Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

welche in allerhand Fällen vorkommen.
sion mache/ mich allenthalben zu erweisen/ daß ich
wahrhafftig sey/ etc.

Ein anders/ nebenst Ubersendung ei-
nes Hochzeits-Geschencks und
Carminis.
Mein Herr!

DAß nach so langen Warten/ der Himmel dessen
Meriten so wohl recompensiret/ und demsel-
ben das allerschönste Kind/ nemlich Mademoiselle
N. N.
Ehelich beyleget/ ist eine Zeitung/ welche mich
und andere seine Freunde über alle Massen erfreuet/
und unter den Erschallen Vivat Monsieur N. N. Vi-
vat
seine holdselige Braut/ schon unterschiedliche Glä-
ser Weins vergnüglich auszuleeren/ bewogen/ welches
auch solcher Gestalt bis auf ihren Hochzeitlichen Eh-
ren-Tag (den wir hier ebenfals in aller Freude zu ce-
lebri
ren entschlossen) soll continuiret werden.

NUnmehr/ o wehrtes Paar/ steht dir der Handel
offen
Zu Schätzen/ welche kein Guinea geben kan:
Die beste Kauffmanschafft wird in der Eh' getroffen/
Da jede Liebs-Partie so gleich wird abgethan/
Da man die Wechsel-Küß ohn einen Mäckler schlies-
set/
Und allzeit richtig hält das keusche Liebs Journal,
Da man bald Interess', bald Lagio geniesset/
Und träget täglich ab das schuldig Capital.

Damit aber auch meinen geehrten Herrn/ mein
über dessen glückliche Mariage empfundenes Ver-
gnügen um so viel mehr an Tage geleget werde/ als
babe ich unter Hertz-wohlgemeynten Wünschen/ daß

dessen
T t t

welche in allerhand Faͤllen vorkommen.
ſion mache/ mich allenthalben zu erweiſen/ daß ich
wahrhafftig ſey/ ꝛc.

Ein anders/ nebenſt Uberſendung ei-
nes Hochzeits-Geſchencks und
Carminis.
Mein Herr!

DAß nach ſo langen Warten/ der Himmel deſſen
Meriten ſo wohl recompenſiret/ und demſel-
ben das allerſchoͤnſte Kind/ nemlich Mademoiſelle
N. N.
Ehelich beyleget/ iſt eine Zeitung/ welche mich
und andere ſeine Freunde uͤber alle Maſſen erfreuet/
und unter den Erſchallen Vivat Monſieur N. N. Vi-
vat
ſeine holdſelige Braut/ ſchon unterſchiedliche Glaͤ-
ſer Weins vergnuͤglich auszuleeren/ bewogen/ welches
auch ſolcher Geſtalt bis auf ihren Hochzeitlichen Eh-
ren-Tag (den wir hier ebenfals in aller Freude zu ce-
lebri
ren entſchloſſen) ſoll continuiret werden.

NUnmehr/ o wehrtes Paar/ ſteht dir der Handel
offen
Zu Schaͤtzen/ welche kein Guinea geben kan:
Die beſte Kauffmanſchafft wird in der Eh’ getroffen/
Da jede Liebs-Partie ſo gleich wird abgethan/
Da man die Wechſel-Kuͤß ohn einen Maͤckler ſchlieſ-
ſet/
Und allzeit richtig haͤlt das keuſche Liebs Journal,
Da man bald Intereſs’, bald Lagio genieſſet/
Und traͤget taͤglich ab das ſchuldig Capital.

Damit aber auch meinen geehrten Herrn/ mein
uͤber deſſen gluͤckliche Mariage empfundenes Ver-
gnuͤgen um ſo viel mehr an Tage geleget werde/ als
babe ich unter Hertz-wohlgemeynten Wuͤnſchen/ daß

deſſen
T t t
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="3">
        <div n="4">
          <p><pb facs="#f1041" n="1025"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">welche in allerhand Fa&#x0364;llen vorkommen.</hi></fw><lb/><hi rendition="#aq">&#x017F;ion</hi> mache/ mich allenthalben zu erwei&#x017F;en/ daß ich<lb/>
wahrhafftig &#x017F;ey/ &#xA75B;c.</p>
        </div><lb/>
        <div n="4">
          <head> <hi rendition="#b">Ein anders/ neben&#x017F;t Uber&#x017F;endung ei-<lb/>
nes Hochzeits-Ge&#x017F;chencks und<lb/><hi rendition="#aq">Carminis.</hi></hi> </head><lb/>
          <salute> <hi rendition="#fr">Mein Herr!</hi> </salute><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Aß nach &#x017F;o langen Warten/ der Himmel de&#x017F;&#x017F;en<lb/><hi rendition="#aq">Meriten</hi> &#x017F;o wohl <hi rendition="#aq">recompen&#x017F;i</hi>ret/ und dem&#x017F;el-<lb/>
ben das aller&#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;te Kind/ nemlich <hi rendition="#aq">Mademoi&#x017F;elle<lb/>
N. N.</hi> Ehelich beyleget/ i&#x017F;t eine Zeitung/ welche mich<lb/>
und andere &#x017F;eine Freunde u&#x0364;ber alle Ma&#x017F;&#x017F;en erfreuet/<lb/>
und unter den Er&#x017F;challen <hi rendition="#aq">Vivat Mon&#x017F;ieur N. N. Vi-<lb/>
vat</hi> &#x017F;eine hold&#x017F;elige Braut/ &#x017F;chon unter&#x017F;chiedliche Gla&#x0364;-<lb/>
&#x017F;er Weins vergnu&#x0364;glich auszuleeren/ bewogen/ welches<lb/>
auch &#x017F;olcher Ge&#x017F;talt bis auf ihren Hochzeitlichen Eh-<lb/>
ren-Tag (den wir hier ebenfals in aller Freude zu <hi rendition="#aq">ce-<lb/>
lebri</hi>ren ent&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en) &#x017F;oll <hi rendition="#aq">continui</hi>ret werden.</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <l><hi rendition="#in">N</hi>Unmehr/ o wehrtes Paar/ &#x017F;teht dir der Handel</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">offen</hi> </l><lb/>
            <l>Zu Scha&#x0364;tzen/ welche kein <hi rendition="#aq">Guinea</hi> geben kan:</l><lb/>
            <l>Die be&#x017F;te Kauffman&#x017F;chafft wird in der Eh&#x2019; getroffen/</l><lb/>
            <l>Da jede Liebs-Partie &#x017F;o gleich wird abgethan/</l><lb/>
            <l>Da man die Wech&#x017F;el-Ku&#x0364;ß ohn einen Ma&#x0364;ckler &#x017F;chlie&#x017F;-</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">&#x017F;et/</hi> </l><lb/>
            <l>Und allzeit richtig ha&#x0364;lt das keu&#x017F;che Liebs <hi rendition="#aq">Journal,</hi></l><lb/>
            <l>Da man bald <hi rendition="#aq">Intere&#x017F;s&#x2019;,</hi> bald <hi rendition="#aq">Lagio</hi> genie&#x017F;&#x017F;et/</l><lb/>
            <l>Und tra&#x0364;get ta&#x0364;glich ab das &#x017F;chuldig <hi rendition="#aq">Capital.</hi></l>
          </lg><lb/>
          <p>Damit aber auch meinen geehrten Herrn/ mein<lb/>
u&#x0364;ber de&#x017F;&#x017F;en glu&#x0364;ckliche <hi rendition="#aq">Mariage</hi> empfundenes Ver-<lb/>
gnu&#x0364;gen um &#x017F;o viel mehr an Tage geleget werde/ als<lb/>
babe ich unter Hertz-wohlgemeynten Wu&#x0364;n&#x017F;chen/ daß<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">T t t</fw><fw place="bottom" type="catch">de&#x017F;&#x017F;en</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1025/1041] welche in allerhand Faͤllen vorkommen. ſion mache/ mich allenthalben zu erweiſen/ daß ich wahrhafftig ſey/ ꝛc. Ein anders/ nebenſt Uberſendung ei- nes Hochzeits-Geſchencks und Carminis. Mein Herr! DAß nach ſo langen Warten/ der Himmel deſſen Meriten ſo wohl recompenſiret/ und demſel- ben das allerſchoͤnſte Kind/ nemlich Mademoiſelle N. N. Ehelich beyleget/ iſt eine Zeitung/ welche mich und andere ſeine Freunde uͤber alle Maſſen erfreuet/ und unter den Erſchallen Vivat Monſieur N. N. Vi- vat ſeine holdſelige Braut/ ſchon unterſchiedliche Glaͤ- ſer Weins vergnuͤglich auszuleeren/ bewogen/ welches auch ſolcher Geſtalt bis auf ihren Hochzeitlichen Eh- ren-Tag (den wir hier ebenfals in aller Freude zu ce- lebriren entſchloſſen) ſoll continuiret werden. NUnmehr/ o wehrtes Paar/ ſteht dir der Handel offen Zu Schaͤtzen/ welche kein Guinea geben kan: Die beſte Kauffmanſchafft wird in der Eh’ getroffen/ Da jede Liebs-Partie ſo gleich wird abgethan/ Da man die Wechſel-Kuͤß ohn einen Maͤckler ſchlieſ- ſet/ Und allzeit richtig haͤlt das keuſche Liebs Journal, Da man bald Intereſs’, bald Lagio genieſſet/ Und traͤget taͤglich ab das ſchuldig Capital. Damit aber auch meinen geehrten Herrn/ mein uͤber deſſen gluͤckliche Mariage empfundenes Ver- gnuͤgen um ſo viel mehr an Tage geleget werde/ als babe ich unter Hertz-wohlgemeynten Wuͤnſchen/ daß deſſen T t t

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/1041
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 1025. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/1041>, abgerufen am 18.07.2019.