Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite

und holländischen Handlung.
land fahren, so daß bey nahe jeglicher Theil der Welt seine
absonderlichen Cargadoors hat, unter welchen viele zugleich
mit geschworne Mäckler sind. Unter die guten Anstalten zur
Beförderung der Handlung in Amsterdam rechnen wir unter an-
dern, daß von allen Gütern wöchentlich Montags der Preiß-
courantzeddel,
sowol in holländischer als französischer Sprache,
durch den Druck bekannt gemacht, und in allen Papierläden
ausgegeben wird, damit sich die Auslander im Kaufe und Ver-
kaufe darnach richten können. Diesen Preißcouranten werden
noch die Assecuranzen auf abgehende und ankommende Schiffe,
oder vielmehr auf die darinn befindliche Waaren mit beygefüget;
des Wechselcourses auf ausländische Handelsplätze, und der
Agio auf schlechte gegen bessere Gelder, nicht allererst beson-
ders zu gedenken. Ein mehreres von dieser weltberühmten
Stadt findet man in unserer Akademie der Kaufleute unter
Amsterdam.

§. 156.

Die übrigen Seehäfen und Handelsplätze in Holland sind:Die übrigen
Seehäfen u.
Handels-
plätze in
Holland.

Rotterdam, Dordrecht, Briel, Helvoersluys, Hoorn,
Enkhuysen, Medenblick, Flißingen, Blockzyl, Delft, Do-
kum, |Harlingen, Maaslandsluys, Middelburg, Leyden,
Harlem,
u. a. m. siehe von ihnen in unser Akademie der Kauf-
leute
besondere Artikel. Die Beschaffenheit der holläudischen
Häfen überhaupt haben wir schon oben (§. 149) angegeben.

§. 157.

Es hat auch Holland verschiedene hohe Collegia, dieDie sich mit
der Hand-
lung be-
schäfftigen-
den Collegia
in Holland.

sich mit dem Wohlstande der Handlung beschäfftigen, wenig-
stens in dieselbe mittel- oder unmittelbar einen Einfluß haben.
Dergleichen Collegia sind die Versammlung der Generalstaa-
ten,
der Staatsrath, das Generalmünzcollegium, und die Ad-
miralitätscollegia.
Die (1) Versammlung der Generalstaa-
ten
befindet sich im Haag. Dieses Collegii Gewalt sowol in
Krieges-als Friedens-Gesandtschafts- und andern Sachen mehr,
erstrecket sich sehr weit. Seine Macht in Handlungssachen be-
steht hauptsächlich darinn, daß es die Ein- und Ausfuhr ge-
wisser Waaren verbieten und wieder erlauben, solche mit Jm-
posten belegen, die Rechnungen der ost- und westindischen Com-
pagnien durchsehen, den Werth des Geldes bestimmen, und den
auswärtigen Handelsstädten zur Beförderung der Handlung
Consuls, Commissarien und Agenten setzen kann. Der
(2) Staatsrath ist ebenfalls in dem Haag, und hat mit den
Handlungssachen eigentlich nur in so fern zu thun, als er Acht
haben muß, daß das Geleite und die Licenten, welche von den
Generalstaaten auf ein- oder ausgehende Waaren geleget sind,
gehörig eincaßiret werden. Das (3) Generalmünzcollegi-
um
verrufet das falsche oder zu leichte Geld, vergleicht das
neue mit dem alten, probiert das geschlagene Geld und dessen
Schrot und Korn; entscheidet die Streitigkeiten, so wegen des
innerlichen Werthes des Geldes, wie auch zwischen Jubeliers,
Pfandleuten, Silber- und Goldschmieden, etc. |entstehen, als

welche

und hollaͤndiſchen Handlung.
land fahren, ſo daß bey nahe jeglicher Theil der Welt ſeine
abſonderlichen Cargadoors hat, unter welchen viele zugleich
mit geſchworne Maͤckler ſind. Unter die guten Anſtalten zur
Befoͤrderung der Handlung in Amſterdam rechnen wir unter an-
dern, daß von allen Guͤtern woͤchentlich Montags der Preiß-
courantzeddel,
ſowol in hollaͤndiſcher als franzoͤſiſcher Sprache,
durch den Druck bekannt gemacht, und in allen Papierlaͤden
ausgegeben wird, damit ſich die Auslander im Kaufe und Ver-
kaufe darnach richten koͤnnen. Dieſen Preißcouranten werden
noch die Aſſecuranzen auf abgehende und ankommende Schiffe,
oder vielmehr auf die darinn befindliche Waaren mit beygefuͤget;
des Wechſelcourſes auf auslaͤndiſche Handelsplaͤtze, und der
Agio auf ſchlechte gegen beſſere Gelder, nicht allererſt beſon-
ders zu gedenken. Ein mehreres von dieſer weltberuͤhmten
Stadt findet man in unſerer Akademie der Kaufleute unter
Amſterdam.

§. 156.

Die uͤbrigen Seehaͤfen und Handelsplaͤtze in Holland ſind:Die uͤbrigen
Seehaͤfen u.
Handels-
plaͤtze in
Holland.

Rotterdam, Dordrecht, Briel, Helvoerſluys, Hoorn,
Enkhuyſen, Medenblick, Flißingen, Blockzyl, Delft, Do-
kum, |Harlingen, Maaslandſluys, Middelburg, Leyden,
Harlem,
u. a. m. ſiehe von ihnen in unſer Akademie der Kauf-
leute
beſondere Artikel. Die Beſchaffenheit der hollaͤudiſchen
Haͤfen uͤberhaupt haben wir ſchon oben (§. 149) angegeben.

§. 157.

Es hat auch Holland verſchiedene hohe Collegia, dieDie ſich mit
der Hand-
lung be-
ſchaͤfftigen-
den Collegia
in Holland.

ſich mit dem Wohlſtande der Handlung beſchaͤfftigen, wenig-
ſtens in dieſelbe mittel- oder unmittelbar einen Einfluß haben.
Dergleichen Collegia ſind die Verſammlung der Generalſtaa-
ten,
der Staatsrath, das Generalmuͤnzcollegium, und die Ad-
miralitaͤtscollegia.
Die (1) Verſammlung der Generalſtaa-
ten
befindet ſich im Haag. Dieſes Collegii Gewalt ſowol in
Krieges-als Friedens-Geſandtſchafts- und andern Sachen mehr,
erſtrecket ſich ſehr weit. Seine Macht in Handlungsſachen be-
ſteht hauptſaͤchlich darinn, daß es die Ein- und Ausfuhr ge-
wiſſer Waaren verbieten und wieder erlauben, ſolche mit Jm-
poſten belegen, die Rechnungen der oſt- und weſtindiſchen Com-
pagnien durchſehen, den Werth des Geldes beſtimmen, und den
auswaͤrtigen Handelsſtaͤdten zur Befoͤrderung der Handlung
Conſuls, Commiſſarien und Agenten ſetzen kann. Der
(2) Staatsrath iſt ebenfalls in dem Haag, und hat mit den
Handlungsſachen eigentlich nur in ſo fern zu thun, als er Acht
haben muß, daß das Geleite und die Licenten, welche von den
Generalſtaaten auf ein- oder ausgehende Waaren geleget ſind,
gehoͤrig eincaßiret werden. Das (3) Generalmuͤnzcollegi-
um
verrufet das falſche oder zu leichte Geld, vergleicht das
neue mit dem alten, probiert das geſchlagene Geld und deſſen
Schrot und Korn; entſcheidet die Streitigkeiten, ſo wegen des
innerlichen Werthes des Geldes, wie auch zwiſchen Jubeliers,
Pfandleuten, Silber- und Goldſchmieden, ꝛc. |entſtehen, als

welche
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <div n="3">
                  <p><pb facs="#f1099" n="495"/><fw place="top" type="header">und holla&#x0364;ndi&#x017F;chen Handlung.</fw><lb/>
land fahren, &#x017F;o daß bey nahe jeglicher Theil der Welt &#x017F;eine<lb/>
ab&#x017F;onderlichen Cargadoors hat, unter welchen viele zugleich<lb/>
mit ge&#x017F;chworne Ma&#x0364;ckler &#x017F;ind. Unter die guten An&#x017F;talten zur<lb/>
Befo&#x0364;rderung der Handlung in Am&#x017F;terdam rechnen wir unter an-<lb/>
dern, daß von allen Gu&#x0364;tern wo&#x0364;chentlich Montags der <hi rendition="#fr">Preiß-<lb/>
courantzeddel,</hi> &#x017F;owol in holla&#x0364;ndi&#x017F;cher als franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;cher Sprache,<lb/>
durch den Druck bekannt gemacht, und in allen Papierla&#x0364;den<lb/>
ausgegeben wird, damit &#x017F;ich die Auslander im Kaufe und Ver-<lb/>
kaufe darnach richten ko&#x0364;nnen. Die&#x017F;en Preißcouranten werden<lb/>
noch die <hi rendition="#fr">A&#x017F;&#x017F;ecuranzen</hi> auf abgehende und ankommende Schiffe,<lb/>
oder vielmehr auf die darinn befindliche Waaren mit beygefu&#x0364;get;<lb/>
des <hi rendition="#fr">Wech&#x017F;elcour&#x017F;es auf ausla&#x0364;ndi&#x017F;che Handelspla&#x0364;tze,</hi> und der<lb/><hi rendition="#fr">Agio auf &#x017F;chlechte gegen be&#x017F;&#x017F;ere Gelder,</hi> nicht allerer&#x017F;t be&#x017F;on-<lb/>
ders zu gedenken. Ein mehreres von die&#x017F;er weltberu&#x0364;hmten<lb/>
Stadt findet man in un&#x017F;erer <hi rendition="#fr">Akademie der Kaufleute</hi> unter<lb/><hi rendition="#fr">Am&#x017F;terdam.</hi></p>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head>§. 156.</head><lb/>
                  <p>Die u&#x0364;brigen <hi rendition="#fr">Seeha&#x0364;fen</hi> und <hi rendition="#fr">Handelspla&#x0364;tze</hi> in Holland &#x017F;ind:<note place="right">Die u&#x0364;brigen<lb/>
Seeha&#x0364;fen u.<lb/>
Handels-<lb/>
pla&#x0364;tze in<lb/>
Holland.</note><lb/><hi rendition="#fr">Rotterdam, Dordrecht, Briel, Helvoer&#x017F;luys, Hoorn,<lb/>
Enkhuy&#x017F;en, Medenblick, Flißingen, Blockzyl, Delft, Do-<lb/>
kum, |Harlingen, Maasland&#x017F;luys, Middelburg, Leyden,<lb/>
Harlem,</hi> u. a. m. &#x017F;iehe von ihnen in un&#x017F;er <hi rendition="#fr">Akademie der Kauf-<lb/>
leute</hi> be&#x017F;ondere Artikel. Die Be&#x017F;chaffenheit der holla&#x0364;udi&#x017F;chen<lb/>
Ha&#x0364;fen u&#x0364;berhaupt haben wir &#x017F;chon oben (§. 149) angegeben.</p>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head>§. 157.</head><lb/>
                  <p>Es hat auch Holland ver&#x017F;chiedene hohe <hi rendition="#fr">Collegia,</hi> die<note place="right">Die &#x017F;ich mit<lb/>
der Hand-<lb/>
lung be-<lb/>
&#x017F;cha&#x0364;fftigen-<lb/>
den Collegia<lb/>
in Holland.</note><lb/>
&#x017F;ich mit dem Wohl&#x017F;tande der Handlung be&#x017F;cha&#x0364;fftigen, wenig-<lb/>
&#x017F;tens in die&#x017F;elbe mittel- oder unmittelbar einen Einfluß haben.<lb/>
Dergleichen Collegia &#x017F;ind die <hi rendition="#fr">Ver&#x017F;ammlung der General&#x017F;taa-<lb/>
ten,</hi> der <hi rendition="#fr">Staatsrath,</hi> das <hi rendition="#fr">Generalmu&#x0364;nzcollegium,</hi> und die <hi rendition="#fr">Ad-<lb/>
miralita&#x0364;tscollegia.</hi> Die (1) <hi rendition="#fr">Ver&#x017F;ammlung der General&#x017F;taa-<lb/>
ten</hi> befindet &#x017F;ich im Haag. Die&#x017F;es Collegii Gewalt &#x017F;owol in<lb/>
Krieges-als Friedens-Ge&#x017F;andt&#x017F;chafts- und andern Sachen mehr,<lb/>
er&#x017F;trecket &#x017F;ich &#x017F;ehr weit. Seine Macht in Handlungs&#x017F;achen be-<lb/>
&#x017F;teht haupt&#x017F;a&#x0364;chlich darinn, daß es die Ein- und Ausfuhr ge-<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;er Waaren verbieten und wieder erlauben, &#x017F;olche mit Jm-<lb/>
po&#x017F;ten belegen, die Rechnungen der o&#x017F;t- und we&#x017F;tindi&#x017F;chen Com-<lb/>
pagnien durch&#x017F;ehen, den Werth des Geldes be&#x017F;timmen, und den<lb/>
auswa&#x0364;rtigen Handels&#x017F;ta&#x0364;dten zur Befo&#x0364;rderung der Handlung<lb/>
Con&#x017F;uls, Commi&#x017F;&#x017F;arien und Agenten &#x017F;etzen kann. Der<lb/>
(2) <hi rendition="#fr">Staatsrath</hi> i&#x017F;t ebenfalls in dem Haag, und hat mit den<lb/>
Handlungs&#x017F;achen eigentlich nur in &#x017F;o fern zu thun, als er Acht<lb/>
haben muß, daß das Geleite und die Licenten, welche von den<lb/>
General&#x017F;taaten auf ein- oder ausgehende Waaren geleget &#x017F;ind,<lb/>
geho&#x0364;rig eincaßiret werden. Das (3) <hi rendition="#fr">Generalmu&#x0364;nzcollegi-<lb/>
um</hi> verrufet das fal&#x017F;che oder zu leichte Geld, vergleicht das<lb/>
neue mit dem alten, probiert das ge&#x017F;chlagene Geld und de&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Schrot und Korn; ent&#x017F;cheidet die Streitigkeiten, &#x017F;o wegen des<lb/>
innerlichen Werthes des Geldes, wie auch zwi&#x017F;chen Jubeliers,<lb/>
Pfandleuten, Silber- und Gold&#x017F;chmieden, &#xA75B;c. |ent&#x017F;tehen, als<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">welche</fw><lb/></p>
                </div>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[495/1099] und hollaͤndiſchen Handlung. land fahren, ſo daß bey nahe jeglicher Theil der Welt ſeine abſonderlichen Cargadoors hat, unter welchen viele zugleich mit geſchworne Maͤckler ſind. Unter die guten Anſtalten zur Befoͤrderung der Handlung in Amſterdam rechnen wir unter an- dern, daß von allen Guͤtern woͤchentlich Montags der Preiß- courantzeddel, ſowol in hollaͤndiſcher als franzoͤſiſcher Sprache, durch den Druck bekannt gemacht, und in allen Papierlaͤden ausgegeben wird, damit ſich die Auslander im Kaufe und Ver- kaufe darnach richten koͤnnen. Dieſen Preißcouranten werden noch die Aſſecuranzen auf abgehende und ankommende Schiffe, oder vielmehr auf die darinn befindliche Waaren mit beygefuͤget; des Wechſelcourſes auf auslaͤndiſche Handelsplaͤtze, und der Agio auf ſchlechte gegen beſſere Gelder, nicht allererſt beſon- ders zu gedenken. Ein mehreres von dieſer weltberuͤhmten Stadt findet man in unſerer Akademie der Kaufleute unter Amſterdam. §. 156. Die uͤbrigen Seehaͤfen und Handelsplaͤtze in Holland ſind: Rotterdam, Dordrecht, Briel, Helvoerſluys, Hoorn, Enkhuyſen, Medenblick, Flißingen, Blockzyl, Delft, Do- kum, |Harlingen, Maaslandſluys, Middelburg, Leyden, Harlem, u. a. m. ſiehe von ihnen in unſer Akademie der Kauf- leute beſondere Artikel. Die Beſchaffenheit der hollaͤudiſchen Haͤfen uͤberhaupt haben wir ſchon oben (§. 149) angegeben. Die uͤbrigen Seehaͤfen u. Handels- plaͤtze in Holland. §. 157. Es hat auch Holland verſchiedene hohe Collegia, die ſich mit dem Wohlſtande der Handlung beſchaͤfftigen, wenig- ſtens in dieſelbe mittel- oder unmittelbar einen Einfluß haben. Dergleichen Collegia ſind die Verſammlung der Generalſtaa- ten, der Staatsrath, das Generalmuͤnzcollegium, und die Ad- miralitaͤtscollegia. Die (1) Verſammlung der Generalſtaa- ten befindet ſich im Haag. Dieſes Collegii Gewalt ſowol in Krieges-als Friedens-Geſandtſchafts- und andern Sachen mehr, erſtrecket ſich ſehr weit. Seine Macht in Handlungsſachen be- ſteht hauptſaͤchlich darinn, daß es die Ein- und Ausfuhr ge- wiſſer Waaren verbieten und wieder erlauben, ſolche mit Jm- poſten belegen, die Rechnungen der oſt- und weſtindiſchen Com- pagnien durchſehen, den Werth des Geldes beſtimmen, und den auswaͤrtigen Handelsſtaͤdten zur Befoͤrderung der Handlung Conſuls, Commiſſarien und Agenten ſetzen kann. Der (2) Staatsrath iſt ebenfalls in dem Haag, und hat mit den Handlungsſachen eigentlich nur in ſo fern zu thun, als er Acht haben muß, daß das Geleite und die Licenten, welche von den Generalſtaaten auf ein- oder ausgehende Waaren geleget ſind, gehoͤrig eincaßiret werden. Das (3) Generalmuͤnzcollegi- um verrufet das falſche oder zu leichte Geld, vergleicht das neue mit dem alten, probiert das geſchlagene Geld und deſſen Schrot und Korn; entſcheidet die Streitigkeiten, ſo wegen des innerlichen Werthes des Geldes, wie auch zwiſchen Jubeliers, Pfandleuten, Silber- und Goldſchmieden, ꝛc. |entſtehen, als welche Die ſich mit der Hand- lung be- ſchaͤfftigen- den Collegia in Holland.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/1099
Zitationshilfe: Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756, S. 495. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/1099>, abgerufen am 18.10.2019.