Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Instructions-Ermahnung/ etc. Schreiben/
seyn/ und wird meines Herrn Klugheit schon wissen/
wie diesen jungen hitzigen Pferd/ in den Lauff seiner
Debauchen, mit Manier möchte können Einhalt ge-
than werden: Jch verbleibe in Erwartung des Er-
folgs

Monsieur
v. t. h. S.
N. N.
XXVI. Ein anders.
Monsieur.

WAnn Vorzeiger dieses/ Herr N.N. mein wehr-
ter guter Freund/ mich gebeten/ ihm a Costy ei-
nen solchen Mann zu verschaffen/ dem er über eine ha-
bende Rechts-Sache consuliren/ und zugleich auch
seiner Hülffe im Einkauff einiger Waaren sich bedie-
nen könnte/ als habe ich ihn an meinen wehrten Herrn
und Freund recommendiren wollen/ in der Hoff-
nung/ man werde in meinen Egard mit einig und an-
dern Gefälligkeiten an die Hand gehen/ ich verschulde
solches in dergleichen Fällen wieder/ und bin Lebens-
lang/ u. s. w.

XXVII. Ein anders.
Monsieur.

DJesen reisenden Handwercks- oder Kauff-Ge-
sellen/ dessen Fleiß und gutes Gemüht ich mehr-
mahls probiret/ will hiesiger Ort in die Länge nicht
mehr profitable fallen/ weswegen er um fremde Ar-
beit oder Dienste sich umsehen muß/ könnte mein
Herr (welches der Zweck dieser Recommendation

ist/)

Inſtructions-Ermahnung/ ꝛc. Schreiben/
ſeyn/ und wird meines Herrn Klugheit ſchon wiſſen/
wie dieſen jungen hitzigen Pferd/ in den Lauff ſeiner
Debauchen, mit Manier moͤchte koͤnnen Einhalt ge-
than werden: Jch verbleibe in Erwartung des Er-
folgs

Monſieur
v. t. h. S.
N. N.
XXVI. Ein anders.
Monſieur.

WAnn Vorzeiger dieſes/ Herr N.N. mein wehr-
ter guter Freund/ mich gebeten/ ihm a Coſty ei-
nen ſolchen Mann zu verſchaffen/ dem er uͤber eine ha-
bende Rechts-Sache conſuliren/ und zugleich auch
ſeiner Huͤlffe im Einkauff einiger Waaren ſich bedie-
nen koͤnnte/ als habe ich ihn an meinen wehrten Herrn
und Freund recommendiren wollen/ in der Hoff-
nung/ man werde in meinen Egard mit einig und an-
dern Gefaͤlligkeiten an die Hand gehen/ ich verſchulde
ſolches in dergleichen Faͤllen wieder/ und bin Lebens-
lang/ u. ſ. w.

XXVII. Ein anders.
Monſieur.

DJeſen reiſenden Handwercks- oder Kauff-Ge-
ſellen/ deſſen Fleiß und gutes Gemuͤht ich mehr-
mahls probiret/ will hieſiger Ort in die Laͤnge nicht
mehr profitable fallen/ weswegen er um fremde Ar-
beit oder Dienſte ſich umſehen muß/ koͤnnte mein
Herr (welches der Zweck dieſer Recommendation

iſt/)
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0704" n="688"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">In&#x017F;tructions-</hi></hi><hi rendition="#b">Ermahnung/ &#xA75B;c. Schreiben/</hi></fw><lb/>
&#x017F;eyn/ und wird meines Herrn Klugheit &#x017F;chon wi&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
wie die&#x017F;en jungen hitzigen Pferd/ in den Lauff &#x017F;einer<lb/><hi rendition="#aq">Debauchen,</hi> mit Manier mo&#x0364;chte ko&#x0364;nnen Einhalt ge-<lb/>
than werden: Jch verbleibe in Erwartung des Er-<lb/>
folgs</p><lb/>
              <closer>
                <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur<lb/><hi rendition="#i">v. t. h. S.</hi><lb/>
N. N.</hi> </hi> </salute>
              </closer>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XXVI.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
              <p>WAnn Vorzeiger die&#x017F;es/ Herr <hi rendition="#aq">N.N.</hi> mein wehr-<lb/>
ter guter Freund/ mich gebeten/ ihm <hi rendition="#aq">a Co&#x017F;ty</hi> ei-<lb/>
nen &#x017F;olchen Mann zu ver&#x017F;chaffen/ dem er u&#x0364;ber eine ha-<lb/>
bende Rechts-Sache <hi rendition="#aq">con&#x017F;uli</hi>ren/ und zugleich auch<lb/>
&#x017F;einer Hu&#x0364;lffe im Einkauff einiger Waaren &#x017F;ich bedie-<lb/>
nen ko&#x0364;nnte/ als habe ich ihn an meinen wehrten Herrn<lb/>
und Freund <hi rendition="#aq">recommendi</hi>ren wollen/ in der Hoff-<lb/>
nung/ man werde in meinen <hi rendition="#aq">Egard</hi> mit einig und an-<lb/>
dern Gefa&#x0364;lligkeiten an die Hand gehen/ ich ver&#x017F;chulde<lb/>
&#x017F;olches in dergleichen Fa&#x0364;llen wieder/ und bin Lebens-<lb/>
lang/ u. &#x017F;. w.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XXVII.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
              <p>DJe&#x017F;en rei&#x017F;enden Handwercks- oder Kauff-Ge-<lb/>
&#x017F;ellen/ de&#x017F;&#x017F;en Fleiß und gutes Gemu&#x0364;ht ich mehr-<lb/>
mahls <hi rendition="#aq">probi</hi>ret/ will hie&#x017F;iger Ort in die La&#x0364;nge nicht<lb/>
mehr <hi rendition="#aq">profitable</hi> fallen/ weswegen er um fremde Ar-<lb/>
beit oder Dien&#x017F;te &#x017F;ich um&#x017F;ehen muß/ ko&#x0364;nnte mein<lb/>
Herr (welches der Zweck die&#x017F;er <hi rendition="#aq">Recommendation</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">i&#x017F;t/)</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[688/0704] Inſtructions-Ermahnung/ ꝛc. Schreiben/ ſeyn/ und wird meines Herrn Klugheit ſchon wiſſen/ wie dieſen jungen hitzigen Pferd/ in den Lauff ſeiner Debauchen, mit Manier moͤchte koͤnnen Einhalt ge- than werden: Jch verbleibe in Erwartung des Er- folgs Monſieur v. t. h. S. N. N. XXVI. Ein anders. Monſieur. WAnn Vorzeiger dieſes/ Herr N.N. mein wehr- ter guter Freund/ mich gebeten/ ihm a Coſty ei- nen ſolchen Mann zu verſchaffen/ dem er uͤber eine ha- bende Rechts-Sache conſuliren/ und zugleich auch ſeiner Huͤlffe im Einkauff einiger Waaren ſich bedie- nen koͤnnte/ als habe ich ihn an meinen wehrten Herrn und Freund recommendiren wollen/ in der Hoff- nung/ man werde in meinen Egard mit einig und an- dern Gefaͤlligkeiten an die Hand gehen/ ich verſchulde ſolches in dergleichen Faͤllen wieder/ und bin Lebens- lang/ u. ſ. w. XXVII. Ein anders. Monſieur. DJeſen reiſenden Handwercks- oder Kauff-Ge- ſellen/ deſſen Fleiß und gutes Gemuͤht ich mehr- mahls probiret/ will hieſiger Ort in die Laͤnge nicht mehr profitable fallen/ weswegen er um fremde Ar- beit oder Dienſte ſich umſehen muß/ koͤnnte mein Herr (welches der Zweck dieſer Recommendation iſt/)

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/704
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 688. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/704>, abgerufen am 21.11.2019.