Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

auch Suppliquen und Klag-Libellen.
dig und rahtsam seyn will: Als gelanget an Ewr.
Wohlweise Herrlichkeiten unser demühtigstes Bitten/
diesem der Flucht wegen verdächtigen Manne seine
noch hier habende Güter/ ehe solche anderwerts hin
transportiret werden/ zu arrestiren/ und zwar so lan-
ge/ biß er uns um unsere erweißliche Forderung völlig
wird contentiret haben. Hiedurch werden Ewr.
Hochweißheiten hinführo dergleichen bösen Bezah-
lern den Weg/ ihre Boßheit auszuüben/ versperren/
und unsern grossen Schaden abwenden/ ihnen selbst
aber (wie biß anhero geschehen/) den Nahmen für das
Heil ihrer Unterthanen sorgender Lands-Väter con-
servi
ren/ und uns dadurch verpflichten Lebenslang zu
seyn/

Hoch-Edl.
N. N. N. N.
XLVII. Klag-Libell eines Kauff-
mann in Injurien-Sachen.
P. P.

OB gleich sowol in göttlichen als weltlichen
Rechten bey grosser und schwerer Poen verboten/
niemand an seinen wohl-hergebrachten Ehren zu
schänden und zu schmähen; So hat doch dessen un-
geachtet sich N. unterfangen/ mich am verwichnen
Dienstag/ als den 6. hujus, in Gegenwart unter-
schiedlicher ehrlichen Leute/ auf öffentlicher Strassen
im Vorbeygehen für einen Lurrendreyer und Ban-
querots-
Bruder auszuruffen/ auch mir noch darzu
nachzuschreyen/ ich gehörete an den Galgen. Wann

ich
R r 2

auch Suppliquen und Klag-Libellen.
dig und rahtſam ſeyn will: Als gelanget an Ewr.
Wohlweiſe Herrlichkeiten unſer demuͤhtigſtes Bitten/
dieſem der Flucht wegen verdaͤchtigen Manne ſeine
noch hier habende Guͤter/ ehe ſolche anderwerts hin
tranſportiret werden/ zu arreſtiren/ und zwar ſo lan-
ge/ biß er uns um unſere erweißliche Forderung voͤllig
wird contentiret haben. Hiedurch werden Ewr.
Hochweißheiten hinfuͤhro dergleichen boͤſen Bezah-
lern den Weg/ ihre Boßheit auszuuͤben/ verſperren/
und unſern groſſen Schaden abwenden/ ihnen ſelbſt
aber (wie biß anhero geſchehen/) den Nahmen fuͤr das
Heil ihrer Unterthanen ſorgender Lands-Vaͤter con-
ſervi
ren/ und uns dadurch verpflichten Lebenslang zu
ſeyn/

Hoch-Edl.
N. N. N. N.
XLVII. Klag-Libell eines Kauff-
mann in Injurien-Sachen.
P. P.

OB gleich ſowol in goͤttlichen als weltlichen
Rechten bey groſſer und ſchwerer Pœn verboten/
niemand an ſeinen wohl-hergebrachten Ehren zu
ſchaͤnden und zu ſchmaͤhen; So hat doch deſſen un-
geachtet ſich N. unterfangen/ mich am verwichnen
Dienſtag/ als den 6. hujus, in Gegenwart unter-
ſchiedlicher ehrlichen Leute/ auf oͤffentlicher Straſſen
im Vorbeygehen fuͤr einen Lurrendreyer und Ban-
querots-
Bruder auszuruffen/ auch mir noch darzu
nachzuſchreyen/ ich gehoͤrete an den Galgen. Wann

ich
R r 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="2">
            <div n="3">
              <p><pb facs="#f0647" n="627"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">auch</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Suppliquen</hi></hi><hi rendition="#b">und Klag-</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Libellen.</hi></hi></fw><lb/>
dig und raht&#x017F;am &#x017F;eyn will: Als gelanget an Ewr.<lb/>
Wohlwei&#x017F;e Herrlichkeiten un&#x017F;er demu&#x0364;htig&#x017F;tes Bitten/<lb/>
die&#x017F;em der Flucht wegen verda&#x0364;chtigen Manne &#x017F;eine<lb/>
noch hier habende Gu&#x0364;ter/ ehe &#x017F;olche anderwerts hin<lb/><hi rendition="#aq">tran&#x017F;porti</hi>ret werden/ zu <hi rendition="#aq">arre&#x017F;ti</hi>ren/ und zwar &#x017F;o lan-<lb/>
ge/ biß er uns um un&#x017F;ere erweißliche Forderung vo&#x0364;llig<lb/>
wird <hi rendition="#aq">contenti</hi>ret haben. Hiedurch werden Ewr.<lb/>
Hochweißheiten hinfu&#x0364;hro dergleichen bo&#x0364;&#x017F;en Bezah-<lb/>
lern den Weg/ ihre Boßheit auszuu&#x0364;ben/ ver&#x017F;perren/<lb/>
und un&#x017F;ern gro&#x017F;&#x017F;en Schaden abwenden/ ihnen &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
aber (wie biß anhero ge&#x017F;chehen/) den Nahmen fu&#x0364;r das<lb/>
Heil ihrer Unterthanen &#x017F;orgender Lands-Va&#x0364;ter <hi rendition="#aq">con-<lb/>
&#x017F;ervi</hi>ren/ und uns dadurch verpflichten Lebenslang zu<lb/>
&#x017F;eyn/</p><lb/>
              <closer>
                <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Hoch-Edl.</hi><lb/> <hi rendition="#aq">N. N. N. N.</hi> </hi> </salute>
              </closer>
            </div><lb/>
            <div n="3">
              <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XLVII.</hi> Klag-<hi rendition="#aq">Libell</hi> eines Kauff-<lb/>
mann in <hi rendition="#aq">Injurien-</hi>Sachen.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#aq">P. P.</hi> </salute><lb/>
              <p>OB gleich &#x017F;owol in go&#x0364;ttlichen als weltlichen<lb/>
Rechten bey gro&#x017F;&#x017F;er und &#x017F;chwerer <hi rendition="#aq">P&#x0153;n</hi> verboten/<lb/>
niemand an &#x017F;einen wohl-hergebrachten Ehren zu<lb/>
&#x017F;cha&#x0364;nden und zu &#x017F;chma&#x0364;hen; So hat doch de&#x017F;&#x017F;en un-<lb/>
geachtet &#x017F;ich <hi rendition="#aq">N.</hi> unterfangen/ mich am verwichnen<lb/>
Dien&#x017F;tag/ als den 6. <hi rendition="#aq">hujus,</hi> in Gegenwart unter-<lb/>
&#x017F;chiedlicher ehrlichen Leute/ auf o&#x0364;ffentlicher Stra&#x017F;&#x017F;en<lb/>
im Vorbeygehen fu&#x0364;r einen Lurrendreyer und <hi rendition="#aq">Ban-<lb/>
querots-</hi>Bruder auszuruffen/ auch mir noch darzu<lb/>
nachzu&#x017F;chreyen/ ich geho&#x0364;rete an den Galgen. Wann<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">R r 2</fw><fw place="bottom" type="catch">ich</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[627/0647] auch Suppliquen und Klag-Libellen. dig und rahtſam ſeyn will: Als gelanget an Ewr. Wohlweiſe Herrlichkeiten unſer demuͤhtigſtes Bitten/ dieſem der Flucht wegen verdaͤchtigen Manne ſeine noch hier habende Guͤter/ ehe ſolche anderwerts hin tranſportiret werden/ zu arreſtiren/ und zwar ſo lan- ge/ biß er uns um unſere erweißliche Forderung voͤllig wird contentiret haben. Hiedurch werden Ewr. Hochweißheiten hinfuͤhro dergleichen boͤſen Bezah- lern den Weg/ ihre Boßheit auszuuͤben/ verſperren/ und unſern groſſen Schaden abwenden/ ihnen ſelbſt aber (wie biß anhero geſchehen/) den Nahmen fuͤr das Heil ihrer Unterthanen ſorgender Lands-Vaͤter con- ſerviren/ und uns dadurch verpflichten Lebenslang zu ſeyn/ Hoch-Edl. N. N. N. N. XLVII. Klag-Libell eines Kauff- mann in Injurien-Sachen. P. P. OB gleich ſowol in goͤttlichen als weltlichen Rechten bey groſſer und ſchwerer Pœn verboten/ niemand an ſeinen wohl-hergebrachten Ehren zu ſchaͤnden und zu ſchmaͤhen; So hat doch deſſen un- geachtet ſich N. unterfangen/ mich am verwichnen Dienſtag/ als den 6. hujus, in Gegenwart unter- ſchiedlicher ehrlichen Leute/ auf oͤffentlicher Straſſen im Vorbeygehen fuͤr einen Lurrendreyer und Ban- querots-Bruder auszuruffen/ auch mir noch darzu nachzuſchreyen/ ich gehoͤrete an den Galgen. Wann ich R r 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/647
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 627. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/647>, abgerufen am 20.07.2019.