Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorschlags- und Verweiß-Schreiben.
XLII. Ein anders.
Monsieur.

DJeses dienet nur/ beygehenden Wechsel/ groß
450. Rthl. Banco 14. Tage nach dato zu Last
Herrn Christoffer Schmids zu begleiten/ dessen Ver-
gnügung man zu seiner Zeit wird zu procuriren wis-
sen. Nach reducirung solcher Summa in costi-
ges Courant-
Geld/ geliebe er mir für Capital und
Lagio credito zu geben/ und mit 175. Rthl. welche
ich dem Herrn per saldo letzter Courant-Rechnung
schuldig verblieben bemeldte Rechnung zu saldiren/
den Uber-Rest aber meinetwegen nach Augspurg an
Herrn H. J. Hübner/ in sichern Briefen zu über-
machen. Hieran geschiehet mir Freundschafft/ und
ich bleibe wiederum dem Herrn zu allen Diensten
geneigt/ etc.

XLIII. Ein anders.
Monsieur.

ES ist biß anhero so schwer mit Remessen per
costi
unterzukommen gewesen/ daß ich/ um
den Herrn wegen desjenigen/ was er von mir haben
soll/ nicht länger warten zu lassen/ einliegenden Am-
sterdammer Wechsel an mich erhandelt/ welcher costi
zu vernegotiiren/ und des Belauffs sich auf Ab-
rechnung zu bedienen; Wie dann mein Herr fügli-
cher/ als ich hiesiges Orts/ Gelegenheit dazu finden
kan. Was an völliger saldirung der Rechnung
noch manquiren möchte/ soll per Einschlag zur Fuhr
erfolgen. Bitte mich unbeschwert zu berichten/ ob

die-
T 5
Vorſchlags- und Verweiß-Schreiben.
XLII. Ein anders.
Monſieur.

DJeſes dienet nur/ beygehenden Wechſel/ groß
450. Rthl. Banco 14. Tage nach dato zu Laſt
Herrn Chriſtoffer Schmids zu begleiten/ deſſen Ver-
gnuͤgung man zu ſeiner Zeit wird zu procuriren wiſ-
ſen. Nach reducirung ſolcher Summa in coſti-
ges Courant-
Geld/ geliebe er mir fuͤr Capital und
Lagio credito zu geben/ und mit 175. Rthl. welche
ich dem Herrn per ſaldo letzter Courant-Rechnung
ſchuldig verblieben bemeldte Rechnung zu ſaldiren/
den Uber-Reſt aber meinetwegen nach Augſpurg an
Herrn H. J. Huͤbner/ in ſichern Briefen zu uͤber-
machen. Hieran geſchiehet mir Freundſchafft/ und
ich bleibe wiederum dem Herrn zu allen Dienſten
geneigt/ ꝛc.

XLIII. Ein anders.
Monſieur.

ES iſt biß anhero ſo ſchwer mit Remeſſen per
coſti
unterzukommen geweſen/ daß ich/ um
den Herrn wegen desjenigen/ was er von mir haben
ſoll/ nicht laͤnger warten zu laſſen/ einliegenden Am-
ſterdammer Wechſel an mich erhandelt/ welcher coſti
zu vernegotiiren/ und des Belauffs ſich auf Ab-
rechnung zu bedienen; Wie dann mein Herr fuͤgli-
cher/ als ich hieſiges Orts/ Gelegenheit dazu finden
kan. Was an voͤlliger ſaldirung der Rechnung
noch manquiren moͤchte/ ſoll per Einſchlag zur Fuhr
erfolgen. Bitte mich unbeſchwert zu berichten/ ob

die-
T 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0317" n="297"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Vor&#x017F;chlags- und Verweiß-Schreiben.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XLII.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
            <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Je&#x017F;es dienet nur/ beygehenden Wech&#x017F;el/ groß<lb/>
450. Rthl. <hi rendition="#aq">Banco</hi> 14. Tage nach <hi rendition="#aq">dato</hi> zu La&#x017F;t<lb/>
Herrn Chri&#x017F;toffer Schmids zu begleiten/ de&#x017F;&#x017F;en Ver-<lb/>
gnu&#x0364;gung man zu &#x017F;einer Zeit wird zu <hi rendition="#aq">procuri</hi>ren wi&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en. Nach <hi rendition="#aq">reduci</hi>rung &#x017F;olcher <hi rendition="#aq">Summa</hi> in <hi rendition="#aq">co&#x017F;ti-<lb/>
ges Courant-</hi>Geld/ geliebe er mir fu&#x0364;r <hi rendition="#aq">Capital</hi> und<lb/><hi rendition="#aq">Lagio credito</hi> zu geben/ und mit 175. Rthl. welche<lb/>
ich dem Herrn <hi rendition="#aq">per &#x017F;aldo</hi> letzter <hi rendition="#aq">Courant</hi>-Rechnung<lb/>
&#x017F;chuldig verblieben bemeldte Rechnung zu <hi rendition="#aq">&#x017F;aldi</hi>ren/<lb/>
den Uber-Re&#x017F;t aber meinetwegen nach Aug&#x017F;purg an<lb/>
Herrn <hi rendition="#aq">H. J.</hi> Hu&#x0364;bner/ in &#x017F;ichern Briefen zu u&#x0364;ber-<lb/>
machen. Hieran ge&#x017F;chiehet mir Freund&#x017F;chafft/ und<lb/>
ich bleibe wiederum dem Herrn zu allen Dien&#x017F;ten<lb/>
geneigt/ &#xA75B;c.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XLIII.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
            <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
            <p><hi rendition="#in">E</hi>S i&#x017F;t biß anhero &#x017F;o &#x017F;chwer mit <hi rendition="#aq">Reme&#x017F;&#x017F;en per<lb/>
co&#x017F;ti</hi> unterzukommen gewe&#x017F;en/ daß ich/ um<lb/>
den Herrn wegen desjenigen/ was er von mir haben<lb/>
&#x017F;oll/ nicht la&#x0364;nger warten zu la&#x017F;&#x017F;en/ einliegenden Am-<lb/>
&#x017F;terdammer Wech&#x017F;el an mich erhandelt/ welcher <hi rendition="#aq">co&#x017F;ti</hi><lb/>
zu ver<hi rendition="#aq">negotii</hi>ren/ und des Belauffs &#x017F;ich auf Ab-<lb/>
rechnung zu bedienen; Wie dann mein Herr fu&#x0364;gli-<lb/>
cher/ als ich hie&#x017F;iges Orts/ Gelegenheit dazu finden<lb/>
kan. Was an vo&#x0364;lliger <hi rendition="#aq">&#x017F;aldi</hi>rung der Rechnung<lb/>
noch <hi rendition="#aq">manqui</hi>ren mo&#x0364;chte/ &#x017F;oll <hi rendition="#aq">per</hi> Ein&#x017F;chlag zur Fuhr<lb/>
erfolgen. Bitte mich unbe&#x017F;chwert zu berichten/ ob<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">T 5</fw><fw place="bottom" type="catch">die-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[297/0317] Vorſchlags- und Verweiß-Schreiben. XLII. Ein anders. Monſieur. DJeſes dienet nur/ beygehenden Wechſel/ groß 450. Rthl. Banco 14. Tage nach dato zu Laſt Herrn Chriſtoffer Schmids zu begleiten/ deſſen Ver- gnuͤgung man zu ſeiner Zeit wird zu procuriren wiſ- ſen. Nach reducirung ſolcher Summa in coſti- ges Courant-Geld/ geliebe er mir fuͤr Capital und Lagio credito zu geben/ und mit 175. Rthl. welche ich dem Herrn per ſaldo letzter Courant-Rechnung ſchuldig verblieben bemeldte Rechnung zu ſaldiren/ den Uber-Reſt aber meinetwegen nach Augſpurg an Herrn H. J. Huͤbner/ in ſichern Briefen zu uͤber- machen. Hieran geſchiehet mir Freundſchafft/ und ich bleibe wiederum dem Herrn zu allen Dienſten geneigt/ ꝛc. XLIII. Ein anders. Monſieur. ES iſt biß anhero ſo ſchwer mit Remeſſen per coſti unterzukommen geweſen/ daß ich/ um den Herrn wegen desjenigen/ was er von mir haben ſoll/ nicht laͤnger warten zu laſſen/ einliegenden Am- ſterdammer Wechſel an mich erhandelt/ welcher coſti zu vernegotiiren/ und des Belauffs ſich auf Ab- rechnung zu bedienen; Wie dann mein Herr fuͤgli- cher/ als ich hieſiges Orts/ Gelegenheit dazu finden kan. Was an voͤlliger ſaldirung der Rechnung noch manquiren moͤchte/ ſoll per Einſchlag zur Fuhr erfolgen. Bitte mich unbeſchwert zu berichten/ ob die- T 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/317
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 297. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/317>, abgerufen am 18.10.2019.