Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Möser, Justus: Patriotische Phantasien. Bd. 4. Berlin, 1786.

Bild:
<< vorherige Seite
Jnhalt
des vierten Theils
.

I Wie man zu einem guten Bortrage seiner Empfin-
dungen gelange.   Seite 3
II Ueber das Kunstgefühl von einem Weinhändler   8
III. Von der Nationalerziehung der alten Deutschen.   13
IV. Ueber die Erziehung des Adels, von einem Edel-
mann.   19
V. Also soll der handelnde Theil der Menschen nicht
wie der speculirende erzogen werden.   23
VI. Ueber die Sittlichkeit der Vergnügungen.   27
VII. Etwas zur Policey der Freuden für die Landleute.   31
VIII. Es sollen die Wochenschriften auch die Anzeigen
der neuesten Moden enthalten. Schreiben von
Amalien.   36
IX. Antwort an Amalien.   40
X. Wie ist die Drespe im menschlichen Geschlecht am
besten zu veredeln? Anfrage eines Frauenzim-
mers.   45
XI Wozu der Putz dient, ein Gespräch zwischen Mut-
ter und Tochter.   49
XII. Schreiben einer alten Ehefrau an eine junge Em-
pfindsame.   50
XIII. Nachschrift.   54
XIV. Schreiben einer Dame an ihren hitzigen Freund.   58
XV.
)( 3
Jnhalt
des vierten Theils
.

I Wie man zu einem guten Bortrage ſeiner Empfin-
dungen gelange.   Seite 3
II Ueber das Kunſtgefuͤhl von einem Weinhaͤndler   8
III. Von der Nationalerziehung der alten Deutſchen.   13
IV. Ueber die Erziehung des Adels, von einem Edel-
mann.   19
V. Alſo ſoll der handelnde Theil der Menſchen nicht
wie der ſpeculirende erzogen werden.   23
VI. Ueber die Sittlichkeit der Vergnuͤgungen.   27
VII. Etwas zur Policey der Freuden fuͤr die Landleute.   31
VIII. Es ſollen die Wochenſchriften auch die Anzeigen
der neueſten Moden enthalten. Schreiben von
Amalien.   36
IX. Antwort an Amalien.   40
X. Wie iſt die Dreſpe im menſchlichen Geſchlecht am
beſten zu veredeln? Anfrage eines Frauenzim-
mers.   45
XI Wozu der Putz dient, ein Geſpraͤch zwiſchen Mut-
ter und Tochter.   49
XII. Schreiben einer alten Ehefrau an eine junge Em-
pfindſame.   50
XIII. Nachſchrift.   54
XIV. Schreiben einer Dame an ihren hitzigen Freund.   58
XV.
)( 3
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0009"/>
      <div type="contents">
        <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Jnhalt<lb/>
des vierten Theils</hi>.</hi><lb/>
        </head>
        <list>
          <item><hi rendition="#aq">I</hi> Wie man zu einem guten Bortrage &#x017F;einer Empfin-<lb/>
dungen gelange.<space dim="horizontal"/><ref>Seite 3</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">II</hi> Ueber das Kun&#x017F;tgefu&#x0364;hl von einem Weinha&#x0364;ndler<space dim="horizontal"/><ref>8</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">III.</hi> Von der Nationalerziehung der alten Deut&#x017F;chen.<space dim="horizontal"/><ref>13</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">IV.</hi> Ueber die Erziehung des Adels, von einem Edel-<lb/>
mann.<space dim="horizontal"/><ref>19</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">V.</hi> Al&#x017F;o &#x017F;oll der handelnde Theil der Men&#x017F;chen nicht<lb/>
wie der &#x017F;peculirende erzogen werden.<space dim="horizontal"/><ref>23</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">VI.</hi> Ueber die Sittlichkeit der Vergnu&#x0364;gungen.<space dim="horizontal"/><ref>27</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">VII.</hi> Etwas zur Policey der Freuden fu&#x0364;r die Landleute.<space dim="horizontal"/><ref>31</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">VIII.</hi> Es &#x017F;ollen die Wochen&#x017F;chriften auch die Anzeigen<lb/>
der neue&#x017F;ten Moden enthalten. Schreiben von<lb/>
Amalien.<space dim="horizontal"/><ref>36</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">IX.</hi> Antwort an Amalien.<space dim="horizontal"/><ref>40</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">X.</hi> Wie i&#x017F;t die Dre&#x017F;pe im men&#x017F;chlichen Ge&#x017F;chlecht am<lb/>
be&#x017F;ten zu veredeln? Anfrage eines Frauenzim-<lb/>
mers.<space dim="horizontal"/><ref>45</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XI</hi> Wozu der Putz dient, ein Ge&#x017F;pra&#x0364;ch zwi&#x017F;chen Mut-<lb/>
ter und Tochter.<space dim="horizontal"/><ref>49</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XII.</hi> Schreiben einer alten Ehefrau an eine junge Em-<lb/>
pfind&#x017F;ame.<space dim="horizontal"/><ref>50</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XIII.</hi> Nach&#x017F;chrift.<space dim="horizontal"/><ref>54</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XIV.</hi> Schreiben einer Dame an ihren hitzigen Freund.<space dim="horizontal"/><ref>58</ref></item><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">)( 3</fw>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">XV.</hi> </fw><lb/>
        </list>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0009] Jnhalt des vierten Theils. I Wie man zu einem guten Bortrage ſeiner Empfin- dungen gelange. Seite 3 II Ueber das Kunſtgefuͤhl von einem Weinhaͤndler 8 III. Von der Nationalerziehung der alten Deutſchen. 13 IV. Ueber die Erziehung des Adels, von einem Edel- mann. 19 V. Alſo ſoll der handelnde Theil der Menſchen nicht wie der ſpeculirende erzogen werden. 23 VI. Ueber die Sittlichkeit der Vergnuͤgungen. 27 VII. Etwas zur Policey der Freuden fuͤr die Landleute. 31 VIII. Es ſollen die Wochenſchriften auch die Anzeigen der neueſten Moden enthalten. Schreiben von Amalien. 36 IX. Antwort an Amalien. 40 X. Wie iſt die Dreſpe im menſchlichen Geſchlecht am beſten zu veredeln? Anfrage eines Frauenzim- mers. 45 XI Wozu der Putz dient, ein Geſpraͤch zwiſchen Mut- ter und Tochter. 49 XII. Schreiben einer alten Ehefrau an eine junge Em- pfindſame. 50 XIII. Nachſchrift. 54 XIV. Schreiben einer Dame an ihren hitzigen Freund. 58 XV. )( 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moeser_phantasien04_1786
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moeser_phantasien04_1786/9
Zitationshilfe: Möser, Justus: Patriotische Phantasien. Bd. 4. Berlin, 1786, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moeser_phantasien04_1786/9>, abgerufen am 20.10.2019.