Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Micraelius, Johann: Das Vierdte Buch Vom PommerLande. Bd. 4. Stettin, 1639.

Bild:
<< vorherige Seite

An. 1609. Der Pommerschen Jahr Geschichten
chen Hause Brandenburg durch solchen Todtesfall zu gefallen
sind. Sonsten ward der freye Gebrauch der Religion so wol
den Mährern vnd Oesterreichern vom Könige Matthia/ als
durch den Majestet Brieff den Römischen Ständen vom Käy-
ser Rudolpho vergönnet vnd zugelassen. Vnd im Niederlan-
de ward zwischen dem Könige aus Spanien vnd den Staden
von Holland ein zwölffjähriger Stillstand der Waffen/ nach
langwirigen Tractaten/ geschlossen. Dagegen erhub sich in
den Gülischen Ländern eine newe Vuruhe/ weil nach ableiben
Hertzog Johan Wilhelms so wol der Churfürst von Bran-
denburg Johan Sigismund/ als Pfaltzgraff Wolffgang Wil-
helm von Newburg/ als nähiste Erben/ den Besitz der erledig-
ten Länder ergriffen/ welcher jhnen doch von andern strei-
tig gemacht ward/ dermassen/ das nebenst andern auch Ertz-
Hertzog Leopoldus Persönlich als Käys. Commissarius/ mit
wiederwertigen Mandaten zu Gülich ankam/ von welchen sie
aber feyrlich appelliereten/ vnd jhre inhabende Posseßion mit
bewapneter Hand zu behaupten sich vnterstunden.

Hierauff tritt nun das mdcx. Jahr an/ bey dessen Ein-ANNUS 1610.
1.
Pommern wil
sich nicht mit in
die Vnion bege-
ben/ die von an-
dern Evangeli-
schen Fürsten
geschlossen ward.

gang kamen etliche Fürsten vnd Stande zu Schwäbischen Hal-
le zusamen/ vnd in betrachtung/ das eine Verbündnus vnter
den Römischen Catholischen auffgerichtet were/ welche sie die
heilige Liga nenneten/ vnd die/ aller muthmassung nach/ zu
vnterdrückung der Evangelischen Stände angesehen war/ vber
welche General Obrister/ der Hertzog aus Bäyern/ vnd General
Leutenant Johan Tserclaes/ Freyherr zu Tiily vnd Marbars
war/ schlossen sie auch eine starcke Verbündnus/ die sie eine Vni-
on nenneten/ dero Principal Landgraff Moritz von Hessen/
Fürst Christian von Anhalt aber vnd dann Marggraff Jo-
chim Ernst zu Onoltz Anbach Cooperanten vnd Generall Feld-
Obersten waren/ vnd entdecketen durch jhre abgeordnete Käy-

ser-
F

An. 1609. Der Pommerſchen Jahr Geſchichten
chen Hauſe Brandenburg durch ſolchen Todtesfall zu gefallen
ſind. Sonſten ward der freye Gebrauch der Religion ſo wol
den Maͤhrern vnd Oeſterreichern vom Koͤnige Matthia/ als
durch den Majeſtet Brieff den Roͤmiſchen Staͤnden vom Kaͤy-
ſer Rudolpho vergoͤnnet vnd zugelaſſen. Vnd im Niederlan-
de ward zwiſchen dem Koͤnige aus Spanien vnd den Staden
von Holland ein zwoͤlffjaͤhriger Stillſtand der Waffen/ nach
langwirigen Tractaten/ geſchloſſen. Dagegen erhub ſich in
den Guͤliſchen Laͤndern eine newe Vuruhe/ weil nach ableiben
Hertzog Johan Wilhelms ſo wol der Churfuͤrſt von Bran-
denburg Johan Sigismund/ als Pfaltzgraff Wolffgang Wil-
helm von Newburg/ als naͤhiſte Erben/ den Beſitz der erledig-
ten Laͤnder ergriffen/ welcher jhnen doch von andern ſtrei-
tig gemacht ward/ dermaſſen/ das nebenſt andern auch Ertz-
Hertzog Leopoldus Perſoͤnlich als Kaͤyſ. Commiſſarius/ mit
wiederwertigen Mandaten zu Guͤlich ankam/ von welchen ſie
aber feyrlich appelliereten/ vnd jhre inhabende Poſſeßion mit
bewapneter Hand zu behaupten ſich vnterſtunden.

Hierauff tritt nun das mdcx. Jahr an/ bey deſſen Ein-ANNUS 1610.
1.
Pommern wil
ſich nicht mit in
die Vnion bege-
ben/ die von an-
dern Evangeli-
ſchen Fuͤrſten
geſchloſſẽ ward.

gang kamen etliche Fuͤrſten vnd Stande zu Schwaͤbiſchen Hal-
le zuſamen/ vnd in betrachtung/ das eine Verbuͤndnus vnter
den Roͤmiſchen Catholiſchen auffgerichtet were/ welche ſie die
heilige Liga nenneten/ vnd die/ aller muthmaſſung nach/ zu
vnterdruͤckung der Evangeliſchen Staͤnde angeſehen war/ vber
welche General Obriſter/ der Hertzog aus Baͤyern/ vnd General
Leutenant Johan Tſerclaes/ Freyherr zu Tiily vnd Marbars
war/ ſchloſſen ſie auch eine ſtarcke Verbuͤndnus/ die ſie eine Vni-
on nenneten/ dero Principal Landgraff Moritz von Heſſen/
Fuͤrſt Chriſtian von Anhalt aber vnd dann Marggraff Jo-
chim Ernſt zu Onoltz Anbach Cooperanten vnd Generall Feld-
Oberſten waren/ vnd entdecketen durch jhre abgeordnete Kaͤy-

ſer-
F
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0049" n="41"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">An. 1609.</hi></hi> Der Pommer&#x017F;chen Jahr Ge&#x017F;chichten</hi></fw><lb/>
chen <hi rendition="#fr">H</hi>au&#x017F;e Brandenburg durch &#x017F;olchen <hi rendition="#fr">T</hi>odtesfall zu gefallen<lb/>
&#x017F;ind. <hi rendition="#fr">S</hi>on&#x017F;ten ward der freye <hi rendition="#fr">G</hi>ebrauch der <hi rendition="#fr">R</hi>eligion &#x017F;o wol<lb/>
den <hi rendition="#fr">M</hi>a&#x0364;hrern vnd <hi rendition="#fr">O</hi>e&#x017F;terreichern vom <hi rendition="#fr">K</hi>o&#x0364;nige <hi rendition="#fr">M</hi>atthia/ als<lb/>
durch den <hi rendition="#fr">M</hi>aje&#x017F;tet Brieff den <hi rendition="#fr">R</hi>o&#x0364;mi&#x017F;chen <hi rendition="#fr">S</hi>ta&#x0364;nden vom <hi rendition="#fr">K</hi>a&#x0364;y-<lb/>
&#x017F;er <hi rendition="#fr">R</hi>udolpho vergo&#x0364;nnet vnd zugela&#x017F;&#x017F;en. <hi rendition="#fr">V</hi>nd im <hi rendition="#fr">N</hi>iederlan-<lb/>
de ward zwi&#x017F;chen dem <hi rendition="#fr">K</hi>o&#x0364;nige aus <hi rendition="#fr">S</hi>panien vnd den <hi rendition="#fr">S</hi>taden<lb/>
von <hi rendition="#fr">H</hi>olland ein zwo&#x0364;lffja&#x0364;hriger <hi rendition="#fr">S</hi>till&#x017F;tand der <hi rendition="#fr">W</hi>affen/ nach<lb/>
langwirigen <hi rendition="#fr">T</hi>ractaten/ ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en. <hi rendition="#fr">D</hi>agegen erhub &#x017F;ich in<lb/>
den <hi rendition="#fr">G</hi>u&#x0364;li&#x017F;chen <hi rendition="#fr">L</hi>a&#x0364;ndern eine newe <hi rendition="#fr">V</hi>uruhe/ weil nach ableiben<lb/><hi rendition="#fr">H</hi>ertzog <hi rendition="#fr">J</hi>ohan <hi rendition="#fr">W</hi>ilhelms &#x017F;o wol der <hi rendition="#fr">C</hi>hurfu&#x0364;r&#x017F;t von Bran-<lb/>
denburg <hi rendition="#fr">J</hi>ohan <hi rendition="#fr">S</hi>igismund/ als <hi rendition="#fr">P</hi>faltzgraff <hi rendition="#fr">W</hi>olffgang <hi rendition="#fr">W</hi>il-<lb/>
helm von <hi rendition="#fr">N</hi>ewburg/ als na&#x0364;hi&#x017F;te <hi rendition="#fr">E</hi>rben/ den Be&#x017F;itz der erledig-<lb/>
ten <hi rendition="#fr">L</hi>a&#x0364;nder ergriffen/ welcher jhnen doch von andern &#x017F;trei-<lb/>
tig gemacht ward/ derma&#x017F;&#x017F;en/ das neben&#x017F;t andern auch <hi rendition="#fr">E</hi>rtz-<lb/><hi rendition="#fr">H</hi>ertzog <hi rendition="#fr">L</hi>eopoldus <hi rendition="#fr">P</hi>er&#x017F;o&#x0364;nlich als <hi rendition="#fr">K</hi>a&#x0364;y&#x017F;. <hi rendition="#fr">C</hi>ommi&#x017F;&#x017F;arius/ mit<lb/>
wiederwertigen <hi rendition="#fr">M</hi>andaten zu <hi rendition="#fr">G</hi>u&#x0364;lich ankam/ von welchen &#x017F;ie<lb/>
aber feyrlich appelliereten/ vnd jhre inhabende <hi rendition="#fr">P</hi>o&#x017F;&#x017F;eßion mit<lb/>
bewapneter <hi rendition="#fr">H</hi>and zu behaupten &#x017F;ich vnter&#x017F;tunden.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">H</hi>ierauff tritt nun das mdcx. <hi rendition="#fr">J</hi>ahr an/ bey de&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#fr">E</hi>in-<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">ANNUS</hi></hi> 1610.<lb/>
1.<lb/>
Pommern wil<lb/>
&#x017F;ich nicht mit in<lb/>
die Vnion bege-<lb/>
ben/ die von an-<lb/>
dern Evangeli-<lb/>
&#x017F;chen Fu&#x0364;r&#x017F;ten<lb/>
ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;e&#x0303; ward.</note><lb/>
gang kamen etliche <hi rendition="#fr">F</hi>u&#x0364;r&#x017F;ten vnd <hi rendition="#fr">S</hi>tande zu <hi rendition="#fr">S</hi>chwa&#x0364;bi&#x017F;chen <hi rendition="#fr">H</hi>al-<lb/>
le zu&#x017F;amen/ vnd in betrachtung/ das eine <hi rendition="#fr">V</hi>erbu&#x0364;ndnus vnter<lb/>
den <hi rendition="#fr">R</hi>o&#x0364;mi&#x017F;chen <hi rendition="#fr">C</hi>atholi&#x017F;chen auffgerichtet were/ welche &#x017F;ie die<lb/>
heilige <hi rendition="#fr">L</hi>iga nenneten/ vnd die/ aller muthma&#x017F;&#x017F;ung nach/ zu<lb/>
vnterdru&#x0364;ckung der <hi rendition="#fr">E</hi>vangeli&#x017F;chen <hi rendition="#fr">S</hi>ta&#x0364;nde ange&#x017F;ehen war/ vber<lb/>
welche <hi rendition="#fr">G</hi>eneral <hi rendition="#fr">O</hi>bri&#x017F;ter/ der <hi rendition="#fr">H</hi>ertzog aus Ba&#x0364;yern/ vnd <hi rendition="#fr">G</hi>eneral<lb/><hi rendition="#fr">L</hi>eutenant <hi rendition="#fr">J</hi>ohan <hi rendition="#fr">T</hi>&#x017F;erclaes/ <hi rendition="#fr">F</hi>reyherr zu <hi rendition="#fr">T</hi>iily vnd <hi rendition="#fr">M</hi>arbars<lb/>
war/ &#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ie auch eine &#x017F;tarcke <hi rendition="#fr">V</hi>erbu&#x0364;ndnus/ die &#x017F;ie eine <hi rendition="#fr">V</hi>ni-<lb/>
on nenneten/ dero <hi rendition="#fr">P</hi>rincipal <hi rendition="#fr">L</hi>andgraff <hi rendition="#fr">M</hi>oritz von <hi rendition="#fr">H</hi>e&#x017F;&#x017F;en/<lb/><hi rendition="#fr">F</hi>u&#x0364;r&#x017F;t <hi rendition="#fr">C</hi>hri&#x017F;tian von <hi rendition="#fr">A</hi>nhalt aber vnd dann <hi rendition="#fr">M</hi>arggraff <hi rendition="#fr">J</hi>o-<lb/>
chim <hi rendition="#fr">E</hi>rn&#x017F;t zu <hi rendition="#fr">O</hi>noltz <hi rendition="#fr">A</hi>nbach <hi rendition="#fr">C</hi>ooperanten vnd <hi rendition="#fr">G</hi>enerall <hi rendition="#fr">F</hi>eld-<lb/><hi rendition="#fr">O</hi>ber&#x017F;ten waren/ vnd entdecketen durch jhre abgeordnete <hi rendition="#fr">K</hi>a&#x0364;y-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#aq">F</hi></fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;er-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[41/0049] An. 1609. Der Pommerſchen Jahr Geſchichten chen Hauſe Brandenburg durch ſolchen Todtesfall zu gefallen ſind. Sonſten ward der freye Gebrauch der Religion ſo wol den Maͤhrern vnd Oeſterreichern vom Koͤnige Matthia/ als durch den Majeſtet Brieff den Roͤmiſchen Staͤnden vom Kaͤy- ſer Rudolpho vergoͤnnet vnd zugelaſſen. Vnd im Niederlan- de ward zwiſchen dem Koͤnige aus Spanien vnd den Staden von Holland ein zwoͤlffjaͤhriger Stillſtand der Waffen/ nach langwirigen Tractaten/ geſchloſſen. Dagegen erhub ſich in den Guͤliſchen Laͤndern eine newe Vuruhe/ weil nach ableiben Hertzog Johan Wilhelms ſo wol der Churfuͤrſt von Bran- denburg Johan Sigismund/ als Pfaltzgraff Wolffgang Wil- helm von Newburg/ als naͤhiſte Erben/ den Beſitz der erledig- ten Laͤnder ergriffen/ welcher jhnen doch von andern ſtrei- tig gemacht ward/ dermaſſen/ das nebenſt andern auch Ertz- Hertzog Leopoldus Perſoͤnlich als Kaͤyſ. Commiſſarius/ mit wiederwertigen Mandaten zu Guͤlich ankam/ von welchen ſie aber feyrlich appelliereten/ vnd jhre inhabende Poſſeßion mit bewapneter Hand zu behaupten ſich vnterſtunden. Hierauff tritt nun das mdcx. Jahr an/ bey deſſen Ein- gang kamen etliche Fuͤrſten vnd Stande zu Schwaͤbiſchen Hal- le zuſamen/ vnd in betrachtung/ das eine Verbuͤndnus vnter den Roͤmiſchen Catholiſchen auffgerichtet were/ welche ſie die heilige Liga nenneten/ vnd die/ aller muthmaſſung nach/ zu vnterdruͤckung der Evangeliſchen Staͤnde angeſehen war/ vber welche General Obriſter/ der Hertzog aus Baͤyern/ vnd General Leutenant Johan Tſerclaes/ Freyherr zu Tiily vnd Marbars war/ ſchloſſen ſie auch eine ſtarcke Verbuͤndnus/ die ſie eine Vni- on nenneten/ dero Principal Landgraff Moritz von Heſſen/ Fuͤrſt Chriſtian von Anhalt aber vnd dann Marggraff Jo- chim Ernſt zu Onoltz Anbach Cooperanten vnd Generall Feld- Oberſten waren/ vnd entdecketen durch jhre abgeordnete Kaͤy- ſer- ANNUS 1610. 1. Pommern wil ſich nicht mit in die Vnion bege- ben/ die von an- dern Evangeli- ſchen Fuͤrſten geſchloſſẽ ward. F

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland05_1639
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland05_1639/49
Zitationshilfe: Micraelius, Johann: Das Vierdte Buch Vom PommerLande. Bd. 4. Stettin, 1639. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland05_1639/49>, S. 41, abgerufen am 23.09.2017.