Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Assignationes, Obligationes,
ben/ für die übrigen dreyhundert Rthlr. aber habe ich
diese neue obligation von mir gestellet/ in welcher ich
ihm verspreche/ solche summam künfftige Ostern
1717. danckbahrlich abzutragen und zu erstatten/ bey
Verpfändung aller meiner Haab und Güter/ inson-
derheit meines Gartens vor dem neuen Thor gelegen/
welchen er/ im Fall ich mit der Bezahlung säumig
seyn solte (ohne deswegen den Richter anzusprechen)
frey und ungehindert an den Meistbietenden verkauf-
fen/ und des daraus gelösten Geldes sich zu seiner Be-
zahlung bedienet machen kan: Und ob solches gleich-
wol zur Abtragung solcher 300. Rthlr. nicht zureichen
würde/ soll er Macht und Gewalt haben/ meine übrige
liegende und fahrende Güter/ und wo diese nicht zulan-
gen endlich meine Person selbst/ mit arrest anzugreif-
fen/ zu bekümmern und zu belegen/ biß ihm gäntzliche
satisfaction wird geschehen seyn. Dieses zu mehrer
Bekräfftigung begebe ich mich aller geistlichen und
weltlichen Rechte und beneficien, wie solche Namen
haben mögen/ jetzund schon erdacht seyn oder inskünff-
tig erdacht werden können/ alles wol bedächtig/ wol-
wissend und ohne Gefärd/ wie ich dann auch zu meh-
rer Uhrkund mich eigenhändig unterschrieben/ und da-
neben mein Pitschafft aufgedrücket/

so geschehen Leip-
zig den 8. Martii 1716.
(L.S.)
Andreas Schlüter.
XXVIII. Ein anders.

DAß ich heute bey der mit dem wolgebohrnen Hn.
N. N. zugelegten Rechnung ihme per saldo
vierhundert Rthlr. schuldig verblieben/ und solche

von

Aſſignationes, Obligationes,
ben/ fuͤr die uͤbrigen dreyhundert Rthlr. aber habe ich
dieſe neue obligation von mir geſtellet/ in welcher ich
ihm verſpreche/ ſolche ſummam kuͤnfftige Oſtern
1717. danckbahrlich abzutragen und zu erſtatten/ bey
Verpfaͤndung aller meiner Haab und Guͤter/ inſon-
derheit meines Gartens vor dem neuen Thor gelegen/
welchen er/ im Fall ich mit der Bezahlung ſaͤumig
ſeyn ſolte (ohne deswegen den Richter anzuſprechen)
frey und ungehindert an den Meiſtbietenden verkauf-
fen/ und des daraus geloͤſten Geldes ſich zu ſeiner Be-
zahlung bedienet machen kan: Und ob ſolches gleich-
wol zur Abtragung ſolcher 300. Rthlr. nicht zureichen
wuͤrde/ ſoll er Macht und Gewalt haben/ meine uͤbrige
liegende und fahrende Guͤter/ und wo dieſe nicht zulan-
gen endlich meine Perſon ſelbſt/ mit arreſt anzugreif-
fen/ zu bekuͤmmern und zu belegen/ biß ihm gaͤntzliche
ſatisfaction wird geſchehen ſeyn. Dieſes zu mehrer
Bekraͤfftigung begebe ich mich aller geiſtlichen und
weltlichen Rechte und beneficien, wie ſolche Namen
haben moͤgen/ jetzund ſchon erdacht ſeyn oder inskuͤnff-
tig erdacht werden koͤnnen/ alles wol bedaͤchtig/ wol-
wiſſend und ohne Gefaͤrd/ wie ich dann auch zu meh-
rer Uhrkund mich eigenhaͤndig unterſchrieben/ und da-
neben mein Pitſchafft aufgedruͤcket/

ſo geſchehen Leip-
zig den 8. Martii 1716.
(L.S.)
Andreas Schluͤter.
XXVIII. Ein anders.

DAß ich heute bey der mit dem wolgebohrnen Hn.
N. N. zugelegten Rechnung ihme per ſaldo
vierhundert Rthlr. ſchuldig verblieben/ und ſolche

von
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0372" n="352"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">A&#x017F;&#x017F;ignationes, Obligationes,</hi></hi></fw><lb/>
ben/ fu&#x0364;r die u&#x0364;brigen dreyhundert Rthlr. aber habe ich<lb/>
die&#x017F;e neue <hi rendition="#aq">obligation</hi> von mir ge&#x017F;tellet/ in welcher ich<lb/>
ihm ver&#x017F;preche/ &#x017F;olche <hi rendition="#aq">&#x017F;ummam</hi> ku&#x0364;nfftige O&#x017F;tern<lb/>
1717. danckbahrlich abzutragen und zu er&#x017F;tatten/ bey<lb/>
Verpfa&#x0364;ndung aller meiner Haab und Gu&#x0364;ter/ in&#x017F;on-<lb/>
derheit meines Gartens vor dem neuen Thor gelegen/<lb/>
welchen er/ im Fall ich mit der Bezahlung &#x017F;a&#x0364;umig<lb/>
&#x017F;eyn &#x017F;olte (ohne deswegen den Richter anzu&#x017F;prechen)<lb/>
frey und ungehindert an den Mei&#x017F;tbietenden verkauf-<lb/>
fen/ und des daraus gelo&#x0364;&#x017F;ten Geldes &#x017F;ich zu &#x017F;einer Be-<lb/>
zahlung bedienet machen kan: Und ob &#x017F;olches gleich-<lb/>
wol zur Abtragung &#x017F;olcher 300. Rthlr. nicht zureichen<lb/>
wu&#x0364;rde/ &#x017F;oll er Macht und Gewalt haben/ meine u&#x0364;brige<lb/>
liegende und fahrende Gu&#x0364;ter/ und wo die&#x017F;e nicht zulan-<lb/>
gen endlich meine Per&#x017F;on &#x017F;elb&#x017F;t/ mit <hi rendition="#aq">arre&#x017F;t</hi> anzugreif-<lb/>
fen/ zu beku&#x0364;mmern und zu belegen/ biß ihm ga&#x0364;ntzliche<lb/><hi rendition="#aq">&#x017F;atisfaction</hi> wird ge&#x017F;chehen &#x017F;eyn. Die&#x017F;es zu mehrer<lb/>
Bekra&#x0364;fftigung begebe ich mich aller gei&#x017F;tlichen und<lb/>
weltlichen Rechte und <hi rendition="#aq">beneficien,</hi> wie &#x017F;olche Namen<lb/>
haben mo&#x0364;gen/ jetzund &#x017F;chon erdacht &#x017F;eyn oder insku&#x0364;nff-<lb/>
tig erdacht werden ko&#x0364;nnen/ alles wol beda&#x0364;chtig/ wol-<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;end und ohne Gefa&#x0364;rd/ wie ich dann auch zu meh-<lb/>
rer Uhrkund mich eigenha&#x0364;ndig unter&#x017F;chrieben/ und da-<lb/>
neben mein Pit&#x017F;chafft aufgedru&#x0364;cket/</p><lb/>
            <closer>
              <salute>&#x017F;o ge&#x017F;chehen Leip-<lb/>
zig den 8. <hi rendition="#aq">Martii</hi> 1716.<lb/><hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">(L.S.)</hi><lb/>
Andreas Schlu&#x0364;ter.</hi></salute>
            </closer>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">XXVIII.</hi> <hi rendition="#fr">Ein anders.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Aß ich heute bey der mit dem wolgebohrnen Hn.<lb/><hi rendition="#aq">N. N.</hi> zugelegten Rechnung ihme <hi rendition="#aq">per &#x017F;aldo</hi><lb/>
vierhundert Rthlr. &#x017F;chuldig verblieben/ und &#x017F;olche<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">von</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[352/0372] Aſſignationes, Obligationes, ben/ fuͤr die uͤbrigen dreyhundert Rthlr. aber habe ich dieſe neue obligation von mir geſtellet/ in welcher ich ihm verſpreche/ ſolche ſummam kuͤnfftige Oſtern 1717. danckbahrlich abzutragen und zu erſtatten/ bey Verpfaͤndung aller meiner Haab und Guͤter/ inſon- derheit meines Gartens vor dem neuen Thor gelegen/ welchen er/ im Fall ich mit der Bezahlung ſaͤumig ſeyn ſolte (ohne deswegen den Richter anzuſprechen) frey und ungehindert an den Meiſtbietenden verkauf- fen/ und des daraus geloͤſten Geldes ſich zu ſeiner Be- zahlung bedienet machen kan: Und ob ſolches gleich- wol zur Abtragung ſolcher 300. Rthlr. nicht zureichen wuͤrde/ ſoll er Macht und Gewalt haben/ meine uͤbrige liegende und fahrende Guͤter/ und wo dieſe nicht zulan- gen endlich meine Perſon ſelbſt/ mit arreſt anzugreif- fen/ zu bekuͤmmern und zu belegen/ biß ihm gaͤntzliche ſatisfaction wird geſchehen ſeyn. Dieſes zu mehrer Bekraͤfftigung begebe ich mich aller geiſtlichen und weltlichen Rechte und beneficien, wie ſolche Namen haben moͤgen/ jetzund ſchon erdacht ſeyn oder inskuͤnff- tig erdacht werden koͤnnen/ alles wol bedaͤchtig/ wol- wiſſend und ohne Gefaͤrd/ wie ich dann auch zu meh- rer Uhrkund mich eigenhaͤndig unterſchrieben/ und da- neben mein Pitſchafft aufgedruͤcket/ ſo geſchehen Leip- zig den 8. Martii 1716. (L.S.) Andreas Schluͤter. XXVIII. Ein anders. DAß ich heute bey der mit dem wolgebohrnen Hn. N. N. zugelegten Rechnung ihme per ſaldo vierhundert Rthlr. ſchuldig verblieben/ und ſolche von

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/372
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 352. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/372>, abgerufen am 21.11.2019.