Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Assignationes, Obligationes,
Krafft welches ein jeder unter uns Bürgen/
mehr nicht dann so viel es ihm zu seinem Theile
treffen könte/ zu bezahlen schuldig seyn solle/

item, des beneficii cedendarum actionum, dessen
Jnhalt ist/ daß wir nicht eher die Bezahlung thun dürf-
fen/ bis der creditor uns seinen Anspruch/ Recht und
Forderung/ gegen den Principal oder Haupt-Schuld-
ner und dessen Mit-Bürgen übergeben habe. Man kan
auch die Bürgen in solidum, ein für alle/ und alle für
einen/ an Eides statt sich verschreiben lassen/ also daß
derjenige/ welcher am ersten wird angemahnet/ die gan-
tze Schuld/ wofür er Bürge geworden/ bezahlen müsse.
Wer von diesen Juristischen cautelen ein mehrers
wissen will/ muß weil es den captum mancher Kauff-
leute übersteiget/ in wichtigen Schuld-Verschreibun-
gen sich des Rahts und Beystandes eines tüchtigen
Rechts-Gelehrten/ Notarii, oder auch des andern
Theils dieses unsers Handels-Correspondenten/
bedienen.

XXVI. Schadloß-Haltung/ so man
Bürgen pflegt zu geben.

JCh Martin Färber von Braunschweig bekenne
Krafft dieses Briefes für mich und meine Nach-
kommen/ daß/ nachdem auf mein bittliches Ansuchen
der Herr (oder die Herrn) N. N. für mich bey Herrn
Friedrich Petersen in Bürgschafft für achthundert
Rthlr. sich eingelassen/ und als Selbst-Schuldner
für mich verschrieben/ da sie doch nicht einen Heller
von solchem Gelde zu ihren Händen empfangen/ son-
dern alles von mir zu meinem Nutzen angewendet

wor-

Aſſignationes, Obligationes,
Krafft welches ein jeder unter uns Buͤrgen/
mehr nicht dann ſo viel es ihm zu ſeinem Theile
treffen koͤnte/ zu bezahlen ſchuldig ſeyn ſolle/

item, des beneficii cedendarum actionum, deſſen
Jnhalt iſt/ daß wiꝛ nicht eher die Bezahlung thun duͤrf-
fen/ bis der creditor uns ſeinen Anſpruch/ Recht und
Forderung/ gegen den Principal oder Haupt-Schuld-
ner und deſſen Mit-Buͤꝛgen uͤbergeben habe. Man kan
auch die Buͤrgen in ſolidum, ein fuͤr alle/ und alle fuͤr
einen/ an Eides ſtatt ſich verſchreiben laſſen/ alſo daß
derjenige/ welcher am erſten wird angemahnet/ die gan-
tze Schuld/ wofuͤr er Buͤrge geworden/ bezahlen muͤſſe.
Wer von dieſen Juriſtiſchen cautelen ein mehrers
wiſſen will/ muß weil es den captum mancher Kauff-
leute uͤberſteiget/ in wichtigen Schuld-Verſchreibun-
gen ſich des Rahts und Beyſtandes eines tuͤchtigen
Rechts-Gelehrten/ Notarii, oder auch des andern
Theils dieſes unſers Handels-Correſpondenten/
bedienen.

XXVI. Schadloß-Haltung/ ſo man
Buͤrgen pflegt zu geben.

JCh Martin Faͤrber von Braunſchweig bekenne
Krafft dieſes Briefes fuͤr mich und meine Nach-
kommen/ daß/ nachdem auf mein bittliches Anſuchen
der Herr (oder die Herrn) N. N. fuͤr mich bey Herrn
Friedrich Peterſen in Buͤrgſchafft fuͤr achthundert
Rthlr. ſich eingelaſſen/ und als Selbſt-Schuldner
fuͤr mich verſchrieben/ da ſie doch nicht einen Heller
von ſolchem Gelde zu ihren Haͤnden empfangen/ ſon-
dern alles von mir zu meinem Nutzen angewendet

wor-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div>
              <p><pb facs="#f0370" n="350"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">A&#x017F;&#x017F;ignationes, Obligationes,</hi></hi></fw><lb/><hi rendition="#fr">Krafft welches ein jeder unter uns Bu&#x0364;rgen/<lb/>
mehr nicht dann &#x017F;o viel es ihm zu &#x017F;einem Theile<lb/>
treffen ko&#x0364;nte/ zu bezahlen &#x017F;chuldig &#x017F;eyn &#x017F;olle/</hi><lb/><hi rendition="#aq">item,</hi> des <hi rendition="#aq">beneficii cedendarum actionum,</hi> de&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Jnhalt i&#x017F;t/ daß wi&#xA75B; nicht eher die Bezahlung thun du&#x0364;rf-<lb/>
fen/ bis der <hi rendition="#aq">creditor</hi> uns &#x017F;einen An&#x017F;pruch/ Recht und<lb/>
Forderung/ gegen den <hi rendition="#aq">Principal</hi> oder Haupt-Schuld-<lb/>
ner und de&#x017F;&#x017F;en Mit-Bu&#x0364;&#xA75B;gen u&#x0364;bergeben habe. Man kan<lb/>
auch die Bu&#x0364;rgen in <hi rendition="#aq">&#x017F;olidum,</hi> ein fu&#x0364;r alle/ und alle fu&#x0364;r<lb/>
einen/ an Eides &#x017F;tatt &#x017F;ich ver&#x017F;chreiben la&#x017F;&#x017F;en/ al&#x017F;o daß<lb/>
derjenige/ welcher am er&#x017F;ten wird angemahnet/ die gan-<lb/>
tze Schuld/ wofu&#x0364;r er Bu&#x0364;rge geworden/ bezahlen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e.<lb/>
Wer von die&#x017F;en Juri&#x017F;ti&#x017F;chen <hi rendition="#aq">cautelen</hi> ein mehrers<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;en will/ muß weil es den <hi rendition="#aq">captum</hi> mancher Kauff-<lb/>
leute u&#x0364;ber&#x017F;teiget/ in wichtigen Schuld-Ver&#x017F;chreibun-<lb/>
gen &#x017F;ich des Rahts und Bey&#x017F;tandes eines tu&#x0364;chtigen<lb/>
Rechts-Gelehrten/ <hi rendition="#aq">Notarii,</hi> oder auch des andern<lb/>
Theils die&#x017F;es un&#x017F;ers Handels-<hi rendition="#aq">Corre&#x017F;ponden</hi>ten/<lb/>
bedienen.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">XXVI.</hi> <hi rendition="#fr">Schadloß-Haltung/ &#x017F;o man<lb/>
Bu&#x0364;rgen pflegt zu geben.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">J</hi>Ch Martin Fa&#x0364;rber von Braun&#x017F;chweig bekenne<lb/>
Krafft die&#x017F;es Briefes fu&#x0364;r mich und meine Nach-<lb/>
kommen/ daß/ nachdem auf mein bittliches An&#x017F;uchen<lb/>
der Herr (oder die Herrn) <hi rendition="#aq">N. N.</hi> fu&#x0364;r mich bey Herrn<lb/>
Friedrich Peter&#x017F;en in Bu&#x0364;rg&#x017F;chafft fu&#x0364;r achthundert<lb/>
Rthlr. &#x017F;ich eingela&#x017F;&#x017F;en/ und als Selb&#x017F;t-Schuldner<lb/>
fu&#x0364;r mich ver&#x017F;chrieben/ da &#x017F;ie doch nicht einen Heller<lb/>
von &#x017F;olchem Gelde zu ihren Ha&#x0364;nden empfangen/ &#x017F;on-<lb/>
dern alles von mir zu meinem Nutzen angewendet<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">wor-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[350/0370] Aſſignationes, Obligationes, Krafft welches ein jeder unter uns Buͤrgen/ mehr nicht dann ſo viel es ihm zu ſeinem Theile treffen koͤnte/ zu bezahlen ſchuldig ſeyn ſolle/ item, des beneficii cedendarum actionum, deſſen Jnhalt iſt/ daß wiꝛ nicht eher die Bezahlung thun duͤrf- fen/ bis der creditor uns ſeinen Anſpruch/ Recht und Forderung/ gegen den Principal oder Haupt-Schuld- ner und deſſen Mit-Buͤꝛgen uͤbergeben habe. Man kan auch die Buͤrgen in ſolidum, ein fuͤr alle/ und alle fuͤr einen/ an Eides ſtatt ſich verſchreiben laſſen/ alſo daß derjenige/ welcher am erſten wird angemahnet/ die gan- tze Schuld/ wofuͤr er Buͤrge geworden/ bezahlen muͤſſe. Wer von dieſen Juriſtiſchen cautelen ein mehrers wiſſen will/ muß weil es den captum mancher Kauff- leute uͤberſteiget/ in wichtigen Schuld-Verſchreibun- gen ſich des Rahts und Beyſtandes eines tuͤchtigen Rechts-Gelehrten/ Notarii, oder auch des andern Theils dieſes unſers Handels-Correſpondenten/ bedienen. XXVI. Schadloß-Haltung/ ſo man Buͤrgen pflegt zu geben. JCh Martin Faͤrber von Braunſchweig bekenne Krafft dieſes Briefes fuͤr mich und meine Nach- kommen/ daß/ nachdem auf mein bittliches Anſuchen der Herr (oder die Herrn) N. N. fuͤr mich bey Herrn Friedrich Peterſen in Buͤrgſchafft fuͤr achthundert Rthlr. ſich eingelaſſen/ und als Selbſt-Schuldner fuͤr mich verſchrieben/ da ſie doch nicht einen Heller von ſolchem Gelde zu ihren Haͤnden empfangen/ ſon- dern alles von mir zu meinem Nutzen angewendet wor-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/370
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 350. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/370>, abgerufen am 14.10.2019.