Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorschlags- und Verweiß-Schreiben.
Herrn ordre nach/ an Herrn Staffort vergnüget/
und den auf mich trassirten Wechsel mit gebühren-
der acceptation honoriret/ wovon zur Verfall-Zeit
prompte Bezahlung folgen soll; Welches meinem
Herrn in freundlicher Antwort hinterbringend ver-
bleibe/ u. s. w.

XLVIII. Ein anders/ um das trassiren
zu berichten.
Monsieur.

JNdem ich heute Gelegenheit gefunden/ 300.
Rthlr. Species 14. Tage Sicht auf denselben zu
trassiren/ als bleibet dem Herrn die Ehre meines
Wechsels höchst recommendiret/ ich aber bin in der-
gleichen Fällen wiederum zu dienen geneigt; der ich
mich nenne/ etc.

XLIX. Ein anders.
Monsieur.

ENdlich hats am heutigen Post-Tage sich gefü-
get/ daß einige Geber per costi gewesen;
Weswegen ich vom Herrn Georg Reuter 300.
Rthlr. genommen/ und darüber ihm einen Wechsel/
dem Herrn zu Last/ passiret: Wird man also solchen
gebührend honoriren/ und 14. Tage nach Sicht an
ihn oder seine ordre (wie ich denn allbereit für solche
Summa dem Herrn credito gegeben) die Bezah-
lung abstatten. Hierzu mich verlassende/ verbleibe
ich/ etc.

L.

Vorſchlags- und Verweiß-Schreiben.
Herrn ordre nach/ an Herrn Staffort vergnuͤget/
und den auf mich trasſirten Wechſel mit gebuͤhren-
der acceptation honoriret/ wovon zur Verfall-Zeit
prompte Bezahlung folgen ſoll; Welches meinem
Herrn in freundlicher Antwort hinterbringend ver-
bleibe/ u. ſ. w.

XLVIII. Ein anders/ um das trasſiren
zu berichten.
Monſieur.

JNdem ich heute Gelegenheit gefunden/ 300.
Rthlr. Species 14. Tage Sicht auf denſelben zu
trasſiren/ als bleibet dem Herrn die Ehre meines
Wechſels hoͤchſt recommendiret/ ich aber bin in der-
gleichen Faͤllen wiederum zu dienen geneigt; der ich
mich nenne/ ꝛc.

XLIX. Ein anders.
Monſieur.

ENdlich hats am heutigen Poſt-Tage ſich gefuͤ-
get/ daß einige Geber per coſti geweſen;
Weswegen ich vom Herrn Georg Reuter 300.
Rthlr. genommen/ und daruͤber ihm einen Wechſel/
dem Herrn zu Laſt/ paſſiret: Wird man alſo ſolchen
gebuͤhrend honoriren/ und 14. Tage nach Sicht an
ihn oder ſeine ordre (wie ich denn allbereit fuͤr ſolche
Summa dem Herrn credito gegeben) die Bezah-
lung abſtatten. Hierzu mich verlaſſende/ verbleibe
ich/ ꝛc.

L.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0321" n="301"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vor&#x017F;chlags- und Verweiß-Schreiben.</hi></fw><lb/>
Herrn <hi rendition="#aq">ordre</hi> nach/ an Herrn Staffort vergnu&#x0364;get/<lb/>
und den auf mich <hi rendition="#aq">tras&#x017F;ir</hi>ten Wech&#x017F;el mit gebu&#x0364;hren-<lb/>
der <hi rendition="#aq">acceptation honori</hi>ret/ wovon zur Verfall-Zeit<lb/><hi rendition="#aq">prompte</hi> Bezahlung folgen &#x017F;oll; Welches meinem<lb/>
Herrn in freundlicher Antwort hinterbringend ver-<lb/>
bleibe/ u. &#x017F;. w.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XLVIII.</hi> Ein anders/ um das <hi rendition="#aq">tras&#x017F;i</hi>ren<lb/>
zu berichten.</hi> </head><lb/>
            <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
            <p><hi rendition="#in">J</hi>Ndem ich heute Gelegenheit gefunden/ 300.<lb/>
Rthlr. <hi rendition="#aq">Species</hi> 14. Tage Sicht auf den&#x017F;elben zu<lb/><hi rendition="#aq">tras&#x017F;i</hi>ren/ als bleibet dem Herrn die Ehre meines<lb/>
Wech&#x017F;els ho&#x0364;ch&#x017F;t <hi rendition="#aq">recommendi</hi>ret/ ich aber bin in der-<lb/>
gleichen Fa&#x0364;llen wiederum zu dienen geneigt; der ich<lb/>
mich nenne/ &#xA75B;c.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XLIX.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
            <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
            <p><hi rendition="#in">E</hi>Ndlich hats am heutigen Po&#x017F;t-Tage &#x017F;ich gefu&#x0364;-<lb/>
get/ daß einige Geber <hi rendition="#aq">per co&#x017F;ti</hi> gewe&#x017F;en;<lb/>
Weswegen ich vom Herrn Georg Reuter 300.<lb/>
Rthlr. genommen/ und daru&#x0364;ber ihm einen Wech&#x017F;el/<lb/>
dem Herrn zu La&#x017F;t/ <hi rendition="#aq">pa&#x017F;&#x017F;i</hi>ret: Wird man al&#x017F;o &#x017F;olchen<lb/>
gebu&#x0364;hrend <hi rendition="#aq">honori</hi>ren/ und 14. Tage nach Sicht an<lb/>
ihn oder &#x017F;eine <hi rendition="#aq">ordre</hi> (wie ich denn allbereit fu&#x0364;r &#x017F;olche<lb/>
Summa dem Herrn <hi rendition="#aq">credito</hi> gegeben) die Bezah-<lb/>
lung ab&#x017F;tatten. Hierzu mich verla&#x017F;&#x017F;ende/ verbleibe<lb/>
ich/ &#xA75B;c.</p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">L.</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[301/0321] Vorſchlags- und Verweiß-Schreiben. Herrn ordre nach/ an Herrn Staffort vergnuͤget/ und den auf mich trasſirten Wechſel mit gebuͤhren- der acceptation honoriret/ wovon zur Verfall-Zeit prompte Bezahlung folgen ſoll; Welches meinem Herrn in freundlicher Antwort hinterbringend ver- bleibe/ u. ſ. w. XLVIII. Ein anders/ um das trasſiren zu berichten. Monſieur. JNdem ich heute Gelegenheit gefunden/ 300. Rthlr. Species 14. Tage Sicht auf denſelben zu trasſiren/ als bleibet dem Herrn die Ehre meines Wechſels hoͤchſt recommendiret/ ich aber bin in der- gleichen Faͤllen wiederum zu dienen geneigt; der ich mich nenne/ ꝛc. XLIX. Ein anders. Monſieur. ENdlich hats am heutigen Poſt-Tage ſich gefuͤ- get/ daß einige Geber per coſti geweſen; Weswegen ich vom Herrn Georg Reuter 300. Rthlr. genommen/ und daruͤber ihm einen Wechſel/ dem Herrn zu Laſt/ paſſiret: Wird man alſo ſolchen gebuͤhrend honoriren/ und 14. Tage nach Sicht an ihn oder ſeine ordre (wie ich denn allbereit fuͤr ſolche Summa dem Herrn credito gegeben) die Bezah- lung abſtatten. Hierzu mich verlaſſende/ verbleibe ich/ ꝛc. L.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/321
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 301. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/321>, abgerufen am 15.11.2019.