Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Wechsel-Protest, Zeugniß-Mahn-
Gezeugen/ mich zu ihm verfügen/ nochmahls die Ac-
ceptation
und Bezahlung fordern/ in Verwege-
rungs-Fall aber gebührend dargegen protestiren/ es
lautet aber der Wechsel als folget:


AUf Sicht zahle der Herr auf diesen meinen Sola Wechsel-
Brief/ an Herrn Gabriel Contarini oder Ordre, Wech-
sel Thaler achthundert a 32 ß. Lüb. B. so mir allhier von Herrn
Abraham da Costa vergnüget worden. Der Herr thue gute
Zahlung/ und stelle es a conta laut Adviso.

Adjeu.
Martin Vogel.

Herrn/
Herrn Andreas Fischer/
ggst. in
Sola Hamburg.

Wann ich nun ratione Officii solcher seiner Re-
qvisition
statt zu geben mich keinesweges entziehen
können/ auch gleich hierauf nach besagten Herrn Fi-
schers Behausung mich verfüget/ und ihme den Wech-
sel-Brief praesentiret/ gab er mir zur Antwort/ daß
er dem Trassenten nichts schuldig wäre/ hätte auch
keine Valuta von ihm in Händen/ und dahero billige
Ursach/ den Wechsel nicht zu acceptiren/ worauf ich
gebührender massen dieser nicht erfolgten Accepta-
tion,
auch aller hieraus entstehender Unkosten/ Scha-
den und Interesse wegen/ feyerlichst gegen ihm pro-
testi
rt/ und dem Herrn Reqvirenti, oder/ wem sonst
an diesen nicht acceptirten Wechsel gelegen/ alle ihre
zukommende Jura bester massen reserviret/ das passir-
te fleißig ad Protocollum genommen/ und auf des
Herrn Reqvirentis Erfordern/ dieses von mir ei-
genhändig geschriebene und besiegelte Instrument
vor die Gebühr darüber ausgefertiget. So geschehen

Ham-

Wechſel-Proteſt, Zeugniß-Mahn-
Gezeugen/ mich zu ihm verfuͤgen/ nochmahls die Ac-
ceptation
und Bezahlung fordern/ in Verwege-
rungs-Fall aber gebuͤhrend dargegen proteſtiren/ es
lautet aber der Wechſel als folget:


AUf Sicht zahle der Herr auf dieſen meinen Sola Wechſel-
Brief/ an Herrn Gabriel Contarini oder Ordre, Wech-
ſel Thaler achthundert à 32 ß. Luͤb. B. ſo mir allhier von Herrn
Abraham da Coſta vergnuͤget worden. Der Herr thue gute
Zahlung/ und ſtelle es à conta laut Adviſo.

Adjeu.
Martin Vogel.

Herrn/
Herrn Andreas Fiſcher/
ggſt. in
Sola Hamburg.

Wann ich nun ratione Officii ſolcher ſeiner Re-
qviſition
ſtatt zu geben mich keinesweges entziehen
koͤnnen/ auch gleich hierauf nach beſagten Herrn Fi-
ſchers Behauſung mich verfuͤget/ und ihme den Wech-
ſel-Brief præſentiret/ gab er mir zur Antwort/ daß
er dem Traſſenten nichts ſchuldig waͤre/ haͤtte auch
keine Valuta von ihm in Haͤnden/ und dahero billige
Urſach/ den Wechſel nicht zu acceptiren/ worauf ich
gebuͤhrender maſſen dieſer nicht erfolgten Accepta-
tion,
auch aller hieraus entſtehender Unkoſten/ Scha-
den und Intereſſe wegen/ feyerlichſt gegen ihm pro-
teſti
rt/ und dem Herrn Reqvirenti, oder/ wem ſonſt
an dieſen nicht acceptirten Wechſel gelegen/ alle ihre
zukommende Jura beſter maſſen reſerviret/ das paſſir-
te fleißig ad Protocollum genommen/ und auf des
Herrn Reqvirentis Erfordern/ dieſes von mir ei-
genhaͤndig geſchriebene und beſiegelte Inſtrument
vor die Gebuͤhr daruͤber ausgefertiget. So geſchehen

Ham-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0732" n="716"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Wech&#x017F;el-<hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Prote&#x017F;t,</hi></hi> Zeugniß-Mahn-</hi></fw><lb/>
Gezeugen/ mich zu ihm verfu&#x0364;gen/ nochmahls die <hi rendition="#aq">Ac-<lb/>
ceptation</hi> und Bezahlung fordern/ in Verwege-<lb/>
rungs-Fall aber gebu&#x0364;hrend dargegen <hi rendition="#aq">prote&#x017F;ti</hi>ren/ es<lb/>
lautet aber der Wech&#x017F;el als folget:</p><lb/>
              <floatingText>
                <body>
                  <div>
                    <dateline> <hi rendition="#et">Am&#x017F;terdam/ den 16. <hi rendition="#aq">April 1703. pr.</hi> Wehrt Rtl. 800. <hi rendition="#aq">B.</hi></hi> </dateline><lb/>
                    <p><hi rendition="#in">A</hi>Uf Sicht zahle der Herr auf die&#x017F;en meinen <hi rendition="#aq">Sola</hi> Wech&#x017F;el-<lb/>
Brief/ an Herrn Gabriel <hi rendition="#aq">Contarini</hi> oder <hi rendition="#aq">Ordre,</hi> Wech-<lb/>
&#x017F;el Thaler achthundert <hi rendition="#aq">à</hi> 32 ß. Lu&#x0364;b. <hi rendition="#aq">B.</hi> &#x017F;o mir allhier von Herrn<lb/>
Abraham <hi rendition="#aq">da Co&#x017F;ta</hi> vergnu&#x0364;get worden. Der Herr thue gute<lb/>
Zahlung/ und &#x017F;telle es <hi rendition="#aq">à conta</hi> laut <hi rendition="#aq">Advi&#x017F;o.</hi></p>
                    <closer>
                      <salute> <hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">Adjeu.</hi><lb/>
Martin Vogel.</hi> </salute>
                    </closer>
                  </div>
                </body>
              </floatingText><lb/>
              <p> <hi rendition="#et">Herrn/<lb/>
Herrn <hi rendition="#fr">Andreas Fi&#x017F;cher/</hi><lb/>
gg&#x017F;t. in<lb/><hi rendition="#aq">Sola</hi> <hi rendition="#fr">Hamburg.</hi></hi> </p><lb/>
              <p>Wann ich nun <hi rendition="#aq">ratione Officii</hi> &#x017F;olcher &#x017F;einer <hi rendition="#aq">Re-<lb/>
qvi&#x017F;ition</hi> &#x017F;tatt zu geben mich keinesweges entziehen<lb/>
ko&#x0364;nnen/ auch gleich hierauf nach be&#x017F;agten Herrn Fi-<lb/>
&#x017F;chers Behau&#x017F;ung mich verfu&#x0364;get/ und ihme den Wech-<lb/>
&#x017F;el-Brief <hi rendition="#aq">præ&#x017F;enti</hi>ret/ gab er mir zur Antwort/ daß<lb/>
er dem <hi rendition="#aq">Tra&#x017F;&#x017F;en</hi>ten nichts &#x017F;chuldig wa&#x0364;re/ ha&#x0364;tte auch<lb/>
keine <hi rendition="#aq">Valuta</hi> von ihm in Ha&#x0364;nden/ und dahero billige<lb/>
Ur&#x017F;ach/ den Wech&#x017F;el nicht zu <hi rendition="#aq">accepti</hi>ren/ worauf ich<lb/>
gebu&#x0364;hrender ma&#x017F;&#x017F;en die&#x017F;er nicht erfolgten <hi rendition="#aq">Accepta-<lb/>
tion,</hi> auch aller hieraus ent&#x017F;tehender Unko&#x017F;ten/ Scha-<lb/>
den und <hi rendition="#aq">Intere&#x017F;&#x017F;e</hi> wegen/ feyerlich&#x017F;t gegen ihm <hi rendition="#aq">pro-<lb/>
te&#x017F;ti</hi>rt/ und dem Herrn <hi rendition="#aq">Reqvirenti,</hi> oder/ wem &#x017F;on&#x017F;t<lb/>
an die&#x017F;en nicht <hi rendition="#aq">acceptir</hi>ten Wech&#x017F;el gelegen/ alle ihre<lb/>
zukommende <hi rendition="#aq">Jura</hi> be&#x017F;ter ma&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">re&#x017F;ervi</hi>ret/ das <hi rendition="#aq">pa&#x017F;&#x017F;ir-</hi><lb/>
te fleißig <hi rendition="#aq">ad Protocollum</hi> genommen/ und auf des<lb/>
Herrn <hi rendition="#aq">Reqvirentis</hi> Erfordern/ die&#x017F;es von mir ei-<lb/>
genha&#x0364;ndig ge&#x017F;chriebene und be&#x017F;iegelte <hi rendition="#aq">In&#x017F;trument</hi><lb/>
vor die Gebu&#x0364;hr daru&#x0364;ber ausgefertiget. So ge&#x017F;chehen<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Ham-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[716/0732] Wechſel-Proteſt, Zeugniß-Mahn- Gezeugen/ mich zu ihm verfuͤgen/ nochmahls die Ac- ceptation und Bezahlung fordern/ in Verwege- rungs-Fall aber gebuͤhrend dargegen proteſtiren/ es lautet aber der Wechſel als folget: Amſterdam/ den 16. April 1703. pr. Wehrt Rtl. 800. B. AUf Sicht zahle der Herr auf dieſen meinen Sola Wechſel- Brief/ an Herrn Gabriel Contarini oder Ordre, Wech- ſel Thaler achthundert à 32 ß. Luͤb. B. ſo mir allhier von Herrn Abraham da Coſta vergnuͤget worden. Der Herr thue gute Zahlung/ und ſtelle es à conta laut Adviſo. Adjeu. Martin Vogel. Herrn/ Herrn Andreas Fiſcher/ ggſt. in Sola Hamburg. Wann ich nun ratione Officii ſolcher ſeiner Re- qviſition ſtatt zu geben mich keinesweges entziehen koͤnnen/ auch gleich hierauf nach beſagten Herrn Fi- ſchers Behauſung mich verfuͤget/ und ihme den Wech- ſel-Brief præſentiret/ gab er mir zur Antwort/ daß er dem Traſſenten nichts ſchuldig waͤre/ haͤtte auch keine Valuta von ihm in Haͤnden/ und dahero billige Urſach/ den Wechſel nicht zu acceptiren/ worauf ich gebuͤhrender maſſen dieſer nicht erfolgten Accepta- tion, auch aller hieraus entſtehender Unkoſten/ Scha- den und Intereſſe wegen/ feyerlichſt gegen ihm pro- teſtirt/ und dem Herrn Reqvirenti, oder/ wem ſonſt an dieſen nicht acceptirten Wechſel gelegen/ alle ihre zukommende Jura beſter maſſen reſerviret/ das paſſir- te fleißig ad Protocollum genommen/ und auf des Herrn Reqvirentis Erfordern/ dieſes von mir ei- genhaͤndig geſchriebene und beſiegelte Inſtrument vor die Gebuͤhr daruͤber ausgefertiget. So geſchehen Ham-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/732
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 716. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/732>, abgerufen am 18.11.2019.