Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moser, Friedrich Carl von: Politische Wahrheiten. Bd. 2. Zürich, 1796.

Bild:
<< vorherige Seite

1.
Was der Kayser, als Richter im Reich, seyn
sollte und nicht allezeit ist.

Der Kayser sollte der Beschützer und Beschir-
mer jedes rechtschaffenen deutschen Mannes
seyn. Jeder gewissenhafte Fürstendiener, wenn
er im harten Kampf gegen unehrbare, Land
und Leuth verderbliche Zumuthungen und An-
stalten, endlich weichen, oder gar unterliegen
müssen; wenn er von der Rotte der Bösen ge-
drückt, verfolgt, misshandelt, beschädigt wird,
sollte zu diesem Hüter der Gesetze, zu diesem
Richter der Fürsten, mit Zuversicht seine Zu-
flucht nehmen, und thätige Hülfe, Rettung,
Entschädigung verhoffen können. Diss würde
der Sclaven weniger machen, hingegen den
Muth so mancher unter geheimen Druck und
Noth seufzender Biedermänner stärken und ent-
flammen, vor Tugend, Recht, Gesetz, Wahr-
heit und das allgemeine und besondere Vater-


1.
Was der Kayser, als Richter im Reich, seyn
sollte und nicht allezeit ist.

Der Kayser sollte der Beschützer und Beschir-
mer jedes rechtschaffenen deutschen Mannes
seyn. Jeder gewissenhafte Fürstendiener, wenn
er im harten Kampf gegen unehrbare, Land
und Leuth verderbliche Zumuthungen und An-
stalten, endlich weichen, oder gar unterliegen
müssen; wenn er von der Rotte der Bösen ge-
drückt, verfolgt, miſshandelt, beschädigt wird,
sollte zu diesem Hüter der Gesetze, zu diesem
Richter der Fürsten, mit Zuversicht seine Zu-
flucht nehmen, und thätige Hülfe, Rettung,
Entschädigung verhoffen können. Diſs würde
der Sclaven weniger machen, hingegen den
Muth so mancher unter geheimen Druck und
Noth seufzender Biedermänner stärken und ent-
flammen, vor Tugend, Recht, Gesetz, Wahr-
heit und das allgemeine und besondere Vater-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0219" n="[213]"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>1.<lb/>
Was der Kayser, als Richter im Reich, seyn<lb/>
sollte und nicht allezeit ist.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>er Kayser sollte der Beschützer und Beschir-<lb/>
mer jedes rechtschaffenen deutschen Mannes<lb/>
seyn. Jeder gewissenhafte Fürstendiener, wenn<lb/>
er im harten Kampf gegen unehrbare, Land<lb/>
und Leuth verderbliche Zumuthungen und An-<lb/>
stalten, endlich weichen, oder gar unterliegen<lb/>
müssen; wenn er von der Rotte der Bösen ge-<lb/>
drückt, verfolgt, mi&#x017F;shandelt, beschädigt wird,<lb/>
sollte zu diesem Hüter der Gesetze, zu diesem<lb/>
Richter der Fürsten, mit Zuversicht seine Zu-<lb/>
flucht nehmen, und <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">thätige</hi></hi> Hülfe, Rettung,<lb/>
Entschädigung verhoffen können. Di&#x017F;s würde<lb/>
der Sclaven weniger machen, hingegen den<lb/>
Muth so mancher unter geheimen Druck und<lb/>
Noth seufzender Biedermänner stärken und ent-<lb/>
flammen, vor Tugend, Recht, Gesetz, Wahr-<lb/>
heit und das allgemeine und besondere Vater-<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[213]/0219] 1. Was der Kayser, als Richter im Reich, seyn sollte und nicht allezeit ist. Der Kayser sollte der Beschützer und Beschir- mer jedes rechtschaffenen deutschen Mannes seyn. Jeder gewissenhafte Fürstendiener, wenn er im harten Kampf gegen unehrbare, Land und Leuth verderbliche Zumuthungen und An- stalten, endlich weichen, oder gar unterliegen müssen; wenn er von der Rotte der Bösen ge- drückt, verfolgt, miſshandelt, beschädigt wird, sollte zu diesem Hüter der Gesetze, zu diesem Richter der Fürsten, mit Zuversicht seine Zu- flucht nehmen, und thätige Hülfe, Rettung, Entschädigung verhoffen können. Diſs würde der Sclaven weniger machen, hingegen den Muth so mancher unter geheimen Druck und Noth seufzender Biedermänner stärken und ent- flammen, vor Tugend, Recht, Gesetz, Wahr- heit und das allgemeine und besondere Vater-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_politische02_1796
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moser_politische02_1796/219
Zitationshilfe: Moser, Friedrich Carl von: Politische Wahrheiten. Bd. 2. Zürich, 1796, S. [213]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moser_politische02_1796/219>, abgerufen am 22.04.2019.