Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Ordres, Quitungen/ Scheine/ etc.
lichen Fall stehen und hafften wolle/ mit Verzeihung
aller dawider einzuwendenden exceptionen, sie mö-
gen Nahmen haben/ wie sie wollen/ treulich und ohne
Gefährde. Uhrkundlich habe ich diese Schadloß-
Haltung eigenhändig unterschrieben und besiegelt/ so
geschehen/ etc.

XLIV. Bürgschafft-Leistung.

DEmnach Herr N. N. des Rahts allhier/ meinem
Vetter N. zu jetzigem seinem höchsten Bedarff/
mit hundert Rthlr. baaren Geldes/ an guten gang-
bahren Müntz-Sorten/ wohlmeynend an die Hand
gangen/ und aber besagter mein Vetter mit Immo-
bilien
oder andern Pfänden der Zeit nicht versehen/
und derohalben mich für gedachte 100. Rthlr. zu fide-
jubi
ren ersuchet; So verspreche und gelobe ich hie-
mit/ daß im Fall nicht erfolgender Zahlung/ ich für die-
ses Anleihen der 100. Rthlr. mit renunciation aller
den Bürgen sonst zukommenden beneficien, als
Selbst-Schuldner/ hafften/ und dieselbe an statt
meines Vetters über mich nehmen/ und bezahlen wolle
und solle. Dessen zu mehrer Uhrkunde habe ich diese
Bürgschafft-Leistung mit eigener Hand unterschrie-
ben/ und mit meinem gewöhnlichen Pitschafft bekräff-
tiget/ so geschehen/ etc.

XLV. Rück-Bürgschafft.

HJermit thue ich Unterschriebener kund/ und be-
kenne/ daß/ als mein Gevatter Herr N. sich we-
gen eines Anleihens auf zwey hundert Kayser fl. wel-
che Herr N. dem Herrn N. zu seiner besondern Noht-
durfft und Besten vorgestrecket/ in Bürgschafft ein-

ge-
A a 2

Ordres, Quitungen/ Scheine/ ꝛc.
lichen Fall ſtehen und hafften wolle/ mit Verzeihung
aller dawider einzuwendenden exceptionen, ſie moͤ-
gen Nahmen haben/ wie ſie wollen/ treulich und ohne
Gefaͤhrde. Uhrkundlich habe ich dieſe Schadloß-
Haltung eigenhaͤndig unterſchrieben und beſiegelt/ ſo
geſchehen/ ꝛc.

XLIV. Buͤrgſchafft-Leiſtung.

DEmnach Herr N. N. des Rahts allhier/ meinem
Vetter N. zu jetzigem ſeinem hoͤchſten Bedarff/
mit hundert Rthlr. baaren Geldes/ an guten gang-
bahren Muͤntz-Sorten/ wohlmeynend an die Hand
gangen/ und aber beſagter mein Vetter mit Immo-
bilien
oder andern Pfaͤnden der Zeit nicht verſehen/
und derohalben mich fuͤr gedachte 100. Rthlr. zu fide-
jubi
ren erſuchet; So verſpreche und gelobe ich hie-
mit/ daß im Fall nicht erfolgender Zahlung/ ich fuͤr die-
ſes Anleihen der 100. Rthlr. mit renunciation aller
den Buͤrgen ſonſt zukommenden beneficien, als
Selbſt-Schuldner/ hafften/ und dieſelbe an ſtatt
meines Vetters uͤber mich nehmen/ und bezahlen wolle
und ſolle. Deſſen zu mehrer Uhrkunde habe ich dieſe
Buͤrgſchafft-Leiſtung mit eigener Hand unterſchrie-
ben/ und mit meinem gewoͤhnlichen Pitſchafft bekraͤff-
tiget/ ſo geſchehen/ ꝛc.

XLV. Ruͤck-Buͤrgſchafft.

HJermit thue ich Unterſchriebener kund/ und be-
kenne/ daß/ als mein Gevatter Herr N. ſich we-
gen eines Anleihens auf zwey hundert Kayſer fl. wel-
che Herr N. dem Herrn N. zu ſeiner beſondern Noht-
durfft und Beſten vorgeſtrecket/ in Buͤrgſchafft ein-

ge-
A a 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0391" n="371"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ordres,</hi></hi><hi rendition="#b">Quitungen/ Scheine/ &#xA75B;c.</hi></fw><lb/>
lichen Fall &#x017F;tehen und hafften wolle/ mit Verzeihung<lb/>
aller dawider einzuwendenden <hi rendition="#aq">exceptionen,</hi> &#x017F;ie mo&#x0364;-<lb/>
gen Nahmen haben/ wie &#x017F;ie wollen/ treulich und ohne<lb/>
Gefa&#x0364;hrde. Uhrkundlich habe ich die&#x017F;e Schadloß-<lb/>
Haltung eigenha&#x0364;ndig unter&#x017F;chrieben und be&#x017F;iegelt/ &#x017F;o<lb/>
ge&#x017F;chehen/ &#xA75B;c.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">XLIV.</hi> <hi rendition="#fr">Bu&#x0364;rg&#x017F;chafft-Lei&#x017F;tung.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Emnach Herr <hi rendition="#aq">N. N.</hi> des Rahts allhier/ meinem<lb/>
Vetter <hi rendition="#aq">N.</hi> zu jetzigem &#x017F;einem ho&#x0364;ch&#x017F;ten Bedarff/<lb/>
mit hundert Rthlr. baaren Geldes/ an guten gang-<lb/>
bahren Mu&#x0364;ntz-Sorten/ wohlmeynend an die Hand<lb/>
gangen/ und aber be&#x017F;agter mein Vetter mit <hi rendition="#aq">Immo-<lb/>
bilien</hi> oder andern Pfa&#x0364;nden der Zeit nicht ver&#x017F;ehen/<lb/>
und derohalben mich fu&#x0364;r gedachte 100. Rthlr. zu <hi rendition="#aq">fide-<lb/>
jubi</hi>ren er&#x017F;uchet; So ver&#x017F;preche und gelobe ich hie-<lb/>
mit/ daß im Fall nicht erfolgender Zahlung/ ich fu&#x0364;r die-<lb/>
&#x017F;es Anleihen der 100. Rthlr. mit <hi rendition="#aq">renunciation</hi> aller<lb/>
den Bu&#x0364;rgen &#x017F;on&#x017F;t zukommenden <hi rendition="#aq">beneficien,</hi> als<lb/>
Selb&#x017F;t-Schuldner/ hafften/ und die&#x017F;elbe an &#x017F;tatt<lb/>
meines Vetters u&#x0364;ber mich nehmen/ und bezahlen wolle<lb/>
und &#x017F;olle. De&#x017F;&#x017F;en zu mehrer Uhrkunde habe ich die&#x017F;e<lb/>
Bu&#x0364;rg&#x017F;chafft-Lei&#x017F;tung mit eigener Hand unter&#x017F;chrie-<lb/>
ben/ und mit meinem gewo&#x0364;hnlichen Pit&#x017F;chafft bekra&#x0364;ff-<lb/>
tiget/ &#x017F;o ge&#x017F;chehen/ &#xA75B;c.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">XLV.</hi> <hi rendition="#fr">Ru&#x0364;ck-Bu&#x0364;rg&#x017F;chafft.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">H</hi>Jermit thue ich Unter&#x017F;chriebener kund/ und be-<lb/>
kenne/ daß/ als mein Gevatter Herr <hi rendition="#aq">N.</hi> &#x017F;ich we-<lb/>
gen eines Anleihens auf zwey hundert Kay&#x017F;er &#xFB02;. wel-<lb/>
che Herr <hi rendition="#aq">N.</hi> dem Herrn <hi rendition="#aq">N.</hi> zu &#x017F;einer be&#x017F;ondern Noht-<lb/>
durfft und Be&#x017F;ten vorge&#x017F;trecket/ in Bu&#x0364;rg&#x017F;chafft ein-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A a 2</fw><fw place="bottom" type="catch">ge-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[371/0391] Ordres, Quitungen/ Scheine/ ꝛc. lichen Fall ſtehen und hafften wolle/ mit Verzeihung aller dawider einzuwendenden exceptionen, ſie moͤ- gen Nahmen haben/ wie ſie wollen/ treulich und ohne Gefaͤhrde. Uhrkundlich habe ich dieſe Schadloß- Haltung eigenhaͤndig unterſchrieben und beſiegelt/ ſo geſchehen/ ꝛc. XLIV. Buͤrgſchafft-Leiſtung. DEmnach Herr N. N. des Rahts allhier/ meinem Vetter N. zu jetzigem ſeinem hoͤchſten Bedarff/ mit hundert Rthlr. baaren Geldes/ an guten gang- bahren Muͤntz-Sorten/ wohlmeynend an die Hand gangen/ und aber beſagter mein Vetter mit Immo- bilien oder andern Pfaͤnden der Zeit nicht verſehen/ und derohalben mich fuͤr gedachte 100. Rthlr. zu fide- jubiren erſuchet; So verſpreche und gelobe ich hie- mit/ daß im Fall nicht erfolgender Zahlung/ ich fuͤr die- ſes Anleihen der 100. Rthlr. mit renunciation aller den Buͤrgen ſonſt zukommenden beneficien, als Selbſt-Schuldner/ hafften/ und dieſelbe an ſtatt meines Vetters uͤber mich nehmen/ und bezahlen wolle und ſolle. Deſſen zu mehrer Uhrkunde habe ich dieſe Buͤrgſchafft-Leiſtung mit eigener Hand unterſchrie- ben/ und mit meinem gewoͤhnlichen Pitſchafft bekraͤff- tiget/ ſo geſchehen/ ꝛc. XLV. Ruͤck-Buͤrgſchafft. HJermit thue ich Unterſchriebener kund/ und be- kenne/ daß/ als mein Gevatter Herr N. ſich we- gen eines Anleihens auf zwey hundert Kayſer fl. wel- che Herr N. dem Herrn N. zu ſeiner beſondern Noht- durfft und Beſten vorgeſtrecket/ in Buͤrgſchafft ein- ge- A a 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/391
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 371. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/391>, abgerufen am 15.11.2019.