Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
auch Suppliquen und Klag-Libellen.
LII. Die 3te Arrestes-Prosecution, nebst
Uberreichung des Arrest-Libelles.

EW. Excell. erinnern sich hochgeneigt/ was mas-
sen ich zu zweyen unterschiedenen mahlen auf
meines Debitoris N. Kram-Waaren einen arrest ge-
legt/ und darinnen dem gewöhnlichen arrest-stylo
nach gebührend verfahren; Wann dann nunmehro
nöhtig/ daß arrestatus vor Hochfürstl. Regierung
vorgeladen werde/ so überreiche ich hiemit libellum
attestatorium,
mit unterdienstlicher Bitte/ Sie geru-
hen in dieser Arrest-Sache einen kurtzen Termin zu
praefigiren/ meinen Debitorem darauf zu citiren/ und
was sich disfals projustitia gebühret/ mir hochgeneigt
wiederfahren zu lassen/ etc.

LIII. Arrests-Libell.
P. P.

EWr. Hoch-Edl. Magnif. und Herrl. gebe ich
hiermit unterdienstl. zu vernehmen/ welcher ge-
stalt ich/ besage beygeschlossener Original-Obligation
N. N.
für 1000. Rthl. bedungener Waaren geliefert.
Ob ich nun wol solchen meinen Debitorem der Zah-
lung halber vielfältig erinnert/ so hat doch derselbige
sich daran nicht gekehret/ mir auch nicht einmahl ge-
antwortet/ vielweniger einen Anfang zur Zahlung
gemachet; Dannenhero gemüßiget worden/ auf sei-
ne Kram-Waaren/ welche ziemlich ins Abnehmen
gerahten/ einen würcklichen arrest zu legen/ wie ich
dann solchen arrest zu zweyen unterschiedlichen mah-
len legitimo modo prosequiret. Bitte derowe-

gen
R r 4
auch Suppliquen und Klag-Libellen.
LII. Die 3te Arreſtes-Proſecution, nebſt
Uberreichung des Arreſt-Libelles.

EW. Excell. erinnern ſich hochgeneigt/ was maſ-
ſen ich zu zweyen unterſchiedenen mahlen auf
meines Debitoris N. Kram-Waaren einen arreſt ge-
legt/ und darinnen dem gewoͤhnlichen arreſt-ſtylo
nach gebuͤhrend verfahren; Wann dann nunmehro
noͤhtig/ daß arreſtatus vor Hochfuͤrſtl. Regierung
vorgeladen werde/ ſo uͤberreiche ich hiemit libellum
atteſtatorium,
mit unterdienſtlicher Bitte/ Sie geru-
hen in dieſer Arreſt-Sache einen kurtzen Termin zu
præfigiren/ meinen Debitorem darauf zu citiren/ und
was ſich disfals projuſtitia gebuͤhret/ mir hochgeneigt
wiederfahren zu laſſen/ ꝛc.

LIII. Arreſts-Libell.
P. P.

EWr. Hoch-Edl. Magnif. und Herrl. gebe ich
hiermit unterdienſtl. zu vernehmen/ welcher ge-
ſtalt ich/ beſage beygeſchloſſener Original-Obligation
N. N.
fuͤr 1000. Rthl. bedungener Waaren geliefert.
Ob ich nun wol ſolchen meinen Debitorem der Zah-
lung halber vielfaͤltig erinnert/ ſo hat doch derſelbige
ſich daran nicht gekehret/ mir auch nicht einmahl ge-
antwortet/ vielweniger einen Anfang zur Zahlung
gemachet; Dannenhero gemuͤßiget worden/ auf ſei-
ne Kram-Waaren/ welche ziemlich ins Abnehmen
gerahten/ einen wuͤrcklichen arreſt zu legen/ wie ich
dann ſolchen arreſt zu zweyen unterſchiedlichen mah-
len legitimo modo proſequiret. Bitte derowe-

gen
R r 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="2">
            <pb facs="#f0651" n="631"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">auch</hi> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Suppliquen</hi> </hi> <hi rendition="#b">und Klag-</hi> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Libellen.</hi> </hi> </fw><lb/>
            <div n="3">
              <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">LII.</hi> Die 3te <hi rendition="#aq">Arre&#x017F;tes-Pro&#x017F;ecution,</hi> neb&#x017F;t<lb/>
Uberreichung des <hi rendition="#aq">Arre&#x017F;t-Libelles.</hi></hi> </head><lb/>
              <p>EW. <hi rendition="#aq">Excell.</hi> erinnern &#x017F;ich hochgeneigt/ was ma&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en ich zu zweyen unter&#x017F;chiedenen mahlen auf<lb/>
meines <hi rendition="#aq">Debitoris N.</hi> Kram-Waaren einen <hi rendition="#aq">arre&#x017F;t</hi> ge-<lb/>
legt/ und darinnen dem gewo&#x0364;hnlichen <hi rendition="#aq">arre&#x017F;t-&#x017F;tylo</hi><lb/>
nach gebu&#x0364;hrend verfahren; Wann dann nunmehro<lb/>
no&#x0364;htig/ daß <hi rendition="#aq">arre&#x017F;tatus</hi> vor Hochfu&#x0364;r&#x017F;tl. Regierung<lb/>
vorgeladen werde/ &#x017F;o u&#x0364;berreiche ich hiemit <hi rendition="#aq">libellum<lb/>
atte&#x017F;tatorium,</hi> mit unterdien&#x017F;tlicher Bitte/ Sie geru-<lb/>
hen in die&#x017F;er <hi rendition="#aq">Arre&#x017F;t-</hi>Sache einen kurtzen <hi rendition="#aq">Termin</hi> zu<lb/><hi rendition="#aq">præfigi</hi>ren/ meinen <hi rendition="#aq">Debitorem</hi> darauf zu <hi rendition="#aq">citi</hi>ren/ und<lb/>
was &#x017F;ich disfals <hi rendition="#aq">proju&#x017F;titia</hi> gebu&#x0364;hret/ mir hochgeneigt<lb/>
wiederfahren zu la&#x017F;&#x017F;en/ &#xA75B;c.</p>
            </div><lb/>
            <div n="3">
              <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#aq">LIII. Arre&#x017F;ts-Libell.</hi> </hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#aq">P. P.</hi> </salute><lb/>
              <p>EWr. Hoch-Edl. <hi rendition="#aq">Magnif.</hi> und Herrl. gebe ich<lb/>
hiermit unterdien&#x017F;tl. zu vernehmen/ welcher ge-<lb/>
&#x017F;talt ich/ be&#x017F;age beyge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;ener <hi rendition="#aq">Original-Obligation<lb/>
N. N.</hi> fu&#x0364;r 1000. Rthl. bedungener Waaren geliefert.<lb/>
Ob ich nun wol &#x017F;olchen meinen <hi rendition="#aq">Debitorem</hi> der Zah-<lb/>
lung halber vielfa&#x0364;ltig erinnert/ &#x017F;o hat doch der&#x017F;elbige<lb/>
&#x017F;ich daran nicht gekehret/ mir auch nicht einmahl ge-<lb/>
antwortet/ vielweniger einen Anfang zur Zahlung<lb/>
gemachet; Dannenhero gemu&#x0364;ßiget worden/ auf &#x017F;ei-<lb/>
ne Kram-Waaren/ welche ziemlich ins Abnehmen<lb/>
gerahten/ einen wu&#x0364;rcklichen <hi rendition="#aq">arre&#x017F;t</hi> zu legen/ wie ich<lb/>
dann &#x017F;olchen <hi rendition="#aq">arre&#x017F;t</hi> zu zweyen unter&#x017F;chiedlichen mah-<lb/>
len <hi rendition="#aq">legitimo modo pro&#x017F;equi</hi>ret. Bitte derowe-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">R r 4</fw><fw place="bottom" type="catch">gen</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[631/0651] auch Suppliquen und Klag-Libellen. LII. Die 3te Arreſtes-Proſecution, nebſt Uberreichung des Arreſt-Libelles. EW. Excell. erinnern ſich hochgeneigt/ was maſ- ſen ich zu zweyen unterſchiedenen mahlen auf meines Debitoris N. Kram-Waaren einen arreſt ge- legt/ und darinnen dem gewoͤhnlichen arreſt-ſtylo nach gebuͤhrend verfahren; Wann dann nunmehro noͤhtig/ daß arreſtatus vor Hochfuͤrſtl. Regierung vorgeladen werde/ ſo uͤberreiche ich hiemit libellum atteſtatorium, mit unterdienſtlicher Bitte/ Sie geru- hen in dieſer Arreſt-Sache einen kurtzen Termin zu præfigiren/ meinen Debitorem darauf zu citiren/ und was ſich disfals projuſtitia gebuͤhret/ mir hochgeneigt wiederfahren zu laſſen/ ꝛc. LIII. Arreſts-Libell. P. P. EWr. Hoch-Edl. Magnif. und Herrl. gebe ich hiermit unterdienſtl. zu vernehmen/ welcher ge- ſtalt ich/ beſage beygeſchloſſener Original-Obligation N. N. fuͤr 1000. Rthl. bedungener Waaren geliefert. Ob ich nun wol ſolchen meinen Debitorem der Zah- lung halber vielfaͤltig erinnert/ ſo hat doch derſelbige ſich daran nicht gekehret/ mir auch nicht einmahl ge- antwortet/ vielweniger einen Anfang zur Zahlung gemachet; Dannenhero gemuͤßiget worden/ auf ſei- ne Kram-Waaren/ welche ziemlich ins Abnehmen gerahten/ einen wuͤrcklichen arreſt zu legen/ wie ich dann ſolchen arreſt zu zweyen unterſchiedlichen mah- len legitimo modo proſequiret. Bitte derowe- gen R r 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/651
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 631. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/651>, abgerufen am 20.11.2019.