Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite

Vom Krieg.
Titul und Wappen davon annehmen, auch
überhaupt sich als dessen alleinigen und rechtmäs-
sigen Regenten aufführen.

§. 193.

Nur kommt es alsdann darauf an: Ob er
es auch würcklich durchsezen kan, oder nicht zu-
lezt genöthiget wird, dennoch Verzicht darauf
zu leisten?

§. 194.

So kan er auch das Land etc. noch währen-
den Krieges einem Dritten abtretten:

Aber er kan ihm kein mehreres Recht ver-
schaffen, als er selber hat.

*) Bremen; Verden.
§. 195.

Und wann der alte Herr die Ceßion nicht
erkennen will, gibt es dem neuen Besizer keine
gerechte Ursach, jenem den Krieg deßwegen zu
erklären.

§. 196.

Noch eher aber kan sich der neue Besizer bey
disem seinem Besiz mit Gewalt selbst handhaben.

§. 197.

Noch sehr vile andere in denen Kriegen vor-
kommende Fälle habe ich in meinen Grundsä-
zen des Europäischen Völckerrechts in
Kriegszeiten
angeführt; welche ich hier, we-
gen Enge des Raums, habe übergehen müssen.

Zwan-

Vom Krieg.
Titul und Wappen davon annehmen, auch
uͤberhaupt ſich als deſſen alleinigen und rechtmaͤſ-
ſigen Regenten auffuͤhren.

§. 193.

Nur kommt es alsdann darauf an: Ob er
es auch wuͤrcklich durchſezen kan, oder nicht zu-
lezt genoͤthiget wird, dennoch Verzicht darauf
zu leiſten?

§. 194.

So kan er auch das Land ꝛc. noch waͤhren-
den Krieges einem Dritten abtretten:

Aber er kan ihm kein mehreres Recht ver-
ſchaffen, als er ſelber hat.

*) Bremen; Verden.
§. 195.

Und wann der alte Herr die Ceßion nicht
erkennen will, gibt es dem neuen Beſizer keine
gerechte Urſach, jenem den Krieg deßwegen zu
erklaͤren.

§. 196.

Noch eher aber kan ſich der neue Beſizer bey
diſem ſeinem Beſiz mit Gewalt ſelbſt handhaben.

§. 197.

Noch ſehr vile andere in denen Kriegen vor-
kommende Faͤlle habe ich in meinen Grundſaͤ-
zen des Europaͤiſchen Voͤlckerrechts in
Kriegszeiten
angefuͤhrt; welche ich hier, we-
gen Enge des Raums, habe uͤbergehen muͤſſen.

Zwan-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0267" n="255"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vom Krieg.</hi></fw><lb/>
Titul und Wappen davon annehmen, auch<lb/>
u&#x0364;berhaupt &#x017F;ich als de&#x017F;&#x017F;en alleinigen und rechtma&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;igen Regenten auffu&#x0364;hren.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 193.</head><lb/>
            <p>Nur kommt es alsdann darauf an: Ob er<lb/>
es auch wu&#x0364;rcklich durch&#x017F;ezen kan, oder nicht zu-<lb/>
lezt geno&#x0364;thiget wird, dennoch Verzicht darauf<lb/>
zu lei&#x017F;ten?</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 194.</head><lb/>
            <p>So kan er auch das Land &#xA75B;c. noch wa&#x0364;hren-<lb/>
den Krieges einem Dritten abtretten:</p><lb/>
            <p>Aber er kan ihm kein mehreres Recht ver-<lb/>
&#x017F;chaffen, als er &#x017F;elber hat.</p><lb/>
            <note place="end" n="*)">Bremen; Verden.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 195.</head><lb/>
            <p>Und wann der alte Herr die Ceßion nicht<lb/>
erkennen will, gibt es dem neuen Be&#x017F;izer keine<lb/>
gerechte Ur&#x017F;ach, jenem den Krieg deßwegen zu<lb/>
erkla&#x0364;ren.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 196.</head><lb/>
            <p>Noch eher aber kan &#x017F;ich der neue Be&#x017F;izer bey<lb/>
di&#x017F;em &#x017F;einem Be&#x017F;iz mit Gewalt &#x017F;elb&#x017F;t handhaben.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 197.</head><lb/>
            <p>Noch &#x017F;ehr vile andere in denen Kriegen vor-<lb/>
kommende Fa&#x0364;lle habe ich <hi rendition="#fr">in meinen Grund&#x017F;a&#x0364;-<lb/>
zen des Europa&#x0364;i&#x017F;chen Vo&#x0364;lckerrechts in<lb/>
Kriegszeiten</hi> angefu&#x0364;hrt; welche ich hier, we-<lb/>
gen Enge des Raums, habe u&#x0364;bergehen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en.</p>
          </div>
        </div>
      </div><lb/>
      <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Zwan-</hi> </fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[255/0267] Vom Krieg. Titul und Wappen davon annehmen, auch uͤberhaupt ſich als deſſen alleinigen und rechtmaͤſ- ſigen Regenten auffuͤhren. §. 193. Nur kommt es alsdann darauf an: Ob er es auch wuͤrcklich durchſezen kan, oder nicht zu- lezt genoͤthiget wird, dennoch Verzicht darauf zu leiſten? §. 194. So kan er auch das Land ꝛc. noch waͤhren- den Krieges einem Dritten abtretten: Aber er kan ihm kein mehreres Recht ver- ſchaffen, als er ſelber hat. *⁾ Bremen; Verden. §. 195. Und wann der alte Herr die Ceßion nicht erkennen will, gibt es dem neuen Beſizer keine gerechte Urſach, jenem den Krieg deßwegen zu erklaͤren. §. 196. Noch eher aber kan ſich der neue Beſizer bey diſem ſeinem Beſiz mit Gewalt ſelbſt handhaben. §. 197. Noch ſehr vile andere in denen Kriegen vor- kommende Faͤlle habe ich in meinen Grundſaͤ- zen des Europaͤiſchen Voͤlckerrechts in Kriegszeiten angefuͤhrt; welche ich hier, we- gen Enge des Raums, habe uͤbergehen muͤſſen. Zwan-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/267
Zitationshilfe: Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778, S. 255. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/267>, abgerufen am 18.10.2019.