Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Assignationes, Obligationes,
sechs Last meines Dantziger Rockens abfolgen lassen;
Daran geschiehet mein Wille.

Copenhagen/
den 9. Novembr. 1716.
Martin Edinger.
IV. Ein andere.

ES wird hiemit dem Steurmann des Schiffs/
die güldene Fortun, von den sämptlichen Reh-
dern anbefohlen/ daß er den Hoch-Botsmann/ Car-
sten Finck/ seines Arrestes erlassen/ und die zurück-
behaltene Kleider demselben wieder zustellen solle.

Dantzig/ den 24. Julii 1716.
Rehder des Schiffs/ die
güldene Fortun.
V. Ein anders.
Monsieur.

BRinger dieses ist von mir beordert/ die 16. St.
Cron Rasch abzuholen/ und auf Rechnung
100. Rthlr. zu bezahlen; Wolle man ihm also solche
folgen lassen/ und unbeschwert über das empfan-
gene Geld einen kleinen Schein oder Quitung zu
stellen; Daran geschiehet mir Gefallen/ der ich
verbleibe

Monsieur.
v. t. h. S.

Heinrich Schultz.
VI. Ein anders.
Mein Herr!

BRingern dieses N. N. einen Goldschmids-Ge-

sellen

Aſſignationes, Obligationes,
ſechs Laſt meines Dantziger Rockens abfolgen laſſen;
Daran geſchiehet mein Wille.

Copenhagen/
den 9. Novembr. 1716.
Martin Edinger.
IV. Ein andere.

ES wird hiemit dem Steurmann des Schiffs/
die guͤldene Fortun, von den ſaͤmptlichen Reh-
dern anbefohlen/ daß er den Hoch-Botsmann/ Car-
ſten Finck/ ſeines Arreſtes erlaſſen/ und die zuruͤck-
behaltene Kleider demſelben wieder zuſtellen ſolle.

Dantzig/ den 24. Julii 1716.
Rehder des Schiffs/ die
guͤldene Fortun.
V. Ein anders.
Monſieur.

BRinger dieſes iſt von mir beordert/ die 16. St.
Cron Raſch abzuholen/ und auf Rechnung
100. Rthlr. zu bezahlen; Wolle man ihm alſo ſolche
folgen laſſen/ und unbeſchwert uͤber das empfan-
gene Geld einen kleinen Schein oder Quitung zu
ſtellen; Daran geſchiehet mir Gefallen/ der ich
verbleibe

Monſieur.
v. t. h. S.

Heinrich Schultz.
VI. Ein anders.
Mein Herr!

BRingern dieſes N. N. einen Goldſchmids-Ge-

ſellen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0356" n="336"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">A&#x017F;&#x017F;ignationes, Obligationes,</hi></hi></fw><lb/>
&#x017F;echs La&#x017F;t meines Dantziger Rockens abfolgen la&#x017F;&#x017F;en;<lb/>
Daran ge&#x017F;chiehet mein Wille.</p><lb/>
            <closer>
              <salute>Copenhagen/<lb/>
den 9. <hi rendition="#aq">Novembr.</hi> 1716.<lb/><hi rendition="#et">Martin Edinger.</hi></salute>
            </closer>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">IV.</hi> Ein andere.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">E</hi>S wird hiemit dem Steurmann des Schiffs/<lb/>
die gu&#x0364;ldene <hi rendition="#aq">Fortun,</hi> von den &#x017F;a&#x0364;mptlichen Reh-<lb/>
dern anbefohlen/ daß er den Hoch-Botsmann/ Car-<lb/>
&#x017F;ten Finck/ &#x017F;eines <hi rendition="#aq">Arre&#x017F;tes</hi> erla&#x017F;&#x017F;en/ und die zuru&#x0364;ck-<lb/>
behaltene Kleider dem&#x017F;elben wieder zu&#x017F;tellen &#x017F;olle.</p><lb/>
            <closer>
              <salute>Dantzig/ den 24. <hi rendition="#aq">Julii</hi> 1716.<lb/><hi rendition="#et">Rehder des Schiffs/ die<lb/>
gu&#x0364;ldene <hi rendition="#aq">Fortun.</hi></hi></salute>
            </closer>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">V.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
            <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
            <p><hi rendition="#in">B</hi>Ringer die&#x017F;es i&#x017F;t von mir beordert/ die 16. St.<lb/>
Cron Ra&#x017F;ch abzuholen/ und auf Rechnung<lb/>
100. Rthlr. zu bezahlen; Wolle man ihm al&#x017F;o &#x017F;olche<lb/>
folgen la&#x017F;&#x017F;en/ und unbe&#x017F;chwert u&#x0364;ber das empfan-<lb/>
gene Geld einen kleinen Schein oder Quitung zu<lb/>
&#x017F;tellen; Daran ge&#x017F;chiehet mir Gefallen/ der ich<lb/>
verbleibe</p><lb/>
            <closer>
              <salute> <hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.<lb/>
v. t. h. S.</hi><lb/>
Heinrich Schultz.</hi> </salute>
            </closer>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">VI.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
            <salute> <hi rendition="#b">Mein Herr!</hi> </salute><lb/>
            <p><hi rendition="#in">B</hi>Ringern die&#x017F;es <hi rendition="#aq">N. N.</hi> einen Gold&#x017F;chmids-Ge-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ellen</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[336/0356] Aſſignationes, Obligationes, ſechs Laſt meines Dantziger Rockens abfolgen laſſen; Daran geſchiehet mein Wille. Copenhagen/ den 9. Novembr. 1716. Martin Edinger. IV. Ein andere. ES wird hiemit dem Steurmann des Schiffs/ die guͤldene Fortun, von den ſaͤmptlichen Reh- dern anbefohlen/ daß er den Hoch-Botsmann/ Car- ſten Finck/ ſeines Arreſtes erlaſſen/ und die zuruͤck- behaltene Kleider demſelben wieder zuſtellen ſolle. Dantzig/ den 24. Julii 1716. Rehder des Schiffs/ die guͤldene Fortun. V. Ein anders. Monſieur. BRinger dieſes iſt von mir beordert/ die 16. St. Cron Raſch abzuholen/ und auf Rechnung 100. Rthlr. zu bezahlen; Wolle man ihm alſo ſolche folgen laſſen/ und unbeſchwert uͤber das empfan- gene Geld einen kleinen Schein oder Quitung zu ſtellen; Daran geſchiehet mir Gefallen/ der ich verbleibe Monſieur. v. t. h. S. Heinrich Schultz. VI. Ein anders. Mein Herr! BRingern dieſes N. N. einen Goldſchmids-Ge- ſellen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/356
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 336. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/356>, abgerufen am 15.11.2019.