Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Beschreibung der Banqven. Halle (Saale) u. a., 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Das IX. Capitel
Ducaten in Specie, so das gebührende Gewicht halten/ und sonst kein
ander Geld oder Sorten gelegt und angenommen werden.

Fürs Achte/ soll ein jeder/ von allem Geld/ welches ihme entwe-
der durch baares hineinlegen oder überschreiben in Banco an seinem
Credito kommt/ ingleichen auch von demjenigen/ so er baar aus dem
Banco nimbt/ jedesmal sechs Creutzer von hundert Gulden bezahlen.
Welche Gebühr die Banchieri von den Frembden alsobalden/ von den
Hiesigen aber alle halbe Jahr/ einzufordern haben. Und wird hierbey
ein jeder erinnert/ diese Gelder/ in Zeit währender Bancosperr/ und
ehe dann derselb wieder geöffnet wird/ unfehlbarlich zu bezahlen/ dann
widrigen Falls die Banchieri von den Saumseligen den Belauff an ei-
nes jeden im Banco habenden Rest innzubehalten befugt seyn sollen.

Neuntens/ soll alle viertheil Jahr/ als ultimo Jenner/ Julii/
October/ ein Haupt-Bilanz, und alle Jahr ultimo Aprilis/ eine völlige
Schluß-Rechnung/ (zu welchen Zeiten dann der Banco 10. 12. 14.
oder mehr Tag/ erforderter Nothdurfft nach/ gesperrt/ die Rest aber
alle Tag fleissig gezogen werden. Wer nun bey des Banco Sperrung
offene Conti darinnen hat/ der soll sich in währender Zeit/ und also vor
desselben Wiedereröffnung/ anzumelden schuldig seyn/ den habenden
Rest anzeigen/ und mit deme man nicht gleich gehet/ scontrirn.

Zum Zehenden/ so jemand Geld aus dem Banco haben will/ der
soll es entweder selbst/ oder durch denjenigen/ auff welchen er die Pro-
cura
richten lassen/ abholen/ da er aber jemand anders senden würde/
hat der Cassirer demselben nichts auszuzahlen/ er bringe dann zuvor
von seinem Gewaltgeber/ unter dessen Hand und Pettschafft/ einen glaub-
hafften Zettul/ worinn neben dem Namen des Empfahers/ auch die
Summa/ so zu erheben begehrt wird/ erstlich mit Worten ausgeschrie-
ben/ hernach auch mit Ziffern gezeichnet ist/ die Banchieri aber nicht
verbunden seyn/ den Tag alsobalden/ wann die Summa einem über-
schrieben/ zahlen zu lassen/ sondern der/ so etwas zu haben/ den Tag
über Gedult tragen/ doch sich noch anmelden/ und des andern folgenden
Tages das Seinige abfordern.

Eilfftens/ soll auff diejenige Gelder/ die im Banco liegen/ einiger
Arrest nicht gestattet werden: Sondern da ein Falliment sich ereignen
würde/ dasjenige/ so der manchirenden Person zuständig/ denen sämbt-
lichen Creditorn zum Besten daselbst verbleiben.

Folget

Das IX. Capitel
Ducaten in Specie, ſo das gebuͤhrende Gewicht halten/ und ſonſt kein
ander Geld oder Sorten gelegt und angenommen werden.

Fuͤrs Achte/ ſoll ein jeder/ von allem Geld/ welches ihme entwe-
der durch baares hineinlegen oder uͤberſchreiben in Banco an ſeinem
Credito kommt/ ingleichen auch von demjenigen/ ſo er baar aus dem
Banco nimbt/ jedesmal ſechs Creutzer von hundert Gulden bezahlen.
Welche Gebuͤhr die Banchieri von den Frembden alſobalden/ von den
Hieſigen aber alle halbe Jahr/ einzufordern haben. Und wird hierbey
ein jeder erinnert/ dieſe Gelder/ in Zeit waͤhrender Bancoſperr/ und
ehe dann derſelb wieder geoͤffnet wird/ unfehlbarlich zu bezahlen/ dann
widrigen Falls die Banchieri von den Saumſeligen den Belauff an ei-
nes jeden im Banco habenden Reſt innzubehalten befugt ſeyn ſollen.

Neuntens/ ſoll alle viertheil Jahr/ als ultimo Jenner/ Julii/
October/ ein Haupt-Bilanz, und alle Jahr ultimo Aprilis/ eine voͤllige
Schluß-Rechnung/ (zu welchen Zeiten dann der Banco 10. 12. 14.
oder mehr Tag/ erforderter Nothdurfft nach/ geſperrt/ die Reſt aber
alle Tag fleiſſig gezogen werden. Wer nun bey des Banco Sperrung
offene Conti darinnen hat/ der ſoll ſich in waͤhrender Zeit/ und alſo vor
deſſelben Wiedereroͤffnung/ anzumelden ſchuldig ſeyn/ den habenden
Reſt anzeigen/ und mit deme man nicht gleich gehet/ ſcontrirn.

Zum Zehenden/ ſo jemand Geld aus dem Banco haben will/ der
ſoll es entweder ſelbſt/ oder durch denjenigen/ auff welchen er die Pro-
cura
richten laſſen/ abholen/ da er aber jemand anders ſenden wuͤrde/
hat der Caſſirer demſelben nichts auszuzahlen/ er bringe dann zuvor
von ſeinem Gewaltgeber/ unter deſſen Hand und Pettſchafft/ einen glaub-
hafften Zettul/ worinn neben dem Namen des Empfahers/ auch die
Summa/ ſo zu erheben begehrt wird/ erſtlich mit Worten ausgeſchrie-
ben/ hernach auch mit Ziffern gezeichnet iſt/ die Banchieri aber nicht
verbunden ſeyn/ den Tag alſobalden/ wann die Summa einem uͤber-
ſchrieben/ zahlen zu laſſen/ ſondern der/ ſo etwas zu haben/ den Tag
uͤber Gedult tragen/ doch ſich noch anmelden/ und des andern folgenden
Tages das Seinige abfordern.

Eilfftens/ ſoll auff diejenige Gelder/ die im Banco liegen/ einiger
Arreſt nicht geſtattet werden: Sondern da ein Falliment ſich ereignen
wuͤrde/ dasjenige/ ſo der manchirenden Perſon zuſtaͤndig/ denen ſaͤmbt-
lichen Creditorn zum Beſten daſelbſt verbleiben.

Folget
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0186" n="166"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">IX.</hi> Capitel</hi></fw><lb/>
Ducaten <hi rendition="#aq">in Specie,</hi> &#x017F;o das gebu&#x0364;hrende Gewicht halten/ und &#x017F;on&#x017F;t kein<lb/>
ander Geld oder Sorten gelegt und angenommen werden.</p><lb/>
          <p>Fu&#x0364;rs Achte/ &#x017F;oll ein jeder/ von allem Geld/ welches ihme entwe-<lb/>
der durch baares hineinlegen oder u&#x0364;ber&#x017F;chreiben in <hi rendition="#aq">Banco</hi> an &#x017F;einem<lb/><hi rendition="#aq">Credito</hi> kommt/ ingleichen auch von demjenigen/ &#x017F;o er baar aus dem<lb/><hi rendition="#aq">Banco</hi> nimbt/ jedesmal &#x017F;echs Creutzer von hundert Gulden bezahlen.<lb/>
Welche Gebu&#x0364;hr die <hi rendition="#aq">Banchieri</hi> von den Frembden al&#x017F;obalden/ von den<lb/>
Hie&#x017F;igen aber alle halbe Jahr/ einzufordern haben. Und wird hierbey<lb/>
ein jeder erinnert/ die&#x017F;e Gelder/ in Zeit wa&#x0364;hrender <hi rendition="#aq">Banco</hi>&#x017F;perr/ und<lb/>
ehe dann der&#x017F;elb wieder geo&#x0364;ffnet wird/ unfehlbarlich zu bezahlen/ dann<lb/>
widrigen Falls die <hi rendition="#aq">Banchieri</hi> von den Saum&#x017F;eligen den Belauff an ei-<lb/>
nes jeden im <hi rendition="#aq">Banco</hi> habenden Re&#x017F;t innzubehalten befugt &#x017F;eyn &#x017F;ollen.</p><lb/>
          <p>Neuntens/ &#x017F;oll alle viertheil Jahr/ als ultimo Jenner/ Julii/<lb/>
October/ ein Haupt-<hi rendition="#aq">Bilanz,</hi> und alle Jahr ultimo Aprilis/ eine vo&#x0364;llige<lb/>
Schluß-Rechnung/ (zu welchen Zeiten dann der <hi rendition="#aq">Banco</hi> 10. 12. 14.<lb/>
oder mehr Tag/ erforderter Nothdurfft nach/ ge&#x017F;perrt/ die Re&#x017F;t aber<lb/>
alle Tag flei&#x017F;&#x017F;ig gezogen werden. Wer nun bey des <hi rendition="#aq">Banco</hi> Sperrung<lb/>
offene <hi rendition="#aq">Conti</hi> darinnen hat/ der &#x017F;oll &#x017F;ich in wa&#x0364;hrender Zeit/ und al&#x017F;o vor<lb/>
de&#x017F;&#x017F;elben Wiederero&#x0364;ffnung/ anzumelden &#x017F;chuldig &#x017F;eyn/ den habenden<lb/>
Re&#x017F;t anzeigen/ und mit deme man nicht gleich gehet/ <hi rendition="#aq">&#x017F;contr</hi>irn.</p><lb/>
          <p>Zum Zehenden/ &#x017F;o jemand Geld aus dem <hi rendition="#aq">Banco</hi> haben will/ der<lb/>
&#x017F;oll es entweder &#x017F;elb&#x017F;t/ oder durch denjenigen/ auff welchen er die <hi rendition="#aq">Pro-<lb/>
cura</hi> richten la&#x017F;&#x017F;en/ abholen/ da er aber jemand anders &#x017F;enden wu&#x0364;rde/<lb/>
hat der <hi rendition="#aq">Ca&#x017F;&#x017F;i</hi>rer dem&#x017F;elben nichts auszuzahlen/ er bringe dann zuvor<lb/>
von &#x017F;einem Gewaltgeber/ unter de&#x017F;&#x017F;en Hand und Pett&#x017F;chafft/ einen glaub-<lb/>
hafften Zettul/ worinn neben dem Namen des Empfahers/ auch die<lb/>
Summa/ &#x017F;o zu erheben begehrt wird/ er&#x017F;tlich mit Worten ausge&#x017F;chrie-<lb/>
ben/ hernach auch mit Ziffern gezeichnet i&#x017F;t/ die <hi rendition="#aq">Banchieri</hi> aber nicht<lb/>
verbunden &#x017F;eyn/ den Tag al&#x017F;obalden/ wann die Summa einem u&#x0364;ber-<lb/>
&#x017F;chrieben/ zahlen zu la&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;ondern der/ &#x017F;o etwas zu haben/ den Tag<lb/>
u&#x0364;ber Gedult tragen/ doch &#x017F;ich noch anmelden/ und des andern folgenden<lb/>
Tages das Seinige abfordern.</p><lb/>
          <p>Eilfftens/ &#x017F;oll auff diejenige Gelder/ die im <hi rendition="#aq">Banco</hi> liegen/ einiger<lb/><hi rendition="#aq">Arre&#x017F;t</hi> nicht ge&#x017F;tattet werden: Sondern da ein <hi rendition="#aq">Falliment</hi> &#x017F;ich ereignen<lb/>
wu&#x0364;rde/ dasjenige/ &#x017F;o der <hi rendition="#aq">manch</hi>irenden Per&#x017F;on zu&#x017F;ta&#x0364;ndig/ denen &#x017F;a&#x0364;mbt-<lb/>
lichen <hi rendition="#aq">Creditor</hi>n zum Be&#x017F;ten da&#x017F;elb&#x017F;t verbleiben.</p>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">Folget</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[166/0186] Das IX. Capitel Ducaten in Specie, ſo das gebuͤhrende Gewicht halten/ und ſonſt kein ander Geld oder Sorten gelegt und angenommen werden. Fuͤrs Achte/ ſoll ein jeder/ von allem Geld/ welches ihme entwe- der durch baares hineinlegen oder uͤberſchreiben in Banco an ſeinem Credito kommt/ ingleichen auch von demjenigen/ ſo er baar aus dem Banco nimbt/ jedesmal ſechs Creutzer von hundert Gulden bezahlen. Welche Gebuͤhr die Banchieri von den Frembden alſobalden/ von den Hieſigen aber alle halbe Jahr/ einzufordern haben. Und wird hierbey ein jeder erinnert/ dieſe Gelder/ in Zeit waͤhrender Bancoſperr/ und ehe dann derſelb wieder geoͤffnet wird/ unfehlbarlich zu bezahlen/ dann widrigen Falls die Banchieri von den Saumſeligen den Belauff an ei- nes jeden im Banco habenden Reſt innzubehalten befugt ſeyn ſollen. Neuntens/ ſoll alle viertheil Jahr/ als ultimo Jenner/ Julii/ October/ ein Haupt-Bilanz, und alle Jahr ultimo Aprilis/ eine voͤllige Schluß-Rechnung/ (zu welchen Zeiten dann der Banco 10. 12. 14. oder mehr Tag/ erforderter Nothdurfft nach/ geſperrt/ die Reſt aber alle Tag fleiſſig gezogen werden. Wer nun bey des Banco Sperrung offene Conti darinnen hat/ der ſoll ſich in waͤhrender Zeit/ und alſo vor deſſelben Wiedereroͤffnung/ anzumelden ſchuldig ſeyn/ den habenden Reſt anzeigen/ und mit deme man nicht gleich gehet/ ſcontrirn. Zum Zehenden/ ſo jemand Geld aus dem Banco haben will/ der ſoll es entweder ſelbſt/ oder durch denjenigen/ auff welchen er die Pro- cura richten laſſen/ abholen/ da er aber jemand anders ſenden wuͤrde/ hat der Caſſirer demſelben nichts auszuzahlen/ er bringe dann zuvor von ſeinem Gewaltgeber/ unter deſſen Hand und Pettſchafft/ einen glaub- hafften Zettul/ worinn neben dem Namen des Empfahers/ auch die Summa/ ſo zu erheben begehrt wird/ erſtlich mit Worten ausgeſchrie- ben/ hernach auch mit Ziffern gezeichnet iſt/ die Banchieri aber nicht verbunden ſeyn/ den Tag alſobalden/ wann die Summa einem uͤber- ſchrieben/ zahlen zu laſſen/ ſondern der/ ſo etwas zu haben/ den Tag uͤber Gedult tragen/ doch ſich noch anmelden/ und des andern folgenden Tages das Seinige abfordern. Eilfftens/ ſoll auff diejenige Gelder/ die im Banco liegen/ einiger Arreſt nicht geſtattet werden: Sondern da ein Falliment ſich ereignen wuͤrde/ dasjenige/ ſo der manchirenden Perſon zuſtaͤndig/ denen ſaͤmbt- lichen Creditorn zum Beſten daſelbſt verbleiben. Folget

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717/186
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Beschreibung der Banqven. Halle (Saale) u. a., 1717, S. 166. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717/186>, abgerufen am 18.09.2020.