Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

samt darzu gehörigen Antworten.
zeit sicherer ist vorzukommen/ als vorgekommen zu wer-
den/ welches wohl-meynend erinnern wollen.

Monsieur
v. t. h. S.
N. N.
XIV. Scharffes Schreiben eines
Herrn an seinen Dienern/ der ausserhalb

Landes sich übel comportiret.
Unartiger und ruchloser Bedienter!

DEine üble Conduite, welche du in meinen Ver-
richtungen ausserhalb Landes führest/ erhellet so
wol aus denen Wirckungen die ich davon in meiner
Handlung spühre/ als aus dem gemeinen Geschrey/
aller die dein ruchloses Leben mit Augen gesehen/
weil ich nun darunter ein grosses meiner dir anver-
trauten Effecten wegen/ gefähret bin/ und dannen-
hero billig auf meiner Sicherheit zu dencken habe/ wie-
wol deine ehrliche Bürgen am meisten darunter leiden
würden/ als habe ich Herrn N. N. a Costi Voll-
macht gegeben daß er in Beyseyn Notarii und Gezeu-
gen/ bey Ubergebung dieses Briefes/ alle und jede meine
Waaren/ Gelder/ Bücher/ Brief und Rechnun-
gen antasten/ von dir abfordern/ inventiren/ und
in deiner Gewalt nichts mehr als das Kleid am Leibe
lassen sollen/ dich sauberer Vogel aber fordere und la-
de ich hiemit/ daß du als mein Diener/ dem ich mein
Geld und Gut anvertrauet/ dich von Stund an auf
die Reiß begebest und nach Empfang dieses Briefes
allhier bey mir einstellest/ Rechnung abstattest/ und
mich ehrlich contentirest/ kommst du/ gut/ wo nicht
daß du das Licht scheuen soltest/ so sey jedoch versichert/

daß
U u 5

ſamt darzu gehoͤrigen Antworten.
zeit ſicherer iſt vorzukommen/ als vorgekommen zu wer-
den/ welches wohl-meynend erinnern wollen.

Monſieur
v. t. h. S.
N. N.
XIV. Scharffes Schreiben eines
Herrn an ſeinen Dienern/ der auſſerhalb

Landes ſich uͤbel comportiret.
Unartiger und ruchloſer Bedienter!

DEine uͤble Conduite, welche du in meinen Ver-
richtungen auſſerhalb Landes fuͤhreſt/ erhellet ſo
wol aus denen Wirckungen die ich davon in meiner
Handlung ſpuͤhre/ als aus dem gemeinen Geſchrey/
aller die dein ruchloſes Leben mit Augen geſehen/
weil ich nun darunter ein groſſes meiner dir anver-
trauten Effecten wegen/ gefaͤhret bin/ und dannen-
hero billig auf meiner Sicherheit zu dencken habe/ wie-
wol deine ehrliche Buͤrgen am meiſten darunter leiden
wuͤrden/ als habe ich Herrn N. N. à Coſti Voll-
macht gegeben daß er in Beyſeyn Notarii und Gezeu-
gen/ bey Ubergebung dieſes Briefes/ alle und jede meine
Waaren/ Gelder/ Buͤcher/ Brief und Rechnun-
gen antaſten/ von dir abfordern/ inventiren/ und
in deiner Gewalt nichts mehr als das Kleid am Leibe
laſſen ſollen/ dich ſauberer Vogel aber fordere und la-
de ich hiemit/ daß du als mein Diener/ dem ich mein
Geld und Gut anvertrauet/ dich von Stund an auf
die Reiß begebeſt und nach Empfang dieſes Briefes
allhier bey mir einſtelleſt/ Rechnung abſtatteſt/ und
mich ehrlich contentireſt/ kommſt du/ gut/ wo nicht
daß du das Licht ſcheuen ſolteſt/ ſo ſey jedoch verſichert/

daß
U u 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0697" n="681"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">&#x017F;amt darzu geho&#x0364;rigen Antworten.</hi></fw><lb/>
zeit &#x017F;icherer i&#x017F;t vorzukommen/ als vorgekommen zu wer-<lb/>
den/ welches wohl-meynend erinnern wollen.</p><lb/>
              <closer>
                <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur<lb/><hi rendition="#i">v. t. h. S.</hi><lb/>
N. N.</hi> </hi> </salute>
              </closer>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XIV.</hi> Scharffes Schreiben eines<lb/>
Herrn an &#x017F;einen Dienern/ der au&#x017F;&#x017F;erhalb</hi><lb/>
Landes &#x017F;ich u&#x0364;bel <hi rendition="#aq">comporti</hi>ret.</head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#fr">Unartiger und ruchlo&#x017F;er Bedienter!</hi> </salute><lb/>
              <p>DEine u&#x0364;ble <hi rendition="#aq">Conduite,</hi> welche du in meinen Ver-<lb/>
richtungen au&#x017F;&#x017F;erhalb Landes fu&#x0364;hre&#x017F;t/ erhellet &#x017F;o<lb/>
wol aus denen Wirckungen die ich davon in meiner<lb/>
Handlung &#x017F;pu&#x0364;hre/ als aus dem gemeinen Ge&#x017F;chrey/<lb/>
aller die dein ruchlo&#x017F;es Leben mit Augen ge&#x017F;ehen/<lb/>
weil ich nun darunter ein gro&#x017F;&#x017F;es meiner dir anver-<lb/>
trauten <hi rendition="#aq">Effecten</hi> wegen/ gefa&#x0364;hret bin/ und dannen-<lb/>
hero billig auf meiner Sicherheit zu dencken habe/ wie-<lb/>
wol deine ehrliche Bu&#x0364;rgen am mei&#x017F;ten darunter leiden<lb/>
wu&#x0364;rden/ als habe ich Herrn <hi rendition="#aq">N. N. à Co&#x017F;ti</hi> Voll-<lb/>
macht gegeben daß er in Bey&#x017F;eyn <hi rendition="#aq">Notarii</hi> und Gezeu-<lb/>
gen/ bey Ubergebung die&#x017F;es Briefes/ alle und jede meine<lb/>
Waaren/ Gelder/ Bu&#x0364;cher/ Brief und Rechnun-<lb/>
gen anta&#x017F;ten/ von dir abfordern/ <hi rendition="#aq">inventi</hi>ren/ und<lb/>
in deiner Gewalt nichts mehr als das Kleid am Leibe<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ollen/ dich &#x017F;auberer Vogel aber fordere und la-<lb/>
de ich hiemit/ daß du als mein Diener/ dem ich mein<lb/>
Geld und Gut anvertrauet/ dich von Stund an auf<lb/>
die Reiß begebe&#x017F;t und nach Empfang die&#x017F;es Briefes<lb/>
allhier bey mir ein&#x017F;telle&#x017F;t/ Rechnung ab&#x017F;tatte&#x017F;t/ und<lb/>
mich ehrlich <hi rendition="#aq">contenti</hi>re&#x017F;t/ komm&#x017F;t du/ gut/ wo nicht<lb/>
daß du das Licht &#x017F;cheuen &#x017F;olte&#x017F;t/ &#x017F;o &#x017F;ey jedoch ver&#x017F;ichert/<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">U u 5</fw><fw place="bottom" type="catch">daß</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[681/0697] ſamt darzu gehoͤrigen Antworten. zeit ſicherer iſt vorzukommen/ als vorgekommen zu wer- den/ welches wohl-meynend erinnern wollen. Monſieur v. t. h. S. N. N. XIV. Scharffes Schreiben eines Herrn an ſeinen Dienern/ der auſſerhalb Landes ſich uͤbel comportiret. Unartiger und ruchloſer Bedienter! DEine uͤble Conduite, welche du in meinen Ver- richtungen auſſerhalb Landes fuͤhreſt/ erhellet ſo wol aus denen Wirckungen die ich davon in meiner Handlung ſpuͤhre/ als aus dem gemeinen Geſchrey/ aller die dein ruchloſes Leben mit Augen geſehen/ weil ich nun darunter ein groſſes meiner dir anver- trauten Effecten wegen/ gefaͤhret bin/ und dannen- hero billig auf meiner Sicherheit zu dencken habe/ wie- wol deine ehrliche Buͤrgen am meiſten darunter leiden wuͤrden/ als habe ich Herrn N. N. à Coſti Voll- macht gegeben daß er in Beyſeyn Notarii und Gezeu- gen/ bey Ubergebung dieſes Briefes/ alle und jede meine Waaren/ Gelder/ Buͤcher/ Brief und Rechnun- gen antaſten/ von dir abfordern/ inventiren/ und in deiner Gewalt nichts mehr als das Kleid am Leibe laſſen ſollen/ dich ſauberer Vogel aber fordere und la- de ich hiemit/ daß du als mein Diener/ dem ich mein Geld und Gut anvertrauet/ dich von Stund an auf die Reiß begebeſt und nach Empfang dieſes Briefes allhier bey mir einſtelleſt/ Rechnung abſtatteſt/ und mich ehrlich contentireſt/ kommſt du/ gut/ wo nicht daß du das Licht ſcheuen ſolteſt/ ſo ſey jedoch verſichert/ daß U u 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/697
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 681. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/697>, abgerufen am 20.11.2019.