Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Vermischte Briefe.
ein freywillig verursachter Tod/ welches ich meinen
Herrn/ der gewohnt ist/ wichtige Handels-Briefe
lang unbeantwortet liegen zu lassen/ in freundlicher
Nachricht melden/ und dabey denselben Göttlicher
Obhut anbefehlen wollen/ allstets verbleibende/ etc.

XXXIX. Gratulations-Brief/ zum
Commercien-Raht.
Monsieur.

ES ist mir freundlich hinterbracht worden/ wie
Jhro Mäjestäten Absicht habende/ auf meines
Herrn Welt-bekandten Verstand in Commercien-
Sachen/ demselben zu dero Commercien-Raht und
Directeur der Manufacturen allergnädigst ernen-
net/ wann nun solches ein Werck/ woraus der gantzen
Kauffmannschafft unbeschreiblicher Nutzen zuwach-
sen kan/ als gratulire ich zuforderst deroselben/ und
dann auch meinen Hochgeehrten Herrn selbst/ als des-
sen Schultern einer grossen Last sich unterziehen müs-
sen/ der Höchste wolle die dazu benöhtigte Kräffte ver-
leihen/ und denselben zu Nutzen des Königes und des
Vater-Landes mit langwieriger Gesundheit ausrü-
sten/ mir aber Gelegenheit geben/ mich jederzeit zu er-
weisen/ daß ich wahrhafftig sey/ etc.

XL. Ein anders.
Monsieur.

DEssen nur auf 4. Wochen unternommene/ nunn
aber schon auf so viel Monaht verlängte Reise
und Entfernung von hier/ setzet uns seine hinterblie-
bene Freunde in das Verlangen seiner eiligen Wie-

der-

Vermiſchte Briefe.
ein freywillig verurſachter Tod/ welches ich meinen
Herrn/ der gewohnt iſt/ wichtige Handels-Briefe
lang unbeantwortet liegen zu laſſen/ in freundlicher
Nachricht melden/ und dabey denſelben Goͤttlicher
Obhut anbefehlen wollen/ allſtets verbleibende/ ꝛc.

XXXIX. Gratulations-Brief/ zum
Commercien-Raht.
Monſieur.

ES iſt mir freundlich hinterbracht worden/ wie
Jhro Maͤjeſtaͤten Abſicht habende/ auf meines
Herrn Welt-bekandten Verſtand in Commercien-
Sachen/ demſelben zu dero Commercien-Raht und
Directeur der Manufacturen allergnaͤdigſt ernen-
net/ wann nun ſolches ein Werck/ woraus der gantzen
Kauffmannſchafft unbeſchreiblicher Nutzen zuwach-
ſen kan/ als gratulire ich zuforderſt deroſelben/ und
dann auch meinen Hochgeehrten Herrn ſelbſt/ als deſ-
ſen Schultern einer groſſen Laſt ſich unterziehen muͤſ-
ſen/ der Hoͤchſte wolle die dazu benoͤhtigte Kraͤffte ver-
leihen/ und denſelben zu Nutzen des Koͤniges und des
Vater-Landes mit langwieriger Geſundheit ausruͤ-
ſten/ mir aber Gelegenheit geben/ mich jederzeit zu er-
weiſen/ daß ich wahrhafftig ſey/ ꝛc.

XL. Ein anders.
Monſieur.

DEſſen nur auf 4. Wochen unternommene/ nũn
aber ſchon auf ſo viel Monaht verlaͤngte Reiſe
und Entfernung von hier/ ſetzet uns ſeine hinterblie-
bene Freunde in das Verlangen ſeiner eiligen Wie-

der-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0763" n="747"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vermi&#x017F;chte Briefe.</hi></fw><lb/>
ein freywillig verur&#x017F;achter Tod/ welches ich meinen<lb/>
Herrn/ der gewohnt i&#x017F;t/ wichtige Handels-Briefe<lb/>
lang unbeantwortet liegen zu la&#x017F;&#x017F;en/ in freundlicher<lb/>
Nachricht melden/ und dabey den&#x017F;elben Go&#x0364;ttlicher<lb/>
Obhut anbefehlen wollen/ all&#x017F;tets verbleibende/ &#xA75B;c.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XXXIX. Gratulations-</hi>Brief/ zum<lb/><hi rendition="#aq">Commercien-</hi>Raht.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
              <p><hi rendition="#in">E</hi>S i&#x017F;t mir freundlich hinterbracht worden/ wie<lb/>
Jhro Ma&#x0364;je&#x017F;ta&#x0364;ten Ab&#x017F;icht habende/ auf meines<lb/>
Herrn Welt-bekandten Ver&#x017F;tand in <hi rendition="#aq">Commercien-</hi><lb/>
Sachen/ dem&#x017F;elben zu dero <hi rendition="#aq">Commercien-</hi>Raht und<lb/><hi rendition="#aq">Directeur</hi> der <hi rendition="#aq">Manufactu</hi>ren allergna&#x0364;dig&#x017F;t ernen-<lb/>
net/ wann nun &#x017F;olches ein Werck/ woraus der gantzen<lb/>
Kauffmann&#x017F;chafft unbe&#x017F;chreiblicher Nutzen zuwach-<lb/>
&#x017F;en kan/ als <hi rendition="#aq">gratuli</hi>re ich zuforder&#x017F;t dero&#x017F;elben/ und<lb/>
dann auch meinen Hochgeehrten Herrn &#x017F;elb&#x017F;t/ als de&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en Schultern einer gro&#x017F;&#x017F;en La&#x017F;t &#x017F;ich unterziehen mu&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ der Ho&#x0364;ch&#x017F;te wolle die dazu beno&#x0364;htigte Kra&#x0364;ffte ver-<lb/>
leihen/ und den&#x017F;elben zu Nutzen des Ko&#x0364;niges und des<lb/>
Vater-Landes mit langwieriger Ge&#x017F;undheit ausru&#x0364;-<lb/>
&#x017F;ten/ mir aber Gelegenheit geben/ mich jederzeit zu er-<lb/>
wei&#x017F;en/ daß ich wahrhafftig &#x017F;ey/ &#xA75B;c.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XL.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
              <p><hi rendition="#in">D</hi>E&#x017F;&#x017F;en nur auf 4. Wochen unternommene/ nu&#x0303;n<lb/>
aber &#x017F;chon auf &#x017F;o viel Monaht verla&#x0364;ngte Rei&#x017F;e<lb/>
und Entfernung von hier/ &#x017F;etzet uns &#x017F;eine hinterblie-<lb/>
bene Freunde in das Verlangen &#x017F;einer eiligen Wie-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">der-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[747/0763] Vermiſchte Briefe. ein freywillig verurſachter Tod/ welches ich meinen Herrn/ der gewohnt iſt/ wichtige Handels-Briefe lang unbeantwortet liegen zu laſſen/ in freundlicher Nachricht melden/ und dabey denſelben Goͤttlicher Obhut anbefehlen wollen/ allſtets verbleibende/ ꝛc. XXXIX. Gratulations-Brief/ zum Commercien-Raht. Monſieur. ES iſt mir freundlich hinterbracht worden/ wie Jhro Maͤjeſtaͤten Abſicht habende/ auf meines Herrn Welt-bekandten Verſtand in Commercien- Sachen/ demſelben zu dero Commercien-Raht und Directeur der Manufacturen allergnaͤdigſt ernen- net/ wann nun ſolches ein Werck/ woraus der gantzen Kauffmannſchafft unbeſchreiblicher Nutzen zuwach- ſen kan/ als gratulire ich zuforderſt deroſelben/ und dann auch meinen Hochgeehrten Herrn ſelbſt/ als deſ- ſen Schultern einer groſſen Laſt ſich unterziehen muͤſ- ſen/ der Hoͤchſte wolle die dazu benoͤhtigte Kraͤffte ver- leihen/ und denſelben zu Nutzen des Koͤniges und des Vater-Landes mit langwieriger Geſundheit ausruͤ- ſten/ mir aber Gelegenheit geben/ mich jederzeit zu er- weiſen/ daß ich wahrhafftig ſey/ ꝛc. XL. Ein anders. Monſieur. DEſſen nur auf 4. Wochen unternommene/ nũn aber ſchon auf ſo viel Monaht verlaͤngte Reiſe und Entfernung von hier/ ſetzet uns ſeine hinterblie- bene Freunde in das Verlangen ſeiner eiligen Wie- der-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/763
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 747. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/763>, abgerufen am 22.10.2019.