Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite
Von Cameral-Sachen.
§. 9.

Ein Souverain, der einen Seezoll etc. ziehet,
ist dagegen auch schuldig, an gefährlichen nicht
allzuweit davon entlegenen Orten, die nöthige
Warnungszeichen anzustellen und zu unterhal-
ten.

*) Holland und Dänemarck.


Höhere Abgaben der Fremden.
§. 10.

Daß es nicht unrecht seye, daß Fremde, in
gewisser Maaße, mit allerley Arten von Abga-
ben höher beleget werden, als die Einheimische,
ist schon oben Cap. 7. erinneret worden.



Erbschafften.
§. 11.

In gewissen Landen fället aller darinn ver-
sterbenden Fremden Mobiliarverlassenschafft dem
Landesherrn heim.

*) Droit d'Aubaine. s. cit. Staatsr.
S. 331.
§. 12.

In anderen Landen hingegen masset sich der
Landesherr nichts dergleichen an; ausser es ge-
schehe, um Retorsion zu gebrauchen.

§. 13.

Disem lezteren abzuhelffen, seynd seit kur-
zem vile Verträge geschlossen, und dadurch das

zum
Von Cameral-Sachen.
§. 9.

Ein Souverain, der einen Seezoll ꝛc. ziehet,
iſt dagegen auch ſchuldig, an gefaͤhrlichen nicht
allzuweit davon entlegenen Orten, die noͤthige
Warnungszeichen anzuſtellen und zu unterhal-
ten.

*) Holland und Daͤnemarck.


Hoͤhere Abgaben der Fremden.
§. 10.

Daß es nicht unrecht ſeye, daß Fremde, in
gewiſſer Maaße, mit allerley Arten von Abga-
ben hoͤher beleget werden, als die Einheimiſche,
iſt ſchon oben Cap. 7. erinneret worden.



Erbſchafften.
§. 11.

In gewiſſen Landen faͤllet aller darinn ver-
ſterbenden Fremden Mobiliarverlaſſenſchafft dem
Landesherrn heim.

*) Droit d’Aubaine. ſ. cit. Staatsr.
S. 331.
§. 12.

In anderen Landen hingegen maſſet ſich der
Landesherr nichts dergleichen an; auſſer es ge-
ſchehe, um Retorſion zu gebrauchen.

§. 13.

Diſem lezteren abzuhelffen, ſeynd ſeit kur-
zem vile Vertraͤge geſchloſſen, und dadurch das

zum
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0185" n="173"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Von Cameral-Sachen.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 9.</head><lb/>
            <p>Ein Souverain, der einen Seezoll &#xA75B;c. ziehet,<lb/>
i&#x017F;t dagegen auch &#x017F;chuldig, an gefa&#x0364;hrlichen nicht<lb/>
allzuweit davon entlegenen Orten, die no&#x0364;thige<lb/>
Warnungszeichen anzu&#x017F;tellen und zu unterhal-<lb/>
ten.</p><lb/>
            <note place="end" n="*)">Holland und Da&#x0364;nemarck.</note>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Ho&#x0364;here Abgaben der Fremden.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 10.</head><lb/>
            <p>Daß es nicht unrecht &#x017F;eye, daß Fremde, in<lb/>
gewi&#x017F;&#x017F;er Maaße, mit allerley Arten von Abga-<lb/>
ben ho&#x0364;her beleget werden, als die Einheimi&#x017F;che,<lb/>
i&#x017F;t &#x017F;chon oben <hi rendition="#fr">Cap.</hi> 7. erinneret worden.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Erb&#x017F;chafften.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 11.</head><lb/>
            <p>In gewi&#x017F;&#x017F;en Landen fa&#x0364;llet aller darinn ver-<lb/>
&#x017F;terbenden Fremden Mobiliarverla&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafft dem<lb/>
Landesherrn heim.</p><lb/>
            <note place="end" n="*)"><hi rendition="#aq">Droit d&#x2019;Aubaine.</hi> &#x017F;. cit. Staatsr.<lb/>
S. 331.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 12.</head><lb/>
            <p>In anderen Landen hingegen ma&#x017F;&#x017F;et &#x017F;ich der<lb/>
Landesherr nichts dergleichen an; au&#x017F;&#x017F;er es ge-<lb/>
&#x017F;chehe, um Retor&#x017F;ion zu gebrauchen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 13.</head><lb/>
            <p>Di&#x017F;em lezteren abzuhelffen, &#x017F;eynd &#x017F;eit kur-<lb/>
zem vile Vertra&#x0364;ge ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en, und dadurch das<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">zum</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[173/0185] Von Cameral-Sachen. §. 9. Ein Souverain, der einen Seezoll ꝛc. ziehet, iſt dagegen auch ſchuldig, an gefaͤhrlichen nicht allzuweit davon entlegenen Orten, die noͤthige Warnungszeichen anzuſtellen und zu unterhal- ten. *⁾ Holland und Daͤnemarck. Hoͤhere Abgaben der Fremden. §. 10. Daß es nicht unrecht ſeye, daß Fremde, in gewiſſer Maaße, mit allerley Arten von Abga- ben hoͤher beleget werden, als die Einheimiſche, iſt ſchon oben Cap. 7. erinneret worden. Erbſchafften. §. 11. In gewiſſen Landen faͤllet aller darinn ver- ſterbenden Fremden Mobiliarverlaſſenſchafft dem Landesherrn heim. *⁾ Droit d’Aubaine. ſ. cit. Staatsr. S. 331. §. 12. In anderen Landen hingegen maſſet ſich der Landesherr nichts dergleichen an; auſſer es ge- ſchehe, um Retorſion zu gebrauchen. §. 13. Diſem lezteren abzuhelffen, ſeynd ſeit kur- zem vile Vertraͤge geſchloſſen, und dadurch das zum

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/185
Zitationshilfe: Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778, S. 173. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/185>, abgerufen am 22.10.2019.