Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Männling, Johann Christoph: Der Europæische Helicon, Oder Musen-Berg. Alten Stettin, 1704.

Bild:
<< vorherige Seite


Erster Theil
Deutscher Dicht-Kunst/
Von der THEORI.
CAP. I.
Von dem Alter der Dichterey.

1.

UNter andern Wissenschafften/ welche
das Alter zum Grunde/ die Annehmlig-
keit zur Zeige-Mutter/ die Vergnügung
zum Zeit-Vertreib/ Gelehrsamkeit zur
Auffwartung und Bewirthung/ den
Nutzen aber zur Unterhaltung hat/ ist vornehmlich
die begeisterte Reim-Kunst.

2. Wenn man durch alle Secula gehet/ so wird die
folgende Zeit als der beste Lehrmeister verstrichner
Sachen/ bezeigen/ daß die Dichterey (ob gleich nicht
allewege in einerley reinlicher Zierligkeit und Voll-
kommenheit) doch allezeit fleißig sey getrieben wor-
den/ denn wie ein Strohm durch weites Fliessen de-
sto reiner wird/ und ein Instrument durch [ - Zeichen fehlt] Ge-

A


Erſter Theil
Deutſcher Dicht-Kunſt/
Von der THEORI.
CAP. I.
Von dem Alter der Dichterey.

1.

UNter andern Wiſſenſchafften/ welche
das Alter zum Grunde/ die Annehmlig-
keit zur Zeige-Mutter/ die Vergnuͤgung
zum Zeit-Vertreib/ Gelehrſamkeit zur
Auffwartung und Bewirthung/ den
Nutzen aber zur Unterhaltung hat/ iſt vornehmlich
die begeiſterte Reim-Kunſt.

2. Wenn man durch alle Secula gehet/ ſo wird die
folgende Zeit als der beſte Lehrmeiſter verſtrichner
Sachen/ bezeigen/ daß die Dichterey (ob gleich nicht
allewege in einerley reinlicher Zierligkeit und Voll-
kommenheit) doch allezeit fleißig ſey getrieben wor-
den/ denn wie ein Strohm durch weites Flieſſen de-
ſto reiner wird/ und ein Inſtrument durch [ – Zeichen fehlt] Ge-

A
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0013" n="1"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Er&#x017F;ter Theil<lb/>
Deut&#x017F;cher <hi rendition="#in">D</hi>icht-<hi rendition="#in">K</hi>un&#x017F;t/<lb/><hi rendition="#in">V</hi>on der <hi rendition="#aq">THEORI.</hi></hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">CAP. I.</hi><lb/> <hi rendition="#b">Von dem Alter der Dichterey.</hi> </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#c">1.</hi> </p><lb/>
          <p><hi rendition="#in">U</hi>Nter andern Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafften/ welche<lb/>
das Alter zum Grunde/ die Annehmlig-<lb/>
keit zur Zeige-Mutter/ die Vergnu&#x0364;gung<lb/>
zum Zeit-Vertreib/ Gelehr&#x017F;amkeit zur<lb/>
Auffwartung und Bewirthung/ den<lb/>
Nutzen aber zur Unterhaltung hat/ i&#x017F;t vornehmlich<lb/>
die begei&#x017F;terte Reim-Kun&#x017F;t.</p><lb/>
          <p>2. Wenn man durch alle <hi rendition="#aq">Secula</hi> gehet/ &#x017F;o wird die<lb/>
folgende Zeit als der be&#x017F;te Lehrmei&#x017F;ter ver&#x017F;trichner<lb/>
Sachen/ bezeigen/ daß die Dichterey (ob gleich nicht<lb/>
allewege in einerley reinlicher Zierligkeit und Voll-<lb/>
kommenheit) doch allezeit fleißig &#x017F;ey getrieben wor-<lb/>
den/ denn wie ein Strohm durch weites Flie&#x017F;&#x017F;en de-<lb/>
&#x017F;to reiner wird/ und ein In&#x017F;trument durch <gap unit="chars"/> Ge-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1/0013] Erſter Theil Deutſcher Dicht-Kunſt/ Von der THEORI. CAP. I. Von dem Alter der Dichterey. 1. UNter andern Wiſſenſchafften/ welche das Alter zum Grunde/ die Annehmlig- keit zur Zeige-Mutter/ die Vergnuͤgung zum Zeit-Vertreib/ Gelehrſamkeit zur Auffwartung und Bewirthung/ den Nutzen aber zur Unterhaltung hat/ iſt vornehmlich die begeiſterte Reim-Kunſt. 2. Wenn man durch alle Secula gehet/ ſo wird die folgende Zeit als der beſte Lehrmeiſter verſtrichner Sachen/ bezeigen/ daß die Dichterey (ob gleich nicht allewege in einerley reinlicher Zierligkeit und Voll- kommenheit) doch allezeit fleißig ſey getrieben wor- den/ denn wie ein Strohm durch weites Flieſſen de- ſto reiner wird/ und ein Inſtrument durch _ Ge- A

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Bei der Ausgabe von 1704 handelt es sich, um die … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/maennling_helicon_1704
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/maennling_helicon_1704/13
Zitationshilfe: Männling, Johann Christoph: Der Europæische Helicon, Oder Musen-Berg. Alten Stettin, 1704. , S. 1. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/maennling_helicon_1704/13>, abgerufen am 20.04.2019.