Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

samt darzu gehörigen Antworten.
scheinest du aber nicht und giebest damit deine Boßheit
und böse Sache an Tag/ so ist der Schad und
Schimpff dein und du wirst dein Lebtag zu keinen
rechtschaffenen Kauffmann gedeyen/ uns aber tra-
genden Amts halber verpflichten/ auf Obrigkeitliche
Hülffe bedacht zu seyn/ und dich in das nächste und
beste Zucht-Haus setzen zu lassen/ wo du nur anzu-
treffen seyn wirst/ so viel zur Nachricht/ bessere dich
und komm/ Rechnung zu thun von deinen Haushal-
ten.

XVI. Recommendations- und Credits-
Briefe.
Monsieur.

BRingern dieses mein Herr Vetter wird indem er
a Costy durchreiset/ die Ehre haben/ demselben
seine Aufwartung abzustatten/ und mündlich versi-
chern/ daß ich sey etc.

XVII. Ein anders.
Monsieur.

JCh habe Vorzeigern dieses/ einen meiner besten
Freunde/ welcher Costy, vornehmer Leu-
te Känntniß zu suchen willens/ nicht besser als an den-
selben zu addressiren gewust/ man lasse ihm meines
Vorschreibens geniessen/ und glaube daß ich die ihme
erzeigte Höflichkeit/ als wann ich sie selbst empfan-
gen/ annehmen/ und jederzeit davor verbleiben wer-
de/ etc.

XVIII.

ſamt darzu gehoͤrigen Antworten.
ſcheineſt du aber nicht und giebeſt damit deine Boßheit
und boͤſe Sache an Tag/ ſo iſt der Schad und
Schimpff dein und du wirſt dein Lebtag zu keinen
rechtſchaffenen Kauffmann gedeyen/ uns aber tra-
genden Amts halber verpflichten/ auf Obrigkeitliche
Huͤlffe bedacht zu ſeyn/ und dich in das naͤchſte und
beſte Zucht-Haus ſetzen zu laſſen/ wo du nur anzu-
treffen ſeyn wirſt/ ſo viel zur Nachricht/ beſſere dich
und komm/ Rechnung zu thun von deinen Haushal-
ten.

XVI. Recommendations- und Credits-
Briefe.
Monſieur.

BRingern dieſes mein Herr Vetter wird indem er
à Coſty durchreiſet/ die Ehre haben/ demſelben
ſeine Aufwartung abzuſtatten/ und muͤndlich verſi-
chern/ daß ich ſey ꝛc.

XVII. Ein anders.
Monſieur.

JCh habe Vorzeigern dieſes/ einen meiner beſten
Freunde/ welcher Coſty, vornehmer Leu-
te Kaͤnntniß zu ſuchen willens/ nicht beſſer als an den-
ſelben zu addreſſiren gewuſt/ man laſſe ihm meines
Vorſchreibens genieſſen/ und glaube daß ich die ihme
erzeigte Hoͤflichkeit/ als wann ich ſie ſelbſt empfan-
gen/ annehmen/ und jederzeit davor verbleiben wer-
de/ ꝛc.

XVIII.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0699" n="683"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">&#x017F;amt darzu geho&#x0364;rigen Antworten.</hi></fw><lb/>
&#x017F;cheine&#x017F;t du aber nicht und giebe&#x017F;t damit deine Boßheit<lb/>
und bo&#x0364;&#x017F;e Sache an Tag/ &#x017F;o i&#x017F;t der Schad und<lb/>
Schimpff dein und du wir&#x017F;t dein Lebtag zu keinen<lb/>
recht&#x017F;chaffenen Kauffmann gedeyen/ uns aber tra-<lb/>
genden Amts halber verpflichten/ auf Obrigkeitliche<lb/>
Hu&#x0364;lffe bedacht zu &#x017F;eyn/ und dich in das na&#x0364;ch&#x017F;te und<lb/>
be&#x017F;te Zucht-Haus &#x017F;etzen zu la&#x017F;&#x017F;en/ wo du nur anzu-<lb/>
treffen &#x017F;eyn wir&#x017F;t/ &#x017F;o viel zur Nachricht/ be&#x017F;&#x017F;ere dich<lb/>
und komm/ Rechnung zu thun von deinen Haushal-<lb/>
ten.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XVI. Recommendations-</hi> und <hi rendition="#aq">Credits-</hi><lb/>
Briefe.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
              <p>BRingern die&#x017F;es mein Herr Vetter wird indem er<lb/><hi rendition="#aq">à Co&#x017F;ty</hi> durchrei&#x017F;et/ die Ehre haben/ dem&#x017F;elben<lb/>
&#x017F;eine Aufwartung abzu&#x017F;tatten/ und mu&#x0364;ndlich ver&#x017F;i-<lb/>
chern/ daß ich &#x017F;ey &#xA75B;c.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XVII.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
              <p>JCh habe Vorzeigern die&#x017F;es/ einen meiner be&#x017F;ten<lb/>
Freunde/ welcher <hi rendition="#aq">Co&#x017F;ty,</hi> vornehmer Leu-<lb/>
te Ka&#x0364;nntniß zu &#x017F;uchen willens/ nicht be&#x017F;&#x017F;er als an den-<lb/>
&#x017F;elben zu <hi rendition="#aq">addre&#x017F;&#x017F;i</hi>ren gewu&#x017F;t/ man la&#x017F;&#x017F;e ihm meines<lb/>
Vor&#x017F;chreibens genie&#x017F;&#x017F;en/ und glaube daß ich die ihme<lb/>
erzeigte Ho&#x0364;flichkeit/ als wann ich &#x017F;ie &#x017F;elb&#x017F;t empfan-<lb/>
gen/ annehmen/ und jederzeit davor verbleiben wer-<lb/>
de/ &#xA75B;c.</p>
            </div><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">XVIII.</hi> </hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[683/0699] ſamt darzu gehoͤrigen Antworten. ſcheineſt du aber nicht und giebeſt damit deine Boßheit und boͤſe Sache an Tag/ ſo iſt der Schad und Schimpff dein und du wirſt dein Lebtag zu keinen rechtſchaffenen Kauffmann gedeyen/ uns aber tra- genden Amts halber verpflichten/ auf Obrigkeitliche Huͤlffe bedacht zu ſeyn/ und dich in das naͤchſte und beſte Zucht-Haus ſetzen zu laſſen/ wo du nur anzu- treffen ſeyn wirſt/ ſo viel zur Nachricht/ beſſere dich und komm/ Rechnung zu thun von deinen Haushal- ten. XVI. Recommendations- und Credits- Briefe. Monſieur. BRingern dieſes mein Herr Vetter wird indem er à Coſty durchreiſet/ die Ehre haben/ demſelben ſeine Aufwartung abzuſtatten/ und muͤndlich verſi- chern/ daß ich ſey ꝛc. XVII. Ein anders. Monſieur. JCh habe Vorzeigern dieſes/ einen meiner beſten Freunde/ welcher Coſty, vornehmer Leu- te Kaͤnntniß zu ſuchen willens/ nicht beſſer als an den- ſelben zu addreſſiren gewuſt/ man laſſe ihm meines Vorſchreibens genieſſen/ und glaube daß ich die ihme erzeigte Hoͤflichkeit/ als wann ich ſie ſelbſt empfan- gen/ annehmen/ und jederzeit davor verbleiben wer- de/ ꝛc. XVIII.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/699
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 683. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/699>, abgerufen am 14.10.2019.