Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
Assecurantz- etc. Briefe.

Es ist bey den Fracht-Briefen insonderheit in Ob-
acht zu nehmen/ daß man erstlich hinein setze/ durch
wen/ von was Ort/ zu welcher Zeit/ wie viel Stück
Waaren/ an wen/ und wohin die Waaren/ item
unter was für Numero und Zeichen/ solche gesandt
worden/ wie viel Fracht dafür bedungen/ und wie viel
darauf bezahlt/ wie auch/ in was Gelde die Fracht soll
bezahlet werden/ ob die Waaren wohl-conditionirt
aufgeladen/ item zu welcher Zeit sie bey Verlust der
Fracht zu liefern/ mit den Fuhrleuten bedungen sey;
So stehet es auch den Kauffleuten und Speditoren
frey/ gleich in den Fracht-Briefen zu bemercken/ ob
solche für ihre oder eines andern Rechnung bey dem
Empfange sollen spediret werden/ oder ob sie solches
in einem aparte abgehenden Adviso-Briefe berichten
wollen. Wir wollen zur Probe noch einen Fracht-
Brief/ in welchem alle diese Formalia enthalten/ hie-
her setzen:

VI.

Monsieur.

JM Namen und Geleite GOttes/ und mit Fuhr-
mann Carsten Petersen von Haarburg/ sende
demselben wohl conditionirt ein Vaß und drey Bal-
len/ gezeichnet als hierneben (S.S.) No. 1. 2. 3. 4. wel-
che allhier zur Fuhre gewogen sieben und ein halb
Schiff-Pfund/ im Lohn vom Schiff-Pfund fünff
Rthlr. worauf allhier auf die Fracht bezahlet zwölff
Rthlr. Den Rest geliebe der Herr/ nach guter und
unschadhaffter/ auch drey Tage vor der Meß-Zeit
geschehener Lieferung/ in Lüneburgischen Dritteln zu
bezahlen/ im Gegenfall aber die Fracht einzubehalten/

we-
B b 3
Aſſecurantz- ꝛc. Briefe.

Es iſt bey den Fracht-Briefen inſonderheit in Ob-
acht zu nehmen/ daß man erſtlich hinein ſetze/ durch
wen/ von was Ort/ zu welcher Zeit/ wie viel Stuͤck
Waaren/ an wen/ und wohin die Waaren/ item
unter was fuͤr Numero und Zeichen/ ſolche geſandt
worden/ wie viel Fracht dafuͤr bedungen/ und wie viel
darauf bezahlt/ wie auch/ in was Gelde die Fracht ſoll
bezahlet werden/ ob die Waaren wohl-conditionirt
aufgeladen/ item zu welcher Zeit ſie bey Verluſt der
Fracht zu liefern/ mit den Fuhrleuten bedungen ſey;
So ſtehet es auch den Kauffleuten und Speditoren
frey/ gleich in den Fracht-Briefen zu bemercken/ ob
ſolche fuͤr ihre oder eines andern Rechnung bey dem
Empfange ſollen ſpediret werden/ oder ob ſie ſolches
in einem aparte abgehenden Adviſo-Briefe berichten
wollen. Wir wollen zur Probe noch einen Fracht-
Brief/ in welchem alle dieſe Formalia enthalten/ hie-
her ſetzen:

VI.

Monſieur.

JM Namen und Geleite GOttes/ und mit Fuhr-
mann Carſten Peterſen von Haarburg/ ſende
demſelben wohl conditionirt ein Vaß und drey Bal-
len/ gezeichnet als hierneben (S.S.) No. 1. 2. 3. 4. wel-
che allhier zur Fuhre gewogen ſieben und ein halb
Schiff-Pfund/ im Lohn vom Schiff-Pfund fuͤnff
Rthlr. worauf allhier auf die Fracht bezahlet zwoͤlff
Rthlr. Den Reſt geliebe der Herr/ nach guter und
unſchadhaffter/ auch drey Tage vor der Meß-Zeit
geſchehener Lieferung/ in Luͤneburgiſchen Dritteln zu
bezahlen/ im Gegenfall aber die Fracht einzubehalten/

we-
B b 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div>
            <pb facs="#f0409" n="389"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">A&#x017F;&#x017F;ecuran</hi> </hi> <hi rendition="#b">tz- &#xA75B;c. Briefe.</hi> </fw><lb/>
            <p>Es i&#x017F;t bey den Fracht-Briefen in&#x017F;onderheit in Ob-<lb/>
acht zu nehmen/ daß man er&#x017F;tlich hinein &#x017F;etze/ durch<lb/>
wen/ von was Ort/ zu welcher Zeit/ wie viel Stu&#x0364;ck<lb/>
Waaren/ an wen/ und wohin die Waaren/ <hi rendition="#aq">item</hi><lb/>
unter was fu&#x0364;r <hi rendition="#aq">Numero</hi> und Zeichen/ &#x017F;olche ge&#x017F;andt<lb/>
worden/ wie viel Fracht dafu&#x0364;r bedungen/ und wie viel<lb/>
darauf bezahlt/ wie auch/ in was Gelde die Fracht &#x017F;oll<lb/>
bezahlet werden/ ob die Waaren wohl-<hi rendition="#aq">conditioni</hi>rt<lb/>
aufgeladen/ <hi rendition="#aq">item</hi> zu welcher Zeit &#x017F;ie bey Verlu&#x017F;t der<lb/>
Fracht zu liefern/ mit den Fuhrleuten bedungen &#x017F;ey;<lb/>
So &#x017F;tehet es auch den Kauffleuten und <hi rendition="#aq">Spedito</hi>ren<lb/>
frey/ gleich in den Fracht-Briefen zu bemercken/ ob<lb/>
&#x017F;olche fu&#x0364;r ihre oder eines andern Rechnung bey dem<lb/>
Empfange &#x017F;ollen <hi rendition="#aq">&#x017F;pedi</hi>ret werden/ oder ob &#x017F;ie &#x017F;olches<lb/>
in einem <hi rendition="#aq">aparte</hi> abgehenden <hi rendition="#aq">Advi&#x017F;o-</hi>Briefe berichten<lb/>
wollen. Wir wollen zur Probe noch einen Fracht-<lb/>
Brief/ in welchem alle die&#x017F;e <hi rendition="#aq">Formalia</hi> enthalten/ hie-<lb/>
her &#x017F;etzen:</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">VI.</hi> </head><lb/>
            <dateline> <hi rendition="#et">Hamburg/ den 6. <hi rendition="#aq">April.</hi> 1716.</hi> </dateline><lb/>
            <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </hi> </salute><lb/>
            <p><hi rendition="#in">J</hi>M Namen und Geleite GOttes/ und mit Fuhr-<lb/>
mann Car&#x017F;ten Peter&#x017F;en von Haarburg/ &#x017F;ende<lb/>
dem&#x017F;elben wohl <hi rendition="#aq">conditioni</hi>rt ein Vaß und drey Bal-<lb/>
len/ gezeichnet als hierneben <hi rendition="#aq">(S.S.) No.</hi> 1. 2. 3. 4. wel-<lb/>
che allhier zur Fuhre gewogen &#x017F;ieben und ein halb<lb/>
Schiff-Pfund/ im Lohn vom Schiff-Pfund fu&#x0364;nff<lb/>
Rthlr. worauf allhier auf die Fracht bezahlet zwo&#x0364;lff<lb/>
Rthlr. Den Re&#x017F;t geliebe der Herr/ nach guter und<lb/>
un&#x017F;chadhaffter/ auch drey Tage vor der Meß-Zeit<lb/>
ge&#x017F;chehener Lieferung/ in Lu&#x0364;neburgi&#x017F;chen Dritteln zu<lb/>
bezahlen/ im Gegenfall aber die Fracht einzubehalten/<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B b 3</fw><fw place="bottom" type="catch">we-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[389/0409] Aſſecurantz- ꝛc. Briefe. Es iſt bey den Fracht-Briefen inſonderheit in Ob- acht zu nehmen/ daß man erſtlich hinein ſetze/ durch wen/ von was Ort/ zu welcher Zeit/ wie viel Stuͤck Waaren/ an wen/ und wohin die Waaren/ item unter was fuͤr Numero und Zeichen/ ſolche geſandt worden/ wie viel Fracht dafuͤr bedungen/ und wie viel darauf bezahlt/ wie auch/ in was Gelde die Fracht ſoll bezahlet werden/ ob die Waaren wohl-conditionirt aufgeladen/ item zu welcher Zeit ſie bey Verluſt der Fracht zu liefern/ mit den Fuhrleuten bedungen ſey; So ſtehet es auch den Kauffleuten und Speditoren frey/ gleich in den Fracht-Briefen zu bemercken/ ob ſolche fuͤr ihre oder eines andern Rechnung bey dem Empfange ſollen ſpediret werden/ oder ob ſie ſolches in einem aparte abgehenden Adviſo-Briefe berichten wollen. Wir wollen zur Probe noch einen Fracht- Brief/ in welchem alle dieſe Formalia enthalten/ hie- her ſetzen: VI. Hamburg/ den 6. April. 1716. Monſieur. JM Namen und Geleite GOttes/ und mit Fuhr- mann Carſten Peterſen von Haarburg/ ſende demſelben wohl conditionirt ein Vaß und drey Bal- len/ gezeichnet als hierneben (S.S.) No. 1. 2. 3. 4. wel- che allhier zur Fuhre gewogen ſieben und ein halb Schiff-Pfund/ im Lohn vom Schiff-Pfund fuͤnff Rthlr. worauf allhier auf die Fracht bezahlet zwoͤlff Rthlr. Den Reſt geliebe der Herr/ nach guter und unſchadhaffter/ auch drey Tage vor der Meß-Zeit geſchehener Lieferung/ in Luͤneburgiſchen Dritteln zu bezahlen/ im Gegenfall aber die Fracht einzubehalten/ we- B b 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/409
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 389. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/409>, abgerufen am 17.07.2019.