Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Mayer, Johann Tobias: Vollständiger Lehrbegriff der höhern Analysis. Bd. 2. Göttingen, 1818.

Bild:
<< vorherige Seite

Zweyter Theil. Dreyzehntes Kapitel.
ziehen, welches auf eine Differenzialgleichung vom
zweyten Grade führte, die man, so wie überhaupt
höhere Differenzialgleichungen, gerne zu vermeiden
sucht.

XXII. Indessen läßt sich in manchen Fällen
aus den beyden Gleichungen
M d z -- N d y = o
M d x -- K d y = o
(§. 240.)

eine von den 3 veränderlichen Größen nicht anders
eliminiren, ohne auf eine höhere Differenzialglei-
chung zu gelangen, wir wollen es noch durch fol-
gendes Beyspiel erläutern.

Beyspiel III.

XXIII. Es sey die Gleichung
[Formel 1] oder [Formel 2] p + q = x
zu integriren.

Hier ist also (§. 240.) K = [Formel 3] ; M = 1; N = x;
also sind die beyden Gleichungen (XXII.) folgende
d z -- x d y = o
d x
-- [Formel 4] d y = o.

XXIV.

Zweyter Theil. Dreyzehntes Kapitel.
ziehen, welches auf eine Differenzialgleichung vom
zweyten Grade fuͤhrte, die man, ſo wie uͤberhaupt
hoͤhere Differenzialgleichungen, gerne zu vermeiden
ſucht.

XXII. Indeſſen laͤßt ſich in manchen Faͤllen
aus den beyden Gleichungen
M d z — N d y = o
M d x — K d y = o
(§. 240.)

eine von den 3 veraͤnderlichen Groͤßen nicht anders
eliminiren, ohne auf eine hoͤhere Differenzialglei-
chung zu gelangen, wir wollen es noch durch fol-
gendes Beyſpiel erlaͤutern.

Beyſpiel III.

XXIII. Es ſey die Gleichung
[Formel 1] oder [Formel 2] p + q = x
zu integriren.

Hier iſt alſo (§. 240.) K = [Formel 3] ; M = 1; N = x;
alſo ſind die beyden Gleichungen (XXII.) folgende
d z — x d y = o
d x
[Formel 4] d y = o.

XXIV.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0494" n="478"/><fw place="top" type="header">Zweyter Theil. Dreyzehntes Kapitel.</fw><lb/>
ziehen, welches auf eine Differenzialgleichung vom<lb/>
zweyten Grade fu&#x0364;hrte, die man, &#x017F;o wie u&#x0364;berhaupt<lb/>
ho&#x0364;here Differenzialgleichungen, gerne zu vermeiden<lb/>
&#x017F;ucht.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#aq">XXII.</hi> Inde&#x017F;&#x017F;en la&#x0364;ßt &#x017F;ich in manchen Fa&#x0364;llen<lb/>
aus den beyden Gleichungen<lb/><hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">M d z &#x2014; N d y = o<lb/>
M d x &#x2014; K d y = o</hi> (§. 240.)</hi><lb/>
eine von den 3 vera&#x0364;nderlichen Gro&#x0364;ßen nicht anders<lb/>
eliminiren, ohne auf eine ho&#x0364;here Differenzialglei-<lb/>
chung zu gelangen, wir wollen es noch durch fol-<lb/>
gendes Bey&#x017F;piel erla&#x0364;utern.</p>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head> <hi rendition="#g">Bey&#x017F;piel</hi> <hi rendition="#aq">III.</hi> </head><lb/>
                <p><hi rendition="#aq">XXIII.</hi><hi rendition="#g">Es &#x017F;ey die Gleichung</hi><lb/><hi rendition="#et"><formula/></hi> oder <hi rendition="#et"><formula/><hi rendition="#aq">p + q = x</hi></hi><lb/><hi rendition="#g">zu integriren</hi>.</p><lb/>
                <p>Hier i&#x017F;t al&#x017F;o (§. 240.) <hi rendition="#aq">K</hi> = <formula/>; <hi rendition="#aq">M = 1; N = x</hi>;<lb/>
al&#x017F;o &#x017F;ind die beyden Gleichungen (<hi rendition="#aq">XXII.</hi>) folgende<lb/><hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">d z &#x2014; x d y = o<lb/>
d x</hi> &#x2014; <formula/> <hi rendition="#aq">d y = o.</hi></hi></p><lb/>
                <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">XXIV.</hi> </fw><lb/>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[478/0494] Zweyter Theil. Dreyzehntes Kapitel. ziehen, welches auf eine Differenzialgleichung vom zweyten Grade fuͤhrte, die man, ſo wie uͤberhaupt hoͤhere Differenzialgleichungen, gerne zu vermeiden ſucht. XXII. Indeſſen laͤßt ſich in manchen Faͤllen aus den beyden Gleichungen M d z — N d y = o M d x — K d y = o (§. 240.) eine von den 3 veraͤnderlichen Groͤßen nicht anders eliminiren, ohne auf eine hoͤhere Differenzialglei- chung zu gelangen, wir wollen es noch durch fol- gendes Beyſpiel erlaͤutern. Beyſpiel III. XXIII. Es ſey die Gleichung [FORMEL] oder [FORMEL] p + q = x zu integriren. Hier iſt alſo (§. 240.) K = [FORMEL]; M = 1; N = x; alſo ſind die beyden Gleichungen (XXII.) folgende d z — x d y = o d x — [FORMEL] d y = o. XXIV.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/mayer_analysis02_1818
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/mayer_analysis02_1818/494
Zitationshilfe: Mayer, Johann Tobias: Vollständiger Lehrbegriff der höhern Analysis. Bd. 2. Göttingen, 1818, S. 478. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/mayer_analysis02_1818/494>, abgerufen am 22.07.2019.