Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522.

Bild:
<< vorherige Seite
wilchs die rechten vnd Edlisten
bucher des newen testa-
ments sind.

AVs disem allen kanstu nu recht vrteylen vnter allen buchern/
vnd vnterscheyd nehmen/ wilchs die besten sind/ Denn nem-
lich ist Johannis Euangelion vnnd Sanct Paulus Epi-
stelln/ sonderlich die zu den Romern/ vnd sanct Peters erste
Epistel der rechte kern vnd marck vnter allen buchern/ wilche auch bil-
lich die ersten seyn sollten/ Vnd eym iglichen Christen zu ratten were/
das er die selben am ersten vnd aller meysten lese/ vnd yhm durch teg-
lich leßen so gemeyn mechte/ als das teglich brott/ Denn ynn disen
findistu nicht viel werck vnnd wunderthatten Christi beschrieben/
Du findist aber gar meysterlich außgestrichen/ wie der glawbe an
Christum/ sund/ tod vnd helle vberwindet/ vnd das leben/ gerechtig-
keyt vnnd seligkeyt gibt/ wilchs die rechte artt ist des Euangeli/ wie
du gehoret hast.

Denn wo ich yhe der eyns mangelln sollt/ der werck odder der pre-
digt Christi/ ßo wollt ich lieber der werck/ denn seyner predigt man-
gelln/ Denn die werck hulffen myr nichts/ aber seyne wort die geben
das leben/ wie er selbs sagt. Weyl nu Johannes gar wenig werck
von Christo/ aber gar viel seyner predigt schreybt/ widderumb die an-
dern drey Euangelisten viel seyner werck/ wenig seyner wort beschrey-
ben/ ist Johannis Euangelion das eynige zartte recht hewbt Euan-
gelion vnd den andern dreyen weyt weyt fur zu zihen vnd hoher zu heben/
Also auch Sanct Paulus vnd Petrus Epistelln/ weyt vber die drey
Euangelia Matthei/ Marci vnd Luce furgehen.

Summa/ Sanct Johannis Euangeli vnd seyne erste Epistel/
Sanct Paulus Epistel/ sonderlich die zu den Romern/
Galatern/ Ephesern/ vnnd Sanct Peters erste
Epistel/ das sind die bucher/ die dyr Chri-
stum zeygen/ vnd alles leren/ das dyr
zu wissen nott vnd selig ist/
ob du schon kein an-
der buch noch le-
re num-
mer
sehest
noch horist/
Darumb ist sanct
Jacobs Epistel eyn rechte
stroern Epistel gegen sie/ denn sie
doch keyn Euangelisch art an yhr hat/ Do-
ch dauon weytter ynn andern
vorrheden.

wilchs die rechten vnd Edliſten
bucher des newen teſta-
ments ſind.

AVs diſem allen kanſtu nu recht vꝛteylen vnter allen buchern/
vnd vnterſcheyd nehmen/ wilchs die beſten ſind/ Denn nem-
lich iſt Johannis Euangelion vnnd Sanct Paulus Epi-
ſtelln/ ſonderlich die zu den Romern/ vnd ſanct Peters erſte
Epiſtel der rechte kern vñ marck vnter allen buchern/ wilche auch bil-
lich die erſten ſeyn ſollten/ Vñ eym iglichen Chꝛiſten zu ratten were/
das er die ſelben am erſten vnd aller meyſten leſe/ vnd yhm durch teg-
lich leſzen ſo gemeyn mechte/ als das teglich bꝛott/ Denn ynn diſen
findiſtu nicht viel werck vnnd wunderthatten Chꝛiſti beſchꝛieben/
Du findiſt aber gar meyſterlich auſzgeſtrichen/ wie der glawbe an
Chꝛiſtum/ ſund/ tod vnd helle vberwindet/ vnd das leben/ gerechtig-
keyt vnnd ſeligkeyt gibt/ wilchs die rechte artt iſt des Euangeli/ wie
du gehoꝛet haſt.

Denn wo ich yhe der eyns mangelln ſollt/ der werck odder der pꝛe-
digt Chꝛiſti/ ſzo wollt ich lieber der werck/ denn ſeyner pꝛedigt man-
gelln/ Denn die werck hulffen myr nichts/ aber ſeyne woꝛt die geben
das leben/ wie er ſelbs ſagt. Weyl nu Johannes gar wenig werck
võ Chꝛiſto/ aber gar viel ſeyner pꝛedigt ſchꝛeybt/ widderumb die an-
dern dꝛey Euangeliſten viel ſeyner werck/ wenig ſeyner woꝛt beſchꝛey-
ben/ iſt Johannis Euangelion das eynige zartte recht hewbt Euan-
gelion vñ den andern dꝛeyen weyt weyt fur zu zihen vñ hoher zu hebẽ/
Alſo auch Sanct Paulus vñ Petrus Epiſtelln/ weyt vber die dꝛey
Euangelia Matthei/ Marci vnd Luce furgehen.

Summa/ Sanct Johannis Euangeli vnd ſeyne erſte Epiſtel/
Sanct Paulus Epiſtel/ ſonderlich die zu den Romern/
Galatern/ Epheſern/ vnnd Sanct Peters erſte
Epiſtel/ das ſind die bucher/ die dyr Chꝛi-
ſtum zeygen/ vnd alles leren/ das dyr
zu wiſſen nott vnd ſelig iſt/
ob du ſchon kein an-
der buch noch le-
re num-
mer
ſehest
noch hoꝛist/
Darumb iſt ſanct
Jacobs Epiſtel eyn rechte
ſtroern Epiſtel gegen ſie/ denn ſie
doch keyn Euangeliſch art an yhꝛ hat/ Do-
ch dauon weytter ynn andern
voꝛrheden.

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0013" n="[7]"/>
      <div n="1">
        <head><choice><orig>&#xA75B;vilchs</orig><reg>wilchs</reg></choice> die rechten vnd Edli&#x017F;ten<lb/>
bucher des <choice><orig>ne&#xA75B;ven</orig><reg>newen</reg></choice> <choice><orig>te&#x017F;ta</orig><reg>te&#x017F;ta-</reg></choice><lb/>
ments &#x017F;ind.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">A</hi>Vs di&#x017F;em allen kan&#x017F;tu nu recht v&#xA75B;teylen vnter allen buchern/<lb/>
vnd vnter&#x017F;cheyd nehmen/ wilchs die be&#x017F;ten &#x017F;ind/ Denn nem-<lb/>
lich i&#x017F;t Johannis Euangelion vnnd Sanct Paulus Epi-<lb/>
&#x017F;telln/ &#x017F;onderlich die zu den Romern/ vnd &#x017F;anct Peters er&#x017F;te<lb/>
Epi&#x017F;tel der rechte kern vn&#x0303; marck vnter allen buchern/ wilche auch bil-<lb/>
lich die er&#x017F;ten &#x017F;eyn &#x017F;ollten/ Vn&#x0303; eym iglichen Ch&#xA75B;i&#x017F;ten zu ratten were/<lb/>
das er die &#x017F;elben am er&#x017F;ten vnd aller mey&#x017F;ten le&#x017F;e/ vnd yhm durch teg-<lb/>
lich le&#x017F;zen &#x017F;o gemeyn mechte/ als das teglich b&#xA75B;ott/ Denn ynn di&#x017F;en<lb/>
findi&#x017F;tu nicht viel werck vnnd wunderthatten Ch&#xA75B;i&#x017F;ti be&#x017F;ch&#xA75B;ieben/<lb/>
Du findi&#x017F;t aber gar mey&#x017F;terlich au&#x017F;zge&#x017F;trichen/ wie der glawbe an<lb/>
Ch&#xA75B;i&#x017F;tum/ &#x017F;und/ tod vnd helle vberwindet/ vnd das leben/ gerechtig-<lb/>
keyt vnnd &#x017F;eligkeyt gibt/ wilchs die rechte artt i&#x017F;t des Euangeli/ wie<lb/>
du geho&#xA75B;et ha&#x017F;t.</p><lb/>
        <p>Denn wo ich yhe der eyns mangelln &#x017F;ollt/ der werck odder der p&#xA75B;e-<lb/>
digt Ch&#xA75B;i&#x017F;ti/ &#x017F;zo wollt ich lieber der werck/ denn &#x017F;eyner p&#xA75B;edigt man-<lb/>
gelln/ Denn die werck hulffen myr nichts/ aber &#x017F;eyne wo&#xA75B;t die geben<lb/>
das leben/ wie er &#x017F;elbs &#x017F;agt. Weyl nu Johannes gar wenig werck<lb/>
vo&#x0303; Ch&#xA75B;i&#x017F;to/ aber gar viel &#x017F;eyner p&#xA75B;edigt &#x017F;ch&#xA75B;eybt/ widderumb die an-<lb/>
dern d&#xA75B;ey Euangeli&#x017F;ten viel &#x017F;eyner werck/ wenig &#x017F;eyner wo&#xA75B;t <choice><orig>be&#x017F;ch&#xA75B;ey</orig><reg>be&#x017F;ch&#xA75B;ey-</reg></choice><lb/>
ben/ i&#x017F;t Johannis Euangelion das eynige zartte recht hewbt <choice><orig>Euan</orig><reg>Euan-</reg></choice><lb/>
gelion vn&#x0303; den andern d&#xA75B;eyen weyt weyt fur zu zihen vn&#x0303; hoher zu hebe&#x0303;/<lb/>
Al&#x017F;o auch Sanct Paulus vn&#x0303; Petrus Epi&#x017F;telln/ weyt vber die d&#xA75B;ey<lb/>
Euangelia Matthei/ Marci vnd Luce furgehen.</p><lb/>
        <p rendition="#c">Summa/ Sanct Johannis Euangeli vnd &#x017F;eyne er&#x017F;te Epi&#x017F;tel/<lb/>
Sanct Paulus Epi&#x017F;tel/ &#x017F;onderlich die zu den Romern/<lb/>
Galatern/ Ephe&#x017F;ern/ vnnd Sanct Peters er&#x017F;te<lb/>
Epi&#x017F;tel/ das &#x017F;ind die bucher/ die dyr <choice><orig>Ch&#xA75B;i</orig><reg>Ch&#xA75B;i-</reg></choice><lb/>
&#x017F;tum zeygen/ vnd alles leren/ das dyr<lb/>
zu wi&#x017F;&#x017F;en nott vnd &#x017F;elig i&#x017F;t/<lb/>
ob du &#x017F;chon kein an-<lb/>
der buch noch <choice><orig>le</orig><reg>le-</reg></choice><lb/>
re num-<lb/>
mer<lb/>
&#x017F;ehest<lb/>
noch ho&#xA75B;ist/<lb/>
Darumb i&#x017F;t &#x017F;anct<lb/>
Jacobs Epi&#x017F;tel eyn rechte<lb/>
&#x017F;troern Epi&#x017F;tel gegen &#x017F;ie/ denn &#x017F;ie<lb/>
doch keyn Euangeli&#x017F;ch art an yh&#xA75B; hat/ Do-<lb/>
ch dauon weytter ynn andern<lb/>
vo&#xA75B;rheden.</p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[[7]/0013] ꝛvilchs die rechten vnd Edliſten bucher des neꝛven teſta ments ſind. AVs diſem allen kanſtu nu recht vꝛteylen vnter allen buchern/ vnd vnterſcheyd nehmen/ wilchs die beſten ſind/ Denn nem- lich iſt Johannis Euangelion vnnd Sanct Paulus Epi- ſtelln/ ſonderlich die zu den Romern/ vnd ſanct Peters erſte Epiſtel der rechte kern vñ marck vnter allen buchern/ wilche auch bil- lich die erſten ſeyn ſollten/ Vñ eym iglichen Chꝛiſten zu ratten were/ das er die ſelben am erſten vnd aller meyſten leſe/ vnd yhm durch teg- lich leſzen ſo gemeyn mechte/ als das teglich bꝛott/ Denn ynn diſen findiſtu nicht viel werck vnnd wunderthatten Chꝛiſti beſchꝛieben/ Du findiſt aber gar meyſterlich auſzgeſtrichen/ wie der glawbe an Chꝛiſtum/ ſund/ tod vnd helle vberwindet/ vnd das leben/ gerechtig- keyt vnnd ſeligkeyt gibt/ wilchs die rechte artt iſt des Euangeli/ wie du gehoꝛet haſt. Denn wo ich yhe der eyns mangelln ſollt/ der werck odder der pꝛe- digt Chꝛiſti/ ſzo wollt ich lieber der werck/ denn ſeyner pꝛedigt man- gelln/ Denn die werck hulffen myr nichts/ aber ſeyne woꝛt die geben das leben/ wie er ſelbs ſagt. Weyl nu Johannes gar wenig werck võ Chꝛiſto/ aber gar viel ſeyner pꝛedigt ſchꝛeybt/ widderumb die an- dern dꝛey Euangeliſten viel ſeyner werck/ wenig ſeyner woꝛt beſchꝛey ben/ iſt Johannis Euangelion das eynige zartte recht hewbt Euan gelion vñ den andern dꝛeyen weyt weyt fur zu zihen vñ hoher zu hebẽ/ Alſo auch Sanct Paulus vñ Petrus Epiſtelln/ weyt vber die dꝛey Euangelia Matthei/ Marci vnd Luce furgehen. Summa/ Sanct Johannis Euangeli vnd ſeyne erſte Epiſtel/ Sanct Paulus Epiſtel/ ſonderlich die zu den Romern/ Galatern/ Epheſern/ vnnd Sanct Peters erſte Epiſtel/ das ſind die bucher/ die dyr Chꝛi ſtum zeygen/ vnd alles leren/ das dyr zu wiſſen nott vnd ſelig iſt/ ob du ſchon kein an- der buch noch le re num- mer ſehest noch hoꝛist/ Darumb iſt ſanct Jacobs Epiſtel eyn rechte ſtroern Epiſtel gegen ſie/ denn ſie doch keyn Euangeliſch art an yhꝛ hat/ Do- ch dauon weytter ynn andern voꝛrheden.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription. (2017-03-09T12:26:56Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Axel Herold: Konvertierung der Wikisource-Quelldateien in das DTA-Basisformat. (2017-03-09T12:26:56Z)
Magdalena Schulze, Benjamin Fiechter, Juliane Nau, Susanne Wind, Kay-Michael Würzner, Christian Thomas, Susanne Haaf, Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition. (2017-10-30T12:00:00Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/13
Zitationshilfe: Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/13>, S. [7], abgerufen am 19.11.2017.