Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

May, Karl: Durchs Wilde Kurdistan. Freiburg (Breisgau), [1892].

Bild:
<< vorherige Seite
Siebentes Kapitel.
Der Geist der Höhle.

Meine Aufgabe schien mir gar nicht schwierig zu sein.
Von den Kurden hatte ich wohl nichts zu fürchten, und
da sie Rücksicht auf das gefährdete Leben ihres Beys zu
nehmen hatten, so ließ sich erwarten, daß ein Vergleich
zu stande kommen werde.

So ritt ich langsam vorwärts und horchte auf jedes
Geräusch. Ich gelangte auf den Rücken einer niedrigen
Bodenwelle, wo Wald und Busch weniger dicht standen,
und erblickte von hier aus einen Krähenschwarm, der
weiter unten über dem Walde schwebte, sich zuweilen auf
die Zweige niederlassen wollte, aber immer wieder aufflog.
Es war gewiß, daß diese Vögel aufgestört wurden, und
ich wußte nun, wohin ich mich zu wenden hatte. Ich ritt
den kleinen Hügel hinab, war aber noch gar nicht weit
gekommen, als ein Schuß fiel, dessen Kugel jedenfalls mir
gelten sollte; sie traf aber nicht. Im Nu schnellte ich
mich vom Pferde und stellte mich hinter dasselbe. Ich
hatte den Blitz des Pulvers gesehen und wußte also, wo
der ungeschickte Schütze stand.

"Kur'o*), thue dein Kirbit**) zur Seite!" rief ich.
"Du triffst ja eher dich als mich!"

"Fliehe, sonst bist du des Todes!" klang es mir entgegen.

*) Knabe.
**) Zündholz.
Siebentes Kapitel.
Der Geiſt der Höhle.

Meine Aufgabe ſchien mir gar nicht ſchwierig zu ſein.
Von den Kurden hatte ich wohl nichts zu fürchten, und
da ſie Rückſicht auf das gefährdete Leben ihres Beys zu
nehmen hatten, ſo ließ ſich erwarten, daß ein Vergleich
zu ſtande kommen werde.

So ritt ich langſam vorwärts und horchte auf jedes
Geräuſch. Ich gelangte auf den Rücken einer niedrigen
Bodenwelle, wo Wald und Buſch weniger dicht ſtanden,
und erblickte von hier aus einen Krähenſchwarm, der
weiter unten über dem Walde ſchwebte, ſich zuweilen auf
die Zweige niederlaſſen wollte, aber immer wieder aufflog.
Es war gewiß, daß dieſe Vögel aufgeſtört wurden, und
ich wußte nun, wohin ich mich zu wenden hatte. Ich ritt
den kleinen Hügel hinab, war aber noch gar nicht weit
gekommen, als ein Schuß fiel, deſſen Kugel jedenfalls mir
gelten ſollte; ſie traf aber nicht. Im Nu ſchnellte ich
mich vom Pferde und ſtellte mich hinter dasſelbe. Ich
hatte den Blitz des Pulvers geſehen und wußte alſo, wo
der ungeſchickte Schütze ſtand.

„Kur'o*), thue dein Kirbit**) zur Seite!“ rief ich.
„Du triffſt ja eher dich als mich!“

„Fliehe, ſonſt biſt du des Todes!“ klang es mir entgegen.

*) Knabe.
**) Zündholz.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0547" n="533"/>
      <div n="1">
        <head>Siebentes Kapitel.</head><lb/>
        <head>Der Gei&#x017F;t der Höhle.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">M</hi>eine Aufgabe &#x017F;chien mir gar nicht &#x017F;chwierig zu &#x017F;ein.<lb/>
Von den Kurden hatte ich wohl nichts zu fürchten, und<lb/>
da &#x017F;ie Rück&#x017F;icht auf das gefährdete Leben ihres Beys zu<lb/>
nehmen hatten, &#x017F;o ließ &#x017F;ich erwarten, daß ein Vergleich<lb/>
zu &#x017F;tande kommen werde.</p><lb/>
        <p>So ritt ich lang&#x017F;am vorwärts und horchte auf jedes<lb/>
Geräu&#x017F;ch. Ich gelangte auf den Rücken einer niedrigen<lb/>
Bodenwelle, wo Wald und Bu&#x017F;ch weniger dicht &#x017F;tanden,<lb/>
und erblickte von hier aus einen Krähen&#x017F;chwarm, der<lb/>
weiter unten über dem Walde &#x017F;chwebte, &#x017F;ich zuweilen auf<lb/>
die Zweige niederla&#x017F;&#x017F;en wollte, aber immer wieder aufflog.<lb/>
Es war gewiß, daß die&#x017F;e Vögel aufge&#x017F;tört wurden, und<lb/>
ich wußte nun, wohin ich mich zu wenden hatte. Ich ritt<lb/>
den kleinen Hügel hinab, war aber noch gar nicht weit<lb/>
gekommen, als ein Schuß fiel, de&#x017F;&#x017F;en Kugel jedenfalls mir<lb/>
gelten &#x017F;ollte; &#x017F;ie traf aber nicht. Im Nu &#x017F;chnellte ich<lb/>
mich vom Pferde und &#x017F;tellte mich hinter das&#x017F;elbe. Ich<lb/>
hatte den Blitz des Pulvers ge&#x017F;ehen und wußte al&#x017F;o, wo<lb/>
der unge&#x017F;chickte Schütze &#x017F;tand.</p><lb/>
        <p>&#x201E;Kur'o<note place="foot" n="*)">Knabe.</note>, thue dein Kirbit<note place="foot" n="**)">Zündholz.</note> zur Seite!&#x201C; rief ich.<lb/>
&#x201E;Du triff&#x017F;t ja eher dich als mich!&#x201C;</p><lb/>
        <p>&#x201E;Fliehe, &#x017F;on&#x017F;t bi&#x017F;t du des Todes!&#x201C; klang es mir entgegen.</p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[533/0547] Siebentes Kapitel. Der Geiſt der Höhle. Meine Aufgabe ſchien mir gar nicht ſchwierig zu ſein. Von den Kurden hatte ich wohl nichts zu fürchten, und da ſie Rückſicht auf das gefährdete Leben ihres Beys zu nehmen hatten, ſo ließ ſich erwarten, daß ein Vergleich zu ſtande kommen werde. So ritt ich langſam vorwärts und horchte auf jedes Geräuſch. Ich gelangte auf den Rücken einer niedrigen Bodenwelle, wo Wald und Buſch weniger dicht ſtanden, und erblickte von hier aus einen Krähenſchwarm, der weiter unten über dem Walde ſchwebte, ſich zuweilen auf die Zweige niederlaſſen wollte, aber immer wieder aufflog. Es war gewiß, daß dieſe Vögel aufgeſtört wurden, und ich wußte nun, wohin ich mich zu wenden hatte. Ich ritt den kleinen Hügel hinab, war aber noch gar nicht weit gekommen, als ein Schuß fiel, deſſen Kugel jedenfalls mir gelten ſollte; ſie traf aber nicht. Im Nu ſchnellte ich mich vom Pferde und ſtellte mich hinter dasſelbe. Ich hatte den Blitz des Pulvers geſehen und wußte alſo, wo der ungeſchickte Schütze ſtand. „Kur'o *), thue dein Kirbit **) zur Seite!“ rief ich. „Du triffſt ja eher dich als mich!“ „Fliehe, ſonſt biſt du des Todes!“ klang es mir entgegen. *) Knabe. **) Zündholz.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/may_kurdistan_1892
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/may_kurdistan_1892/547
Zitationshilfe: May, Karl: Durchs Wilde Kurdistan. Freiburg (Breisgau), [1892], S. 533. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/may_kurdistan_1892/547>, abgerufen am 22.04.2019.