Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite

7 Cap. Von der niederländischen
Manufacturen auf einen bessern Fuß zu setzen, sondern auch die
Handlung zur See besser zu treiben, durch welche beyde Stü-
cke denn denen vereinigten Niederlanden allerdings ein merkli-
cher Abbruch geschehen. Endlich kann man, in Ansehung der
itzigen allerneuesten Zeit, unter die Ursachen des Abnehmens der
hollandischen Handlung noch setzen, daß die alte Einigkeit all-
mählig verschwindet, und dagegen die Uneinigkeit bey den ver-
einigten Provinzen anfängt. Es dauren zwar die Berathschla-
gungen der Herren Deputirten immer noch von einer Zeit zur
andern: allein die Stimmen werden selten unter einen Huth ge-
bracht. Ein jeder arbeitet nur allein an dem Besten seiner
eigenen Provinz, und das allgemeine Wohl wird verabsäumet.

§. 144.
Hauptäste
der hollän-
dis. Hand-
lung:
1) die in-
ländische
Handlung
von Europa:
a) nach den
österreichi-
schen Nie-
derlanden,
b) nach
Deutsch-
land und
angränzende
Länder.

Es treibt aber Holland seine Handlung, der es seine Frey-
heit, seine Macht, und seine Reichthümer zu verdanken hat,
durch alle Theile der Welt, daß man sie mithin in die inlän-
dische Handlung von Europa,
und in die ausländische Hand-
lung von Europa
eintheilen muß. Der Holländer inländische
Handlung von Europa
geschieht zu Wasser und Lande, durch
alle übrige europäische Länder. Der Handel (1) nach den
österreichischen Niederlanden ist bereits im 138 §. beschrieben
worden.

Der Handel (2) nach Deutschland und angränzende Län-
der
wird längst den Flüssen: der Elbe, Weser, Rhein, Maas
und Ems, nach denen an solchen angelegenen ansehnlichen
Handelsstädten getrieben. Unter allen Städten in Deutschland
und angränzenden Ländern aber werden Hamburg, Embden,
Bremen, Cöln am Rhein, Frankfurt am Mayn, und Leipzig,
von den Holländern, theils mit ihren Schiffen, theils zu Lan-
de, am häufigsten besuchet; und vermittelst dieser Städte, oder
unmittelbar über solche, wird auch von Holland aus| mit an-
dern deutschen Handelsstädten, als Magdeburg, Berlin, Frank-
furt an der Oder, Breßlau, Dreßden, Braunschweig, Düsseldorf,
Elberfeld, Coblenz, Hanau, Würzburg, Bamberg, Heilbrunn, Nürn-
berg, Augspurg, Memmingen, Wien und Prag, Handlung getrieben.

c) nach der
Schweiz.

Der Handel (3) nach der Schweiz geht längst dem Rhei-
ne.
Die vornehmsten schweizerischen Städte, nach welchen er
getrieben wird, sind Zürch, Schafhausen, Bern, St. Gallen,
Basel und Genf.

d) nach der
Ostsee.

Der Handel (4) in die Ostsee wird nach verschiedenen
Städten von Holstein, Pommern, Preußen, Curland und
Liefland mit vielen Schiffen getrieben, deren Anzahl sich jähr-
lich auf 1000 bis 1200 beläuft, die mehrentheils nur mit hal-
ber Ladung dahin gehen, und mit voller Ladung zurück kom-
men. Jn Holstein wird vornehmlich nach Lübeck; in Pommern
nach Stralsund und Stettin; in dem polnischen Preußen nach
Danzig und Elbingen; in dem brandenburgischen Preußen nach
Königsberg und Memel; in Curland nach Liebau und Mietau;
und in Liefland nach Riga, Reval, Narva und Pernau gehan-
delt.

Die

7 Cap. Von der niederlaͤndiſchen
Manufacturen auf einen beſſern Fuß zu ſetzen, ſondern auch die
Handlung zur See beſſer zu treiben, durch welche beyde Stuͤ-
cke denn denen vereinigten Niederlanden allerdings ein merkli-
cher Abbruch geſchehen. Endlich kann man, in Anſehung der
itzigen allerneueſten Zeit, unter die Urſachen des Abnehmens der
hollandiſchen Handlung noch ſetzen, daß die alte Einigkeit all-
maͤhlig verſchwindet, und dagegen die Uneinigkeit bey den ver-
einigten Provinzen anfaͤngt. Es dauren zwar die Berathſchla-
gungen der Herren Deputirten immer noch von einer Zeit zur
andern: allein die Stimmen werden ſelten unter einen Huth ge-
bracht. Ein jeder arbeitet nur allein an dem Beſten ſeiner
eigenen Provinz, und das allgemeine Wohl wird verabſaͤumet.

§. 144.
Hauptaͤſte
der hollaͤn-
diſ. Hand-
lung:
1) die in-
laͤndiſche
Handlung
von Europa:
a) nach den
oͤſterreichi-
ſchen Nie-
derlanden,
b) nach
Deutſch-
land und
angraͤnzende
Laͤnder.

Es treibt aber Holland ſeine Handlung, der es ſeine Frey-
heit, ſeine Macht, und ſeine Reichthuͤmer zu verdanken hat,
durch alle Theile der Welt, daß man ſie mithin in die inlaͤn-
diſche Handlung von Europa,
und in die auslaͤndiſche Hand-
lung von Europa
eintheilen muß. Der Hollaͤnder inlaͤndiſche
Handlung von Europa
geſchieht zu Waſſer und Lande, durch
alle uͤbrige europaͤiſche Laͤnder. Der Handel (1) nach den
oͤſterreichiſchen Niederlanden iſt bereits im 138 §. beſchrieben
worden.

Der Handel (2) nach Deutſchland und angraͤnzende Laͤn-
der
wird laͤngſt den Fluͤſſen: der Elbe, Weſer, Rhein, Maas
und Ems, nach denen an ſolchen angelegenen anſehnlichen
Handelsſtaͤdten getrieben. Unter allen Staͤdten in Deutſchland
und angraͤnzenden Laͤndern aber werden Hamburg, Embden,
Bremen, Coͤln am Rhein, Frankfurt am Mayn, und Leipzig,
von den Hollaͤndern, theils mit ihren Schiffen, theils zu Lan-
de, am haͤufigſten beſuchet; und vermittelſt dieſer Staͤdte, oder
unmittelbar uͤber ſolche, wird auch von Holland aus| mit an-
dern deutſchen Handelsſtaͤdten, als Magdeburg, Berlin, Frank-
furt an der Oder, Breßlau, Dreßden, Braunſchweig, Duͤſſeldorf,
Elberfeld, Coblenz, Hanau, Wuͤrzburg, Bamberg, Heilbrunn, Nuͤrn-
berg, Augſpurg, Memmingen, Wien und Prag, Handlung getrieben.

c) nach der
Schweiz.

Der Handel (3) nach der Schweiz geht laͤngſt dem Rhei-
ne.
Die vornehmſten ſchweizeriſchen Staͤdte, nach welchen er
getrieben wird, ſind Zuͤrch, Schafhauſen, Bern, St. Gallen,
Baſel und Genf.

d) nach der
Oſtſee.

Der Handel (4) in die Oſtſee wird nach verſchiedenen
Staͤdten von Holſtein, Pommern, Preußen, Curland und
Liefland mit vielen Schiffen getrieben, deren Anzahl ſich jaͤhr-
lich auf 1000 bis 1200 belaͤuft, die mehrentheils nur mit hal-
ber Ladung dahin gehen, und mit voller Ladung zuruͤck kom-
men. Jn Holſtein wird vornehmlich nach Luͤbeck; in Pommern
nach Stralſund und Stettin; in dem polniſchen Preußen nach
Danzig und Elbingen; in dem brandenburgiſchen Preußen nach
Koͤnigsberg und Memel; in Curland nach Liebau und Mietau;
und in Liefland nach Riga, Reval, Narva und Pernau gehan-
delt.

Die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <div n="3">
                  <p><pb facs="#f1084" n="480"/><fw place="top" type="header">7 Cap. Von der niederla&#x0364;ndi&#x017F;chen</fw><lb/>
Manufacturen auf einen be&#x017F;&#x017F;ern Fuß zu &#x017F;etzen, &#x017F;ondern auch die<lb/>
Handlung zur See be&#x017F;&#x017F;er zu treiben, durch welche beyde Stu&#x0364;-<lb/>
cke denn denen vereinigten Niederlanden allerdings ein merkli-<lb/>
cher Abbruch ge&#x017F;chehen. Endlich kann man, in An&#x017F;ehung der<lb/>
itzigen allerneue&#x017F;ten Zeit, unter die Ur&#x017F;achen des Abnehmens der<lb/>
hollandi&#x017F;chen Handlung noch &#x017F;etzen, daß die alte Einigkeit all-<lb/>
ma&#x0364;hlig ver&#x017F;chwindet, und dagegen die Uneinigkeit bey den ver-<lb/>
einigten Provinzen anfa&#x0364;ngt. Es dauren zwar die Berath&#x017F;chla-<lb/>
gungen der Herren Deputirten immer noch von einer Zeit zur<lb/>
andern: allein die Stimmen werden &#x017F;elten unter einen Huth ge-<lb/>
bracht. Ein jeder arbeitet nur allein an dem Be&#x017F;ten &#x017F;einer<lb/>
eigenen Provinz, und das allgemeine Wohl wird verab&#x017F;a&#x0364;umet.</p>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head>§. 144.</head><lb/>
                  <note place="left">Haupta&#x0364;&#x017F;te<lb/>
der holla&#x0364;n-<lb/>
di&#x017F;. Hand-<lb/>
lung:<lb/>
1) die in-<lb/>
la&#x0364;ndi&#x017F;che<lb/>
Handlung<lb/>
von Europa:<lb/><hi rendition="#aq">a</hi>) nach den<lb/>
o&#x0364;&#x017F;terreichi-<lb/>
&#x017F;chen Nie-<lb/>
derlanden,<lb/><hi rendition="#aq">b</hi>) nach<lb/>
Deut&#x017F;ch-<lb/>
land und<lb/>
angra&#x0364;nzende<lb/>
La&#x0364;nder.</note>
                  <p>Es treibt aber Holland &#x017F;eine Handlung, der es &#x017F;eine Frey-<lb/>
heit, &#x017F;eine Macht, und &#x017F;eine Reichthu&#x0364;mer zu verdanken hat,<lb/>
durch alle Theile der Welt, daß man &#x017F;ie mithin in die <hi rendition="#fr">inla&#x0364;n-<lb/>
di&#x017F;che Handlung von Europa,</hi> und in die <hi rendition="#fr">ausla&#x0364;ndi&#x017F;che Hand-<lb/>
lung von Europa</hi> eintheilen muß. Der Holla&#x0364;nder <hi rendition="#fr">inla&#x0364;ndi&#x017F;che<lb/>
Handlung von Europa</hi> ge&#x017F;chieht zu Wa&#x017F;&#x017F;er und Lande, durch<lb/>
alle u&#x0364;brige europa&#x0364;i&#x017F;che La&#x0364;nder. Der Handel (1) nach den<lb/><hi rendition="#fr">o&#x0364;&#x017F;terreichi&#x017F;chen Niederlanden</hi> i&#x017F;t bereits im 138 §. be&#x017F;chrieben<lb/>
worden.</p><lb/>
                  <p>Der Handel (2) nach <hi rendition="#fr">Deut&#x017F;chland und angra&#x0364;nzende La&#x0364;n-<lb/>
der</hi> wird la&#x0364;ng&#x017F;t den Flu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en: der Elbe, We&#x017F;er, Rhein, Maas<lb/>
und Ems, nach denen an &#x017F;olchen angelegenen an&#x017F;ehnlichen<lb/>
Handels&#x017F;ta&#x0364;dten getrieben. Unter allen Sta&#x0364;dten in Deut&#x017F;chland<lb/>
und angra&#x0364;nzenden La&#x0364;ndern aber werden Hamburg, Embden,<lb/>
Bremen, Co&#x0364;ln am Rhein, Frankfurt am Mayn, und Leipzig,<lb/>
von den Holla&#x0364;ndern, theils mit ihren Schiffen, theils zu Lan-<lb/>
de, am ha&#x0364;ufig&#x017F;ten be&#x017F;uchet; und vermittel&#x017F;t die&#x017F;er Sta&#x0364;dte, oder<lb/>
unmittelbar u&#x0364;ber &#x017F;olche, wird auch von Holland aus| mit an-<lb/>
dern deut&#x017F;chen Handels&#x017F;ta&#x0364;dten, als Magdeburg, Berlin, Frank-<lb/>
furt an der Oder, Breßlau, Dreßden, Braun&#x017F;chweig, Du&#x0364;&#x017F;&#x017F;eldorf,<lb/>
Elberfeld, Coblenz, Hanau, Wu&#x0364;rzburg, Bamberg, Heilbrunn, Nu&#x0364;rn-<lb/>
berg, Aug&#x017F;purg, Memmingen, Wien und Prag, Handlung getrieben.</p><lb/>
                  <note place="left"><hi rendition="#aq">c</hi>) nach der<lb/>
Schweiz.</note>
                  <p>Der Handel (3) nach der <hi rendition="#fr">Schweiz</hi> geht la&#x0364;ng&#x017F;t dem <hi rendition="#fr">Rhei-<lb/>
ne.</hi> Die vornehm&#x017F;ten &#x017F;chweizeri&#x017F;chen Sta&#x0364;dte, nach welchen er<lb/>
getrieben wird, &#x017F;ind Zu&#x0364;rch, Schafhau&#x017F;en, Bern, St. Gallen,<lb/>
Ba&#x017F;el und Genf.</p><lb/>
                  <note place="left"><hi rendition="#aq">d</hi>) nach der<lb/>
O&#x017F;t&#x017F;ee.</note>
                  <p>Der Handel (4) in die <hi rendition="#fr">O&#x017F;t&#x017F;ee</hi> wird nach ver&#x017F;chiedenen<lb/>
Sta&#x0364;dten von Hol&#x017F;tein, Pommern, Preußen, Curland und<lb/>
Liefland mit vielen Schiffen getrieben, deren Anzahl &#x017F;ich ja&#x0364;hr-<lb/>
lich auf 1000 bis 1200 bela&#x0364;uft, die mehrentheils nur mit hal-<lb/>
ber Ladung dahin gehen, und mit voller Ladung zuru&#x0364;ck kom-<lb/>
men. Jn Hol&#x017F;tein wird vornehmlich nach Lu&#x0364;beck; in Pommern<lb/>
nach Stral&#x017F;und und Stettin; in dem polni&#x017F;chen Preußen nach<lb/>
Danzig und Elbingen; in dem brandenburgi&#x017F;chen Preußen nach<lb/>
Ko&#x0364;nigsberg und Memel; in Curland nach Liebau und Mietau;<lb/>
und in Liefland nach Riga, Reval, Narva und Pernau gehan-<lb/>
delt.</p><lb/>
                  <fw place="bottom" type="catch">Die</fw><lb/>
                </div>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[480/1084] 7 Cap. Von der niederlaͤndiſchen Manufacturen auf einen beſſern Fuß zu ſetzen, ſondern auch die Handlung zur See beſſer zu treiben, durch welche beyde Stuͤ- cke denn denen vereinigten Niederlanden allerdings ein merkli- cher Abbruch geſchehen. Endlich kann man, in Anſehung der itzigen allerneueſten Zeit, unter die Urſachen des Abnehmens der hollandiſchen Handlung noch ſetzen, daß die alte Einigkeit all- maͤhlig verſchwindet, und dagegen die Uneinigkeit bey den ver- einigten Provinzen anfaͤngt. Es dauren zwar die Berathſchla- gungen der Herren Deputirten immer noch von einer Zeit zur andern: allein die Stimmen werden ſelten unter einen Huth ge- bracht. Ein jeder arbeitet nur allein an dem Beſten ſeiner eigenen Provinz, und das allgemeine Wohl wird verabſaͤumet. §. 144. Es treibt aber Holland ſeine Handlung, der es ſeine Frey- heit, ſeine Macht, und ſeine Reichthuͤmer zu verdanken hat, durch alle Theile der Welt, daß man ſie mithin in die inlaͤn- diſche Handlung von Europa, und in die auslaͤndiſche Hand- lung von Europa eintheilen muß. Der Hollaͤnder inlaͤndiſche Handlung von Europa geſchieht zu Waſſer und Lande, durch alle uͤbrige europaͤiſche Laͤnder. Der Handel (1) nach den oͤſterreichiſchen Niederlanden iſt bereits im 138 §. beſchrieben worden. Der Handel (2) nach Deutſchland und angraͤnzende Laͤn- der wird laͤngſt den Fluͤſſen: der Elbe, Weſer, Rhein, Maas und Ems, nach denen an ſolchen angelegenen anſehnlichen Handelsſtaͤdten getrieben. Unter allen Staͤdten in Deutſchland und angraͤnzenden Laͤndern aber werden Hamburg, Embden, Bremen, Coͤln am Rhein, Frankfurt am Mayn, und Leipzig, von den Hollaͤndern, theils mit ihren Schiffen, theils zu Lan- de, am haͤufigſten beſuchet; und vermittelſt dieſer Staͤdte, oder unmittelbar uͤber ſolche, wird auch von Holland aus| mit an- dern deutſchen Handelsſtaͤdten, als Magdeburg, Berlin, Frank- furt an der Oder, Breßlau, Dreßden, Braunſchweig, Duͤſſeldorf, Elberfeld, Coblenz, Hanau, Wuͤrzburg, Bamberg, Heilbrunn, Nuͤrn- berg, Augſpurg, Memmingen, Wien und Prag, Handlung getrieben. Der Handel (3) nach der Schweiz geht laͤngſt dem Rhei- ne. Die vornehmſten ſchweizeriſchen Staͤdte, nach welchen er getrieben wird, ſind Zuͤrch, Schafhauſen, Bern, St. Gallen, Baſel und Genf. Der Handel (4) in die Oſtſee wird nach verſchiedenen Staͤdten von Holſtein, Pommern, Preußen, Curland und Liefland mit vielen Schiffen getrieben, deren Anzahl ſich jaͤhr- lich auf 1000 bis 1200 belaͤuft, die mehrentheils nur mit hal- ber Ladung dahin gehen, und mit voller Ladung zuruͤck kom- men. Jn Holſtein wird vornehmlich nach Luͤbeck; in Pommern nach Stralſund und Stettin; in dem polniſchen Preußen nach Danzig und Elbingen; in dem brandenburgiſchen Preußen nach Koͤnigsberg und Memel; in Curland nach Liebau und Mietau; und in Liefland nach Riga, Reval, Narva und Pernau gehan- delt. Die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/1084
Zitationshilfe: Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756, S. 480. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/1084>, abgerufen am 22.10.2019.