Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite
Vom Krieg.
§. 155.

Sie dörffen sich in keine Landessachen mi-
schen, oder in Unruhen mengen.

§. 156.

Aller Brieffwechsel kan Kriegsgefangenen
nach Gefallen eingeschränckt oder gar untersagt
werden.

§. 157.

In Religionssachen muß Kriegsgefangenen
wenigstens nichts aufgedrungen werden.

§. 158.

Der Kriegsgefangenen Kriegsherr muß für
ihren Unterhalt besorgt seyn:

§. 159.

Wo nicht; kan man sich nicht darüber be-
klagen, wann ihnen hart begegnet wird.

*) Schwedische Gefangene in Rußland;
Französische in Engelland.
§. 160.

Auch kan ihr Kriegsherr sie währender Ge-
fangenschafft nicht abdancken, oder auf gerin-
geren Sold sezen.

§. 161.

Man kan Kriegsgefangene nicht nöthigen,
Kriegsdienste zu nehmen.

§. 162.

Kriegsgefangene werden offt auf ihr Ehren-
wort und gegen einen Revers, auf Erfordern
sich wieder zu stellen, losgegeben.

s. von
Q 5
Vom Krieg.
§. 155.

Sie doͤrffen ſich in keine Landesſachen mi-
ſchen, oder in Unruhen mengen.

§. 156.

Aller Brieffwechſel kan Kriegsgefangenen
nach Gefallen eingeſchraͤnckt oder gar unterſagt
werden.

§. 157.

In Religionsſachen muß Kriegsgefangenen
wenigſtens nichts aufgedrungen werden.

§. 158.

Der Kriegsgefangenen Kriegsherr muß fuͤr
ihren Unterhalt beſorgt ſeyn:

§. 159.

Wo nicht; kan man ſich nicht daruͤber be-
klagen, wann ihnen hart begegnet wird.

*) Schwediſche Gefangene in Rußland;
Franzoͤſiſche in Engelland.
§. 160.

Auch kan ihr Kriegsherr ſie waͤhrender Ge-
fangenſchafft nicht abdancken, oder auf gerin-
geren Sold ſezen.

§. 161.

Man kan Kriegsgefangene nicht noͤthigen,
Kriegsdienſte zu nehmen.

§. 162.

Kriegsgefangene werden offt auf ihr Ehren-
wort und gegen einen Revers, auf Erfordern
ſich wieder zu ſtellen, losgegeben.

ſ. von
Q 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0261" n="249"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Vom Krieg.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 155.</head><lb/>
            <p>Sie do&#x0364;rffen &#x017F;ich in keine Landes&#x017F;achen mi-<lb/>
&#x017F;chen, oder in Unruhen mengen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 156.</head><lb/>
            <p>Aller Brieffwech&#x017F;el kan Kriegsgefangenen<lb/>
nach Gefallen einge&#x017F;chra&#x0364;nckt oder gar unter&#x017F;agt<lb/>
werden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 157.</head><lb/>
            <p>In Religions&#x017F;achen muß Kriegsgefangenen<lb/>
wenig&#x017F;tens nichts aufgedrungen werden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 158.</head><lb/>
            <p>Der Kriegsgefangenen Kriegsherr muß fu&#x0364;r<lb/>
ihren Unterhalt be&#x017F;orgt &#x017F;eyn:</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 159.</head><lb/>
            <p>Wo nicht; kan man &#x017F;ich nicht daru&#x0364;ber be-<lb/>
klagen, wann ihnen hart begegnet wird.</p><lb/>
            <note place="end" n="*)">Schwedi&#x017F;che Gefangene in Rußland;<lb/>
Franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;che in Engelland.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 160.</head><lb/>
            <p>Auch kan ihr Kriegsherr &#x017F;ie wa&#x0364;hrender Ge-<lb/>
fangen&#x017F;chafft nicht abdancken, oder auf gerin-<lb/>
geren Sold &#x017F;ezen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 161.</head><lb/>
            <p>Man kan Kriegsgefangene nicht no&#x0364;thigen,<lb/>
Kriegsdien&#x017F;te zu nehmen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 162.</head><lb/>
            <p>Kriegsgefangene werden offt auf ihr Ehren-<lb/>
wort und gegen einen Revers, auf Erfordern<lb/>
&#x017F;ich wieder zu &#x017F;tellen, losgegeben.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">Q 5</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">&#x017F;. von</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[249/0261] Vom Krieg. §. 155. Sie doͤrffen ſich in keine Landesſachen mi- ſchen, oder in Unruhen mengen. §. 156. Aller Brieffwechſel kan Kriegsgefangenen nach Gefallen eingeſchraͤnckt oder gar unterſagt werden. §. 157. In Religionsſachen muß Kriegsgefangenen wenigſtens nichts aufgedrungen werden. §. 158. Der Kriegsgefangenen Kriegsherr muß fuͤr ihren Unterhalt beſorgt ſeyn: §. 159. Wo nicht; kan man ſich nicht daruͤber be- klagen, wann ihnen hart begegnet wird. *⁾ Schwediſche Gefangene in Rußland; Franzoͤſiſche in Engelland. §. 160. Auch kan ihr Kriegsherr ſie waͤhrender Ge- fangenſchafft nicht abdancken, oder auf gerin- geren Sold ſezen. §. 161. Man kan Kriegsgefangene nicht noͤthigen, Kriegsdienſte zu nehmen. §. 162. Kriegsgefangene werden offt auf ihr Ehren- wort und gegen einen Revers, auf Erfordern ſich wieder zu ſtellen, losgegeben. ſ. von Q 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/261
Zitationshilfe: Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778, S. 249. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/261>, abgerufen am 14.10.2019.