Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Menger, Carl: Die Irrthümer des Historismus in der deutschen Nationalökonomie. Wien, 1884.

Bild:
<< vorherige Seite
Dreizehnter Brief.

Sie werfen mir ein, dass Schmoller über die Art
und Weise, wie die praktischen Wirthschaftswissen-
schaften das Gewand der Kunstlehre vollständig ab-
streifen und zu theoretischen Wissenschaften erhoben
werden sollen, nicht nur der im vorigen Briefe erwähnten,
sondern auch noch einer anderer Meinung sei, und es
demnach unbillig wäre, derselben an dieser Stelle nicht
zu gedenken. Sie haben Recht, und ich will, um keine
Neugierde auf die Folter zu spannen, diese zweite
Ansicht Schmoller's hier sofort wiedergeben. Er
schreibt knapp im Anschlusse an die in meinem vorigen
Briefe citirte Stelle: "Sie (die praktische Nationalöko-
"nomie nämlich, welche das Gewand der Kunstlehre voll-
"ständig abgestreift hat), gibt dann (!?) dem Studirenden
"ein concretes individuelles Bild, aber geordnet
"nach den Begriffen, Typen, Relationen,
"die aus der allgemeinen Theorie der Na-
"tionalökonomie sich ergeben
und specialisirt
"bis zur Verfolgung in das Einzelne der Erscheinungen
"und Ursachen, welche in dem generellen und darum
"abgeblassten Bilde der allgemeinen Nationalökonomie

Dreizehnter Brief.

Sie werfen mir ein, dass Schmoller über die Art
und Weise, wie die praktischen Wirthschaftswissen-
schaften das Gewand der Kunstlehre vollständig ab-
streifen und zu theoretischen Wissenschaften erhoben
werden sollen, nicht nur der im vorigen Briefe erwähnten,
sondern auch noch einer anderer Meinung sei, und es
demnach unbillig wäre, derselben an dieser Stelle nicht
zu gedenken. Sie haben Recht, und ich will, um keine
Neugierde auf die Folter zu spannen, diese zweite
Ansicht Schmoller’s hier sofort wiedergeben. Er
schreibt knapp im Anschlusse an die in meinem vorigen
Briefe citirte Stelle: „Sie (die praktische Nationalöko-
„nomie nämlich, welche das Gewand der Kunstlehre voll-
„ständig abgestreift hat), gibt dann (!?) dem Studirenden
„ein concretes individuelles Bild, aber geordnet
„nach den Begriffen, Typen, Relationen,
„die aus der allgemeinen Theorie der Na-
„tionalökonomie sich ergeben
und specialisirt
„bis zur Verfolgung in das Einzelne der Erscheinungen
„und Ursachen, welche in dem generellen und darum
„abgeblassten Bilde der allgemeinen Nationalökonomie

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0080" n="[64]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Dreizehnter Brief.</hi> </head><lb/>
        <p>Sie werfen mir ein, dass <hi rendition="#g">Schmoller</hi> über die Art<lb/>
und Weise, wie die praktischen Wirthschaftswissen-<lb/>
schaften das Gewand der Kunstlehre vollständig ab-<lb/>
streifen und zu theoretischen Wissenschaften erhoben<lb/>
werden sollen, nicht nur der im vorigen Briefe erwähnten,<lb/>
sondern auch noch einer anderer Meinung sei, und es<lb/>
demnach unbillig wäre, derselben an dieser Stelle nicht<lb/>
zu gedenken. Sie haben Recht, und ich will, um keine<lb/>
Neugierde auf die Folter zu spannen, diese zweite<lb/>
Ansicht <hi rendition="#g">Schmoller</hi>&#x2019;s hier sofort wiedergeben. Er<lb/>
schreibt knapp im Anschlusse an die in meinem vorigen<lb/>
Briefe citirte Stelle: &#x201E;Sie (die praktische Nationalöko-<lb/>
&#x201E;nomie nämlich, welche das Gewand der Kunstlehre voll-<lb/>
&#x201E;ständig abgestreift hat), gibt dann (!?) dem Studirenden<lb/>
&#x201E;ein concretes individuelles Bild, aber <hi rendition="#g">geordnet<lb/>
&#x201E;nach den Begriffen, Typen, Relationen,<lb/>
&#x201E;die aus der allgemeinen Theorie der Na-<lb/>
&#x201E;tionalökonomie sich ergeben</hi> und specialisirt<lb/>
&#x201E;bis zur Verfolgung in das Einzelne der Erscheinungen<lb/>
&#x201E;und Ursachen, welche in dem generellen und darum<lb/>
&#x201E;abgeblassten Bilde der allgemeinen Nationalökonomie<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[64]/0080] Dreizehnter Brief. Sie werfen mir ein, dass Schmoller über die Art und Weise, wie die praktischen Wirthschaftswissen- schaften das Gewand der Kunstlehre vollständig ab- streifen und zu theoretischen Wissenschaften erhoben werden sollen, nicht nur der im vorigen Briefe erwähnten, sondern auch noch einer anderer Meinung sei, und es demnach unbillig wäre, derselben an dieser Stelle nicht zu gedenken. Sie haben Recht, und ich will, um keine Neugierde auf die Folter zu spannen, diese zweite Ansicht Schmoller’s hier sofort wiedergeben. Er schreibt knapp im Anschlusse an die in meinem vorigen Briefe citirte Stelle: „Sie (die praktische Nationalöko- „nomie nämlich, welche das Gewand der Kunstlehre voll- „ständig abgestreift hat), gibt dann (!?) dem Studirenden „ein concretes individuelles Bild, aber geordnet „nach den Begriffen, Typen, Relationen, „die aus der allgemeinen Theorie der Na- „tionalökonomie sich ergeben und specialisirt „bis zur Verfolgung in das Einzelne der Erscheinungen „und Ursachen, welche in dem generellen und darum „abgeblassten Bilde der allgemeinen Nationalökonomie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/menger_historismus_1884
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/menger_historismus_1884/80
Zitationshilfe: Menger, Carl: Die Irrthümer des Historismus in der deutschen Nationalökonomie. Wien, 1884, S. [64]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/menger_historismus_1884/80>, abgerufen am 18.04.2019.