Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Wechsel-Protest, Zeugniß-Mahn-
einschreibet; Er versichere sich/ daß so fern zwischen
hier und 14. Tage/ meine bezahlung nicht erfolget/
alsdann von mir und andern seinen Creditoribus,
die benöhtigte Zwangs-Mittel vor die Hand werden
genommen/ vor allen aber diejenige/ bey welchen er
bis dato noch in Credit und Handel gestanden/ gewar-
net werden/ daß sie mit ihm/ als einen schlechten Be-
zahler/ hinführo behutsamer gehen sollen; Er entfliehe
diesen Ubel durch prompte Remittirung meiner Gel-
der/ und versichere sich alsdann/ daß ich aufs neue ver-
bleiben werde/ etc.

XVIII. Ein anders.
Monsieur.

JSt das der Danck/ da ich ihm in seiner grösten
Noht geholffen/ solches auch mit seinen ausgestel-
ten Obligationibus bezeugen kan/ daß er mich jetzt
nach meinen Geld so lange Zeit vergeblich warten läst/
er versichere sich/ daß/ im Fall er nicht innerhalb acht
Tagen mit der Bezahlung sich einstellet/ sein Undanck
der gantzen Welt soll kund/ und seine allhier an einen
gewissen Ort liegende Güter/ mit Arrest beleget wer-
den/ so ich zum letzten mahl berichten wollen. etc.

XIX. Ein anders.
Monsieur.

DEmselben wird wissend seyn/ wie ich seiter vier
Monaht vor 55. Rthlr. vor demselben in Vor-
schuß stehe bis anhero auch vielmahls/ aber vergeblich/
um die Bezahlung Anforderung gethan/ weil dem-
nach Bringer dieses mein Sohn seyn wird/ welchen
zum Einkauff einiger Waaren/ ich dieses Geld ordo-

niret/

Wechſel-Proteſt, Zeugniß-Mahn-
einſchreibet; Er verſichere ſich/ daß ſo fern zwiſchen
hier und 14. Tage/ meine bezahlung nicht erfolget/
alsdann von mir und andern ſeinen Creditoribus,
die benoͤhtigte Zwangs-Mittel vor die Hand werden
genommen/ vor allen aber diejenige/ bey welchen er
bis dato noch in Credit und Handel geſtanden/ gewar-
net werden/ daß ſie mit ihm/ als einen ſchlechten Be-
zahler/ hinfuͤhro behutſamer gehen ſollen; Er entfliehe
dieſen Ubel durch prompte Remittirung meiner Gel-
der/ und verſichere ſich alsdann/ daß ich aufs neue ver-
bleiben werde/ ꝛc.

XVIII. Ein anders.
Monſieur.

JSt das der Danck/ da ich ihm in ſeiner groͤſten
Noht geholffen/ ſolches auch mit ſeinen ausgeſtel-
ten Obligationibus bezeugen kan/ daß er mich jetzt
nach meinen Geld ſo lange Zeit vergeblich warten laͤſt/
er verſichere ſich/ daß/ im Fall er nicht innerhalb acht
Tagen mit der Bezahlung ſich einſtellet/ ſein Undanck
der gantzen Welt ſoll kund/ und ſeine allhier an einen
gewiſſen Ort liegende Guͤter/ mit Arreſt beleget wer-
den/ ſo ich zum letzten mahl berichten wollen. ꝛc.

XIX. Ein anders.
Monſieur.

DEmſelben wird wiſſend ſeyn/ wie ich ſeiter vier
Monaht vor 55. Rthlr. vor demſelben in Vor-
ſchuß ſtehe bis anhero auch vielmahls/ aber vergeblich/
um die Bezahlung Anforderung gethan/ weil dem-
nach Bringer dieſes mein Sohn ſeyn wird/ welchen
zum Einkauff einiger Waaren/ ich dieſes Geld ordo-

niret/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0746" n="730"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Wech&#x017F;el-<hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Prote&#x017F;t,</hi></hi> Zeugniß-Mahn-</hi></fw><lb/>
ein&#x017F;chreibet; Er ver&#x017F;ichere &#x017F;ich/ daß &#x017F;o fern zwi&#x017F;chen<lb/>
hier und 14. Tage/ meine bezahlung nicht erfolget/<lb/>
alsdann von mir und andern &#x017F;einen <hi rendition="#aq">Creditoribus,</hi><lb/>
die beno&#x0364;htigte Zwangs-Mittel vor die Hand werden<lb/>
genommen/ vor allen aber diejenige/ bey welchen er<lb/>
bis <hi rendition="#aq">dato</hi> noch in <hi rendition="#aq">Credit</hi> und Handel ge&#x017F;tanden/ gewar-<lb/>
net werden/ daß &#x017F;ie mit ihm/ als einen &#x017F;chlechten Be-<lb/>
zahler/ hinfu&#x0364;hro behut&#x017F;amer gehen &#x017F;ollen; Er entfliehe<lb/>
die&#x017F;en Ubel durch <hi rendition="#aq">prompte Remitti</hi>rung meiner Gel-<lb/>
der/ und ver&#x017F;ichere &#x017F;ich alsdann/ daß ich aufs neue ver-<lb/>
bleiben werde/ &#xA75B;c.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XVIII.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
              <p><hi rendition="#in">J</hi>St das der Danck/ da ich ihm in &#x017F;einer gro&#x0364;&#x017F;ten<lb/>
Noht geholffen/ &#x017F;olches auch mit &#x017F;einen ausge&#x017F;tel-<lb/>
ten <hi rendition="#aq">Obligationibus</hi> bezeugen kan/ daß er mich jetzt<lb/>
nach meinen Geld &#x017F;o lange Zeit vergeblich warten la&#x0364;&#x017F;t/<lb/>
er ver&#x017F;ichere &#x017F;ich/ daß/ im Fall er nicht innerhalb acht<lb/>
Tagen mit der Bezahlung &#x017F;ich ein&#x017F;tellet/ &#x017F;ein Undanck<lb/>
der gantzen Welt &#x017F;oll kund/ und &#x017F;eine allhier an einen<lb/>
gewi&#x017F;&#x017F;en Ort liegende Gu&#x0364;ter/ mit <hi rendition="#aq">Arre&#x017F;t</hi> beleget wer-<lb/>
den/ &#x017F;o ich zum letzten mahl berichten wollen. &#xA75B;c.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XIX.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
              <p><hi rendition="#in">D</hi>Em&#x017F;elben wird wi&#x017F;&#x017F;end &#x017F;eyn/ wie ich &#x017F;eiter vier<lb/>
Monaht vor 55. Rthlr. vor dem&#x017F;elben in Vor-<lb/>
&#x017F;chuß &#x017F;tehe bis anhero auch vielmahls/ aber vergeblich/<lb/>
um die Bezahlung Anforderung gethan/ weil dem-<lb/>
nach Bringer die&#x017F;es mein Sohn &#x017F;eyn wird/ welchen<lb/>
zum Einkauff einiger Waaren/ ich die&#x017F;es Geld <hi rendition="#aq">ordo-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">ni</hi>ret/</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[730/0746] Wechſel-Proteſt, Zeugniß-Mahn- einſchreibet; Er verſichere ſich/ daß ſo fern zwiſchen hier und 14. Tage/ meine bezahlung nicht erfolget/ alsdann von mir und andern ſeinen Creditoribus, die benoͤhtigte Zwangs-Mittel vor die Hand werden genommen/ vor allen aber diejenige/ bey welchen er bis dato noch in Credit und Handel geſtanden/ gewar- net werden/ daß ſie mit ihm/ als einen ſchlechten Be- zahler/ hinfuͤhro behutſamer gehen ſollen; Er entfliehe dieſen Ubel durch prompte Remittirung meiner Gel- der/ und verſichere ſich alsdann/ daß ich aufs neue ver- bleiben werde/ ꝛc. XVIII. Ein anders. Monſieur. JSt das der Danck/ da ich ihm in ſeiner groͤſten Noht geholffen/ ſolches auch mit ſeinen ausgeſtel- ten Obligationibus bezeugen kan/ daß er mich jetzt nach meinen Geld ſo lange Zeit vergeblich warten laͤſt/ er verſichere ſich/ daß/ im Fall er nicht innerhalb acht Tagen mit der Bezahlung ſich einſtellet/ ſein Undanck der gantzen Welt ſoll kund/ und ſeine allhier an einen gewiſſen Ort liegende Guͤter/ mit Arreſt beleget wer- den/ ſo ich zum letzten mahl berichten wollen. ꝛc. XIX. Ein anders. Monſieur. DEmſelben wird wiſſend ſeyn/ wie ich ſeiter vier Monaht vor 55. Rthlr. vor demſelben in Vor- ſchuß ſtehe bis anhero auch vielmahls/ aber vergeblich/ um die Bezahlung Anforderung gethan/ weil dem- nach Bringer dieſes mein Sohn ſeyn wird/ welchen zum Einkauff einiger Waaren/ ich dieſes Geld ordo- niret/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/746
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 730. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/746>, abgerufen am 21.11.2019.