Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite

Wechselgerichten, auch guten Männern.
sel darinnen ausgelassen wäre, so mag dennoch ein oder ande-
rer Compagnion oder Contrahent dergleichen ernennen, wel-
ches auch die andern zu thun gehalten sind; widrigenfalls müs-
sen ihrer vor die, so sich dessen weigern, von dem ordentlichen
Richter ernannt werden. Ein mehrers von dieser Materie fin-
det man in unserer Akademie der Kaufleute in den Artikeln:
Compromiß und Schiedsmann.



Dritter Theil.
Von den Hülfsmitteln zur Trei-
bung der Handlung.


Das 1 Capitel.
Von den Hülfsmitteln zur Treibung der Handlung
überhaupt.
§. 568. b)

Unter die Hülfsmittel zur Treibung der Handlung, alsHülfsmittel
zur Trei-
bung der
Handlung:

welche den dritten und letzten Gegenstand der Hand-
lungswissenschaft ausmachen (§. 3.), zählen wir vor-
züglich 1) die Handelsörter; 2) die Handelsgebäude;
3) die Messen und Jahrmärkte; 4) die Schifffahrt,
das Fuhrwerk, und das Postwesen; 5) die Banken und
Lehnhäuser; und 6) die Pflanzstädte.

§. 569.

Solchemnach erfordert die Treibung der Handlung (1) be-1) Handels-
örter:

queme Oerter, wo Käufer und Verkäufer zusammen kommen,
und ihren Handel mit einander treiben können, welche Oerter
überhaupt Handelsörter, oder Handelsplätze genennet wer-
den; nach Verschiedenheit der dabey vorwaltenden Umstände
aber besondere Namen bekommen. Also heißen insonderheit
(a) diejenigen Handelsörter, wo nebst dem Waarenhandel zu-a) Handels-
stadt, oder
Handels-
platz,

gleich ein ansehnliches Geld- und Wechselnegoz getrieben wird,
Handelsstädte, oder im vorzüglichen Verstande Handelsplätze;
(b) diejenigen aber, welche zugleich mit dem Stapel- oder Nie-b) Stapel-
oder Nieder-
lagsstadt,

derlagsrechte privilegirt sind, Stapel- oder Niederlagsstädte:
von jenen sowol, als diesen, handelt das folgende 2 Capitel.
Hinwiederum sind (c) diejenigen Oerter, die Meß- und Markt-c) Meß-oder
Marktort,

recht haben, unter dem Namen der Meß- und Marktörter be-
kannt, siehe von ihnen das 5 Capitel dieses 3 Theils. Endlich
werden noch (d) die öffentlichen Plätze in einer Stadt, oder ind) Markt
und Bazar,

einem
K. S. (T)

Wechſelgerichten, auch guten Maͤnnern.
ſel darinnen ausgelaſſen waͤre, ſo mag dennoch ein oder ande-
rer Compagnion oder Contrahent dergleichen ernennen, wel-
ches auch die andern zu thun gehalten ſind; widrigenfalls muͤſ-
ſen ihrer vor die, ſo ſich deſſen weigern, von dem ordentlichen
Richter ernannt werden. Ein mehrers von dieſer Materie fin-
det man in unſerer Akademie der Kaufleute in den Artikeln:
Compromiß und Schiedsmann.



Dritter Theil.
Von den Huͤlfsmitteln zur Trei-
bung der Handlung.


Das 1 Capitel.
Von den Huͤlfsmitteln zur Treibung der Handlung
uͤberhaupt.
§. 568. b)

Unter die Huͤlfsmittel zur Treibung der Handlung, alsHuͤlfsmittel
zur Trei-
bung der
Handlung:

welche den dritten und letzten Gegenſtand der Hand-
lungswiſſenſchaft ausmachen (§. 3.), zaͤhlen wir vor-
zuͤglich 1) die Handelsoͤrter; 2) die Handelsgebaͤude;
3) die Meſſen und Jahrmaͤrkte; 4) die Schifffahrt,
das Fuhrwerk, und das Poſtweſen; 5) die Banken und
Lehnhaͤuſer; und 6) die Pflanzſtaͤdte.

§. 569.

Solchemnach erfordert die Treibung der Handlung (1) be-1) Handels-
oͤrter:

queme Oerter, wo Kaͤufer und Verkaͤufer zuſammen kommen,
und ihren Handel mit einander treiben koͤnnen, welche Oerter
uͤberhaupt Handelsoͤrter, oder Handelsplaͤtze genennet wer-
den; nach Verſchiedenheit der dabey vorwaltenden Umſtaͤnde
aber beſondere Namen bekommen. Alſo heißen inſonderheit
(a) diejenigen Handelsoͤrter, wo nebſt dem Waarenhandel zu-a) Handels-
ſtadt, oder
Handels-
platz,

gleich ein anſehnliches Geld- und Wechſelnegoz getrieben wird,
Handelsſtaͤdte, oder im vorzuͤglichen Verſtande Handelsplaͤtze;
(b) diejenigen aber, welche zugleich mit dem Stapel- oder Nie-b) Stapel-
oder Nieder-
lagsſtadt,

derlagsrechte privilegirt ſind, Stapel- oder Niederlagsſtaͤdte:
von jenen ſowol, als dieſen, handelt das folgende 2 Capitel.
Hinwiederum ſind (c) diejenigen Oerter, die Meß- und Markt-c) Meß-oder
Marktort,

recht haben, unter dem Namen der Meß- und Marktoͤrter be-
kannt, ſiehe von ihnen das 5 Capitel dieſes 3 Theils. Endlich
werden noch (d) die oͤffentlichen Plaͤtze in einer Stadt, oder ind) Markt
und Bazar,

einem
K. S. (T)
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div n="2">
                <div n="3">
                  <div n="4">
                    <p><pb facs="#f0893" n="289"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Wech&#x017F;elgerichten, auch guten Ma&#x0364;nnern.</hi></fw><lb/>
&#x017F;el darinnen ausgela&#x017F;&#x017F;en wa&#x0364;re, &#x017F;o mag dennoch ein oder ande-<lb/>
rer Compagnion oder Contrahent dergleichen ernennen, wel-<lb/>
ches auch die andern zu thun gehalten &#x017F;ind; widrigenfalls mu&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en ihrer vor die, &#x017F;o &#x017F;ich de&#x017F;&#x017F;en weigern, von dem ordentlichen<lb/>
Richter ernannt werden. Ein mehrers von die&#x017F;er Materie fin-<lb/>
det man in un&#x017F;erer <hi rendition="#fr">Akademie der Kaufleute</hi> in den Artikeln:<lb/><hi rendition="#fr">Compromiß</hi> und <hi rendition="#fr">Schiedsmann.</hi></p>
                  </div>
                </div>
              </div><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
              <div n="2">
                <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Dritter Theil.</hi><lb/>
Von den Hu&#x0364;lfsmitteln zur Trei-<lb/>
bung der Handlung.</hi> </head><lb/>
                <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
                <div n="3">
                  <head><hi rendition="#b">Das 1 Capitel.</hi><lb/>
Von den Hu&#x0364;lfsmitteln zur Treibung der Handlung<lb/>
u&#x0364;berhaupt.</head><lb/>
                  <div n="4">
                    <head>§. 568. <hi rendition="#aq">b</hi>)</head><lb/>
                    <p><hi rendition="#in">U</hi>nter die <hi rendition="#fr">Hu&#x0364;lfsmittel zur Treibung der Handlung,</hi> als<note place="right">Hu&#x0364;lfsmittel<lb/>
zur Trei-<lb/>
bung der<lb/>
Handlung:</note><lb/>
welche den dritten und letzten Gegen&#x017F;tand der Hand-<lb/>
lungswi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft ausmachen (§. 3.), za&#x0364;hlen wir vor-<lb/>
zu&#x0364;glich 1) die <hi rendition="#fr">Handelso&#x0364;rter;</hi> 2) die <hi rendition="#fr">Handelsgeba&#x0364;ude;</hi><lb/>
3) die <hi rendition="#fr">Me&#x017F;&#x017F;en</hi> und <hi rendition="#fr">Jahrma&#x0364;rkte;</hi> 4) die <hi rendition="#fr">Schifffahrt,</hi><lb/>
das <hi rendition="#fr">Fuhrwerk,</hi> und das <hi rendition="#fr">Po&#x017F;twe&#x017F;en;</hi> 5) die <hi rendition="#fr">Banken</hi> und<lb/><hi rendition="#fr">Lehnha&#x0364;u&#x017F;er;</hi> und 6) die <hi rendition="#fr">Pflanz&#x017F;ta&#x0364;dte.</hi></p>
                  </div><lb/>
                  <div n="4">
                    <head>§. 569.</head><lb/>
                    <p>Solchemnach erfordert die Treibung der Handlung (1) be-<note place="right">1) Handels-<lb/>
o&#x0364;rter:</note><lb/>
queme <hi rendition="#fr">Oerter,</hi> wo Ka&#x0364;ufer und Verka&#x0364;ufer zu&#x017F;ammen kommen,<lb/>
und ihren Handel mit einander treiben ko&#x0364;nnen, welche Oerter<lb/>
u&#x0364;berhaupt <hi rendition="#fr">Handelso&#x0364;rter,</hi> oder <hi rendition="#fr">Handelspla&#x0364;tze</hi> genennet wer-<lb/>
den; nach Ver&#x017F;chiedenheit der dabey vorwaltenden Um&#x017F;ta&#x0364;nde<lb/>
aber be&#x017F;ondere Namen bekommen. Al&#x017F;o heißen in&#x017F;onderheit<lb/>
(<hi rendition="#aq">a</hi>) diejenigen Handelso&#x0364;rter, wo neb&#x017F;t dem Waarenhandel zu-<note place="right"><hi rendition="#aq">a</hi>) Handels-<lb/>
&#x017F;tadt, oder<lb/>
Handels-<lb/>
platz,</note><lb/>
gleich ein an&#x017F;ehnliches Geld- und Wech&#x017F;elnegoz getrieben wird,<lb/><hi rendition="#fr">Handels&#x017F;ta&#x0364;dte,</hi> oder im vorzu&#x0364;glichen Ver&#x017F;tande <hi rendition="#fr">Handelspla&#x0364;tze;</hi><lb/>
(<hi rendition="#aq">b</hi>) diejenigen aber, welche zugleich mit dem Stapel- oder Nie-<note place="right"><hi rendition="#aq">b</hi>) Stapel-<lb/>
oder Nieder-<lb/>
lags&#x017F;tadt,</note><lb/>
derlagsrechte privilegirt &#x017F;ind, <hi rendition="#fr">Stapel-</hi> oder <hi rendition="#fr">Niederlags&#x017F;ta&#x0364;dte:</hi><lb/>
von jenen &#x017F;owol, als die&#x017F;en, handelt das folgende 2 Capitel.<lb/>
Hinwiederum &#x017F;ind (<hi rendition="#aq">c</hi>) diejenigen Oerter, die Meß- und Markt-<note place="right"><hi rendition="#aq">c</hi>) Meß-oder<lb/>
Marktort,</note><lb/>
recht haben, unter dem Namen der <hi rendition="#fr">Meß-</hi> und <hi rendition="#fr">Markto&#x0364;rter</hi> be-<lb/>
kannt, &#x017F;iehe von ihnen das 5 Capitel die&#x017F;es 3 Theils. Endlich<lb/>
werden noch (<hi rendition="#aq">d</hi>) die o&#x0364;ffentlichen Pla&#x0364;tze in einer Stadt, oder in<note place="right"><hi rendition="#aq">d</hi>) Markt<lb/>
und Bazar,</note><lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#fr">K. S.</hi> (T)</fw><fw place="bottom" type="catch">einem</fw><lb/></p>
                  </div>
                </div>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[289/0893] Wechſelgerichten, auch guten Maͤnnern. ſel darinnen ausgelaſſen waͤre, ſo mag dennoch ein oder ande- rer Compagnion oder Contrahent dergleichen ernennen, wel- ches auch die andern zu thun gehalten ſind; widrigenfalls muͤſ- ſen ihrer vor die, ſo ſich deſſen weigern, von dem ordentlichen Richter ernannt werden. Ein mehrers von dieſer Materie fin- det man in unſerer Akademie der Kaufleute in den Artikeln: Compromiß und Schiedsmann. Dritter Theil. Von den Huͤlfsmitteln zur Trei- bung der Handlung. Das 1 Capitel. Von den Huͤlfsmitteln zur Treibung der Handlung uͤberhaupt. §. 568. b) Unter die Huͤlfsmittel zur Treibung der Handlung, als welche den dritten und letzten Gegenſtand der Hand- lungswiſſenſchaft ausmachen (§. 3.), zaͤhlen wir vor- zuͤglich 1) die Handelsoͤrter; 2) die Handelsgebaͤude; 3) die Meſſen und Jahrmaͤrkte; 4) die Schifffahrt, das Fuhrwerk, und das Poſtweſen; 5) die Banken und Lehnhaͤuſer; und 6) die Pflanzſtaͤdte. Huͤlfsmittel zur Trei- bung der Handlung: §. 569. Solchemnach erfordert die Treibung der Handlung (1) be- queme Oerter, wo Kaͤufer und Verkaͤufer zuſammen kommen, und ihren Handel mit einander treiben koͤnnen, welche Oerter uͤberhaupt Handelsoͤrter, oder Handelsplaͤtze genennet wer- den; nach Verſchiedenheit der dabey vorwaltenden Umſtaͤnde aber beſondere Namen bekommen. Alſo heißen inſonderheit (a) diejenigen Handelsoͤrter, wo nebſt dem Waarenhandel zu- gleich ein anſehnliches Geld- und Wechſelnegoz getrieben wird, Handelsſtaͤdte, oder im vorzuͤglichen Verſtande Handelsplaͤtze; (b) diejenigen aber, welche zugleich mit dem Stapel- oder Nie- derlagsrechte privilegirt ſind, Stapel- oder Niederlagsſtaͤdte: von jenen ſowol, als dieſen, handelt das folgende 2 Capitel. Hinwiederum ſind (c) diejenigen Oerter, die Meß- und Markt- recht haben, unter dem Namen der Meß- und Marktoͤrter be- kannt, ſiehe von ihnen das 5 Capitel dieſes 3 Theils. Endlich werden noch (d) die oͤffentlichen Plaͤtze in einer Stadt, oder in einem 1) Handels- oͤrter: a) Handels- ſtadt, oder Handels- platz, b) Stapel- oder Nieder- lagsſtadt, c) Meß-oder Marktort, d) Markt und Bazar, K. S. (T)

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/893
Zitationshilfe: Ludovici, Carl Günther: Eröffnete Akademie der Kaufleute, oder vollständiges Kaufmanns-Lexicon. Bd. 5. Leipzig, 1756, S. 289. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ludovici_grundriss_1756/893>, abgerufen am 18.10.2019.