die Damen; weißer harlemiſcher
und flandriſcher Zwirn; Zwirnband, Zinnober, Cochenille, und
alle Gattungen von Farbehoͤlzern; verſchiedene Gattungen von
Faͤrrberoͤthe; Elephantenzaͤhne, rußiſche Juchten, die aber ſehr
leicht ſeyn muͤſſen; |anderes Leder, Flachs, Hauf, Talg oder
Unſchlitt, Wachs, Fiſchbein, und Thran; Kupfer, Meßing,
Eiſen (ſonderlich ſchwediſches), Bley, Zinn, Theer, Pech, und
Harz; Kapern, Biſam, Ambra, Zibeth, geſalzene Heringe,
Bicklinge, Lachs, Stockfiſch, weißes Blech, Stahl, friſcher und ge-
trockneter Kabliau, Caviar, ſpaniſcher und franzoͤſiſcher Wein
aus Languedoc und Provence, Korn und anderes Getreide,
allerhand franzoͤſiſche Kramwaaren, Spitzen, ſilberne und ſei-
dene Borten, Drap d’ Or, Drap d’ Argent, und ſeidene Stoffe,
von Lion und Tours; wie auch viel Band, ſonderlich pariſer.
Man ſchickt nicht weniger Perruͤcken, Haare, Huͤte und geſtrickte
Struͤmpfe dahin.

§. 68.

Ueber die Entrichtung der Zoͤlle von ein- und ausgehendenZoll von ein-
und aus-
gehenden
Waaren
in Jtalien.

Waaren, wird in Jtalien durchgehends ſtrenge gehalten; und
hat man ſich dahero wohl in Acht zu nehmen, daß man die
Waaren, ſo dahin gefuͤhret, oder daher gehohlet werden, rich-
tig und genau angebe und verzolle. Ein mehrers von Jta-
lien berichtet ein beſonderer Artikel in unſerer Akademie der
Kaufleute.

Das 4 Capitel.
Von der deutſchen Handlung.
§. 69.

Nicht etwann die Liebe zu unſerm Vaterlande reizet uns,Alterthum
deꝛ deutſchen
Handlung

daß wir gleich nach der italieniſchen Handlung die Ge-
ſchichte der deutſchen Handlung
vor uns nehmen; ſondern
weil die Deutſchen die Ehre haben, daß ſie nach Wiederherſtel-
lung der Handlung in Europa, naͤchſt den Jtalienern, die
aͤlteſten ſind, welche die Handlung zur See in entfernte Laͤnder
getrieben, und derſelben Flor befoͤrdert haben (§. 29). Wollen

wir
(C c) 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <div n="3">
                  <pb facs="#f1007" n="403"/>
                  <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">italieni&#x017F;chen Handlung.</hi> </fw><lb/>
                  <p>Diejenigen <hi rendition="#fr">Waaren, welche</hi> aus andern La&#x0364;ndern <hi rendition="#fr">nach</hi><note place="right">Nach Jta-<lb/>
lien gehende<lb/>
Waaren.</note><lb/><hi rendition="#fr">Jtalien gefu&#x0364;hret werden,</hi> &#x017F;ind Specereywaaren, mit welchen<lb/>
aber die Holla&#x0364;nder, den Pfeffer ausgenommen, ganz allein dahin<lb/>
handeln; Cacao, Jngwer, Thee, Zucker, indiani&#x017F;ches Porzel-<lb/>
la&#x0364;n, und andere indiani&#x017F;che Curio&#x017F;ita&#x0364;ten; Zitzen, gemalte<lb/>
Leinwand, Jndiennes, Furien, indiani&#x017F;cher Atlas, Dama&#x017F;t,<lb/>
und andere indiani&#x017F;che leichte Zeuge, ver&#x017F;chiedene Gattungen<lb/>
von Leinwand, als Mu&#x017F;&#x017F;elin, Bati&#x017F;t, feine holla&#x0364;ndi&#x017F;che, &#x017F;chle-<lb/>
&#x017F;i&#x017F;che, we&#x017F;tpha&#x0364;li&#x017F;che, ulmer, und St. Galler Leinwand; holla&#x0364;n-<lb/>
di&#x017F;che, engli&#x017F;che und franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;che Tu&#x0364;cher, Cammelotte, Sar&#x017F;chen,<lb/>
und andere leichte wollene Zeuge; Stoffe von Lyon; allerhand<lb/>
franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;che Mode&#x017F;achen fu&#x0364;r die Damen; weißer harlemi&#x017F;cher<lb/>
und flandri&#x017F;cher Zwirn; Zwirnband, Zinnober, Cochenille, und<lb/>
alle Gattungen von Farbeho&#x0364;lzern; ver&#x017F;chiedene Gattungen von<lb/>
Fa&#x0364;rrbero&#x0364;the; Elephantenza&#x0364;hne, rußi&#x017F;che Juchten, die aber &#x017F;ehr<lb/>
leicht &#x017F;eyn mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en; |anderes Leder, Flachs, Hauf, Talg oder<lb/>
Un&#x017F;chlitt, Wachs, Fi&#x017F;chbein, und Thran; Kupfer, Meßing,<lb/>
Ei&#x017F;en (&#x017F;onderlich &#x017F;chwedi&#x017F;ches), Bley, Zinn, Theer, Pech, und<lb/>
Harz; Kapern, Bi&#x017F;am, Ambra, Zibeth, ge&#x017F;alzene Heringe,<lb/>
Bicklinge, Lachs, Stockfi&#x017F;ch, weißes Blech, Stahl, fri&#x017F;cher und ge-<lb/>
trockneter Kabliau, Caviar, &#x017F;pani&#x017F;cher und franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;cher Wein<lb/>
aus Languedoc und Provence, Korn und anderes Getreide,<lb/>
allerhand franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;che Kramwaaren, Spitzen, &#x017F;ilberne und &#x017F;ei-<lb/>
dene Borten, Drap d&#x2019; Or, Drap d&#x2019; Argent, und &#x017F;eidene Stoffe,<lb/>
von Lion und Tours; wie auch viel Band, &#x017F;onderlich pari&#x017F;er.<lb/>
Man &#x017F;chickt nicht weniger Perru&#x0364;cken, Haare, Hu&#x0364;te und ge&#x017F;trickte<lb/>
Stru&#x0364;mpfe dahin.</p>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head>§. 68.</head><lb/>
                  <p>Ueber die Entrichtung der <hi rendition="#fr">Zo&#x0364;lle</hi> von ein- und ausgehenden<note place="right">Zoll von ein-<lb/>
und aus-<lb/>
gehenden<lb/>
Waaren<lb/>
in Jtalien.</note><lb/>
Waaren, wird in Jtalien durchgehends &#x017F;trenge gehalten; und<lb/>
hat man &#x017F;ich dahero wohl in Acht zu nehmen, daß man die<lb/>
Waaren, &#x017F;o dahin gefu&#x0364;hret, oder daher gehohlet werden, rich-<lb/>
tig und genau angebe und verzolle. Ein mehrers von Jta-<lb/>
lien berichtet ein be&#x017F;onderer Artikel in un&#x017F;erer <hi rendition="#fr">Akademie der<lb/>
Kaufleute.</hi></p>
                </div>
              </div><lb/>
              <div n="2">
                <head> <hi rendition="#b">Das 4 Capitel.</hi><lb/> <hi rendition="#g">Von der deut&#x017F;chen Handlung.</hi> </head><lb/>
                <div n="3">
                  <head>§. 69.</head><lb/>
                  <p><hi rendition="#in">N</hi>icht etwann die Liebe zu un&#x017F;erm Vaterlande reizet uns,<note place="right">Alterthum<lb/>
de&#xA75B; deut&#x017F;chen<lb/>
Handlung</note><lb/>
daß wir gleich nach der italieni&#x017F;chen Handlung die <hi rendition="#fr">Ge-<lb/>
&#x017F;chichte der deut&#x017F;chen Handlung</hi> vor uns nehmen; &#x017F;ondern<lb/>
weil die Deut&#x017F;chen die Ehre haben, daß &#x017F;ie nach Wiederher&#x017F;tel-<lb/>
lung der Handlung in Europa, na&#x0364;ch&#x017F;t den Jtalienern, die<lb/>
a&#x0364;lte&#x017F;ten &#x017F;ind, welche die <hi rendition="#fr">Handlung zur See</hi> in entfernte La&#x0364;nder<lb/>
getrieben, und der&#x017F;elben Flor befo&#x0364;rdert haben (§. 29). Wollen<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">(C c) 2</fw><fw place="bottom" type="catch">wir</fw><lb/></p>
                </div>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[403/1007] italieniſchen Handlung. Diejenigen Waaren, welche aus andern Laͤndern nach Jtalien gefuͤhret werden, ſind Specereywaaren, mit welchen aber die Hollaͤnder, den Pfeffer ausgenommen, ganz allein dahin handeln; Cacao, Jngwer, Thee, Zucker, indianiſches Porzel- laͤn, und andere indianiſche Curioſitaͤten; Zitzen, gemalte Leinwand, Jndiennes, Furien, indianiſcher Atlas, Damaſt, und andere indianiſche leichte Zeuge, verſchiedene Gattungen von Leinwand, als Muſſelin, Batiſt, feine hollaͤndiſche, ſchle- ſiſche, weſtphaͤliſche, ulmer, und St. Galler Leinwand; hollaͤn- diſche, engliſche und franzoͤſiſche Tuͤcher, Cammelotte, Sarſchen, und andere leichte wollene Zeuge; Stoffe von Lyon; allerhand franzoͤſiſche Modeſachen fuͤr die Damen; weißer harlemiſcher und flandriſcher Zwirn; Zwirnband, Zinnober, Cochenille, und alle Gattungen von Farbehoͤlzern; verſchiedene Gattungen von Faͤrrberoͤthe; Elephantenzaͤhne, rußiſche Juchten, die aber ſehr leicht ſeyn muͤſſen; |anderes Leder, Flachs, Hauf, Talg oder Unſchlitt, Wachs, Fiſchbein, und Thran; Kupfer, Meßing, Eiſen (ſonderlich ſchwediſches), Bley, Zinn, Theer, Pech, und Harz; Kapern, Biſam, Ambra, Zibeth, geſalzene Heringe, Bicklinge, Lachs, Stockfiſch, weißes Blech, Stahl, friſcher und ge- trockneter Kabliau, Caviar, ſpaniſcher und franzoͤſiſcher Wein aus Languedoc und Provence, Korn und anderes Getreide, allerhand franzoͤſiſche Kramwaaren, Spitzen, ſilberne und ſei- dene Borten, Drap d’ Or, Drap d’ Argent, und ſeidene Stoffe, von Lion und Tours; wie auch viel Band, ſonderlich pariſer. Man ſchickt nicht weniger Perruͤcken, Haare, Huͤte und geſtrickte Struͤmpfe dahin. Nach Jta- lien gehende Waaren. §. 68. Ueber die Entrichtung der Zoͤlle von ein- und ausgehenden Waaren, wird in Jtalien durchgehends ſtrenge gehalten; und hat man ſich dahero wohl in Acht zu nehmen, daß man die Waaren, ſo dahin gefuͤhret, oder daher gehohlet werden, rich- tig und genau angebe und verzolle. Ein mehrers von Jta- lien berichtet ein beſonderer Artikel in unſerer Akademie der Kaufleute. Zoll von ein- und aus- gehenden Waaren in Jtalien. Das 4 Capitel. Von der deutſchen Handlung. §. 69. Nicht etwann die Liebe zu unſerm Vaterlande reizet uns, daß wir gleich nach der italieniſchen Handlung die Ge- ſchichte der deutſchen Handlung vor uns nehmen; ſondern weil die Deutſchen die Ehre haben, daß ſie nach Wiederherſtel- lung der Handlung in Europa, naͤchſt den Jtalienern, die aͤlteſten ſind, welche die Handlung zur See in entfernte Laͤnder getrieben, und derſelben Flor befoͤrdert haben (§. 29). Wollen wir Alterthum deꝛ deutſchen Handlung (C c) 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/1007
Zitationshilfe: Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756, S. 403. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/1007>, abgerufen am 13.10.2019.