Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite
TITULUS II.
13

WAnn nun die Deputati den Churf: Pfältzischen Ampt-
leuten/ vnd Fürstlichen Würtenbergischen Rüg: vnnd
Wäysen Richteren/ nicht entgegen seind/ sondern neben
denselben wol können angeordnet werden/ d. supr. num. 6. so ist
zum anderen die Frag/ Was dann für Personen/ an ge-
meldten Orthen zu
Deputaten zuordnen seyen?

RESOLVTIO HVIVS
Quaestionis.
14

DIeweil Erstlich auß allen sieben Sanctionibus offenbar
ist/ daß der Deputaten Verrichtung sehr wichtig
seye/ so ists ein Notturfft/ daß zu solchem Ampt wol qua-
lificirte Personen erkosen/ vnd verordnet werden/ dict. infr. nu-
mero
139.

15

Zum anderen aber seind diese Personen/ in Churfürstlicher
Pfaltz/ vnnd im Hertzogthumb Würtenberg leicht zufinden/
dieweil alle Aempter mit dergleichen Personen allbereit verse-
hen seynd.

16

Daher zum dritten/ meines erachtens köndten in einem jeden
Ampt/ der Amptmann/ oder Obervogt/ neben zweyen anderen
ansehenlichen/ verständigen/ redlichen Männeren/ sie seyen im
Gericht/ oder nicht/ sampt dem Ampt: oder Gerichts Schrei-
ber/ zu Deputaten bestellt/ vnd zuhaltung jhres beschriebenen
Ampts/ mit einem sondern scharpffen Eyd verpflichtet werden.

17

Zum vierdten aber müsten diese Deputaten nicht alle
Quatember einmal/ wie die Fürstliche Würtenbergische Rüg-
Richter/ sondern alle Wochen einmalan einem gewissen Orth
zusammen kommen/ vnnd mit sonderem fleiß/ vnd trewen alles

verrichten/
TITULUS II.
13

WAnn nun die Deputati den Churf: Pfaͤltziſchen Ampt-
leuten/ vnd Fuͤrſtlichen Wuͤrtenbergiſchen Ruͤg: vnnd
Waͤyſen Richteren/ nicht entgegen ſeind/ ſondern neben
denſelben wol koͤnnen angeordnet werden/ d. ſupr. num. 6. ſo iſt
zum anderen die Frag/ Was dann fuͤr Perſonen/ an ge-
meldten Orthen zu
Deputaten zuordnen ſeyen?

RESOLVTIO HVIVS
Quæſtionis.
14

DIeweil Erſtlich auß allen ſieben Sanctionibus offenbar
iſt/ daß der Deputaten Verrichtung ſehr wichtig
ſeye/ ſo iſts ein Notturfft/ daß zu ſolchem Ampt wol qua-
lificirte Perſonen erkoſen/ vnd verordnet werden/ dict. infr. nu-
mero
139.

15

Zum anderen aber ſeind dieſe Perſonen/ in Churfuͤrſtlicher
Pfaltz/ vnnd im Hertzogthumb Wuͤrtenberg leicht zufinden/
dieweil alle Aempter mit dergleichen Perſonen allbereit verſe-
hen ſeynd.

16

Daher zum dritten/ meines erachtens koͤndten in einem jeden
Ampt/ der Amptmann/ oder Obervogt/ neben zweyen anderen
anſehenlichen/ verſtaͤndigen/ redlichen Maͤnneren/ ſie ſeyen im
Gericht/ oder nicht/ ſampt dem Ampt: oder Gerichts Schrei-
ber/ zu Deputaten beſtellt/ vnd zuhaltung jhres beſchriebenen
Ampts/ mit einem ſondern ſcharpffen Eyd verpflichtet werden.

17

Zum vierdten aber muͤſten dieſe Deputaten nicht alle
Quatember einmal/ wie die Fuͤrſtliche Wuͤrtenbergiſche Ruͤg-
Richter/ ſondern alle Wochen einmalan einem gewiſſen Orth
zuſammen kommen/ vnnd mit ſonderem fleiß/ vnd trewen alles

verrichten/
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0316" n="258[238]"/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">TITULUS II.</hi> </hi> </head><lb/>
            <note place="left">13</note>
            <p><hi rendition="#in">W</hi>Ann nun die <hi rendition="#aq">Deputati</hi> den Churf: Pfa&#x0364;ltzi&#x017F;chen Ampt-<lb/>
leuten/ vnd Fu&#x0364;r&#x017F;tlichen Wu&#x0364;rtenbergi&#x017F;chen Ru&#x0364;g: vnnd<lb/>
Wa&#x0364;y&#x017F;en Richteren/ nicht entgegen &#x017F;eind/ &#x017F;ondern neben<lb/>
den&#x017F;elben wol ko&#x0364;nnen angeordnet werden/ <hi rendition="#aq">d. &#x017F;upr. num.</hi> 6. &#x017F;o i&#x017F;t<lb/>
zum anderen die Frag/ <hi rendition="#fr">Was dann fu&#x0364;r Per&#x017F;onen/ an ge-<lb/>
meldten Orthen zu</hi> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Deputaten</hi></hi> <hi rendition="#fr">zuordnen &#x017F;eyen?</hi></p><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">RESOLVTIO HVIVS</hi><lb/>
Quæ&#x017F;tionis.</hi> </hi> </head><lb/>
              <note place="left">14</note>
              <p><hi rendition="#in">D</hi>Ieweil Er&#x017F;tlich auß allen &#x017F;ieben <hi rendition="#aq">Sanctionibus</hi> offenbar<lb/>
i&#x017F;t/ daß der <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k"><hi rendition="#g">Deputaten</hi></hi></hi> Verrichtung &#x017F;ehr wichtig<lb/>
&#x017F;eye/ &#x017F;o i&#x017F;ts ein Notturfft/ daß zu &#x017F;olchem Ampt wol qua-<lb/>
lificirte Per&#x017F;onen erko&#x017F;en/ vnd verordnet werden/ <hi rendition="#aq">dict. infr. nu-<lb/>
mero</hi> 139.</p><lb/>
              <note place="left">15</note>
              <p>Zum anderen aber &#x017F;eind die&#x017F;e Per&#x017F;onen/ in Churfu&#x0364;r&#x017F;tlicher<lb/>
Pfaltz/ vnnd im Hertzogthumb Wu&#x0364;rtenberg leicht zufinden/<lb/>
dieweil alle Aempter mit dergleichen Per&#x017F;onen allbereit ver&#x017F;e-<lb/>
hen &#x017F;eynd.</p><lb/>
              <note place="left">16</note>
              <p>Daher zum dritten/ meines erachtens ko&#x0364;ndten in einem jeden<lb/>
Ampt/ der Amptmann/ oder Obervogt/ neben zweyen anderen<lb/>
an&#x017F;ehenlichen/ ver&#x017F;ta&#x0364;ndigen/ redlichen Ma&#x0364;nneren/ &#x017F;ie &#x017F;eyen im<lb/>
Gericht/ oder nicht/ &#x017F;ampt dem Ampt: oder Gerichts Schrei-<lb/>
ber/ zu <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">Deputaten</hi></hi> be&#x017F;tellt/ vnd zuhaltung jhres be&#x017F;chriebenen<lb/>
Ampts/ mit einem &#x017F;ondern &#x017F;charpffen Eyd verpflichtet werden.</p><lb/>
              <note place="left">17</note>
              <p>Zum vierdten aber mu&#x0364;&#x017F;ten die&#x017F;e <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k"><hi rendition="#g">Deputaten</hi></hi></hi> nicht alle<lb/>
Quatember einmal/ wie die Fu&#x0364;r&#x017F;tliche Wu&#x0364;rtenbergi&#x017F;che Ru&#x0364;g-<lb/>
Richter/ &#x017F;ondern alle Wochen einmalan einem gewi&#x017F;&#x017F;en Orth<lb/>
zu&#x017F;ammen kommen/ vnnd mit &#x017F;onderem fleiß/ vnd trewen alles<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">verrichten/</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[258[238]/0316] TITULUS II. WAnn nun die Deputati den Churf: Pfaͤltziſchen Ampt- leuten/ vnd Fuͤrſtlichen Wuͤrtenbergiſchen Ruͤg: vnnd Waͤyſen Richteren/ nicht entgegen ſeind/ ſondern neben denſelben wol koͤnnen angeordnet werden/ d. ſupr. num. 6. ſo iſt zum anderen die Frag/ Was dann fuͤr Perſonen/ an ge- meldten Orthen zu Deputaten zuordnen ſeyen? RESOLVTIO HVIVS Quæſtionis. DIeweil Erſtlich auß allen ſieben Sanctionibus offenbar iſt/ daß der Deputaten Verrichtung ſehr wichtig ſeye/ ſo iſts ein Notturfft/ daß zu ſolchem Ampt wol qua- lificirte Perſonen erkoſen/ vnd verordnet werden/ dict. infr. nu- mero 139. Zum anderen aber ſeind dieſe Perſonen/ in Churfuͤrſtlicher Pfaltz/ vnnd im Hertzogthumb Wuͤrtenberg leicht zufinden/ dieweil alle Aempter mit dergleichen Perſonen allbereit verſe- hen ſeynd. Daher zum dritten/ meines erachtens koͤndten in einem jeden Ampt/ der Amptmann/ oder Obervogt/ neben zweyen anderen anſehenlichen/ verſtaͤndigen/ redlichen Maͤnneren/ ſie ſeyen im Gericht/ oder nicht/ ſampt dem Ampt: oder Gerichts Schrei- ber/ zu Deputaten beſtellt/ vnd zuhaltung jhres beſchriebenen Ampts/ mit einem ſondern ſcharpffen Eyd verpflichtet werden. Zum vierdten aber muͤſten dieſe Deputaten nicht alle Quatember einmal/ wie die Fuͤrſtliche Wuͤrtenbergiſche Ruͤg- Richter/ ſondern alle Wochen einmalan einem gewiſſen Orth zuſammen kommen/ vnnd mit ſonderem fleiß/ vnd trewen alles verrichten/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/316
Zitationshilfe: Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617, S. 258[238]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/316>, abgerufen am 23.04.2019.