Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
und Condolentz-Complimenten.
V. Glück-Wunsch an die Braut.
Mademoiselle.

SJe erlaube mir/ daß ich über dero bevorstehende
Mariage mit Herrn N. N. als ihren jetzigen
Liebsten! mich höchlich erfreue/ allen glücklichen Suc-
cess
darzu anwünsche/ und wie ich längst Profession
gemacht/ ein Freund und Diener von ihrem Hause zu
seyn/ also auch jederzeit an ihren jetzigen und künfftigen
Glück Antheil nehme/ insonderheit mir aber einen Platz
in ihrer Wohlgewogenheit mir ausbitte/ wie ich sol-
chen allbereit bey ihren künfftigen Ehe-Liebsten zu be-
sitzen/ gäntzlich persuadiret bin.

VI. Ein anders.
Mademoiselle.

ES hat Mons. N. N. an derselben sich eine so wür-
dige und qualificirte Braut aus gesuchet/ daß je-
der der ihm wohlwill/ sich billig über seine wohlgetrof-
fene Wahl zu erfreuen hat/ welches ich hiemit auch
thun/ insonderheit aber zu der bevorstehenden Mariage
alles selbst verlangte Wohlergehen anwünschen/ und
mich dabey in Mademoiselle ihre beharrliche Gunst
gehorsamst empfehlen will.

VII. Ein anders.
Mademoiselle.

WAnn nunmehro jedermann bekandt/ daß Mons.
N. N.
künfftig ein glücklicher Besitzer ihrer
überaus raren Schönheit und tugendhafften Qualitä-
ten werden soll/ als gratulire ich beyderseits zu solcher
Mariage, welche der Himmel mit seinen reichen Ga-

ben
T t t 5
und Condolentz-Complimenten.
V. Gluͤck-Wunſch an die Braut.
Mademoiſelle.

SJe erlaube mir/ daß ich uͤber dero bevorſtehende
Mariage mit Herrn N. N. als ihren jetzigen
Liebſten! mich hoͤchlich erfreue/ allen gluͤcklichen Suc-
ceſs
darzu anwuͤnſche/ und wie ich laͤngſt Profeſſion
gemacht/ ein Freund und Diener von ihrem Hauſe zu
ſeyn/ alſo auch jederzeit an ihren jetzigen und kuͤnfftigen
Gluͤck Antheil nehme/ inſonderheit mir aber einen Platz
in ihrer Wohlgewogenheit mir ausbitte/ wie ich ſol-
chen allbereit bey ihren kuͤnfftigen Ehe-Liebſten zu be-
ſitzen/ gaͤntzlich perſuadiret bin.

VI. Ein anders.
Mademoiſelle.

ES hat Monſ. N. N. an derſelben ſich eine ſo wuͤr-
dige und qualificirte Braut aus geſuchet/ daß je-
der der ihm wohlwill/ ſich billig uͤber ſeine wohlgetrof-
fene Wahl zu erfreuen hat/ welches ich hiemit auch
thun/ inſonderheit aber zu der bevorſtehenden Mariage
alles ſelbſt verlangte Wohlergehen anwuͤnſchen/ und
mich dabey in Mademoiſelle ihre beharrliche Gunſt
gehorſamſt empfehlen will.

VII. Ein anders.
Mademoiſelle.

WAnn nunmehro jedermann bekandt/ daß Monſ.
N. N.
kuͤnfftig ein gluͤcklicher Beſitzer ihrer
uͤberaus raren Schoͤnheit und tugendhafften Qualitaͤ-
ten werden ſoll/ als gratulire ich beyderſeits zu ſolcher
Mariage, welche der Himmel mit ſeinen reichen Ga-

ben
T t t 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="3">
        <pb facs="#f1049" n="1033"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">und <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Condolen</hi></hi>tz-<hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Complimenten.</hi></hi></hi> </fw><lb/>
        <div n="4">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">V.</hi> Glu&#x0364;ck-Wun&#x017F;ch an die Braut.</hi> </head><lb/>
          <salute> <hi rendition="#aq">Mademoi&#x017F;elle.</hi> </salute><lb/>
          <p><hi rendition="#in">S</hi>Je erlaube mir/ daß ich u&#x0364;ber dero bevor&#x017F;tehende<lb/><hi rendition="#aq">Mariage</hi> mit Herrn <hi rendition="#aq">N. N.</hi> als ihren jetzigen<lb/>
Lieb&#x017F;ten! mich ho&#x0364;chlich erfreue/ allen glu&#x0364;cklichen <hi rendition="#aq">Suc-<lb/>
ce&#x017F;s</hi> darzu anwu&#x0364;n&#x017F;che/ und wie ich la&#x0364;ng&#x017F;t <hi rendition="#aq">Profe&#x017F;&#x017F;ion</hi><lb/>
gemacht/ ein Freund und Diener von ihrem Hau&#x017F;e zu<lb/>
&#x017F;eyn/ al&#x017F;o auch jederzeit an ihren jetzigen und ku&#x0364;nfftigen<lb/>
Glu&#x0364;ck Antheil nehme/ in&#x017F;onderheit mir aber einen Platz<lb/>
in ihrer Wohlgewogenheit mir ausbitte/ wie ich &#x017F;ol-<lb/>
chen allbereit bey ihren ku&#x0364;nfftigen Ehe-Lieb&#x017F;ten zu be-<lb/>
&#x017F;itzen/ ga&#x0364;ntzlich <hi rendition="#aq">per&#x017F;uadi</hi>ret bin.</p>
        </div><lb/>
        <div n="4">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">VI.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
          <salute> <hi rendition="#aq">Mademoi&#x017F;elle.</hi> </salute><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>S hat <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;. N. N.</hi> an der&#x017F;elben &#x017F;ich eine &#x017F;o wu&#x0364;r-<lb/>
dige und <hi rendition="#aq">qualificir</hi>te Braut aus ge&#x017F;uchet/ daß je-<lb/>
der der ihm wohlwill/ &#x017F;ich billig u&#x0364;ber &#x017F;eine wohlgetrof-<lb/>
fene Wahl zu erfreuen hat/ welches ich hiemit auch<lb/>
thun/ in&#x017F;onderheit aber zu der bevor&#x017F;tehenden <hi rendition="#aq">Mariage</hi><lb/>
alles &#x017F;elb&#x017F;t verlangte Wohlergehen anwu&#x0364;n&#x017F;chen/ und<lb/>
mich dabey in <hi rendition="#aq">Mademoi&#x017F;elle</hi> ihre beharrliche Gun&#x017F;t<lb/>
gehor&#x017F;am&#x017F;t empfehlen will.</p>
        </div><lb/>
        <div n="4">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">VII.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
          <salute> <hi rendition="#aq">Mademoi&#x017F;elle.</hi> </salute><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>Ann nunmehro jedermann bekandt/ daß <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;.<lb/>
N. N.</hi> ku&#x0364;nfftig ein glu&#x0364;cklicher Be&#x017F;itzer ihrer<lb/>
u&#x0364;beraus raren Scho&#x0364;nheit und tugendhafften <hi rendition="#aq">Quali</hi>ta&#x0364;-<lb/>
ten werden &#x017F;oll/ als <hi rendition="#aq">gratuli</hi>re ich beyder&#x017F;eits zu &#x017F;olcher<lb/><hi rendition="#aq">Mariage,</hi> welche der Himmel mit &#x017F;einen reichen Ga-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">T t t 5</fw><fw place="bottom" type="catch">ben</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1033/1049] und Condolentz-Complimenten. V. Gluͤck-Wunſch an die Braut. Mademoiſelle. SJe erlaube mir/ daß ich uͤber dero bevorſtehende Mariage mit Herrn N. N. als ihren jetzigen Liebſten! mich hoͤchlich erfreue/ allen gluͤcklichen Suc- ceſs darzu anwuͤnſche/ und wie ich laͤngſt Profeſſion gemacht/ ein Freund und Diener von ihrem Hauſe zu ſeyn/ alſo auch jederzeit an ihren jetzigen und kuͤnfftigen Gluͤck Antheil nehme/ inſonderheit mir aber einen Platz in ihrer Wohlgewogenheit mir ausbitte/ wie ich ſol- chen allbereit bey ihren kuͤnfftigen Ehe-Liebſten zu be- ſitzen/ gaͤntzlich perſuadiret bin. VI. Ein anders. Mademoiſelle. ES hat Monſ. N. N. an derſelben ſich eine ſo wuͤr- dige und qualificirte Braut aus geſuchet/ daß je- der der ihm wohlwill/ ſich billig uͤber ſeine wohlgetrof- fene Wahl zu erfreuen hat/ welches ich hiemit auch thun/ inſonderheit aber zu der bevorſtehenden Mariage alles ſelbſt verlangte Wohlergehen anwuͤnſchen/ und mich dabey in Mademoiſelle ihre beharrliche Gunſt gehorſamſt empfehlen will. VII. Ein anders. Mademoiſelle. WAnn nunmehro jedermann bekandt/ daß Monſ. N. N. kuͤnfftig ein gluͤcklicher Beſitzer ihrer uͤberaus raren Schoͤnheit und tugendhafften Qualitaͤ- ten werden ſoll/ als gratulire ich beyderſeits zu ſolcher Mariage, welche der Himmel mit ſeinen reichen Ga- ben T t t 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/1049
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 1033. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/1049>, abgerufen am 18.07.2019.