Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reichspost. Nr. 130, Wien, 11.05.1908.

Bild:
<< vorherige Seite
Wien, Montag Reichspost 11. Mai 1908 Nr. 130

[Spaltenumbruch]
Sportnachrichten.
Das Traberderby.

Trotzdem es das Wetter diesmal mit dem sonst sehr
verwöhnten Trabrennverein nicht besonders gut meinte, hatte
derselbe aus Anlaß des gestrigen zum fünfundzwanzigsten-
male zur Entscheidung kommenden Traberderbys einen
Rekordbesuch von 25.000 zahlenden Zuschauern auf-
zuweisen. Von bekannten Persönlichkeiten sah man auf der
Rennbahn: Den ersten Stallmeister Grafen Ferd. Kinsky,
den Oberlandesgerichtspräsidenten aus Galizien Withold v.
Hausner, die Prinzen Leopold Croy und Theodor
Ypsylanti, den Markgrafen Bela Pallavicini,
die Grafen Dominik und Franz Hardegg, Revertera
Max Herberstein, Anton Auersperg, Karl
Esterhazy, George Steckau und Aurel Dessewffy,
Schauspieler v. Ceska, Pallenberg, die Maler Karl von
Dombrowski und Koch. Auf der Komiteetribüne amtierte
anfangs Franz v. Wertheim als Zielrichter, bis dann später
Reichsgraf Rudolf Wrbna-Kaunitz erschien.

Und nun einiges vom Derby selbst: Wenige 100 Meter
nach dem Start hatte Grete N., wie man das ja bei
ihrer Schnelligkeit voraussehen mußte, bereits die Führung
und hinter der an zweiter Stelle liegenden Pepus tauchte
auch schon Willy auf, der dann vis-a-vis den Tribünen
sich neben die Führende legte. Kopf an Kopf rangen nun
diese beiden Pferde um das heißersehnte Siegesreis und
dicht hinter ihnen lagen alsbald Zufall und Dulla R., die
verschiedentlich so nahe zu den beiden ersten Pferden auf-
kamen, daß man glaubte, sie würden mit in das Endgefecht
eingreifen. Von den Führenden hatte bald Grete N., bald
Willy die Nase ferne, doch hatte jene den weitaus günsti-
geren Platz an der Innenseite der Bahn und ihr Fahrer
Dieffenbacher kam auch nicht eine Sekunde aus der Ruhe,
sondern nahm nur gerade soviel aus seinem Pferde heraus,
wie unbedingt notwendig war. So ging es immer näher
dem Ziele zu. Noch bei der letzten Biegung konnte
niemand vorhersagen, wem der Siegeslorbeer beschieden sein
werde und unter geradezu fieberhafter Spannung sahen die Zehn-
tausende dem Schlußkampf entgegen. Da hatte plötzlich
Penneck die Peitsche hoch und nun zog Grete N. einige
[Spaltenumbruch] Längen nach ferne, während Willy ersichtlich mit seinem
Können zu Ende war. Er passierte als guter Zweiter den
Richter, während Dylla und Zufall auf der Geraden knapp
vor dem Ziele einsprangen, wodurch Inn vor ihnen zu dem
dritten Gelde kam. Stürmischer Jubel wurde nach diesem
schönsten Derbykampf, der sich je hier abgespielt, über den
großen Rennplatz laut und wenig Minuten später fuhr Herr
Dieffenbacher mit mächtigem Lorbeerkranz geschmückt aus
dem Platze am Richterpavillon wieder über die Bahn den
Stallungen zu, wobei ihn neuerlicher Jubel umbrauste. Die
Zeit der Siegerin betrug für den Kilometer 1:30·3, für
die gesamte Distanz 4:57·9, während das Rennen im
vorigen Jahre von Dora in 4:59·1 gewonnen wurde. Es
gingen ferner Willy 4:59·1, Inn 5:00·3.

Die Resulte der einzelnen Rennen waren:

Endymionrennen. 2000 Kr. 2300 Met. Herrn
Morgensterns SchSt. Mailüfterl (1:36·7) 1., Pandur 2.,
Egeria 3. Spullerin, Firstclaß, Heckenrose, Helen P., Tingl
Tangl, Jelinek, Akropolis, Feri, Dongo B., Dillon, Keltvesem,
Erin. Tot. 246:10. Platz 91, 29, 42:20.

Mai-Handicap. 2200 Kr. 2600 Met. Mr. Charlies
7j. br. W. Bajazzo (1:32·5) 1., Robert 2., Champion
Bourbon 3. Lauriene, Derby, Aga, Draga II, Lucretia,
Mader P, Prince Gayton, Admiral, Abba, Ernstl, Musa,
Rigoletto, Ister Fred Warwick, Bandit. Tot. 163:10. Platz
78, 63, 64:20.

Preis von Berlin. 4000 Kr. 2700 Met. Herrn
Hausers 5j. FH. Charley (1:27·4) 1., Rablo P 2., Lord
Simon 3. Top Boy, Virginia Jay, Liselotte, Alton, Komtesse
Caid, Levente. Tot. 72:10. Platz 47, 58, 133:20.

Oesterreichisches Traberderby. 60.000 Kr.
3300 Met. Herrn Bantensteins br. St. Grete N (1:30·3) 1.,
Herrn L. Winans br. H. Willy 2., Herrn Puchs FH.
Inn 3. Pepus, Excelsior, Zufall, Dylla R, Imperator,
Keserves. Tot. 32:10. Platz 26, 26, 35:20.

Ermunterungsrennen. 2000 Kr. 2700 Met.
Gest. Körmends 6j. br. St. Cyprienne (1:33·2) 1., Willy
Allen 2., Matador 3. Babette, Meltosagos, Busserl, Szittya,
Bariton, Demission, Ifero. Tot. 43:10. Platz 37, 42, 68:20.

Pancoastrennen. 2500 Kr. 2200 Met. Gest. Puszta
Berenyis br. St. Indiana (1:31·9) 1., Jeanette 2.,
Esperenza 3. Pepsi Gava. Tot. 20:10. Platz 22, 23:20.

Museumspreis. 3000 Kr. 2600 Met. Gest. Kör-
mends 4j. RH. Elemer (1:32·2) 1., Herta 2., Tutti frutti 3.
Anita, Sieß P, Hansi C, Panni, Interval B, Brigadier (als
zweiter disqualifiziert.) Tot. 27:10. Platz 31, 66, 57:20.


[Spaltenumbruch]

Zweispänniges Herrenfahren. 2000 Kr.
4400 Met. Bövetsegs Marta-Vesztes (1:39·6) 1., Zaza-
Zavieja 2., Galgotzi-Wachtelkönig 3. Neun Gespanne starteten
Tot. 28:10. Platz 25, 28, 26:20.

Rennen zu Prag. Vereinssteeplechase. Herrenreiten. 7000 Kr
4000 Met. Rittm. Ed. Kolleris 6j. br. H. Panicz 76·5 Kg., Be-
sitzer Gf. Ottok, 1., Westphalens 4j. FSt. Csendilla 63·5 Kg.,
Ltn. Stärz, 2., Maj. A. Wuthenaus 4j. dbr. W. Versbau
60·5 Kg., Lin. Strattman 3. Sicher halbe Länge. Tot. 115:46.
Platz 40:59. Vision, Medier, Sabina, Mohrenseele.

Rennen zu Ofen-Pest. Das wertvollste Rennen Oesterreich-
Ungarns, der Königspreis hat gestern dem Favorit Peregrin
einen glänzenden Triumph gebracht, womit er nun zum Aus-
erwählten des Derbywettmarktes avancierte. Unser Derbyjahr-
gang muß ein vorzüglicher sein, denn drei Längen zurück wurde
ein zweiter Dreijähriger, Fantome, Zweiter vor dem ausge-
zeichneten alten Pferde Roter Stadl. -- Matka enttäuschte
Königspreis. 125.500 Kr. Dist. 1800 Met. Bar. G.
Springers 3j. FH. Peregrin (Taral) 51 Kg. 1., Herrn L. Egyedis
3j FH. Fantome (Miles) 51 Kg. 2., Herrn Bar. A. Rothschilds
5j. br. H. Roter Stadl (Carslache) 661/25 Kg. 3., Matka, Taltos,
Langolo, Jalouse, Rentier. Leicht 3 -- eine Länge. Tot.
21:10. Platz 28, 90, 36:20.

Rennen zu Paris. Prix La Rochette. Für Hengste.
30.000 Fr. 2200 Met. E. Dechamps Quintette 1., W. K.
Vanderbilts Schuyler 2., H. Delamarres Kinhajou 3. Kenil-
worth. Tot. 17, 12, 10:10.

Die Fußballmatches vom Sonntag. Die Resultate de[r]
gestrigen Fußballwettkämpfe waren: W. A. C. schlägt auf
seinem Platze die Kricketer 3:0. W. A. C. erzielt in jede[r]
Spielhälfte ein Goal, Kricketer verschulden ein Eigengoal. Dem
Wettkampfe wohnten über 3000 Zuseher bei. -- Wiener
Sportklub schlägt Ofen-Pester Tornaklub 7:0 in
Dornbach. -- Vienna gegen Rapid 1:1, ein über-
raschendes Resultat, da man allgemein auf den Sieg Rapids
gerechnet hat. -- Viktoria gegen Rudolfshügel
1:0. -- In Prag spielten die Gewinner des Liga-Champions-
hip, Manchester United gegen Slavia 2:0. Die
Engländer führten den Kampf mit nur zehn Mann durch, die
Tschechen betrieben ein ausgesprochenes Verteidigungsspiel.

Manchester United in Wien. Die englische erstklassige
Mannschaft Manchester United wird in Wien folgende Wett-
kämpfe austragen: 13. d. Hohe Warte gegen Sportklub. Sport-
platz, 15. d. gegen Athletiker und 17. d. gegen ein kombiniertes
Team.




[irrelevantes Material]
Wien, Montag Reichspoſt 11. Mai 1908 Nr. 130

[Spaltenumbruch]
Sportnachrichten.
Das Traberderby.

Trotzdem es das Wetter diesmal mit dem ſonſt ſehr
verwöhnten Trabrennverein nicht beſonders gut meinte, hatte
derſelbe aus Anlaß des geſtrigen zum fünfundzwanzigſten-
male zur Entſcheidung kommenden Traberderbys einen
Rekordbeſuch von 25.000 zahlenden Zuſchauern auf-
zuweiſen. Von bekannten Perſönlichkeiten ſah man auf der
Rennbahn: Den erſten Stallmeiſter Grafen Ferd. Kinsky,
den Oberlandesgerichtspräſidenten aus Galizien Withold v.
Hausner, die Prinzen Leopold Croy und Theodor
Ypſylanti, den Markgrafen Bela Pallavicini,
die Grafen Dominik und Franz Hardegg, Revertera
Max Herberſtein, Anton Auerſperg, Karl
Eſterhazy, George Steckau und Aurel Deſſewffy,
Schauſpieler v. Ceska, Pallenberg, die Maler Karl von
Dombrowski und Koch. Auf der Komiteetribüne amtierte
anfangs Franz v. Wertheim als Zielrichter, bis dann ſpäter
Reichsgraf Rudolf Wrbna-Kaunitz erſchien.

Und nun einiges vom Derby ſelbſt: Wenige 100 Meter
nach dem Start hatte Grete N., wie man das ja bei
ihrer Schnelligkeit vorausſehen mußte, bereits die Führung
und hinter der an zweiter Stelle liegenden Pepus tauchte
auch ſchon Willy auf, der dann vis-à-vis den Tribünen
ſich neben die Führende legte. Kopf an Kopf rangen nun
dieſe beiden Pferde um das heißerſehnte Siegesreis und
dicht hinter ihnen lagen alsbald Zufall und Dulla R., die
verſchiedentlich ſo nahe zu den beiden erſten Pferden auf-
kamen, daß man glaubte, ſie würden mit in das Endgefecht
eingreifen. Von den Führenden hatte bald Grete N., bald
Willy die Naſe ferne, doch hatte jene den weitaus günſti-
geren Platz an der Innenſeite der Bahn und ihr Fahrer
Dieffenbacher kam auch nicht eine Sekunde aus der Ruhe,
ſondern nahm nur gerade ſoviel aus ſeinem Pferde heraus,
wie unbedingt notwendig war. So ging es immer näher
dem Ziele zu. Noch bei der letzten Biegung konnte
niemand vorherſagen, wem der Siegeslorbeer beſchieden ſein
werde und unter geradezu fieberhafter Spannung ſahen die Zehn-
tauſende dem Schlußkampf entgegen. Da hatte plötzlich
Penneck die Peitſche hoch und nun zog Grete N. einige
[Spaltenumbruch] Längen nach ferne, während Willy erſichtlich mit ſeinem
Können zu Ende war. Er paſſierte als guter Zweiter den
Richter, während Dylla und Zufall auf der Geraden knapp
vor dem Ziele einſprangen, wodurch Inn vor ihnen zu dem
dritten Gelde kam. Stürmiſcher Jubel wurde nach dieſem
ſchönſten Derbykampf, der ſich je hier abgeſpielt, über den
großen Rennplatz laut und wenig Minuten ſpäter fuhr Herr
Dieffenbacher mit mächtigem Lorbeerkranz geſchmückt aus
dem Platze am Richterpavillon wieder über die Bahn den
Stallungen zu, wobei ihn neuerlicher Jubel umbrauſte. Die
Zeit der Siegerin betrug für den Kilometer 1:30·3, für
die geſamte Diſtanz 4:57·9, während das Rennen im
vorigen Jahre von Dora in 4:59·1 gewonnen wurde. Es
gingen ferner Willy 4:59·1, Inn 5:00·3.

Die Reſulte der einzelnen Rennen waren:

Endymionrennen. 2000 Kr. 2300 Met. Herrn
Morgenſterns SchSt. Mailüfterl (1:36·7) 1., Pandur 2.,
Egeria 3. Spullerin, Firſtclaß, Heckenroſe, Helen P., Tingl
Tangl, Jelinek, Akropolis, Feri, Dongo B., Dillon, Keltveſem,
Erin. Tot. 246:10. Platz 91, 29, 42:20.

Mai-Handicap. 2200 Kr. 2600 Met. Mr. Charlies
7j. br. W. Bajazzo (1:32·5) 1., Robert 2., Champion
Bourbon 3. Lauriene, Derby, Aga, Draga II, Lucretia,
Mader P, Prince Gayton, Admiral, Abba, Ernſtl, Muſa,
Rigoletto, Iſter Fred Warwick, Bandit. Tot. 163:10. Platz
78, 63, 64:20.

Preis von Berlin. 4000 Kr. 2700 Met. Herrn
Hauſers 5j. FH. Charley (1:27·4) 1., Rablo P 2., Lord
Simon 3. Top Boy, Virginia Jay, Liſelotte, Alton, Komteſſe
Caid, Levente. Tot. 72:10. Platz 47, 58, 133:20.

Oeſterreichiſches Traberderby. 60.000 Kr.
3300 Met. Herrn Bantenſteins br. St. Grete N (1:30·3) 1.,
Herrn L. Winans br. H. Willy 2., Herrn Puchs FH.
Inn 3. Pepus, Excelſior, Zufall, Dylla R, Imperator,
Keſerves. Tot. 32:10. Platz 26, 26, 35:20.

Ermunterungsrennen. 2000 Kr. 2700 Met.
Geſt. Körmends 6j. br. St. Cyprienne (1:33·2) 1., Willy
Allen 2., Matador 3. Babette, Meltoſagos, Buſſerl, Szittya,
Bariton, Demiſſion, Ifero. Tot. 43:10. Platz 37, 42, 68:20.

Pancoaſtrennen. 2500 Kr. 2200 Met. Geſt. Puszta
Berenyis br. St. Indiana (1:31·9) 1., Jeanette 2.,
Eſperenza 3. Pepſi Gava. Tot. 20:10. Platz 22, 23:20.

Muſeumspreis. 3000 Kr. 2600 Met. Geſt. Kör-
mends 4j. RH. Elemer (1:32·2) 1., Herta 2., Tutti frutti 3.
Anita, Sieß P, Hanſi C, Panni, Interval B, Brigadier (als
zweiter disqualifiziert.) Tot. 27:10. Platz 31, 66, 57:20.


[Spaltenumbruch]

Zweiſpänniges Herrenfahren. 2000 Kr.
4400 Met. Bövetſegs Marta-Vesztes (1:39·6) 1., Zaza-
Zavieja 2., Galgotzi-Wachtelkönig 3. Neun Geſpanne ſtarteten
Tot. 28:10. Platz 25, 28, 26:20.

Rennen zu Prag. Vereinsſteeplechaſe. Herrenreiten. 7000 Kr
4000 Met. Rittm. Ed. Kolleris 6j. br. H. Panicz 76·5 Kg., Be-
ſitzer Gf. Ottok, 1., Weſtphalens 4j. FSt. Cſendilla 63·5 Kg.,
Ltn. Stärz, 2., Maj. A. Wuthenaus 4j. dbr. W. Versbau
60·5 Kg., Lin. Strattman 3. Sicher halbe Länge. Tot. 115:46.
Platz 40:59. Viſion, Medier, Sabina, Mohrenſeele.

Rennen zu Ofen-Peſt. Das wertvollſte Rennen Oeſterreich-
Ungarns, der Königspreis hat geſtern dem Favorit Peregrin
einen glänzenden Triumph gebracht, womit er nun zum Aus-
erwählten des Derbywettmarktes avancierte. Unſer Derbyjahr-
gang muß ein vorzüglicher ſein, denn drei Längen zurück wurde
ein zweiter Dreijähriger, Fantome, Zweiter vor dem ausge-
zeichneten alten Pferde Roter Stadl. — Matka enttäuſchte
Königspreis. 125.500 Kr. Diſt. 1800 Met. Bar. G.
Springers 3j. FH. Peregrin (Taral) 51 Kg. 1., Herrn L. Egyedis
3j FH. Fantome (Miles) 51 Kg. 2., Herrn Bar. A. Rothſchilds
5j. br. H. Roter Stadl (Carslache) 66½5 Kg. 3., Matka, Taltos,
Langolo, Jalouſe, Rentier. Leicht 3 — eine Länge. Tot.
21:10. Platz 28, 90, 36:20.

Rennen zu Paris. Prix La Rochette. Für Hengſte.
30.000 Fr. 2200 Met. E. Dechamps Quintette 1., W. K.
Vanderbilts Schuyler 2., H. Delamarres Kinhajou 3. Kenil-
worth. Tot. 17, 12, 10:10.

Die Fußballmatches vom Sonntag. Die Reſultate de[r]
geſtrigen Fußballwettkämpfe waren: W. A. C. ſchlägt auf
ſeinem Platze die Kricketer 3:0. W. A. C. erzielt in jede[r]
Spielhälfte ein Goal, Kricketer verſchulden ein Eigengoal. Dem
Wettkampfe wohnten über 3000 Zuſeher bei. — Wiener
Sportklub ſchlägt Ofen-Peſter Tornaklub 7:0 in
Dornbach. — Vienna gegen Rapid 1:1, ein über-
raſchendes Reſultat, da man allgemein auf den Sieg Rapids
gerechnet hat. — Viktoria gegen Rudolfshügel
1:0. — In Prag ſpielten die Gewinner des Liga-Champions-
hip, Mancheſter United gegen Slavia 2:0. Die
Engländer führten den Kampf mit nur zehn Mann durch, die
Tſchechen betrieben ein ausgeſprochenes Verteidigungsſpiel.

Mancheſter United in Wien. Die engliſche erſtklaſſige
Mannſchaft Mancheſter United wird in Wien folgende Wett-
kämpfe austragen: 13. d. Hohe Warte gegen Sportklub. Sport-
platz, 15. d. gegen Athletiker und 17. d. gegen ein kombiniertes
Team.




[irrelevantes Material]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="jPoliticalNews" n="1">
        <div type="jArticle" n="2">
          <pb facs="#f0006" n="6"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Wien, Montag <hi rendition="#g">Reichspo&#x017F;t</hi> 11. Mai 1908 Nr. 130</hi> </fw><lb/>
          <cb/>
        </div>
      </div>
      <div type="jVarious" n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Sportnachrichten.</hi> </head><lb/>
        <div type="jArticle" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Das Traberderby.</hi> </head><lb/>
          <p>Trotzdem es das Wetter diesmal mit dem &#x017F;on&#x017F;t &#x017F;ehr<lb/>
verwöhnten Trabrennverein nicht be&#x017F;onders gut meinte, hatte<lb/>
der&#x017F;elbe aus Anlaß des ge&#x017F;trigen zum fünfundzwanzig&#x017F;ten-<lb/>
male zur Ent&#x017F;cheidung kommenden Traberderbys einen<lb/>
Rekordbe&#x017F;uch von 25.000 zahlenden Zu&#x017F;chauern auf-<lb/>
zuwei&#x017F;en. Von bekannten Per&#x017F;önlichkeiten &#x017F;ah man auf der<lb/>
Rennbahn: Den er&#x017F;ten Stallmei&#x017F;ter Grafen Ferd. <hi rendition="#g">Kinsky,</hi><lb/>
den Oberlandesgerichtsprä&#x017F;identen aus Galizien Withold v.<lb/><hi rendition="#g">Hausner,</hi> die Prinzen Leopold <hi rendition="#g">Croy</hi> und Theodor<lb/><hi rendition="#g">Yp&#x017F;ylanti,</hi> den Markgrafen Bela <hi rendition="#g">Pallavicini,</hi><lb/>
die Grafen Dominik und Franz <hi rendition="#g">Hardegg,</hi> Revertera<lb/>
Max <hi rendition="#g">Herber&#x017F;tein,</hi> Anton <hi rendition="#g">Auer&#x017F;perg,</hi> Karl<lb/><hi rendition="#g">E&#x017F;terhazy,</hi> George <hi rendition="#g">Steckau</hi> und Aurel <hi rendition="#g">De&#x017F;&#x017F;ewffy,</hi><lb/>
Schau&#x017F;pieler v. Ceska, Pallenberg, die Maler Karl von<lb/>
Dombrowski und Koch. Auf der Komiteetribüne amtierte<lb/>
anfangs Franz v. Wertheim als Zielrichter, bis dann &#x017F;päter<lb/>
Reichsgraf Rudolf Wrbna-Kaunitz er&#x017F;chien.</p><lb/>
          <p>Und nun einiges vom Derby &#x017F;elb&#x017F;t: Wenige 100 Meter<lb/>
nach dem Start hatte <hi rendition="#g">Grete</hi> N., wie man das ja bei<lb/>
ihrer Schnelligkeit voraus&#x017F;ehen mußte, bereits die Führung<lb/>
und hinter der an zweiter Stelle liegenden Pepus tauchte<lb/>
auch &#x017F;chon <hi rendition="#g">Willy</hi> auf, der dann <hi rendition="#aq">vis-à-vis</hi> den Tribünen<lb/>
&#x017F;ich neben die Führende legte. Kopf an Kopf rangen nun<lb/>
die&#x017F;e beiden Pferde um das heißer&#x017F;ehnte Siegesreis und<lb/>
dicht hinter ihnen lagen alsbald Zufall und Dulla R., die<lb/>
ver&#x017F;chiedentlich &#x017F;o nahe zu den beiden er&#x017F;ten Pferden auf-<lb/>
kamen, daß man glaubte, &#x017F;ie würden mit in das Endgefecht<lb/>
eingreifen. Von den Führenden hatte bald Grete N., bald<lb/>
Willy die Na&#x017F;e ferne, doch hatte jene den weitaus gün&#x017F;ti-<lb/>
geren Platz an der Innen&#x017F;eite der Bahn und ihr Fahrer<lb/>
Dieffenbacher kam auch nicht eine Sekunde aus der Ruhe,<lb/>
&#x017F;ondern nahm nur gerade &#x017F;oviel aus &#x017F;einem Pferde heraus,<lb/>
wie unbedingt notwendig war. So ging es immer näher<lb/>
dem Ziele zu. Noch <hi rendition="#g">bei der letzten Biegung</hi> konnte<lb/>
niemand vorher&#x017F;agen, wem der Siegeslorbeer be&#x017F;chieden &#x017F;ein<lb/>
werde und unter geradezu fieberhafter Spannung &#x017F;ahen die Zehn-<lb/>
tau&#x017F;ende dem Schlußkampf entgegen. Da hatte plötzlich<lb/>
Penneck die Peit&#x017F;che hoch und nun zog Grete N. einige<lb/><cb/>
Längen nach ferne, während Willy er&#x017F;ichtlich mit &#x017F;einem<lb/>
Können zu Ende war. Er pa&#x017F;&#x017F;ierte als guter Zweiter den<lb/>
Richter, während Dylla und Zufall auf der Geraden knapp<lb/>
vor dem Ziele ein&#x017F;prangen, wodurch Inn vor ihnen zu dem<lb/>
dritten Gelde kam. Stürmi&#x017F;cher Jubel wurde nach die&#x017F;em<lb/>
&#x017F;chön&#x017F;ten Derbykampf, der &#x017F;ich je hier abge&#x017F;pielt, über den<lb/>
großen Rennplatz laut und wenig Minuten &#x017F;päter fuhr Herr<lb/>
Dieffenbacher mit mächtigem Lorbeerkranz ge&#x017F;chmückt aus<lb/>
dem Platze am Richterpavillon wieder über die Bahn den<lb/>
Stallungen zu, wobei ihn neuerlicher Jubel umbrau&#x017F;te. Die<lb/>
Zeit der Siegerin betrug für den Kilometer 1:30·3, für<lb/>
die ge&#x017F;amte Di&#x017F;tanz 4:57·9, während das Rennen im<lb/>
vorigen Jahre von Dora in 4:59·1 gewonnen wurde. Es<lb/>
gingen ferner Willy 4:59·1, Inn 5:00·3.</p><lb/>
          <p>Die Re&#x017F;ulte der einzelnen Rennen waren:</p><lb/>
          <p><hi rendition="#g">Endymionrennen.</hi> 2000 Kr. 2300 Met. Herrn<lb/>
Morgen&#x017F;terns SchSt. Mailüfterl (1:36·7) 1., Pandur 2.,<lb/>
Egeria 3. Spullerin, Fir&#x017F;tclaß, Heckenro&#x017F;e, Helen P., Tingl<lb/>
Tangl, Jelinek, Akropolis, Feri, Dongo B., Dillon, Keltve&#x017F;em,<lb/>
Erin. Tot. 246:10. Platz 91, 29, 42:20.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#g">Mai-Handicap.</hi> 2200 Kr. 2600 Met. Mr. Charlies<lb/>
7j. br. W. Bajazzo (1:32·5) 1., Robert 2., Champion<lb/>
Bourbon 3. Lauriene, Derby, Aga, Draga <hi rendition="#aq">II,</hi> Lucretia,<lb/>
Mader P, Prince Gayton, Admiral, Abba, Ern&#x017F;tl, Mu&#x017F;a,<lb/>
Rigoletto, I&#x017F;ter Fred Warwick, Bandit. Tot. 163:10. Platz<lb/>
78, 63, 64:20.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#g">Preis von Berlin.</hi> 4000 Kr. 2700 Met. Herrn<lb/>
Hau&#x017F;ers 5j. FH. Charley (1:27·4) 1., Rablo P 2., Lord<lb/>
Simon 3. Top Boy, Virginia Jay, Li&#x017F;elotte, Alton, Komte&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Caid, Levente. Tot. 72:10. Platz 47, 58, 133:20.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#g">Oe&#x017F;terreichi&#x017F;ches Traberderby.</hi> 60.000 Kr.<lb/>
3300 Met. Herrn Banten&#x017F;teins br. St. <hi rendition="#g">Grete</hi> N (1:30·3) 1.,<lb/>
Herrn L. Winans br. H. <hi rendition="#g">Willy</hi> 2., Herrn Puchs FH.<lb/><hi rendition="#g">Inn</hi> 3. Pepus, Excel&#x017F;ior, Zufall, Dylla R, Imperator,<lb/>
Ke&#x017F;erves. Tot. 32:10. Platz 26, 26, 35:20.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#g">Ermunterungsrennen.</hi> 2000 Kr. 2700 Met.<lb/>
Ge&#x017F;t. Körmends 6j. br. St. Cyprienne (1:33·2) 1., Willy<lb/>
Allen 2., Matador 3. Babette, Melto&#x017F;agos, Bu&#x017F;&#x017F;erl, Szittya,<lb/>
Bariton, Demi&#x017F;&#x017F;ion, Ifero. Tot. 43:10. Platz 37, 42, 68:20.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#g">Pancoa&#x017F;trennen.</hi> 2500 Kr. 2200 Met. Ge&#x017F;t. Puszta<lb/>
Berenyis br. St. Indiana (1:31·9) 1., Jeanette 2.,<lb/>
E&#x017F;perenza 3. Pep&#x017F;i Gava. Tot. 20:10. Platz 22, 23:20.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#g">Mu&#x017F;eumspreis.</hi> 3000 Kr. 2600 Met. Ge&#x017F;t. Kör-<lb/>
mends 4j. RH. Elemer (1:32·2) 1., Herta 2., Tutti frutti 3.<lb/>
Anita, Sieß P, Han&#x017F;i C, Panni, Interval B, Brigadier (als<lb/>
zweiter disqualifiziert.) Tot. 27:10. Platz 31, 66, 57:20.</p><lb/>
          <cb/>
          <p><hi rendition="#g">Zwei&#x017F;pänniges Herrenfahren.</hi> 2000 Kr.<lb/>
4400 Met. Bövet&#x017F;egs Marta-Vesztes (1:39·6) 1., Zaza-<lb/>
Zavieja 2., Galgotzi-Wachtelkönig 3. Neun Ge&#x017F;panne &#x017F;tarteten<lb/>
Tot. 28:10. Platz 25, 28, 26:20.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#b">Rennen zu Prag.</hi> Vereins&#x017F;teeplecha&#x017F;e. Herrenreiten. 7000 Kr<lb/>
4000 Met. Rittm. Ed. Kolleris 6j. br. H. Panicz 76·5 Kg., Be-<lb/>
&#x017F;itzer Gf. Ottok, 1., We&#x017F;tphalens 4j. FSt. C&#x017F;endilla 63·5 Kg.,<lb/>
Ltn. Stärz, 2., Maj. A. Wuthenaus 4j. dbr. W. Versbau<lb/>
60·5 Kg., Lin. Strattman 3. Sicher halbe Länge. Tot. 115:46.<lb/>
Platz 40:59. Vi&#x017F;ion, Medier, Sabina, Mohren&#x017F;eele.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#b">Rennen zu Ofen-Pe&#x017F;t.</hi> Das wertvoll&#x017F;te Rennen Oe&#x017F;terreich-<lb/>
Ungarns, der Königspreis hat ge&#x017F;tern dem Favorit Peregrin<lb/>
einen glänzenden Triumph gebracht, womit er nun zum Aus-<lb/>
erwählten des Derbywettmarktes avancierte. Un&#x017F;er Derbyjahr-<lb/>
gang muß ein vorzüglicher &#x017F;ein, denn drei Längen zurück wurde<lb/>
ein zweiter Dreijähriger, Fantome, Zweiter vor dem ausge-<lb/>
zeichneten alten Pferde Roter Stadl. &#x2014; Matka enttäu&#x017F;chte<lb/><hi rendition="#g">Königspreis.</hi> 125.500 Kr. Di&#x017F;t. 1800 Met. Bar. G.<lb/>
Springers 3j. FH. Peregrin (Taral) 51 Kg. 1., Herrn L. Egyedis<lb/>
3j FH. Fantome (Miles) 51 Kg. 2., Herrn Bar. A. Roth&#x017F;childs<lb/>
5j. br. H. Roter Stadl (Carslache) 66½5 Kg. 3., Matka, Taltos,<lb/>
Langolo, Jalou&#x017F;e, Rentier. Leicht 3 &#x2014; eine Länge. Tot.<lb/>
21:10. Platz 28, 90, 36:20.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#b">Rennen zu Paris.</hi><hi rendition="#g">Prix La Rochette.</hi> Für Heng&#x017F;te.<lb/>
30.000 Fr. 2200 Met. E. Dechamps Quintette 1., W. K.<lb/>
Vanderbilts Schuyler 2., H. Delamarres Kinhajou 3. Kenil-<lb/>
worth. Tot. 17, 12, 10:10.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#b">Die Fußballmatches vom Sonntag.</hi> Die Re&#x017F;ultate de<supplied>r</supplied><lb/>
ge&#x017F;trigen Fußballwettkämpfe waren: W. A. C. &#x017F;chlägt auf<lb/>
&#x017F;einem Platze die <hi rendition="#g">Kricketer</hi> 3:0. W. A. C. erzielt in jede<supplied>r</supplied><lb/>
Spielhälfte ein Goal, Kricketer ver&#x017F;chulden ein Eigengoal. Dem<lb/>
Wettkampfe wohnten über 3000 Zu&#x017F;eher bei. &#x2014; Wiener<lb/><hi rendition="#g">Sportklub</hi> &#x017F;chlägt Ofen-Pe&#x017F;ter <hi rendition="#g">Tornaklub</hi> 7:0 in<lb/>
Dornbach. &#x2014; <hi rendition="#g">Vienna</hi> gegen <hi rendition="#g">Rapid</hi> 1:1, ein über-<lb/>
ra&#x017F;chendes Re&#x017F;ultat, da man allgemein auf den Sieg Rapids<lb/>
gerechnet hat. &#x2014; <hi rendition="#g">Viktoria</hi> gegen <hi rendition="#g">Rudolfshügel</hi><lb/>
1:0. &#x2014; In Prag &#x017F;pielten die Gewinner des Liga-Champions-<lb/>
hip, <hi rendition="#g">Manche&#x017F;ter United</hi> gegen <hi rendition="#g">Slavia</hi> 2:0. Die<lb/>
Engländer führten den Kampf mit nur zehn Mann durch, die<lb/>
T&#x017F;chechen betrieben ein ausge&#x017F;prochenes Verteidigungs&#x017F;piel.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#b">Manche&#x017F;ter United in Wien.</hi> Die engli&#x017F;che er&#x017F;tkla&#x017F;&#x017F;ige<lb/>
Mann&#x017F;chaft Manche&#x017F;ter United wird in Wien folgende Wett-<lb/>
kämpfe austragen: 13. d. Hohe Warte gegen Sportklub. Sport-<lb/>
platz, 15. d. gegen Athletiker und 17. d. gegen ein kombiniertes<lb/>
Team.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="jAnnouncements" n="1">
        <gap reason="insignificant"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[6/0006] Wien, Montag Reichspoſt 11. Mai 1908 Nr. 130 Sportnachrichten. Das Traberderby. Trotzdem es das Wetter diesmal mit dem ſonſt ſehr verwöhnten Trabrennverein nicht beſonders gut meinte, hatte derſelbe aus Anlaß des geſtrigen zum fünfundzwanzigſten- male zur Entſcheidung kommenden Traberderbys einen Rekordbeſuch von 25.000 zahlenden Zuſchauern auf- zuweiſen. Von bekannten Perſönlichkeiten ſah man auf der Rennbahn: Den erſten Stallmeiſter Grafen Ferd. Kinsky, den Oberlandesgerichtspräſidenten aus Galizien Withold v. Hausner, die Prinzen Leopold Croy und Theodor Ypſylanti, den Markgrafen Bela Pallavicini, die Grafen Dominik und Franz Hardegg, Revertera Max Herberſtein, Anton Auerſperg, Karl Eſterhazy, George Steckau und Aurel Deſſewffy, Schauſpieler v. Ceska, Pallenberg, die Maler Karl von Dombrowski und Koch. Auf der Komiteetribüne amtierte anfangs Franz v. Wertheim als Zielrichter, bis dann ſpäter Reichsgraf Rudolf Wrbna-Kaunitz erſchien. Und nun einiges vom Derby ſelbſt: Wenige 100 Meter nach dem Start hatte Grete N., wie man das ja bei ihrer Schnelligkeit vorausſehen mußte, bereits die Führung und hinter der an zweiter Stelle liegenden Pepus tauchte auch ſchon Willy auf, der dann vis-à-vis den Tribünen ſich neben die Führende legte. Kopf an Kopf rangen nun dieſe beiden Pferde um das heißerſehnte Siegesreis und dicht hinter ihnen lagen alsbald Zufall und Dulla R., die verſchiedentlich ſo nahe zu den beiden erſten Pferden auf- kamen, daß man glaubte, ſie würden mit in das Endgefecht eingreifen. Von den Führenden hatte bald Grete N., bald Willy die Naſe ferne, doch hatte jene den weitaus günſti- geren Platz an der Innenſeite der Bahn und ihr Fahrer Dieffenbacher kam auch nicht eine Sekunde aus der Ruhe, ſondern nahm nur gerade ſoviel aus ſeinem Pferde heraus, wie unbedingt notwendig war. So ging es immer näher dem Ziele zu. Noch bei der letzten Biegung konnte niemand vorherſagen, wem der Siegeslorbeer beſchieden ſein werde und unter geradezu fieberhafter Spannung ſahen die Zehn- tauſende dem Schlußkampf entgegen. Da hatte plötzlich Penneck die Peitſche hoch und nun zog Grete N. einige Längen nach ferne, während Willy erſichtlich mit ſeinem Können zu Ende war. Er paſſierte als guter Zweiter den Richter, während Dylla und Zufall auf der Geraden knapp vor dem Ziele einſprangen, wodurch Inn vor ihnen zu dem dritten Gelde kam. Stürmiſcher Jubel wurde nach dieſem ſchönſten Derbykampf, der ſich je hier abgeſpielt, über den großen Rennplatz laut und wenig Minuten ſpäter fuhr Herr Dieffenbacher mit mächtigem Lorbeerkranz geſchmückt aus dem Platze am Richterpavillon wieder über die Bahn den Stallungen zu, wobei ihn neuerlicher Jubel umbrauſte. Die Zeit der Siegerin betrug für den Kilometer 1:30·3, für die geſamte Diſtanz 4:57·9, während das Rennen im vorigen Jahre von Dora in 4:59·1 gewonnen wurde. Es gingen ferner Willy 4:59·1, Inn 5:00·3. Die Reſulte der einzelnen Rennen waren: Endymionrennen. 2000 Kr. 2300 Met. Herrn Morgenſterns SchSt. Mailüfterl (1:36·7) 1., Pandur 2., Egeria 3. Spullerin, Firſtclaß, Heckenroſe, Helen P., Tingl Tangl, Jelinek, Akropolis, Feri, Dongo B., Dillon, Keltveſem, Erin. Tot. 246:10. Platz 91, 29, 42:20. Mai-Handicap. 2200 Kr. 2600 Met. Mr. Charlies 7j. br. W. Bajazzo (1:32·5) 1., Robert 2., Champion Bourbon 3. Lauriene, Derby, Aga, Draga II, Lucretia, Mader P, Prince Gayton, Admiral, Abba, Ernſtl, Muſa, Rigoletto, Iſter Fred Warwick, Bandit. Tot. 163:10. Platz 78, 63, 64:20. Preis von Berlin. 4000 Kr. 2700 Met. Herrn Hauſers 5j. FH. Charley (1:27·4) 1., Rablo P 2., Lord Simon 3. Top Boy, Virginia Jay, Liſelotte, Alton, Komteſſe Caid, Levente. Tot. 72:10. Platz 47, 58, 133:20. Oeſterreichiſches Traberderby. 60.000 Kr. 3300 Met. Herrn Bantenſteins br. St. Grete N (1:30·3) 1., Herrn L. Winans br. H. Willy 2., Herrn Puchs FH. Inn 3. Pepus, Excelſior, Zufall, Dylla R, Imperator, Keſerves. Tot. 32:10. Platz 26, 26, 35:20. Ermunterungsrennen. 2000 Kr. 2700 Met. Geſt. Körmends 6j. br. St. Cyprienne (1:33·2) 1., Willy Allen 2., Matador 3. Babette, Meltoſagos, Buſſerl, Szittya, Bariton, Demiſſion, Ifero. Tot. 43:10. Platz 37, 42, 68:20. Pancoaſtrennen. 2500 Kr. 2200 Met. Geſt. Puszta Berenyis br. St. Indiana (1:31·9) 1., Jeanette 2., Eſperenza 3. Pepſi Gava. Tot. 20:10. Platz 22, 23:20. Muſeumspreis. 3000 Kr. 2600 Met. Geſt. Kör- mends 4j. RH. Elemer (1:32·2) 1., Herta 2., Tutti frutti 3. Anita, Sieß P, Hanſi C, Panni, Interval B, Brigadier (als zweiter disqualifiziert.) Tot. 27:10. Platz 31, 66, 57:20. Zweiſpänniges Herrenfahren. 2000 Kr. 4400 Met. Bövetſegs Marta-Vesztes (1:39·6) 1., Zaza- Zavieja 2., Galgotzi-Wachtelkönig 3. Neun Geſpanne ſtarteten Tot. 28:10. Platz 25, 28, 26:20. Rennen zu Prag. Vereinsſteeplechaſe. Herrenreiten. 7000 Kr 4000 Met. Rittm. Ed. Kolleris 6j. br. H. Panicz 76·5 Kg., Be- ſitzer Gf. Ottok, 1., Weſtphalens 4j. FSt. Cſendilla 63·5 Kg., Ltn. Stärz, 2., Maj. A. Wuthenaus 4j. dbr. W. Versbau 60·5 Kg., Lin. Strattman 3. Sicher halbe Länge. Tot. 115:46. Platz 40:59. Viſion, Medier, Sabina, Mohrenſeele. Rennen zu Ofen-Peſt. Das wertvollſte Rennen Oeſterreich- Ungarns, der Königspreis hat geſtern dem Favorit Peregrin einen glänzenden Triumph gebracht, womit er nun zum Aus- erwählten des Derbywettmarktes avancierte. Unſer Derbyjahr- gang muß ein vorzüglicher ſein, denn drei Längen zurück wurde ein zweiter Dreijähriger, Fantome, Zweiter vor dem ausge- zeichneten alten Pferde Roter Stadl. — Matka enttäuſchte Königspreis. 125.500 Kr. Diſt. 1800 Met. Bar. G. Springers 3j. FH. Peregrin (Taral) 51 Kg. 1., Herrn L. Egyedis 3j FH. Fantome (Miles) 51 Kg. 2., Herrn Bar. A. Rothſchilds 5j. br. H. Roter Stadl (Carslache) 66½5 Kg. 3., Matka, Taltos, Langolo, Jalouſe, Rentier. Leicht 3 — eine Länge. Tot. 21:10. Platz 28, 90, 36:20. Rennen zu Paris. Prix La Rochette. Für Hengſte. 30.000 Fr. 2200 Met. E. Dechamps Quintette 1., W. K. Vanderbilts Schuyler 2., H. Delamarres Kinhajou 3. Kenil- worth. Tot. 17, 12, 10:10. Die Fußballmatches vom Sonntag. Die Reſultate der geſtrigen Fußballwettkämpfe waren: W. A. C. ſchlägt auf ſeinem Platze die Kricketer 3:0. W. A. C. erzielt in jeder Spielhälfte ein Goal, Kricketer verſchulden ein Eigengoal. Dem Wettkampfe wohnten über 3000 Zuſeher bei. — Wiener Sportklub ſchlägt Ofen-Peſter Tornaklub 7:0 in Dornbach. — Vienna gegen Rapid 1:1, ein über- raſchendes Reſultat, da man allgemein auf den Sieg Rapids gerechnet hat. — Viktoria gegen Rudolfshügel 1:0. — In Prag ſpielten die Gewinner des Liga-Champions- hip, Mancheſter United gegen Slavia 2:0. Die Engländer führten den Kampf mit nur zehn Mann durch, die Tſchechen betrieben ein ausgeſprochenes Verteidigungsſpiel. Mancheſter United in Wien. Die engliſche erſtklaſſige Mannſchaft Mancheſter United wird in Wien folgende Wett- kämpfe austragen: 13. d. Hohe Warte gegen Sportklub. Sport- platz, 15. d. gegen Athletiker und 17. d. gegen ein kombiniertes Team. _

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Benjamin Fiechter, Susanne Haaf: Bereitstellung der digitalen Textausgabe (Konvertierung in das DTA-Basisformat). (2018-01-26T13:38:42Z)
grepect GmbH: Bereitstellung der Texttranskription und Textauszeichnung. (2018-01-26T13:38:42Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Amelie Meister: Vorbereitung der Texttranskription und Textauszeichnung. (2018-01-26T13:38:42Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): keine Angabe; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): keine Angabe; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (&#xa75b;): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: keine Angabe; Silbentrennung: keine Angabe; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: keine Angabe; Zeichensetzung: keine Angabe; Zeilenumbrüche markiert: keine Angabe;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_reichspost130_1908
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_reichspost130_1908/6
Zitationshilfe: Reichspost. Nr. 130, Wien, 11.05.1908, S. 6. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_reichspost130_1908/6>, abgerufen am 04.06.2020.