Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

von Contracten.
ob solte mein hochgeehrter Herr eines Dieners benöh-
tiget seyn/ komme ich demselben meine gehorsamste
Dienste zu offeriren/ mit Bitte/ so man auf Con-
toir
oder Reisen/ oder zu andern Handels-Ver-
richtungen/ meiner Person sich nützlich zu gebrauchen
weiß/ mir in Antwort dieses gefällige resolution
wissen zu lassen. Jch bin allhier logirt bey Herrn
Peter Schäffern meinem Oheim/ habe vor diesem
meine Jahre bey den Herrn N. N. in Nürnberg er-
standen/ von wannen ich auf Leipzig gekommen/ und
daselbst bey einen Seyden-Handel 3. Jahr/ so wol bey
dem Ausschnitt als auf dem Contoir, gedienet/ und
kan ich beyde Dienste mit meinem ehrlichen Abschiede
bezeugen: So wird auch gedachter mein Oheim
meines Wohlverhaltens wegen allezeit gute Red
und Antwort geben/ auch auf Begehren für mein
künfftiges comportement Bürgschafft leisten.
Hierüber nun meines Herrn resolution erwartend
verbleibe ich/ etc.

XXXV. Ein anders.
Hochzuehrender Herr.

DA ich zuvorn die Ehre gehabt habe/ mit dem
Herrn unter meines gewesenen sehl. Patrons
N. N.
Nahmen/ dessen Büchern und Handlung ich
6. Jahr lang vorgestanden/ vielfältige Correspon-
dence
zu pflegen/ nehme ich jetzt die Freyheit/ (da/ wie
bewust ist/ solche Handlung ihr Endschafft erreichet/
und mir also mein Glück anderwerts zu suchen oblie-
gen will) meinen Herrn freundlich zu ersuchen/ ob der-
selbe mir nicht in dessen eigenen negotio, oder durch
recommendation bey andern Freunden/ employ-

ver-
F f

von Contracten.
ob ſolte mein hochgeehrter Herr eines Dieners benoͤh-
tiget ſeyn/ komme ich demſelben meine gehorſamſte
Dienſte zu offeriren/ mit Bitte/ ſo man auf Con-
toir
oder Reiſen/ oder zu andern Handels-Ver-
richtungen/ meiner Perſon ſich nuͤtzlich zu gebrauchen
weiß/ mir in Antwort dieſes gefaͤllige reſolution
wiſſen zu laſſen. Jch bin allhier logirt bey Herrn
Peter Schaͤffern meinem Oheim/ habe vor dieſem
meine Jahre bey den Herrn N. N. in Nuͤrnberg er-
ſtanden/ von wannen ich auf Leipzig gekommen/ und
daſelbſt bey einen Seyden-Handel 3. Jahr/ ſo wol bey
dem Ausſchnitt als auf dem Contoir, gedienet/ und
kan ich beyde Dienſte mit meinem ehrlichen Abſchiede
bezeugen: So wird auch gedachter mein Oheim
meines Wohlverhaltens wegen allezeit gute Red
und Antwort geben/ auch auf Begehren fuͤr mein
kuͤnfftiges comportement Buͤrgſchafft leiſten.
Hieruͤber nun meines Herrn reſolution erwartend
verbleibe ich/ ꝛc.

XXXV. Ein anders.
Hochzuehrender Herr.

DA ich zuvorn die Ehre gehabt habe/ mit dem
Herrn unter meines geweſenen ſehl. Patrons
N. N.
Nahmen/ deſſen Buͤchern und Handlung ich
6. Jahr lang vorgeſtanden/ vielfaͤltige Correſpon-
dence
zu pflegen/ nehme ich jetzt die Freyheit/ (da/ wie
bewuſt iſt/ ſolche Handlung ihr Endſchafft erreichet/
und mir alſo mein Gluͤck anderwerts zu ſuchen oblie-
gen will) meinen Herrn freundlich zu erſuchen/ ob der-
ſelbe mir nicht in deſſen eigenen negotio, oder durch
recommendation bey andern Freunden/ employ-

ver-
F f
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0469" n="449"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">von <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Contracten.</hi></hi></hi></fw><lb/>
ob &#x017F;olte mein hochgeehrter Herr eines Dieners beno&#x0364;h-<lb/>
tiget &#x017F;eyn/ komme ich dem&#x017F;elben meine gehor&#x017F;am&#x017F;te<lb/>
Dien&#x017F;te zu <hi rendition="#aq">offeri</hi>ren/ mit Bitte/ &#x017F;o man auf <hi rendition="#aq">Con-<lb/>
toir</hi> oder Rei&#x017F;en/ oder zu andern Handels-Ver-<lb/>
richtungen/ meiner Per&#x017F;on &#x017F;ich nu&#x0364;tzlich zu gebrauchen<lb/>
weiß/ mir in Antwort die&#x017F;es gefa&#x0364;llige <hi rendition="#aq">re&#x017F;olution</hi><lb/>
wi&#x017F;&#x017F;en zu la&#x017F;&#x017F;en. Jch bin allhier <hi rendition="#aq">logi</hi>rt bey Herrn<lb/>
Peter Scha&#x0364;ffern meinem Oheim/ habe vor die&#x017F;em<lb/>
meine Jahre bey den Herrn <hi rendition="#aq">N. N.</hi> in Nu&#x0364;rnberg er-<lb/>
&#x017F;tanden/ von wannen ich auf Leipzig gekommen/ und<lb/>
da&#x017F;elb&#x017F;t bey einen Seyden-Handel 3. Jahr/ &#x017F;o wol bey<lb/>
dem Aus&#x017F;chnitt als auf dem <hi rendition="#aq">Contoir,</hi> gedienet/ und<lb/>
kan ich beyde Dien&#x017F;te mit meinem ehrlichen Ab&#x017F;chiede<lb/>
bezeugen: So wird auch gedachter mein Oheim<lb/>
meines Wohlverhaltens wegen allezeit gute Red<lb/>
und Antwort geben/ auch auf Begehren fu&#x0364;r mein<lb/>
ku&#x0364;nfftiges <hi rendition="#aq">comportement</hi> Bu&#x0364;rg&#x017F;chafft lei&#x017F;ten.<lb/>
Hieru&#x0364;ber nun meines Herrn <hi rendition="#aq">re&#x017F;olution</hi> erwartend<lb/>
verbleibe ich/ &#xA75B;c.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">XXXV.</hi> <hi rendition="#fr">Ein anders.</hi> </head><lb/>
            <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#b">Hochzuehrender Herr.</hi> </hi> </salute><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>A ich zuvorn die Ehre gehabt habe/ mit dem<lb/>
Herrn unter meines gewe&#x017F;enen &#x017F;ehl. <hi rendition="#aq">Patrons<lb/>
N. N.</hi> Nahmen/ de&#x017F;&#x017F;en Bu&#x0364;chern und Handlung ich<lb/>
6. Jahr lang vorge&#x017F;tanden/ vielfa&#x0364;ltige <hi rendition="#aq">Corre&#x017F;pon-<lb/>
dence</hi> zu pflegen/ nehme ich jetzt die Freyheit/ (da/ wie<lb/>
bewu&#x017F;t i&#x017F;t/ &#x017F;olche Handlung ihr End&#x017F;chafft erreichet/<lb/>
und mir al&#x017F;o mein Glu&#x0364;ck anderwerts zu &#x017F;uchen oblie-<lb/>
gen will) meinen Herrn freundlich zu er&#x017F;uchen/ ob der-<lb/>
&#x017F;elbe mir nicht in de&#x017F;&#x017F;en eigenen <hi rendition="#aq">negotio,</hi> oder durch<lb/><hi rendition="#aq">recommendation</hi> bey andern Freunden/ <hi rendition="#aq">employ-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">F f</fw><fw place="bottom" type="catch">ver-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[449/0469] von Contracten. ob ſolte mein hochgeehrter Herr eines Dieners benoͤh- tiget ſeyn/ komme ich demſelben meine gehorſamſte Dienſte zu offeriren/ mit Bitte/ ſo man auf Con- toir oder Reiſen/ oder zu andern Handels-Ver- richtungen/ meiner Perſon ſich nuͤtzlich zu gebrauchen weiß/ mir in Antwort dieſes gefaͤllige reſolution wiſſen zu laſſen. Jch bin allhier logirt bey Herrn Peter Schaͤffern meinem Oheim/ habe vor dieſem meine Jahre bey den Herrn N. N. in Nuͤrnberg er- ſtanden/ von wannen ich auf Leipzig gekommen/ und daſelbſt bey einen Seyden-Handel 3. Jahr/ ſo wol bey dem Ausſchnitt als auf dem Contoir, gedienet/ und kan ich beyde Dienſte mit meinem ehrlichen Abſchiede bezeugen: So wird auch gedachter mein Oheim meines Wohlverhaltens wegen allezeit gute Red und Antwort geben/ auch auf Begehren fuͤr mein kuͤnfftiges comportement Buͤrgſchafft leiſten. Hieruͤber nun meines Herrn reſolution erwartend verbleibe ich/ ꝛc. XXXV. Ein anders. Hochzuehrender Herr. DA ich zuvorn die Ehre gehabt habe/ mit dem Herrn unter meines geweſenen ſehl. Patrons N. N. Nahmen/ deſſen Buͤchern und Handlung ich 6. Jahr lang vorgeſtanden/ vielfaͤltige Correſpon- dence zu pflegen/ nehme ich jetzt die Freyheit/ (da/ wie bewuſt iſt/ ſolche Handlung ihr Endſchafft erreichet/ und mir alſo mein Gluͤck anderwerts zu ſuchen oblie- gen will) meinen Herrn freundlich zu erſuchen/ ob der- ſelbe mir nicht in deſſen eigenen negotio, oder durch recommendation bey andern Freunden/ employ- ver- F f

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/469
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 449. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/469>, abgerufen am 15.11.2019.