Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite
20. Capitel.
§. 10.

Seynd die Kräfften derer Alliirten ungleich;
so gehet es, (schon oben berührter massen,)
wohl an, daß der eine Theil sich zu einem meh-
reren, der andere aber zu einem wenigeren, ver-
binde.

§. 11.

Zuweilen wird es auch in des einen oder an-
deren Theils Belieben gestellt: Ob er seinen
Antheil an Mannschafft und resp. Kriegsschif-
fen, oder an baarem Geld, leisten wolle oder
solle?

§. 12.

Auf den lezteren Fall vergleichet man sich ei-
ner gewissen Proportion zwischen beyden Arten.

"Von der unter denen Europäischen Sou-
verainen üblichen Proportion zwischen einer
Hülffe an Mannschafft, oder Schiffen, oder
Geld;" findet sich ein Aufsaz in meiner ver-
mischt. Abhandl. (1750.) 1stem Stück,
S.
84.

§. 13.

Oder die Allianz wird so geschlossen, daß
allerseits Alliirten den Krieg gesammter Hand
mit ihrer ganzen Macht führen sollen.

§. 14.

Alliirte seynd schuldig, alle wichtige Kriegs-
operationen mit einander zu concertiren.

§. 15.

Wegen Gewinns und Verlusts im Krieg

pflegen
20. Capitel.
§. 10.

Seynd die Kraͤfften derer Alliirten ungleich;
ſo gehet es, (ſchon oben beruͤhrter maſſen,)
wohl an, daß der eine Theil ſich zu einem meh-
reren, der andere aber zu einem wenigeren, ver-
binde.

§. 11.

Zuweilen wird es auch in des einen oder an-
deren Theils Belieben geſtellt: Ob er ſeinen
Antheil an Mannſchafft und reſp. Kriegsſchif-
fen, oder an baarem Geld, leiſten wolle oder
ſolle?

§. 12.

Auf den lezteren Fall vergleichet man ſich ei-
ner gewiſſen Proportion zwiſchen beyden Arten.

„Von der unter denen Europaͤiſchen Sou-
verainen uͤblichen Proportion zwiſchen einer
Huͤlffe an Mannſchafft, oder Schiffen, oder
Geld;„ findet ſich ein Aufſaz in meiner ver-
miſcht. Abhandl. (1750.) 1ſtem Stuͤck,
S.
84.

§. 13.

Oder die Allianz wird ſo geſchloſſen, daß
allerſeits Alliirten den Krieg geſammter Hand
mit ihrer ganzen Macht fuͤhren ſollen.

§. 14.

Alliirte ſeynd ſchuldig, alle wichtige Kriegs-
operationen mit einander zu concertiren.

§. 15.

Wegen Gewinns und Verluſts im Krieg

pflegen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0270" n="258"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">20. Capitel.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 10.</head><lb/>
            <p>Seynd die Kra&#x0364;fften derer Alliirten ungleich;<lb/>
&#x017F;o gehet es, (&#x017F;chon oben beru&#x0364;hrter ma&#x017F;&#x017F;en,)<lb/>
wohl an, daß der eine Theil &#x017F;ich zu einem meh-<lb/>
reren, der andere aber zu einem wenigeren, ver-<lb/>
binde.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 11.</head><lb/>
            <p>Zuweilen wird es auch in des einen oder an-<lb/>
deren Theils Belieben ge&#x017F;tellt: Ob er &#x017F;einen<lb/>
Antheil an Mann&#x017F;chafft und re&#x017F;p. Kriegs&#x017F;chif-<lb/>
fen, oder an baarem Geld, lei&#x017F;ten wolle oder<lb/>
&#x017F;olle?</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 12.</head><lb/>
            <p>Auf den lezteren Fall vergleichet man &#x017F;ich ei-<lb/>
ner gewi&#x017F;&#x017F;en Proportion zwi&#x017F;chen beyden Arten.</p><lb/>
            <p>&#x201E;Von der unter denen Europa&#x0364;i&#x017F;chen Sou-<lb/>
verainen u&#x0364;blichen Proportion zwi&#x017F;chen einer<lb/>
Hu&#x0364;lffe an Mann&#x017F;chafft, oder Schiffen, oder<lb/>
Geld;&#x201E; findet &#x017F;ich ein Auf&#x017F;az <hi rendition="#fr">in meiner ver-<lb/>
mi&#x017F;cht. Abhandl. (1750.) 1&#x017F;tem Stu&#x0364;ck,<lb/>
S.</hi> 84.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 13.</head><lb/>
            <p>Oder die Allianz wird &#x017F;o ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en, daß<lb/>
aller&#x017F;eits Alliirten den Krieg ge&#x017F;ammter Hand<lb/>
mit ihrer ganzen Macht fu&#x0364;hren &#x017F;ollen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 14.</head><lb/>
            <p>Alliirte &#x017F;eynd &#x017F;chuldig, alle wichtige Kriegs-<lb/>
operationen mit einander zu concertiren.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 15.</head><lb/>
            <p>Wegen Gewinns und Verlu&#x017F;ts im Krieg<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">pflegen</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[258/0270] 20. Capitel. §. 10. Seynd die Kraͤfften derer Alliirten ungleich; ſo gehet es, (ſchon oben beruͤhrter maſſen,) wohl an, daß der eine Theil ſich zu einem meh- reren, der andere aber zu einem wenigeren, ver- binde. §. 11. Zuweilen wird es auch in des einen oder an- deren Theils Belieben geſtellt: Ob er ſeinen Antheil an Mannſchafft und reſp. Kriegsſchif- fen, oder an baarem Geld, leiſten wolle oder ſolle? §. 12. Auf den lezteren Fall vergleichet man ſich ei- ner gewiſſen Proportion zwiſchen beyden Arten. „Von der unter denen Europaͤiſchen Sou- verainen uͤblichen Proportion zwiſchen einer Huͤlffe an Mannſchafft, oder Schiffen, oder Geld;„ findet ſich ein Aufſaz in meiner ver- miſcht. Abhandl. (1750.) 1ſtem Stuͤck, S. 84. §. 13. Oder die Allianz wird ſo geſchloſſen, daß allerſeits Alliirten den Krieg geſammter Hand mit ihrer ganzen Macht fuͤhren ſollen. §. 14. Alliirte ſeynd ſchuldig, alle wichtige Kriegs- operationen mit einander zu concertiren. §. 15. Wegen Gewinns und Verluſts im Krieg pflegen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/270
Zitationshilfe: Moser, Johann Jacob: Erste Grundlehren des jezigen Europäischen Völcker-Rechts, in Fridens- und Kriegs-Zeiten. Nürnberg, 1778, S. 258. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_grundlehren_1778/270>, abgerufen am 21.08.2018.