Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715.

Bild:
<< vorherige Seite
Von unterschiedl. ausländis. Müntzen.
Hamburg.

Hält Buch und Rechnung in Marck und
Schilling Lübs. 1. Marck Lübisch hat 16. [unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt] Lübisch/
1. Schilling 12. [unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt].

1. Reichsthl. hat 3. Marck/ und ist eine Marck
eben so viel als ein Frantzösisch Pfund von 20. Sols,
oder als ein Polnischer Gulden von 30. Groschen.
Weil wir aber diese Müntz allbereit so vielfältig
anderwärts beschrieben/ als wollen wir nur aus
unsers Authoris Tafel allhier anführen/ wie Ham-
burg auf unterschiedliche Europäische Plätze wechs-
le/ und zwar welcher Gestalt der Amsterdamer-
Wechsel beschaffen sey. Vide oben Amsterdam
wechselt auf Hamburg/ dem wir nur beyzufügen/
daß es auch sehr gebräuchlich sey/ auf Amster-
damer Cassa-Geld die Tratten und Remissen von
Hamburg aus/ einzurichten/ da dann wegen des
in Hamburg gegebenen Banco-Gelds der Geber
4. biß 5. pro Centum agio zu geniessen/ und vor
100. Rthl. Hamburger-Banco, 105. Rthl. weni-
ger oder mehr Amsterdamer Cassa-Geld bekommt.

Auf Antwerpen wechselt Hamburg/ und setzet
zum Pary 32. [unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt] Lübs/ oder einen Wechsel-Thaler
gegen 32. Antwerpische Stüvers/ diese aber stei-
gen und fallen; Daher die Tabell von 25. Antwer-
pischen Stüvern den Anfang unter Pary macht/
bey welchem Cours Hamburg als gebende 32. [unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt]
Lübs/ und nur wieder empfangende 25. Stüver/
28. pro Centum verliert/ da es hingegen gemei-
net/ wann die Stüver über Pary bezahlt werden/
als hier in der Tabell mit 38. welches 18. von
hundert Gewinn ist.

Ham-
Z 3
Von unterſchiedl. auslaͤndiſ. Muͤntzen.
Hamburg.

Haͤlt Buch und Rechnung in Marck und
Schilling Luͤbs. 1. Marck Luͤbiſch hat 16. [unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt] Luͤbiſch/
1. Schilling 12. [unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt].

1. Reichsthl. hat 3. Marck/ und iſt eine Marck
eben ſo viel als ein Frantzoͤſiſch Pfund von 20. Sols,
oder als ein Polniſcher Gulden von 30. Groſchen.
Weil wir aber dieſe Muͤntz allbereit ſo vielfaͤltig
anderwaͤrts beſchrieben/ als wollen wir nur aus
unſers Authoris Tafel allhier anfuͤhren/ wie Ham-
burg auf unterſchiedliche Europaͤiſche Plaͤtze wechs-
le/ und zwar welcher Geſtalt der Amſterdamer-
Wechſel beſchaffen ſey. Vide oben Amſterdam
wechſelt auf Hamburg/ dem wir nur beyzufuͤgen/
daß es auch ſehr gebraͤuchlich ſey/ auf Amſter-
damer Caſſa-Geld die Tratten und Remiſſen von
Hamburg aus/ einzurichten/ da dann wegen des
in Hamburg gegebenen Banco-Gelds der Geber
4. biß 5. pro Centum agio zu genieſſen/ und vor
100. Rthl. Hamburger-Banco, 105. Rthl. weni-
ger oder mehr Amſterdamer Caſſa-Geld bekommt.

Auf Antwerpen wechſelt Hamburg/ und ſetzet
zum Pary 32. [unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt] Luͤbs/ oder einen Wechſel-Thaler
gegen 32. Antwerpiſche Stuͤvers/ dieſe aber ſtei-
gen und fallen; Daher die Tabell von 25. Antwer-
piſchen Stuͤvern den Anfang unter Pary macht/
bey welchem Cours Hamburg als gebende 32. [unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt]
Luͤbs/ und nur wieder empfangende 25. Stuͤver/
28. pro Centum verliert/ da es hingegen gemei-
net/ wann die Stuͤver uͤber Pary bezahlt werden/
als hier in der Tabell mit 38. welches 18. von
hundert Gewinn iſt.

Ham-
Z 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0381" n="357"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Von unter&#x017F;chiedl. ausla&#x0364;ndi&#x017F;. Mu&#x0364;ntzen.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Hamburg.</hi> </head><lb/>
          <p>Ha&#x0364;lt Buch und Rechnung in Marck und<lb/>
Schilling Lu&#x0364;bs. 1. Marck Lu&#x0364;bi&#x017F;ch hat 16. <gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/> Lu&#x0364;bi&#x017F;ch/<lb/>
1. Schilling 12. <gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/>.</p><lb/>
          <p>1. Reichsthl. hat 3. Marck/ und i&#x017F;t eine Marck<lb/>
eben &#x017F;o viel als ein Frantzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;ch Pfund von 20. <hi rendition="#aq">Sols,</hi><lb/>
oder als ein Polni&#x017F;cher Gulden von 30. Gro&#x017F;chen.<lb/>
Weil wir aber die&#x017F;e Mu&#x0364;ntz allbereit &#x017F;o vielfa&#x0364;ltig<lb/>
anderwa&#x0364;rts be&#x017F;chrieben/ als wollen wir nur aus<lb/>
un&#x017F;ers <hi rendition="#aq">Authoris</hi> Tafel allhier anfu&#x0364;hren/ wie Ham-<lb/>
burg auf unter&#x017F;chiedliche Europa&#x0364;i&#x017F;che Pla&#x0364;tze wechs-<lb/>
le/ und zwar welcher Ge&#x017F;talt der Am&#x017F;terdamer-<lb/>
Wech&#x017F;el be&#x017F;chaffen &#x017F;ey. <hi rendition="#aq">Vide</hi> oben Am&#x017F;terdam<lb/>
wech&#x017F;elt auf Hamburg/ dem wir nur beyzufu&#x0364;gen/<lb/>
daß es auch &#x017F;ehr gebra&#x0364;uchlich &#x017F;ey/ auf Am&#x017F;ter-<lb/>
damer <hi rendition="#aq">Ca&#x017F;&#x017F;a-</hi>Geld die <hi rendition="#aq">Tratt</hi>en und <hi rendition="#aq">Remi&#x017F;&#x017F;</hi>en von<lb/>
Hamburg aus/ einzurichten/ da dann wegen des<lb/>
in Hamburg gegebenen <hi rendition="#aq">Banco-</hi>Gelds der Geber<lb/>
4. biß 5. <hi rendition="#aq">pro Centum agio</hi> zu genie&#x017F;&#x017F;en/ und vor<lb/>
100. Rthl. Hamburger-<hi rendition="#aq">Banco,</hi> 105. Rthl. weni-<lb/>
ger oder mehr Am&#x017F;terdamer <hi rendition="#aq">Ca&#x017F;&#x017F;a-</hi>Geld bekommt.</p><lb/>
          <p>Auf Antwerpen wech&#x017F;elt Hamburg/ und &#x017F;etzet<lb/>
zum <hi rendition="#aq">Pary</hi> 32. <gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/> Lu&#x0364;bs/ oder einen Wech&#x017F;el-Thaler<lb/>
gegen 32. Antwerpi&#x017F;che Stu&#x0364;vers/ die&#x017F;e aber &#x017F;tei-<lb/>
gen und fallen; Daher die Tabell von 25. Antwer-<lb/>
pi&#x017F;chen Stu&#x0364;vern den Anfang unter <hi rendition="#aq">Pary</hi> macht/<lb/>
bey welchem <hi rendition="#aq">Cours</hi> Hamburg als gebende 32. <gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/><lb/>
Lu&#x0364;bs/ und nur wieder empfangende 25. Stu&#x0364;ver/<lb/>
28. <hi rendition="#aq">pro Centum</hi> verliert/ da es hingegen gemei-<lb/>
net/ wann die Stu&#x0364;ver u&#x0364;ber <hi rendition="#aq">Pary</hi> bezahlt werden/<lb/>
als hier in der Tabell mit 38. welches 18<formula notation="TeX">\frac{7}{10}</formula>. von<lb/>
hundert Gewinn i&#x017F;t.</p>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">Z 3</fw>
        <fw place="bottom" type="catch">Ham-</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[357/0381] Von unterſchiedl. auslaͤndiſ. Muͤntzen. Hamburg. Haͤlt Buch und Rechnung in Marck und Schilling Luͤbs. 1. Marck Luͤbiſch hat 16. _ Luͤbiſch/ 1. Schilling 12. _. 1. Reichsthl. hat 3. Marck/ und iſt eine Marck eben ſo viel als ein Frantzoͤſiſch Pfund von 20. Sols, oder als ein Polniſcher Gulden von 30. Groſchen. Weil wir aber dieſe Muͤntz allbereit ſo vielfaͤltig anderwaͤrts beſchrieben/ als wollen wir nur aus unſers Authoris Tafel allhier anfuͤhren/ wie Ham- burg auf unterſchiedliche Europaͤiſche Plaͤtze wechs- le/ und zwar welcher Geſtalt der Amſterdamer- Wechſel beſchaffen ſey. Vide oben Amſterdam wechſelt auf Hamburg/ dem wir nur beyzufuͤgen/ daß es auch ſehr gebraͤuchlich ſey/ auf Amſter- damer Caſſa-Geld die Tratten und Remiſſen von Hamburg aus/ einzurichten/ da dann wegen des in Hamburg gegebenen Banco-Gelds der Geber 4. biß 5. pro Centum agio zu genieſſen/ und vor 100. Rthl. Hamburger-Banco, 105. Rthl. weni- ger oder mehr Amſterdamer Caſſa-Geld bekommt. Auf Antwerpen wechſelt Hamburg/ und ſetzet zum Pary 32. _ Luͤbs/ oder einen Wechſel-Thaler gegen 32. Antwerpiſche Stuͤvers/ dieſe aber ſtei- gen und fallen; Daher die Tabell von 25. Antwer- piſchen Stuͤvern den Anfang unter Pary macht/ bey welchem Cours Hamburg als gebende 32. _ Luͤbs/ und nur wieder empfangende 25. Stuͤver/ 28. pro Centum verliert/ da es hingegen gemei- net/ wann die Stuͤver uͤber Pary bezahlt werden/ als hier in der Tabell mit 38. welches 18[FORMEL]. von hundert Gewinn iſt. Ham- Z 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/381
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715, S. 357. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/381>, abgerufen am 12.11.2019.