Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
Instructions-Ermahnung/ etc. Schreiben/
XII. Ein anders.
Mein Herr!

JCh will mir die Ehre geben zu gläuben/ daß nechst
Gottes Segen meine Lehren und Vermah-
nungen ein grosses/ zur Aufnehmung seiner floriren-
den Handlung/ contribuiret/ und dannenhero nicht
ermüden/ was ich ferner zu dessen Wohlfart werde
zuträglich finden/ heylsamlich anzurahten/ und zu er-
innern/ man hüte sich demnach diesen oder jenen Haus
ferner grossen Credit zu ertheilen/ setze die Rußische
Handlung nicht so gar aus den Sinn/ daß man de-
ren Praxin gar aus den Contoir bannisiren solte. Die
Diener müssen fleißiger zur Arbeit/ insonderheit zur
Richtighaltung der Handels-Bücher angetrieben/
und also angespornet werden/ daß sie jede Stunde und
Augenblick von der gantzen Handlung Zustand Bi-
lan
tz/ Red und Antwort geben können/ welches mein
Herr von solcher Nutzbarkeit befinden wird/ daß er
mich wahrhafftig wird nennen

seinen wohl-meynenden Freund/
N. N.
XIII. Ein anders.
Monsieur.

SEin allzu grosses Vertrauen mit N.N. stehet mir
gantz nicht an/ ich weiß daß man um eine merck-
liche Summa bey demselben interessiret/ man vigili-
re bey Zeiten/ lasse sich Waaren in Verwahrung ge-
ben/ kauffe deren eine gute Qvantität von ihm/ und
zahle hernach mit Gegen-Rechnung/ indem es alle-

zeit
Inſtructions-Ermahnung/ ꝛc. Schreiben/
XII. Ein anders.
Mein Herr!

JCh will mir die Ehre geben zu glaͤuben/ daß nechſt
Gottes Segen meine Lehren und Vermah-
nungen ein groſſes/ zur Aufnehmung ſeiner floriren-
den Handlung/ contribuiret/ und dannenhero nicht
ermuͤden/ was ich ferner zu deſſen Wohlfart werde
zutraͤglich finden/ heylſamlich anzurahten/ und zu er-
innern/ man huͤte ſich demnach dieſen oder jenen Haus
ferner groſſen Credit zu ertheilen/ ſetze die Rußiſche
Handlung nicht ſo gar aus den Sinn/ daß man de-
ren Praxin gar aus den Contoir banniſiren ſolte. Die
Diener muͤſſen fleißiger zur Arbeit/ inſonderheit zur
Richtighaltung der Handels-Buͤcher angetrieben/
und alſo angeſpornet werden/ daß ſie jede Stunde und
Augenblick von der gantzen Handlung Zuſtand Bi-
lan
tz/ Red und Antwort geben koͤnnen/ welches mein
Herr von ſolcher Nutzbarkeit befinden wird/ daß er
mich wahrhafftig wird nennen

ſeinen wohl-meynenden Freund/
N. N.
XIII. Ein anders.
Monſieur.

SEin allzu groſſes Vertrauen mit N.N. ſtehet mir
gantz nicht an/ ich weiß daß man um eine merck-
liche Summa bey demſelben intereſſiret/ man vigili-
re bey Zeiten/ laſſe ſich Waaren in Verwahrung ge-
ben/ kauffe deren eine gute Qvantitaͤt von ihm/ und
zahle hernach mit Gegen-Rechnung/ indem es alle-

zeit
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0696" n="680"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">In&#x017F;tructions-</hi> </hi> <hi rendition="#b">Ermahnung/ &#xA75B;c. Schreiben/</hi> </fw><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XII.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#fr">Mein Herr!</hi> </salute><lb/>
              <p>JCh will mir die Ehre geben zu gla&#x0364;uben/ daß nech&#x017F;t<lb/>
Gottes Segen meine Lehren und Vermah-<lb/>
nungen ein gro&#x017F;&#x017F;es/ zur Aufnehmung &#x017F;einer <hi rendition="#aq">flori</hi>ren-<lb/>
den Handlung/ <hi rendition="#aq">contribui</hi>ret/ und dannenhero nicht<lb/>
ermu&#x0364;den/ was ich ferner zu de&#x017F;&#x017F;en Wohlfart werde<lb/>
zutra&#x0364;glich finden/ heyl&#x017F;amlich anzurahten/ und zu er-<lb/>
innern/ man hu&#x0364;te &#x017F;ich demnach die&#x017F;en oder jenen Haus<lb/>
ferner gro&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">Credit</hi> zu ertheilen/ &#x017F;etze die Rußi&#x017F;che<lb/>
Handlung nicht &#x017F;o gar aus den Sinn/ daß man de-<lb/>
ren <hi rendition="#aq">Praxin</hi> gar aus den <hi rendition="#aq">Contoir banni&#x017F;i</hi>ren &#x017F;olte. Die<lb/>
Diener mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en fleißiger zur Arbeit/ in&#x017F;onderheit zur<lb/>
Richtighaltung der Handels-Bu&#x0364;cher angetrieben/<lb/>
und al&#x017F;o ange&#x017F;pornet werden/ daß &#x017F;ie jede Stunde und<lb/>
Augenblick von der gantzen Handlung Zu&#x017F;tand <hi rendition="#aq">Bi-<lb/>
lan</hi>tz/ Red und Antwort geben ko&#x0364;nnen/ welches mein<lb/>
Herr von &#x017F;olcher Nutzbarkeit befinden wird/ daß er<lb/>
mich wahrhafftig wird nennen</p><lb/>
              <closer>
                <salute> <hi rendition="#et">&#x017F;einen wohl-meynenden Freund/<lb/><hi rendition="#aq">N. N.</hi></hi> </salute>
              </closer>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XIII.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
              <p>SEin allzu gro&#x017F;&#x017F;es Vertrauen mit <hi rendition="#aq">N.N.</hi> &#x017F;tehet mir<lb/>
gantz nicht an/ ich weiß daß man um eine merck-<lb/>
liche <hi rendition="#aq">Summa</hi> bey dem&#x017F;elben <hi rendition="#aq">intere&#x017F;&#x017F;i</hi>ret/ man <hi rendition="#aq">vigili-</hi><lb/>
re bey Zeiten/ la&#x017F;&#x017F;e &#x017F;ich Waaren in Verwahrung ge-<lb/>
ben/ kauffe deren eine gute <hi rendition="#aq">Qvanti</hi>ta&#x0364;t von ihm/ und<lb/>
zahle hernach mit Gegen-Rechnung/ indem es alle-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">zeit</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[680/0696] Inſtructions-Ermahnung/ ꝛc. Schreiben/ XII. Ein anders. Mein Herr! JCh will mir die Ehre geben zu glaͤuben/ daß nechſt Gottes Segen meine Lehren und Vermah- nungen ein groſſes/ zur Aufnehmung ſeiner floriren- den Handlung/ contribuiret/ und dannenhero nicht ermuͤden/ was ich ferner zu deſſen Wohlfart werde zutraͤglich finden/ heylſamlich anzurahten/ und zu er- innern/ man huͤte ſich demnach dieſen oder jenen Haus ferner groſſen Credit zu ertheilen/ ſetze die Rußiſche Handlung nicht ſo gar aus den Sinn/ daß man de- ren Praxin gar aus den Contoir banniſiren ſolte. Die Diener muͤſſen fleißiger zur Arbeit/ inſonderheit zur Richtighaltung der Handels-Buͤcher angetrieben/ und alſo angeſpornet werden/ daß ſie jede Stunde und Augenblick von der gantzen Handlung Zuſtand Bi- lantz/ Red und Antwort geben koͤnnen/ welches mein Herr von ſolcher Nutzbarkeit befinden wird/ daß er mich wahrhafftig wird nennen ſeinen wohl-meynenden Freund/ N. N. XIII. Ein anders. Monſieur. SEin allzu groſſes Vertrauen mit N.N. ſtehet mir gantz nicht an/ ich weiß daß man um eine merck- liche Summa bey demſelben intereſſiret/ man vigili- re bey Zeiten/ laſſe ſich Waaren in Verwahrung ge- ben/ kauffe deren eine gute Qvantitaͤt von ihm/ und zahle hernach mit Gegen-Rechnung/ indem es alle- zeit

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/696
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 680. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/696>, abgerufen am 21.11.2019.