Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Instructions-Ermahnung/ etc. Schreiben/
mögen/ wann wir sehen/ daß du in den Gehorsam/
Gnade und Kindschafft des himmlischen Vaters dein
Lebenlang bleibest/ welches uns lieber seyn soll/ als
wann du in der Welt was grosses würdest/ sintemahl
wir ohne dem bey den Unsrigen/ als Christen nicht viel
darnach zu streben haben/ als die wir unsere Ehre/
Freude und Vergnügen allein in GOtt suchen/ dessen
Allmacht uud Gnaden-Schutz ich dich hiemit von
Grund der Seelen anbefehle. Verbleibend/ etc.

IV. Ein anders in gleicher Materia,
aber kürtzer.
Mein Kind!

WEil du dich/ wie ich höre/ bey einen Christlichen
und frommen Herrn in Dienst begeben/ so
wünsche ich dir zuförderst GOttes Gnade/ Schutz
und Segen/ wie auch die Gesundheit/ daß du dei-
nen Beruff getreulich abwarten mögest/ in welchen
du vor allen GOtt fürchten/ und denselben den An-
fang und das Ende deiner Verrichtung must seyn
lassen/ ferner ein reines Hertz/ Mund und Hände ha-
ben/ das ist/ keine böse Begierden/ unnützliche/ gott-
lose lügenhaffte Reden/ und verdammliche Diebes-
Griffe; deiner Eltern und deinen eigenen ehrlichen
Nahmen und Gewissen must du nicht beflecken; Sey
deinen Herrn in allen geziemenden und nicht wider
GOttes und der Obrigkeit Gebot streitenden Ver-
richtungen gehorsam/ in Ausrichtung dessen Befehl
willig und getreu/ in Handels-Geheimnissen ver-
schwiegen/ bey allen Thun und Lassen auf das Ende be-
dacht/ damit du nimmermehr übel thuest/ besuche die
Kirchen des Sonntags mit Eyfer und Andacht/ hal-

te

Inſtructions-Ermahnung/ ꝛc. Schreiben/
moͤgen/ wann wir ſehen/ daß du in den Gehorſam/
Gnade und Kindſchafft des himmliſchen Vaters dein
Lebenlang bleibeſt/ welches uns lieber ſeyn ſoll/ als
wann du in der Welt was groſſes wuͤrdeſt/ ſintemahl
wir ohne dem bey den Unſrigen/ als Chriſten nicht viel
darnach zu ſtreben haben/ als die wir unſere Ehre/
Freude und Vergnuͤgen allein in GOtt ſuchen/ deſſen
Allmacht uud Gnaden-Schutz ich dich hiemit von
Grund der Seelen anbefehle. Verbleibend/ ꝛc.

IV. Ein anders in gleicher Materia,
aber kuͤrtzer.
Mein Kind!

WEil du dich/ wie ich hoͤre/ bey einen Chriſtlichen
und frommen Herrn in Dienſt begeben/ ſo
wuͤnſche ich dir zufoͤrderſt GOttes Gnade/ Schutz
und Segen/ wie auch die Geſundheit/ daß du dei-
nen Beruff getreulich abwarten moͤgeſt/ in welchen
du vor allen GOtt fuͤrchten/ und denſelben den An-
fang und das Ende deiner Verrichtung muſt ſeyn
laſſen/ ferner ein reines Hertz/ Mund und Haͤnde ha-
ben/ das iſt/ keine boͤſe Begierden/ unnuͤtzliche/ gott-
loſe luͤgenhaffte Reden/ und verdammliche Diebes-
Griffe; deiner Eltern und deinen eigenen ehrlichen
Nahmen und Gewiſſen muſt du nicht beflecken; Sey
deinen Herrn in allen geziemenden und nicht wider
GOttes und der Obrigkeit Gebot ſtreitenden Ver-
richtungen gehorſam/ in Ausrichtung deſſen Befehl
willig und getreu/ in Handels-Geheimniſſen ver-
ſchwiegen/ bey allen Thun und Laſſen auf das Ende be-
dacht/ damit du nimmermehr uͤbel thueſt/ beſuche die
Kirchen des Sonntags mit Eyfer und Andacht/ hal-

te
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0690" n="674"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">In&#x017F;tructions-</hi></hi><hi rendition="#b">Ermahnung/ &#xA75B;c. Schreiben/</hi></fw><lb/>
mo&#x0364;gen/ wann wir &#x017F;ehen/ daß du in den Gehor&#x017F;am/<lb/>
Gnade und Kind&#x017F;chafft des himmli&#x017F;chen Vaters dein<lb/>
Lebenlang bleibe&#x017F;t/ welches uns lieber &#x017F;eyn &#x017F;oll/ als<lb/>
wann du in der Welt was gro&#x017F;&#x017F;es wu&#x0364;rde&#x017F;t/ &#x017F;intemahl<lb/>
wir ohne dem bey den Un&#x017F;rigen/ als Chri&#x017F;ten nicht viel<lb/>
darnach zu &#x017F;treben haben/ als die wir un&#x017F;ere Ehre/<lb/>
Freude und Vergnu&#x0364;gen allein in GOtt &#x017F;uchen/ de&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Allmacht uud Gnaden-Schutz ich dich hiemit von<lb/>
Grund der Seelen anbefehle. Verbleibend/ &#xA75B;c.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">IV.</hi> Ein anders in gleicher <hi rendition="#aq">Materia,</hi><lb/>
aber ku&#x0364;rtzer.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#fr">Mein Kind!</hi> </salute><lb/>
              <p>WEil du dich/ wie ich ho&#x0364;re/ bey einen Chri&#x017F;tlichen<lb/>
und frommen Herrn in Dien&#x017F;t begeben/ &#x017F;o<lb/>
wu&#x0364;n&#x017F;che ich dir zufo&#x0364;rder&#x017F;t GOttes Gnade/ Schutz<lb/>
und Segen/ wie auch die Ge&#x017F;undheit/ daß du dei-<lb/>
nen Beruff getreulich abwarten mo&#x0364;ge&#x017F;t/ in welchen<lb/>
du vor allen GOtt fu&#x0364;rchten/ und den&#x017F;elben den An-<lb/>
fang und das Ende deiner Verrichtung mu&#x017F;t &#x017F;eyn<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en/ ferner ein reines Hertz/ Mund und Ha&#x0364;nde ha-<lb/>
ben/ das i&#x017F;t/ keine bo&#x0364;&#x017F;e Begierden/ unnu&#x0364;tzliche/ gott-<lb/>
lo&#x017F;e lu&#x0364;genhaffte Reden/ und verdammliche Diebes-<lb/>
Griffe; deiner Eltern und deinen eigenen ehrlichen<lb/>
Nahmen und Gewi&#x017F;&#x017F;en mu&#x017F;t du nicht beflecken; Sey<lb/>
deinen Herrn in allen geziemenden und nicht wider<lb/>
GOttes und der Obrigkeit Gebot &#x017F;treitenden Ver-<lb/>
richtungen gehor&#x017F;am/ in Ausrichtung de&#x017F;&#x017F;en Befehl<lb/>
willig und getreu/ in Handels-Geheimni&#x017F;&#x017F;en ver-<lb/>
&#x017F;chwiegen/ bey allen Thun und La&#x017F;&#x017F;en auf das Ende be-<lb/>
dacht/ damit du nimmermehr u&#x0364;bel thue&#x017F;t/ be&#x017F;uche die<lb/>
Kirchen des Sonntags mit Eyfer und Andacht/ hal-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">te</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[674/0690] Inſtructions-Ermahnung/ ꝛc. Schreiben/ moͤgen/ wann wir ſehen/ daß du in den Gehorſam/ Gnade und Kindſchafft des himmliſchen Vaters dein Lebenlang bleibeſt/ welches uns lieber ſeyn ſoll/ als wann du in der Welt was groſſes wuͤrdeſt/ ſintemahl wir ohne dem bey den Unſrigen/ als Chriſten nicht viel darnach zu ſtreben haben/ als die wir unſere Ehre/ Freude und Vergnuͤgen allein in GOtt ſuchen/ deſſen Allmacht uud Gnaden-Schutz ich dich hiemit von Grund der Seelen anbefehle. Verbleibend/ ꝛc. IV. Ein anders in gleicher Materia, aber kuͤrtzer. Mein Kind! WEil du dich/ wie ich hoͤre/ bey einen Chriſtlichen und frommen Herrn in Dienſt begeben/ ſo wuͤnſche ich dir zufoͤrderſt GOttes Gnade/ Schutz und Segen/ wie auch die Geſundheit/ daß du dei- nen Beruff getreulich abwarten moͤgeſt/ in welchen du vor allen GOtt fuͤrchten/ und denſelben den An- fang und das Ende deiner Verrichtung muſt ſeyn laſſen/ ferner ein reines Hertz/ Mund und Haͤnde ha- ben/ das iſt/ keine boͤſe Begierden/ unnuͤtzliche/ gott- loſe luͤgenhaffte Reden/ und verdammliche Diebes- Griffe; deiner Eltern und deinen eigenen ehrlichen Nahmen und Gewiſſen muſt du nicht beflecken; Sey deinen Herrn in allen geziemenden und nicht wider GOttes und der Obrigkeit Gebot ſtreitenden Ver- richtungen gehorſam/ in Ausrichtung deſſen Befehl willig und getreu/ in Handels-Geheimniſſen ver- ſchwiegen/ bey allen Thun und Laſſen auf das Ende be- dacht/ damit du nimmermehr uͤbel thueſt/ beſuche die Kirchen des Sonntags mit Eyfer und Andacht/ hal- te

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/690
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 674. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/690>, abgerufen am 22.07.2019.