Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite

1 Th. 13 Cap. Vom Grosso- und Kramhandel,
nannt, die dazu angenommen werden, daß sie die Straßen
fleißig bereuten müssen, damit keine zollbare Waare außer der
Zoll- oder Geleitsstraße und ohne Entrichtung des Zolles durch-
Zollstraßen,geführet werde; und heißt eine Zoll- oder Geleitsstraße dieje-
nige Straße, oder derjenige Weg, woran Zollhäuser, oder Zoll-
einnahmen aufgerichtet sind. Selbige dürfen Fuhrleute, oder
andere Reisende, zumal wenn sie zollbare Güter und Sachen
bey sich führen, schlechterdings nicht verfahren, sonst sie in die
darauf gesetzte Strafe verfallen; vielmehr müssen sie bey den
obgedachten Zöllnern alle zollbare Güter beym Aus- und Ein-
gehen richtig angeben und frey machen. Dagegen wird ihnen
ein Schein oder Zeddel zur nöthigen Belegung und Bezeugung
Zollzeddel.der geschehenen Verzollung zugestellet, welcher ein Zollzeddel,
oder Mauthzeddel heißt. Ein mehrers vom Zolle berichtet un-
sere Akademie der Kaufleute in einem besondern Artikel. Die
[8]) Accise.(2) Accise ist eine gewisse Anlage, da nicht nur (a) von den
Waaren bey ihrer Einfuhre ins Land, und Ausfuhre aus dem
Lande zum Verkehre; sondern auch (b) von den Lebensmitteln,
die täglich consumiret werden, etwas nach dem Werthe dersel-
Land- und
Consumti-
onsaccise.
Unterschied
der Landac-
cise vom Zol-
le.
ben gegeben wird. Jn dem ersten Falle heißt sie die Landac-
cise,
und in dem zweyten die Consumtionsaccise. Jene, die
Landaccise, unterscheidet sich dadurch von dem Zolle, daß
dieser von allen Waaren, die eine Zollstadt paßiren, erleget
werden muß, es mögen dieselben an einem Orte bleiben, oder
nur durch und weiter geführet werden; die Accise aber wird
nur auf verbrauchte, und nicht auf durchgeführte Waaren ge-
leget. Derjenige Zeddel, welchen die, so an einem Orte, wo die
Accise eingeführet ist, accisbare Sachen ein- und ausführen,
oder sonst verbrauchen, zur Bescheinigung der davon entrichte-
ten Gebühr, von den darzu verpflichteten Accisbedienten er-
Acciszeddel.halten; heißt ein Acciszeddel.

Das 13 Capitel.
Von der Großo- und Kramerhandlung, auch Krä-
merey und Handwerkskrame.
§. 239.
I. Grosso-
handel, was
er sey?

I. Der Grossohandel (§. 120.), die Handlung im Großen,
die Handlung ins Groß, oder die Handlung im
Ganzen,
heißt diejenige Handlungsart, da man die Waaren
nicht anders, als bey großen Parteyen, das ist, bey Centnern,
Kisten, Ballen, Fässern, oder wenigstens bey ganzen Stücken,
Dutzenden, etc. ein- und verkaufet.

§. 240.
Gegenstand
des Grosso-
handels.

Dieser Grossohandel überhaupt hat zu seinem Gegenstan-
de
1) den Ueberfluß eines Landes, oder einer Stadt an der-
gleichen Sachen, die darinnen gezeuget oder fabriciret werden,

in

1 Th. 13 Cap. Vom Groſſo- und Kramhandel,
nannt, die dazu angenommen werden, daß ſie die Straßen
fleißig bereuten muͤſſen, damit keine zollbare Waare außer der
Zoll- oder Geleitsſtraße und ohne Entrichtung des Zolles durch-
Zollſtraßen,gefuͤhret werde; und heißt eine Zoll- oder Geleitsſtraße dieje-
nige Straße, oder derjenige Weg, woran Zollhaͤuſer, oder Zoll-
einnahmen aufgerichtet ſind. Selbige duͤrfen Fuhrleute, oder
andere Reiſende, zumal wenn ſie zollbare Guͤter und Sachen
bey ſich fuͤhren, ſchlechterdings nicht verfahren, ſonſt ſie in die
darauf geſetzte Strafe verfallen; vielmehr muͤſſen ſie bey den
obgedachten Zoͤllnern alle zollbare Guͤter beym Aus- und Ein-
gehen richtig angeben und frey machen. Dagegen wird ihnen
ein Schein oder Zeddel zur noͤthigen Belegung und Bezeugung
Zollzeddel.der geſchehenen Verzollung zugeſtellet, welcher ein Zollzeddel,
oder Mauthzeddel heißt. Ein mehrers vom Zolle berichtet un-
ſere Akademie der Kaufleute in einem beſondern Artikel. Die
[8]) Acciſe.(2) Acciſe iſt eine gewiſſe Anlage, da nicht nur (a) von den
Waaren bey ihrer Einfuhre ins Land, und Ausfuhre aus dem
Lande zum Verkehre; ſondern auch (b) von den Lebensmitteln,
die taͤglich conſumiret werden, etwas nach dem Werthe derſel-
Land- und
Conſumti-
onsacciſe.
Unterſchied
der Landac-
ciſe vom Zol-
le.
ben gegeben wird. Jn dem erſten Falle heißt ſie die Landac-
ciſe,
und in dem zweyten die Conſumtionsacciſe. Jene, die
Landacciſe, unterſcheidet ſich dadurch von dem Zolle, daß
dieſer von allen Waaren, die eine Zollſtadt paßiren, erleget
werden muß, es moͤgen dieſelben an einem Orte bleiben, oder
nur durch und weiter gefuͤhret werden; die Acciſe aber wird
nur auf verbrauchte, und nicht auf durchgefuͤhrte Waaren ge-
leget. Derjenige Zeddel, welchen die, ſo an einem Orte, wo die
Acciſe eingefuͤhret iſt, accisbare Sachen ein- und ausfuͤhren,
oder ſonſt verbrauchen, zur Beſcheinigung der davon entrichte-
ten Gebuͤhr, von den darzu verpflichteten Accisbedienten er-
Acciszeddel.halten; heißt ein Acciszeddel.

Das 13 Capitel.
Von der Großo- und Kramerhandlung, auch Kraͤ-
merey und Handwerkskrame.
§. 239.
I. Groſſo-
handel, was
er ſey?

I. Der Groſſohandel (§. 120.), die Handlung im Großen,
die Handlung ins Groß, oder die Handlung im
Ganzen,
heißt diejenige Handlungsart, da man die Waaren
nicht anders, als bey großen Parteyen, das iſt, bey Centnern,
Kiſten, Ballen, Faͤſſern, oder wenigſtens bey ganzen Stuͤcken,
Dutzenden, ꝛc. ein- und verkaufet.

§. 240.
Gegenſtand
des Groſſo-
handels.

Dieſer Groſſohandel uͤberhaupt hat zu ſeinem Gegenſtan-
de
1) den Ueberfluß eines Landes, oder einer Stadt an der-
gleichen Sachen, die darinnen gezeuget oder fabriciret werden,

in
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <div n="3">
                  <div n="4">
                    <p><pb facs="#f0740" n="136"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">1 Th. 13 Cap. Vom Gro&#x017F;&#x017F;o- und Kramhandel,</hi></fw><lb/>
nannt, die dazu angenommen werden, daß &#x017F;ie die Straßen<lb/>
fleißig bereuten mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en, damit keine zollbare Waare außer der<lb/>
Zoll- oder Geleits&#x017F;traße und ohne Entrichtung des Zolles durch-<lb/><note place="left">Zoll&#x017F;traßen,</note>gefu&#x0364;hret werde; und heißt eine <hi rendition="#fr">Zoll-</hi> oder <hi rendition="#fr">Geleits&#x017F;traße</hi> dieje-<lb/>
nige Straße, oder derjenige Weg, woran Zollha&#x0364;u&#x017F;er, oder Zoll-<lb/>
einnahmen aufgerichtet &#x017F;ind. Selbige du&#x0364;rfen Fuhrleute, oder<lb/>
andere Rei&#x017F;ende, zumal wenn &#x017F;ie zollbare Gu&#x0364;ter und Sachen<lb/>
bey &#x017F;ich fu&#x0364;hren, &#x017F;chlechterdings nicht verfahren, &#x017F;on&#x017F;t &#x017F;ie in die<lb/>
darauf ge&#x017F;etzte Strafe verfallen; vielmehr mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ie bey den<lb/>
obgedachten Zo&#x0364;llnern alle zollbare Gu&#x0364;ter beym Aus- und Ein-<lb/>
gehen richtig angeben und frey machen. Dagegen wird ihnen<lb/>
ein Schein oder Zeddel zur no&#x0364;thigen Belegung und Bezeugung<lb/><note place="left">Zollzeddel.</note>der ge&#x017F;chehenen Verzollung zuge&#x017F;tellet, welcher ein <hi rendition="#fr">Zollzeddel,</hi><lb/>
oder <hi rendition="#fr">Mauthzeddel</hi> heißt. Ein mehrers vom Zolle berichtet un-<lb/>
&#x017F;ere <hi rendition="#fr">Akademie der Kaufleute</hi> in einem be&#x017F;ondern Artikel. Die<lb/><note place="left"><supplied>8</supplied>) Acci&#x017F;e.</note>(2) <hi rendition="#fr">Acci&#x017F;e</hi> i&#x017F;t eine gewi&#x017F;&#x017F;e Anlage, da nicht nur (<hi rendition="#aq">a</hi>) von den<lb/>
Waaren bey ihrer Einfuhre ins Land, und Ausfuhre aus dem<lb/>
Lande zum Verkehre; &#x017F;ondern auch (<hi rendition="#aq">b</hi>) von den Lebensmitteln,<lb/>
die ta&#x0364;glich con&#x017F;umiret werden, etwas nach dem Werthe der&#x017F;el-<lb/><note place="left">Land- und<lb/>
Con&#x017F;umti-<lb/>
onsacci&#x017F;e.<lb/>
Unter&#x017F;chied<lb/>
der Landac-<lb/>
ci&#x017F;e vom Zol-<lb/>
le.</note>ben gegeben wird. Jn dem er&#x017F;ten Falle heißt &#x017F;ie die <hi rendition="#fr">Landac-<lb/>
ci&#x017F;e,</hi> und in dem zweyten die <hi rendition="#fr">Con&#x017F;umtionsacci&#x017F;e.</hi> Jene, die<lb/><hi rendition="#fr">Landacci&#x017F;e,</hi> unter&#x017F;cheidet &#x017F;ich dadurch von dem <hi rendition="#fr">Zolle,</hi> daß<lb/>
die&#x017F;er von allen Waaren, die eine Zoll&#x017F;tadt paßiren, erleget<lb/>
werden muß, es mo&#x0364;gen die&#x017F;elben an einem Orte bleiben, oder<lb/>
nur durch und weiter gefu&#x0364;hret werden; die Acci&#x017F;e aber wird<lb/>
nur auf verbrauchte, und nicht auf durchgefu&#x0364;hrte Waaren ge-<lb/>
leget. Derjenige Zeddel, welchen die, &#x017F;o an einem Orte, wo die<lb/>
Acci&#x017F;e eingefu&#x0364;hret i&#x017F;t, <hi rendition="#fr">accisbare Sachen</hi> ein- und ausfu&#x0364;hren,<lb/>
oder &#x017F;on&#x017F;t verbrauchen, zur Be&#x017F;cheinigung der davon entrichte-<lb/>
ten Gebu&#x0364;hr, von den darzu verpflichteten <hi rendition="#fr">Accisbedienten</hi> er-<lb/><note place="left">Acciszeddel.</note>halten; heißt ein <hi rendition="#fr">Acciszeddel.</hi></p>
                  </div>
                </div><lb/>
                <div n="3">
                  <head> <hi rendition="#b">Das 13 Capitel.<lb/>
Von der Großo- und Kramerhandlung, auch Kra&#x0364;-<lb/>
merey und Handwerkskrame.</hi> </head><lb/>
                  <div n="4">
                    <head>§. 239.</head><lb/>
                    <note place="left"><hi rendition="#aq">I.</hi> Gro&#x017F;&#x017F;o-<lb/>
handel, was<lb/>
er &#x017F;ey?</note>
                    <p><hi rendition="#aq">I.</hi><hi rendition="#in">D</hi>er <hi rendition="#fr">Gro&#x017F;&#x017F;ohandel</hi> (§. 120.), die <hi rendition="#fr">Handlung im Großen,</hi><lb/>
die <hi rendition="#fr">Handlung ins Groß,</hi> oder die <hi rendition="#fr">Handlung im<lb/>
Ganzen,</hi> heißt diejenige Handlungsart, da man die Waaren<lb/>
nicht anders, als bey großen Parteyen, das i&#x017F;t, bey Centnern,<lb/>
Ki&#x017F;ten, Ballen, Fa&#x0364;&#x017F;&#x017F;ern, oder wenig&#x017F;tens bey ganzen Stu&#x0364;cken,<lb/>
Dutzenden, &#xA75B;c. ein- und verkaufet.</p>
                  </div><lb/>
                  <div n="4">
                    <head>§. 240.</head><lb/>
                    <note place="left">Gegen&#x017F;tand<lb/>
des Gro&#x017F;&#x017F;o-<lb/>
handels.</note>
                    <p>Die&#x017F;er Gro&#x017F;&#x017F;ohandel u&#x0364;berhaupt hat zu &#x017F;einem <hi rendition="#fr">Gegen&#x017F;tan-<lb/>
de</hi> 1) den <hi rendition="#fr">Ueberfluß</hi> eines Landes, oder einer Stadt an der-<lb/>
gleichen Sachen, die darinnen gezeuget oder fabriciret werden,<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">in</fw><lb/></p>
                  </div>
                </div>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[136/0740] 1 Th. 13 Cap. Vom Groſſo- und Kramhandel, nannt, die dazu angenommen werden, daß ſie die Straßen fleißig bereuten muͤſſen, damit keine zollbare Waare außer der Zoll- oder Geleitsſtraße und ohne Entrichtung des Zolles durch- gefuͤhret werde; und heißt eine Zoll- oder Geleitsſtraße dieje- nige Straße, oder derjenige Weg, woran Zollhaͤuſer, oder Zoll- einnahmen aufgerichtet ſind. Selbige duͤrfen Fuhrleute, oder andere Reiſende, zumal wenn ſie zollbare Guͤter und Sachen bey ſich fuͤhren, ſchlechterdings nicht verfahren, ſonſt ſie in die darauf geſetzte Strafe verfallen; vielmehr muͤſſen ſie bey den obgedachten Zoͤllnern alle zollbare Guͤter beym Aus- und Ein- gehen richtig angeben und frey machen. Dagegen wird ihnen ein Schein oder Zeddel zur noͤthigen Belegung und Bezeugung der geſchehenen Verzollung zugeſtellet, welcher ein Zollzeddel, oder Mauthzeddel heißt. Ein mehrers vom Zolle berichtet un- ſere Akademie der Kaufleute in einem beſondern Artikel. Die (2) Acciſe iſt eine gewiſſe Anlage, da nicht nur (a) von den Waaren bey ihrer Einfuhre ins Land, und Ausfuhre aus dem Lande zum Verkehre; ſondern auch (b) von den Lebensmitteln, die taͤglich conſumiret werden, etwas nach dem Werthe derſel- ben gegeben wird. Jn dem erſten Falle heißt ſie die Landac- ciſe, und in dem zweyten die Conſumtionsacciſe. Jene, die Landacciſe, unterſcheidet ſich dadurch von dem Zolle, daß dieſer von allen Waaren, die eine Zollſtadt paßiren, erleget werden muß, es moͤgen dieſelben an einem Orte bleiben, oder nur durch und weiter gefuͤhret werden; die Acciſe aber wird nur auf verbrauchte, und nicht auf durchgefuͤhrte Waaren ge- leget. Derjenige Zeddel, welchen die, ſo an einem Orte, wo die Acciſe eingefuͤhret iſt, accisbare Sachen ein- und ausfuͤhren, oder ſonſt verbrauchen, zur Beſcheinigung der davon entrichte- ten Gebuͤhr, von den darzu verpflichteten Accisbedienten er- halten; heißt ein Acciszeddel. Zollſtraßen, Zollzeddel. 8) Acciſe. Land- und Conſumti- onsacciſe. Unterſchied der Landac- ciſe vom Zol- le. Acciszeddel. Das 13 Capitel. Von der Großo- und Kramerhandlung, auch Kraͤ- merey und Handwerkskrame. §. 239. I. Der Groſſohandel (§. 120.), die Handlung im Großen, die Handlung ins Groß, oder die Handlung im Ganzen, heißt diejenige Handlungsart, da man die Waaren nicht anders, als bey großen Parteyen, das iſt, bey Centnern, Kiſten, Ballen, Faͤſſern, oder wenigſtens bey ganzen Stuͤcken, Dutzenden, ꝛc. ein- und verkaufet. §. 240. Dieſer Groſſohandel uͤberhaupt hat zu ſeinem Gegenſtan- de 1) den Ueberfluß eines Landes, oder einer Stadt an der- gleichen Sachen, die darinnen gezeuget oder fabriciret werden, in

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/740
Zitationshilfe: Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756, S. 136. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/740>, abgerufen am 20.10.2019.