Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Vermischte Briefe
sey aber/ wie ihm wolle/ so halte ich es vor ein Kenn-Zei-
chen seiner Begünstigung/ und suche zur Danckbarkeit
die Ehre/ mich jederzeit zu erweisen/ etc.

XXXIV. Ein anders.
Monsieur.

DAß meine aufgetragene Commission noch zur
Zeit nicht hat können effectuiret werden/ ist
mir zwar nicht lieb zu vernehmen gewesen/ jedoch sage
ich Danck vor die darinn erwiesene Mühwaltung/ ver-
pflichte mich auch davor zu allen möglichen Gegen-
Diensten/ mit angehängter Bitte/ daß mein Herr nur
fortfahren wolle/ seiner bekannten Dexterite nach/ die
Sache ferner nach Möglichkeit zu beschleunigen/ und
Krafft aufgetragenen Gewalts/ alles dabey zu thun/
was nützlich und nöhtig seyn wird/ so wird die Zeit
schon Raht bringen/ und der Marck kauffen lehren.
Jch aber verbleibe indessen/ etc.

XXXV. Ein anders.
Monsieur.

SEin sehr angenehmes/ welches mir seine eheliche
und glückliche Verbindniß mit Mademoiselle
N. N.
zu wissen gemacht/ ist mir zu meinen höchsten
Vergnügen wohl zugekommen/ ich wünsche indessen
Antwort zuförderst über diesen ihren neuen Ehestand
GOttes Gnade und reichen Segen/ bitte auch darne-
benst/ die Frau Liebste zu versichern/ daß sie durch solche
Heyraht auch an mir einen in Ehren-Gebühr willigen
Diener erworben/ welcher sich Lebenslang nennen wird.

Euer beyden wohl-gepaarten Ehleute
ergebenster und Dienst-begierigster Freund/
N. N.
XXXVI.
A a a 5

Vermiſchte Briefe
ſey aber/ wie ihm wolle/ ſo halte ich es vor ein Kenn-Zei-
chen ſeiner Beguͤnſtigung/ und ſuche zur Danckbarkeit
die Ehre/ mich jederzeit zu erweiſen/ ꝛc.

XXXIV. Ein anders.
Monſieur.

DAß meine aufgetragene Commiſſion noch zur
Zeit nicht hat koͤnnen effectuiret werden/ iſt
mir zwar nicht lieb zu vernehmen geweſen/ jedoch ſage
ich Danck vor die darinn erwieſene Muͤhwaltung/ ver-
pflichte mich auch davor zu allen moͤglichen Gegen-
Dienſten/ mit angehaͤngter Bitte/ daß mein Herr nur
fortfahren wolle/ ſeiner bekannten Dexteritè nach/ die
Sache ferner nach Moͤglichkeit zu beſchleunigen/ und
Krafft aufgetragenen Gewalts/ alles dabey zu thun/
was nuͤtzlich und noͤhtig ſeyn wird/ ſo wird die Zeit
ſchon Raht bringen/ und der Marck kauffen lehren.
Jch aber verbleibe indeſſen/ ꝛc.

XXXV. Ein anders.
Monſieur.

SEin ſehr angenehmes/ welches mir ſeine eheliche
und gluͤckliche Verbindniß mit Mademoiſelle
N. N.
zu wiſſen gemacht/ iſt mir zu meinen hoͤchſten
Vergnuͤgen wohl zugekommen/ ich wuͤnſche indeſſen
Antwort zufoͤrderſt uͤber dieſen ihren neuen Eheſtand
GOttes Gnade und reichen Segen/ bitte auch darne-
benſt/ die Frau Liebſte zu verſichern/ daß ſie durch ſolche
Heyraht auch an mir einen in Ehren-Gebuͤhr willigen
Diener erworben/ welcher ſich Lebenslang neñen wird.

Euer beyden wohl-gepaarten Ehleute
ergebenſter und Dienſt-begierigſter Freund/
N. N.
XXXVI.
A a a 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0761" n="745"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vermi&#x017F;chte Briefe</hi></fw><lb/>
&#x017F;ey aber/ wie ihm wolle/ &#x017F;o halte ich es vor ein Kenn-Zei-<lb/>
chen &#x017F;einer Begu&#x0364;n&#x017F;tigung/ und &#x017F;uche zur Danckbarkeit<lb/>
die Ehre/ mich jederzeit zu erwei&#x017F;en/ &#xA75B;c.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XXXIV.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
              <p><hi rendition="#in">D</hi>Aß meine aufgetragene <hi rendition="#aq">Commi&#x017F;&#x017F;ion</hi> noch zur<lb/>
Zeit nicht hat ko&#x0364;nnen <hi rendition="#aq">effectui</hi>ret werden/ i&#x017F;t<lb/>
mir zwar nicht lieb zu vernehmen gewe&#x017F;en/ jedoch &#x017F;age<lb/>
ich Danck vor die darinn erwie&#x017F;ene Mu&#x0364;hwaltung/ ver-<lb/>
pflichte mich auch davor zu allen mo&#x0364;glichen Gegen-<lb/>
Dien&#x017F;ten/ mit angeha&#x0364;ngter Bitte/ daß mein Herr nur<lb/>
fortfahren wolle/ &#x017F;einer bekannten <hi rendition="#aq">Dexteritè</hi> nach/ die<lb/>
Sache ferner nach Mo&#x0364;glichkeit zu be&#x017F;chleunigen/ und<lb/>
Krafft aufgetragenen Gewalts/ alles dabey zu thun/<lb/>
was nu&#x0364;tzlich und no&#x0364;htig &#x017F;eyn wird/ &#x017F;o wird die Zeit<lb/>
&#x017F;chon Raht bringen/ und der Marck kauffen lehren.<lb/>
Jch aber verbleibe inde&#x017F;&#x017F;en/ &#xA75B;c.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XXXV.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
              <p><hi rendition="#in">S</hi>Ein &#x017F;ehr angenehmes/ welches mir &#x017F;eine eheliche<lb/>
und glu&#x0364;ckliche Verbindniß mit <hi rendition="#aq">Mademoi&#x017F;elle<lb/>
N. N.</hi> zu wi&#x017F;&#x017F;en gemacht/ i&#x017F;t mir zu meinen ho&#x0364;ch&#x017F;ten<lb/>
Vergnu&#x0364;gen wohl zugekommen/ ich wu&#x0364;n&#x017F;che inde&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Antwort zufo&#x0364;rder&#x017F;t u&#x0364;ber die&#x017F;en ihren neuen Ehe&#x017F;tand<lb/>
GOttes Gnade und reichen Segen/ bitte auch darne-<lb/>
ben&#x017F;t/ die Frau Lieb&#x017F;te zu ver&#x017F;ichern/ daß &#x017F;ie durch &#x017F;olche<lb/>
Heyraht auch an mir einen in Ehren-Gebu&#x0364;hr willigen<lb/>
Diener erworben/ welcher &#x017F;ich Lebenslang nen&#x0303;en wird.</p><lb/>
              <closer>
                <salute> <hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">Euer beyden wohl-gepaarten Ehleute</hi><lb/>
ergeben&#x017F;ter und Dien&#x017F;t-begierig&#x017F;ter Freund/<lb/><hi rendition="#aq">N. N.</hi></hi> </salute>
              </closer>
            </div><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">A a a 5</fw>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">XXXVI.</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[745/0761] Vermiſchte Briefe ſey aber/ wie ihm wolle/ ſo halte ich es vor ein Kenn-Zei- chen ſeiner Beguͤnſtigung/ und ſuche zur Danckbarkeit die Ehre/ mich jederzeit zu erweiſen/ ꝛc. XXXIV. Ein anders. Monſieur. DAß meine aufgetragene Commiſſion noch zur Zeit nicht hat koͤnnen effectuiret werden/ iſt mir zwar nicht lieb zu vernehmen geweſen/ jedoch ſage ich Danck vor die darinn erwieſene Muͤhwaltung/ ver- pflichte mich auch davor zu allen moͤglichen Gegen- Dienſten/ mit angehaͤngter Bitte/ daß mein Herr nur fortfahren wolle/ ſeiner bekannten Dexteritè nach/ die Sache ferner nach Moͤglichkeit zu beſchleunigen/ und Krafft aufgetragenen Gewalts/ alles dabey zu thun/ was nuͤtzlich und noͤhtig ſeyn wird/ ſo wird die Zeit ſchon Raht bringen/ und der Marck kauffen lehren. Jch aber verbleibe indeſſen/ ꝛc. XXXV. Ein anders. Monſieur. SEin ſehr angenehmes/ welches mir ſeine eheliche und gluͤckliche Verbindniß mit Mademoiſelle N. N. zu wiſſen gemacht/ iſt mir zu meinen hoͤchſten Vergnuͤgen wohl zugekommen/ ich wuͤnſche indeſſen Antwort zufoͤrderſt uͤber dieſen ihren neuen Eheſtand GOttes Gnade und reichen Segen/ bitte auch darne- benſt/ die Frau Liebſte zu verſichern/ daß ſie durch ſolche Heyraht auch an mir einen in Ehren-Gebuͤhr willigen Diener erworben/ welcher ſich Lebenslang neñen wird. Euer beyden wohl-gepaarten Ehleute ergebenſter und Dienſt-begierigſter Freund/ N. N. XXXVI. A a a 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/761
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 745. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/761>, abgerufen am 15.11.2019.