Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Ordres, Quitungen/ Scheine/ etc.
ein beständiger Kauff-Contract abgeredet und be-
schlossen worden; Dieweil aber Herr N. nach der Zeit
befunden/ daß er mit solchem Kauff ohne seinem merck-
lichen Schaden nicht fortkommen könne/ und deßhal-
ben einen Reu-Kauff von zwantzig Rthlr. mir gutwil-
lig offeriret und angeboten/ daß ich solche 20. Rtlr.
angenommen; Sage derohalben ihm und alle die sei-
nigen wegen gedachten Kauff-Contracts qvit/ frey/
ledig und loß/ will auch nun und nimmermehr einigen
Anspruch besagten Haus-Kauffs wegen an ihn oder
seine Erben haben/ sondern erklähre mich dahin/ daß
derselbige allerdings unbündlich/ null und nichtig/
seyn solle; Urkundlich/ etc.

LXVIII. Wegen zurück gegebenen
Pfandes.

JCh Hans Sachs bekenne hiemit/ daß ich heute
dato von Hn. Leonhard Hübens/ Handelsmann
in Lüneburg/ einen Kasten/ welchen ich bey ihm in ver-
wichener Kriegs-Zeit niedergesetzt/ und darauf von
ihm für 100. Rthlr. Waaren empfangen/ nach Be-
zahlung solcher Gelder und Zinsen/ wohl versiegelt und
verwahret wieder zurück bekommen/ und derohalben
niemand der Meinigen an wohlgedachten Herrn Hü-
bens einigen Anspruch zu machen habe; Hingegen
bekenne ich Leonhard Hübens gleichfalls/ daß der Herr
Sachs obbenennte 100. Rthlr. und Zinsen noch vor
Auslieferung ermeldten Kastens richtig abgetragen
und mir bezahlt/ weshalber ihn hiemit quitire/ und
guter Bezahlung wegen dienstlich dancke. Zu Urkund
dessen haben wir dergleichen Schein in duplo verfer-
tigt/ und gegen einander ausgewechselt. So ge-
schehen Lüneburg/ etc.

V.
B b

Ordres, Quitungen/ Scheine/ ꝛc.
ein beſtaͤndiger Kauff-Contract abgeredet und be-
ſchloſſen worden; Dieweil aber Herr N. nach der Zeit
befunden/ daß er mit ſolchem Kauff ohne ſeinem merck-
lichen Schaden nicht fortkommen koͤnne/ und deßhal-
ben einen Reu-Kauff von zwantzig Rthlr. mir gutwil-
lig offeriret und angeboten/ daß ich ſolche 20. Rtlr.
angenommen; Sage derohalben ihm und alle die ſei-
nigen wegen gedachten Kauff-Contracts qvit/ frey/
ledig und loß/ will auch nun und nimmermehr einigen
Anſpruch beſagten Haus-Kauffs wegen an ihn oder
ſeine Erben haben/ ſondern erklaͤhre mich dahin/ daß
derſelbige allerdings unbuͤndlich/ null und nichtig/
ſeyn ſolle; Urkundlich/ ꝛc.

LXVIII. Wegen zuruͤck gegebenen
Pfandes.

JCh Hans Sachs bekenne hiemit/ daß ich heute
dato von Hn. Leonhard Huͤbens/ Handelsmann
in Luͤneburg/ einen Kaſten/ welchen ich bey ihm in ver-
wichener Kriegs-Zeit niedergeſetzt/ und darauf von
ihm fuͤr 100. Rthlr. Waaren empfangen/ nach Be-
zahlung ſolcher Gelder und Zinſen/ wohl verſiegelt und
verwahret wieder zuruͤck bekommen/ und derohalben
niemand der Meinigen an wohlgedachten Herrn Huͤ-
bens einigen Anſpruch zu machen habe; Hingegen
bekenne ich Leonhard Huͤbens gleichfalls/ daß der Herr
Sachs obbenennte 100. Rthlr. und Zinſen noch vor
Auslieferung ermeldten Kaſtens richtig abgetragen
und mir bezahlt/ weshalber ihn hiemit quitire/ und
guter Bezahlung wegen dienſtlich dancke. Zu Urkund
deſſen haben wir dergleichen Schein in duplo verfer-
tigt/ und gegen einander ausgewechſelt. So ge-
ſchehen Luͤneburg/ ꝛc.

V.
B b
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0405" n="385"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ordres,</hi></hi><hi rendition="#b">Quitungen/ Scheine/ &#xA75B;c.</hi></fw><lb/>
ein be&#x017F;ta&#x0364;ndiger Kauff-<hi rendition="#aq">Contract</hi> abgeredet und be-<lb/>
&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en worden; Dieweil aber Herr <hi rendition="#aq">N.</hi> nach der Zeit<lb/>
befunden/ daß er mit &#x017F;olchem Kauff ohne &#x017F;einem merck-<lb/>
lichen Schaden nicht fortkommen ko&#x0364;nne/ und deßhal-<lb/>
ben einen Reu-Kauff von zwantzig Rthlr. mir gutwil-<lb/>
lig <hi rendition="#aq">offeri</hi>ret und angeboten/ daß ich &#x017F;olche 20. Rtlr.<lb/>
angenommen; Sage derohalben ihm und alle die &#x017F;ei-<lb/>
nigen wegen gedachten Kauff-<hi rendition="#aq">Contracts</hi> qvit/ frey/<lb/>
ledig und loß/ will auch nun und nimmermehr einigen<lb/>
An&#x017F;pruch be&#x017F;agten Haus-Kauffs wegen an ihn oder<lb/>
&#x017F;eine Erben haben/ &#x017F;ondern erkla&#x0364;hre mich dahin/ daß<lb/>
der&#x017F;elbige allerdings unbu&#x0364;ndlich/ null und nichtig/<lb/>
&#x017F;eyn &#x017F;olle; Urkundlich/ &#xA75B;c.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">LXVIII.</hi> <hi rendition="#fr">Wegen zuru&#x0364;ck gegebenen<lb/>
Pfandes.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">J</hi>Ch Hans Sachs bekenne hiemit/ daß ich heute<lb/><hi rendition="#aq">dato</hi> von Hn. Leonhard Hu&#x0364;bens/ Handelsmann<lb/>
in Lu&#x0364;neburg/ einen Ka&#x017F;ten/ welchen ich bey ihm in ver-<lb/>
wichener Kriegs-Zeit niederge&#x017F;etzt/ und darauf von<lb/>
ihm fu&#x0364;r 100. Rthlr. Waaren empfangen/ nach Be-<lb/>
zahlung &#x017F;olcher Gelder und Zin&#x017F;en/ wohl ver&#x017F;iegelt und<lb/>
verwahret wieder zuru&#x0364;ck bekommen/ und derohalben<lb/>
niemand der Meinigen an wohlgedachten Herrn Hu&#x0364;-<lb/>
bens einigen An&#x017F;pruch zu machen habe; Hingegen<lb/>
bekenne ich Leonhard Hu&#x0364;bens gleichfalls/ daß der Herr<lb/>
Sachs obbenennte 100. Rthlr. und Zin&#x017F;en noch vor<lb/>
Auslieferung ermeldten Ka&#x017F;tens richtig abgetragen<lb/>
und mir bezahlt/ weshalber ihn hiemit <hi rendition="#aq">quiti</hi>re/ und<lb/>
guter Bezahlung wegen dien&#x017F;tlich dancke. Zu Urkund<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en haben wir dergleichen Schein <hi rendition="#aq">in duplo</hi> verfer-<lb/>
tigt/ und gegen einander ausgewech&#x017F;elt. So ge-<lb/>
&#x017F;chehen Lu&#x0364;neburg/ &#xA75B;c.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">B b</fw>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">V.</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[385/0405] Ordres, Quitungen/ Scheine/ ꝛc. ein beſtaͤndiger Kauff-Contract abgeredet und be- ſchloſſen worden; Dieweil aber Herr N. nach der Zeit befunden/ daß er mit ſolchem Kauff ohne ſeinem merck- lichen Schaden nicht fortkommen koͤnne/ und deßhal- ben einen Reu-Kauff von zwantzig Rthlr. mir gutwil- lig offeriret und angeboten/ daß ich ſolche 20. Rtlr. angenommen; Sage derohalben ihm und alle die ſei- nigen wegen gedachten Kauff-Contracts qvit/ frey/ ledig und loß/ will auch nun und nimmermehr einigen Anſpruch beſagten Haus-Kauffs wegen an ihn oder ſeine Erben haben/ ſondern erklaͤhre mich dahin/ daß derſelbige allerdings unbuͤndlich/ null und nichtig/ ſeyn ſolle; Urkundlich/ ꝛc. LXVIII. Wegen zuruͤck gegebenen Pfandes. JCh Hans Sachs bekenne hiemit/ daß ich heute dato von Hn. Leonhard Huͤbens/ Handelsmann in Luͤneburg/ einen Kaſten/ welchen ich bey ihm in ver- wichener Kriegs-Zeit niedergeſetzt/ und darauf von ihm fuͤr 100. Rthlr. Waaren empfangen/ nach Be- zahlung ſolcher Gelder und Zinſen/ wohl verſiegelt und verwahret wieder zuruͤck bekommen/ und derohalben niemand der Meinigen an wohlgedachten Herrn Huͤ- bens einigen Anſpruch zu machen habe; Hingegen bekenne ich Leonhard Huͤbens gleichfalls/ daß der Herr Sachs obbenennte 100. Rthlr. und Zinſen noch vor Auslieferung ermeldten Kaſtens richtig abgetragen und mir bezahlt/ weshalber ihn hiemit quitire/ und guter Bezahlung wegen dienſtlich dancke. Zu Urkund deſſen haben wir dergleichen Schein in duplo verfer- tigt/ und gegen einander ausgewechſelt. So ge- ſchehen Luͤneburg/ ꝛc. V. B b

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/405
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 385. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/405>, abgerufen am 15.11.2019.