Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

N. N.: Öffentliche Charaktere I: Robert Blum. In: Die Grenzboten. Jg. 7, 1848, II. Semester, III. Band, S. 366-386.

Bild:
erste Seite
[irrelevantes Material]
Oeffentliche Charaktere.


Uebersichten über gewisse Entwickelungsperioden der Zeit knüpfen sich am be¬
quemsten an Personen an. In der Persönlichkeit ist ein Bleibendes, während die
Ereignisse vergehen. Wir beabsichtigen, eine Reihe von Bildern aufzustellen:
Männer, in denen der Geist der Zeit Fleisch geworden ist. Wir wollen weder
anklagen noch preisen; sie sind uns eine bestimmende Berechnung des Lichtes, das
nur in der Mannigfaltigkeit der Farben zur Erscheinung kommt.

Wir beginnen mit drei Anführern der demokratischen Partei: Robert Blum,
Arnold Ruge, Johann Jacobi.

1. Robert Blum.

Man wird in neuester Zeit wieder auf die Portraits berühmter Männer auf¬
merksam wie in den Zeiten Lavater's, wo man Götzendienst trieb mit der schlech¬
ten Individualität. Unsere heutige Demokratie sieht sich auch gern im Spiegel.
In Leipzig sträubte sich im Anfang das souveraine Volk, Blum's Bild zu kaufen:
"weil es bereits in Aller Herzen sei," später hat es doch seinen Weg gefunden.
Wir geben hier ein Daguerrotyp des "Volksmannes" par excellence, von einem
seiner Verehrer aufgenommen*).

"Robert Blum ist ein wahres Muster für jene grotesken Köpfe, die man,
aus Holz oder Elfenbein geschnitzt, zu Stockgriffen benutzt. Blum's Kopf sieht
aus wie eine Satyre auf sich selber. Denkt euch eine platte, sattelförmige Nase,
zwei kleine graue, tiefliegende Augen, eine flache, holperige Stirne, einen Mund,
der sich unter der Nase in sich selbst verkriecht und einen struppigen, urwalddich-

*) Aus dem "Demokraten" von Kalisch.
[irrelevantes Material]
Oeffentliche Charaktere.


Uebersichten über gewisse Entwickelungsperioden der Zeit knüpfen sich am be¬
quemsten an Personen an. In der Persönlichkeit ist ein Bleibendes, während die
Ereignisse vergehen. Wir beabsichtigen, eine Reihe von Bildern aufzustellen:
Männer, in denen der Geist der Zeit Fleisch geworden ist. Wir wollen weder
anklagen noch preisen; sie sind uns eine bestimmende Berechnung des Lichtes, das
nur in der Mannigfaltigkeit der Farben zur Erscheinung kommt.

Wir beginnen mit drei Anführern der demokratischen Partei: Robert Blum,
Arnold Ruge, Johann Jacobi.

1. Robert Blum.

Man wird in neuester Zeit wieder auf die Portraits berühmter Männer auf¬
merksam wie in den Zeiten Lavater's, wo man Götzendienst trieb mit der schlech¬
ten Individualität. Unsere heutige Demokratie sieht sich auch gern im Spiegel.
In Leipzig sträubte sich im Anfang das souveraine Volk, Blum's Bild zu kaufen:
„weil es bereits in Aller Herzen sei,“ später hat es doch seinen Weg gefunden.
Wir geben hier ein Daguerrotyp des „Volksmannes“ par excellence, von einem
seiner Verehrer aufgenommen*).

„Robert Blum ist ein wahres Muster für jene grotesken Köpfe, die man,
aus Holz oder Elfenbein geschnitzt, zu Stockgriffen benutzt. Blum's Kopf sieht
aus wie eine Satyre auf sich selber. Denkt euch eine platte, sattelförmige Nase,
zwei kleine graue, tiefliegende Augen, eine flache, holperige Stirne, einen Mund,
der sich unter der Nase in sich selbst verkriecht und einen struppigen, urwalddich-

*) Aus dem „Demokraten“ von Kalisch.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0001" n="366"/>
      <gap reason="insignificant"/>
      <div n="1">
        <head>Oeffentliche Charaktere.</head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <p>Uebersichten über gewisse Entwickelungsperioden der Zeit knüpfen sich am be¬<lb/>
quemsten an Personen an. In der Persönlichkeit ist ein Bleibendes, während die<lb/>
Ereignisse vergehen. Wir beabsichtigen, eine Reihe von Bildern aufzustellen:<lb/>
Männer, in denen der Geist der Zeit Fleisch geworden ist. Wir wollen weder<lb/>
anklagen noch preisen; sie sind uns eine bestimmende Berechnung des Lichtes, das<lb/>
nur in der Mannigfaltigkeit der Farben zur Erscheinung kommt.</p><lb/>
        <p>Wir beginnen mit drei Anführern der demokratischen Partei: <hi rendition="#g">Robert Blum</hi>,<lb/><hi rendition="#g">Arnold Ruge</hi>, <hi rendition="#g">Johann Jacobi</hi>.</p><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c">1. Robert Blum.</hi> </head><lb/>
          <p>Man wird in neuester Zeit wieder auf die Portraits berühmter Männer auf¬<lb/>
merksam wie in den Zeiten Lavater's, wo man Götzendienst trieb mit der schlech¬<lb/>
ten Individualität. Unsere heutige Demokratie sieht sich auch gern im Spiegel.<lb/>
In Leipzig sträubte sich im Anfang das souveraine Volk, Blum's Bild zu kaufen:<lb/>
&#x201E;weil es bereits in Aller Herzen sei,&#x201C; später hat es doch seinen Weg gefunden.<lb/>
Wir geben hier ein Daguerrotyp des &#x201E;Volksmannes&#x201C; <hi rendition="#aq">par excellence</hi>, von einem<lb/>
seiner Verehrer aufgenommen<note place="foot" n="*)"><p>Aus dem &#x201E;<hi rendition="#g">Demokraten</hi>&#x201C; von <hi rendition="#g">Kalisch</hi>.</p><lb/></note>.</p><lb/>
          <p>
            <cit>
              <quote>&#x201E;Robert Blum ist ein wahres Muster für jene grotesken Köpfe, die man,<lb/>
aus Holz oder Elfenbein geschnitzt, zu Stockgriffen benutzt. Blum's Kopf sieht<lb/>
aus wie eine Satyre auf sich selber. Denkt euch eine platte, sattelförmige Nase,<lb/>
zwei kleine graue, tiefliegende Augen, eine flache, holperige Stirne, einen Mund,<lb/>
der sich unter der Nase in sich selbst verkriecht und einen struppigen, urwalddich-<lb/></quote>
            </cit>
          </p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[366/0001] _ Oeffentliche Charaktere. Uebersichten über gewisse Entwickelungsperioden der Zeit knüpfen sich am be¬ quemsten an Personen an. In der Persönlichkeit ist ein Bleibendes, während die Ereignisse vergehen. Wir beabsichtigen, eine Reihe von Bildern aufzustellen: Männer, in denen der Geist der Zeit Fleisch geworden ist. Wir wollen weder anklagen noch preisen; sie sind uns eine bestimmende Berechnung des Lichtes, das nur in der Mannigfaltigkeit der Farben zur Erscheinung kommt. Wir beginnen mit drei Anführern der demokratischen Partei: Robert Blum, Arnold Ruge, Johann Jacobi. 1. Robert Blum. Man wird in neuester Zeit wieder auf die Portraits berühmter Männer auf¬ merksam wie in den Zeiten Lavater's, wo man Götzendienst trieb mit der schlech¬ ten Individualität. Unsere heutige Demokratie sieht sich auch gern im Spiegel. In Leipzig sträubte sich im Anfang das souveraine Volk, Blum's Bild zu kaufen: „weil es bereits in Aller Herzen sei,“ später hat es doch seinen Weg gefunden. Wir geben hier ein Daguerrotyp des „Volksmannes“ par excellence, von einem seiner Verehrer aufgenommen *). „Robert Blum ist ein wahres Muster für jene grotesken Köpfe, die man, aus Holz oder Elfenbein geschnitzt, zu Stockgriffen benutzt. Blum's Kopf sieht aus wie eine Satyre auf sich selber. Denkt euch eine platte, sattelförmige Nase, zwei kleine graue, tiefliegende Augen, eine flache, holperige Stirne, einen Mund, der sich unter der Nase in sich selbst verkriecht und einen struppigen, urwalddich- *) Aus dem „Demokraten“ von Kalisch.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Bremen : Staats- und Universitätsbibliothek: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-05-24T15:31:47Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Elena Kirillova, Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-05-24T15:31:47Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • I bzw. J wurden nach Lautwert transkribiert.
  • Langes s (ſ) wurde als s transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_charaktere01_1848
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_charaktere01_1848/1
Zitationshilfe: N. N.: Öffentliche Charaktere I: Robert Blum. In: Die Grenzboten. Jg. 7, 1848, II. Semester, III. Band, S. 366-386, hier S. 366. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_charaktere01_1848/1>, abgerufen am 27.05.2020.