Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Musäus, Johann Karl August: Physiognomische Reisen. Bd. 4. Altenburg, 1779.

Bild:
<< vorherige Seite

nicht für iedermann, sondern allein für ih-
ren Brodherrn. Hätt' Er nach dieser land-
bräuchlichen Methode auf meinen Vortheil
raffiniret, die Einnahme zu mehren und
die baare Auszahlung durch Papier, das
heißt, Schuldscheine, Verschreibungen, An-
weisungen und s. w. zu mindern gewußt: so
würd' Er mir volle Zahlung geleistet und
solche nicht haben in die Brüche fallen las-
sen. Seine Bruchrechnung wird Jhm dem-
nach alles Ernstes verwiesen und Jhm hier-
durch aufgegeben, meine Ordre zu honori-
ren, den Defekt der anverlangten Summe
zu ergänzen, und aufs fördersamste anhero
einzusenden. Wornach sich zu achten.

II.
An den Rektor Brunold.

Hab' mit vieler Bedauerniß in Erfah-
rung gebracht, daß Sie seit meiner Abwe-
senheit mit großer Leibesschwachheit heim-

ge-

nicht fuͤr iedermann, ſondern allein fuͤr ih-
ren Brodherrn. Haͤtt’ Er nach dieſer land-
braͤuchlichen Methode auf meinen Vortheil
raffiniret, die Einnahme zu mehren und
die baare Auszahlung durch Papier, das
heißt, Schuldſcheine, Verſchreibungen, An-
weiſungen und ſ. w. zu mindern gewußt: ſo
wuͤrd’ Er mir volle Zahlung geleiſtet und
ſolche nicht haben in die Bruͤche fallen laſ-
ſen. Seine Bruchrechnung wird Jhm dem-
nach alles Ernſtes verwieſen und Jhm hier-
durch aufgegeben, meine Ordre zu honori-
ren, den Defekt der anverlangten Summe
zu ergaͤnzen, und aufs foͤrderſamſte anhero
einzuſenden. Wornach ſich zu achten.

II.
An den Rektor Brunold.

Hab’ mit vieler Bedauerniß in Erfah-
rung gebracht, daß Sie ſeit meiner Abwe-
ſenheit mit großer Leibesſchwachheit heim-

ge-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0118" n="110"/>
nicht fu&#x0364;r iedermann, &#x017F;ondern allein fu&#x0364;r ih-<lb/>
ren Brodherrn. Ha&#x0364;tt&#x2019; Er nach die&#x017F;er land-<lb/>
bra&#x0364;uchlichen Methode auf meinen Vortheil<lb/>
raffiniret, die Einnahme zu mehren und<lb/>
die baare Auszahlung durch Papier, das<lb/>
heißt, Schuld&#x017F;cheine, Ver&#x017F;chreibungen, An-<lb/>
wei&#x017F;ungen und &#x017F;. w. zu mindern gewußt: &#x017F;o<lb/>
wu&#x0364;rd&#x2019; Er mir volle Zahlung gelei&#x017F;tet und<lb/>
&#x017F;olche nicht haben in die Bru&#x0364;che fallen la&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en. Seine Bruchrechnung wird Jhm dem-<lb/>
nach alles Ern&#x017F;tes verwie&#x017F;en und Jhm hier-<lb/>
durch aufgegeben, meine Ordre zu honori-<lb/>
ren, den Defekt der anverlangten Summe<lb/>
zu erga&#x0364;nzen, und aufs fo&#x0364;rder&#x017F;am&#x017F;te anhero<lb/>
einzu&#x017F;enden. Wornach &#x017F;ich zu achten.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">II.</hi><lb/>
An den Rektor Brunold.</hi> </head><lb/>
          <p>Hab&#x2019; mit vieler Bedauerniß in Erfah-<lb/>
rung gebracht, daß Sie &#x017F;eit meiner Abwe-<lb/>
&#x017F;enheit mit großer Leibes&#x017F;chwachheit heim-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ge-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[110/0118] nicht fuͤr iedermann, ſondern allein fuͤr ih- ren Brodherrn. Haͤtt’ Er nach dieſer land- braͤuchlichen Methode auf meinen Vortheil raffiniret, die Einnahme zu mehren und die baare Auszahlung durch Papier, das heißt, Schuldſcheine, Verſchreibungen, An- weiſungen und ſ. w. zu mindern gewußt: ſo wuͤrd’ Er mir volle Zahlung geleiſtet und ſolche nicht haben in die Bruͤche fallen laſ- ſen. Seine Bruchrechnung wird Jhm dem- nach alles Ernſtes verwieſen und Jhm hier- durch aufgegeben, meine Ordre zu honori- ren, den Defekt der anverlangten Summe zu ergaͤnzen, und aufs foͤrderſamſte anhero einzuſenden. Wornach ſich zu achten. II. An den Rektor Brunold. Hab’ mit vieler Bedauerniß in Erfah- rung gebracht, daß Sie ſeit meiner Abwe- ſenheit mit großer Leibesſchwachheit heim- ge-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/musaeus_reisen04_1779
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/musaeus_reisen04_1779/118
Zitationshilfe: Musäus, Johann Karl August: Physiognomische Reisen. Bd. 4. Altenburg, 1779, S. 110. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/musaeus_reisen04_1779/118>, abgerufen am 21.04.2019.