Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715.

Bild:
<< vorherige Seite
Caput X.
Ein Anders.

DAß ich Bringer dieses N. N. an E. E. zu re-
commandi
ren die Freyheit nehme/ geschiehet/
weil unter andern Danck-Bezeugungen/ welche ich
ihme/ vor seine sechs-jährige mir treulich geleistete
Handels-Dienste/ zu erweisen schuldig bin/ ich auch
diese vor eine der grösten halte/ wann ich ihm an ei-
nem solchen Ort/ da er frembd/ hinkommt/ und
gleichwohl sein Handels-Fortun daselbst zu prose-
qui
ren gedencket/ dergestalt recommandire/ und
addressire/ daß er sogleich alles Vorschubs und gu-
ten Raths sich zu getrösten habe. Wann nun sol-
ches bey E. E. ihrer Welt-bekannten Leutseeligkeit
halber/ sonderlich zu finden ist/ als zweiffle ich nicht/ sie
werden dieser Recommendation, den erwünschten
Erfolg haben lassen/ der ich ohne mehrers reci-
proquement
verharre.



Ein Anders.

MJt diesen wenigen Zeilen habe ich den Uber-
reicher derselben N. N. meinen 4. Jahr lang
getreu gewesenen Handels-Diener/ nachdem er sein
Glück weiter in der Welt zu suchen intentionirt ist/
begleiten/ und selbigen sonderlich an E. L. addressi-
ren wollen/ damit besagter N. N. eines durch meine
Recommendation neu-erworbenen Patroni an
demselben in so weit sich möge zu erfreuen haben/ als
fern ihme ein guter Rath zu seinen weitern/ GOtt
geb/ glücklichen Progressen nöthig seyn möchte/ sol-

ches
Caput X.
Ein Anders.

DAß ich Bringer dieſes N. N. an E. E. zu re-
commandi
ren die Freyheit nehme/ geſchiehet/
weil unter andern Danck-Bezeugungen/ welche ich
ihme/ vor ſeine ſechs-jaͤhrige mir treulich geleiſtete
Handels-Dienſte/ zu erweiſen ſchuldig bin/ ich auch
dieſe vor eine der groͤſten halte/ wann ich ihm an ei-
nem ſolchen Ort/ da er frembd/ hinkommt/ und
gleichwohl ſein Handels-Fortun daſelbſt zu proſe-
qui
ren gedencket/ dergeſtalt recommandire/ und
addreſſire/ daß er ſogleich alles Vorſchubs und gu-
ten Raths ſich zu getroͤſten habe. Wann nun ſol-
ches bey E. E. ihrer Welt-bekannten Leutſeeligkeit
halber/ ſonderlich zu finden iſt/ als zweiffle ich nicht/ ſie
werden dieſer Recommendation, den erwuͤnſchten
Erfolg haben laſſen/ der ich ohne mehrers reci-
proquement
verharre.



Ein Anders.

MJt dieſen wenigen Zeilen habe ich den Uber-
reicher derſelben N. N. meinen 4. Jahr lang
getreu geweſenen Handels-Diener/ nachdem er ſein
Gluͤck weiter in der Welt zu ſuchen intentionirt iſt/
begleiten/ und ſelbigen ſonderlich an E. L. addreſſi-
ren wollen/ damit beſagter N. N. eines durch meine
Recommendation neu-erworbenen Patroni an
demſelben in ſo weit ſich moͤge zu erfreuen haben/ als
fern ihme ein guter Rath zu ſeinen weitern/ GOtt
geb/ gluͤcklichen Progreſſen noͤthig ſeyn moͤchte/ ſol-

ches
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0420" n="394"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">Caput X.</hi> </hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Ein Anders.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Aß ich Bringer die&#x017F;es <hi rendition="#aq">N. N.</hi> an E. E. zu <hi rendition="#aq">re-<lb/>
commandi</hi>ren die Freyheit nehme/ ge&#x017F;chiehet/<lb/>
weil unter andern Danck-Bezeugungen/ welche ich<lb/>
ihme/ vor &#x017F;eine &#x017F;echs-ja&#x0364;hrige mir treulich gelei&#x017F;tete<lb/>
Handels-Dien&#x017F;te/ zu erwei&#x017F;en &#x017F;chuldig bin/ ich auch<lb/>
die&#x017F;e vor eine der gro&#x0364;&#x017F;ten halte/ wann ich ihm an ei-<lb/>
nem &#x017F;olchen Ort/ da er frembd/ hinkommt/ und<lb/>
gleichwohl &#x017F;ein Handels-<hi rendition="#aq">Fortun</hi> da&#x017F;elb&#x017F;t zu <hi rendition="#aq">pro&#x017F;e-<lb/>
qui</hi>ren gedencket/ derge&#x017F;talt <hi rendition="#aq">recommandi</hi>re/ und<lb/><hi rendition="#aq">addre&#x017F;&#x017F;i</hi>re/ daß er &#x017F;ogleich alles Vor&#x017F;chubs und gu-<lb/>
ten Raths &#x017F;ich zu getro&#x0364;&#x017F;ten habe. Wann nun &#x017F;ol-<lb/>
ches bey E. E. ihrer Welt-bekannten Leut&#x017F;eeligkeit<lb/>
halber/ &#x017F;onderlich zu finden i&#x017F;t/ als zweiffle ich nicht/ &#x017F;ie<lb/>
werden die&#x017F;er <hi rendition="#aq">Recommendation,</hi> den erwu&#x0364;n&#x017F;chten<lb/>
Erfolg haben la&#x017F;&#x017F;en/ der ich ohne mehrers <hi rendition="#aq">reci-<lb/>
proquement</hi> verharre.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Ein Anders.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">M</hi>Jt die&#x017F;en wenigen Zeilen habe ich den Uber-<lb/>
reicher der&#x017F;elben <hi rendition="#aq">N. N.</hi> meinen 4. Jahr lang<lb/>
getreu gewe&#x017F;enen Handels-Diener/ nachdem er &#x017F;ein<lb/>
Glu&#x0364;ck weiter in der Welt zu &#x017F;uchen <hi rendition="#aq">intentioni</hi>rt i&#x017F;t/<lb/>
begleiten/ und &#x017F;elbigen &#x017F;onderlich an E. L. <hi rendition="#aq">addre&#x017F;&#x017F;i-</hi><lb/>
ren wollen/ damit be&#x017F;agter <hi rendition="#aq">N. N.</hi> eines durch meine<lb/><hi rendition="#aq">Recommendation</hi> neu-erworbenen <hi rendition="#aq">Patroni</hi> an<lb/>
dem&#x017F;elben in &#x017F;o weit &#x017F;ich mo&#x0364;ge zu erfreuen haben/ als<lb/>
fern ihme ein guter Rath zu &#x017F;einen weitern/ GOtt<lb/>
geb/ glu&#x0364;cklichen <hi rendition="#aq">Progre&#x017F;&#x017F;</hi>en no&#x0364;thig &#x017F;eyn mo&#x0364;chte/ &#x017F;ol-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ches</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[394/0420] Caput X. Ein Anders. DAß ich Bringer dieſes N. N. an E. E. zu re- commandiren die Freyheit nehme/ geſchiehet/ weil unter andern Danck-Bezeugungen/ welche ich ihme/ vor ſeine ſechs-jaͤhrige mir treulich geleiſtete Handels-Dienſte/ zu erweiſen ſchuldig bin/ ich auch dieſe vor eine der groͤſten halte/ wann ich ihm an ei- nem ſolchen Ort/ da er frembd/ hinkommt/ und gleichwohl ſein Handels-Fortun daſelbſt zu proſe- quiren gedencket/ dergeſtalt recommandire/ und addreſſire/ daß er ſogleich alles Vorſchubs und gu- ten Raths ſich zu getroͤſten habe. Wann nun ſol- ches bey E. E. ihrer Welt-bekannten Leutſeeligkeit halber/ ſonderlich zu finden iſt/ als zweiffle ich nicht/ ſie werden dieſer Recommendation, den erwuͤnſchten Erfolg haben laſſen/ der ich ohne mehrers reci- proquement verharre. Ein Anders. MJt dieſen wenigen Zeilen habe ich den Uber- reicher derſelben N. N. meinen 4. Jahr lang getreu geweſenen Handels-Diener/ nachdem er ſein Gluͤck weiter in der Welt zu ſuchen intentionirt iſt/ begleiten/ und ſelbigen ſonderlich an E. L. addreſſi- ren wollen/ damit beſagter N. N. eines durch meine Recommendation neu-erworbenen Patroni an demſelben in ſo weit ſich moͤge zu erfreuen haben/ als fern ihme ein guter Rath zu ſeinen weitern/ GOtt geb/ gluͤcklichen Progreſſen noͤthig ſeyn moͤchte/ ſol- ches

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/420
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715, S. 394. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/420>, abgerufen am 07.12.2019.